Zum Inhalt springen
so Niveaulos, dass 2D bequem ausreicht.
  • Manny Coto sagt, Trek braucht keine Pause

    Er glaubt an den Erfolg der Fankampagnen
    • Bewertung

    • Aufrufe

      794
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe
     T R E K N E W S   W A R N T...

    ...seine Leser davor, ihr Geld an eine solche Aktion zu "spenden". Die rechtliche Grundlage ist fragwürdig, der Erfolg nach unserer Erfahrung ausgeschlossen und die gesamte Aktion moralisch eher verwerflich. Wir sind der Meinung, dass eine solche Aktion das eher negative Bild des Fandoms in der Öffentlichkeit bestätigt. TREKNews will Enterprise ein würdevolles Ende bereiten - nicht überschattet mit, in unseren Augen, fürs Fandom schädlichen und sinnlosen Aktionen. Paramount hat einen Ruf zu verlieren. Allein schon aus diesem Grund helfen selbst 30 Millionen nicht. Auch ein offizielles Statement von Paramount warnt:

    "Wir möchten zu äußerster Vorsicht raten bevor Sie Geld an die unten genannten Aktivisten abgeben. Diese Gruppen haben keinerlei Verbindung zu Paramount, noch sind Ihre Aktivitäten in irgendeiner Weise vom Studio geduldet."

    In einem Chat mit TrekUnited sprach Manny Coto mit den Fans über die Absetzung der Serie:

    Manny Coto: Ich möchte allen für ihre Unterstützung danken, die sie uns in dieser Staffel gegeben haben. Ich bin von all den Komplimenten geschmeichelt. Aber ich möchte klarstellen, dass das Schreiben eine Gruppenarbeit ist und dass wir ein wundervolles Team haben, das die Serie liebt und all das Lob verdient, das mir zugesprochen wird.

    Tim Brazeal: Was halten sie von TrekUnited.com?
    Coto: Ich denke TrekUnited ist eine beispiellose Bemühung und eine echte Motivationsspritze für alle bei „Star Trek: Enterprise“, die verständlicherweise von der Nachricht betriebt sind. Es bestätigt die Arbeit, die wir dieses Jahr getan haben und wir hoffen das beste.

    Tom: Manny, ist innerhalb von Paramount ein großer Aufruhr wegen den Anstrengungen von Save Enterprise? Hat die Kampagne einen Effekt auf Cast und Crew?

    Coto: Ich kann definitiv sagen, dass sie Auswirkungen auf Cast und Crew hat. Wir reden ständig darüber und fragen, wie es läuft. Bezüglich was innerhalb von Paramount oder UPN passiert, kann ich nichts sagen, aber ich denke mir, dass es nicht unbemerkt vorbei geht.

    Tim Brazeal: Was für Pläne haben Sie für Season 5?

    Coto: Ich habe zahlreiche Pläne. Der interessanteste in meinem Kopf ist ein Handlungsbogen um die Gründung der ersten Sternenbasis. Außerdem möchte ich einen Mehrteiler machen, der in der Wolkenstadt Stratos stattfindet. Ich möchte sehr gerne Denobula besuchen und möglicherweise mehrere weitere Folgen im Spiegeluniversum machen, was ich mir wie eine Serie in einer Serie vorstelle. Aber das zentrale Tehma der Staffel wäre die Gründung der Föderation gewesen.

    Time Brazeal: Denken Sie, Star Trek braucht eine Pause?

    Coto: Ich glaube nicht für einen Moment, dass Star Trek eine Pause braucht. In der Tat denke ich, wir brauchen mehr Star Trek. Es sollte eine Star Trek Nacht auf UPN geben. Ich glaube, es gibt ein Publikum für die Serie. Ich denke es hat viel mit der Werbung zu tun. Ich weiß nicht wie oft Leute gesagt haben, wenn ich ihnen gesagt habe, dass ich für Star Trek arbeite, „Läuft das noch?“. Viele Leute wissen gar nicht, dass wir hier sind.

    Tim Brazeal: Mr Coto, denken sie die Fan-Kampagne hat irgendeine Chance auf Erfolg?
    Coto: Absolut, das denke ich! Fan-Kampagnen hatten in der Vergangenheit erfolg und sie werden es in Zukunft haben. Und Star Trek hat die loyalste, engste Fans aller laufenden und nicht laufenden Serien.

    Tim Brazeal: Mr. Coto, denken Sie die Quoten repräsentieren die richtigen Zuschauerzahlen von Enterprise?

    Coto: Das denke ich nicht. Ich glaube Star Trek-Fans laden die Folgen aus dem Internet, sie nehmen sie auf und sie beziehen sie über Tivo. Ich denke die Quoten sind nicht repräsentativ.

    Manny Coto sprach im Chat auch über den Temporalen Kalten Krieg und warum er ihn beendet hat. Er verriet auch, dass er die Zeit der StarTrek-Filme oder das 25. Jahrhundert gerne erforschen würde. Er hält die Entscheidung von Paramount, eine Pause einzulegen, für falsch. „Ich denke der beste Zug wäre Enterprise weiterzuführen und eine weitere Serie in den Startlöchern zu haben. Wenn die Leute 47 Versionen von CSI sehen können, können wir mehr als eine Version von Star Trek haben.“

    Das volle Transsript gibt es hier.


    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      794
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.