Zum Inhalt springen
...mit lebenden, probiotischen Joghurt-Kulturen!
  • Manny Coto und Connor Trinneer im Interview

    Wie stehts denn, meine Herren?
    • Bewertung

    • Aufrufe

      635
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe
    Auszüge aus dem Interview mit Enterprise Co-Executive Producer Manny Coto und dem Darsteller Connor Trinneer aus dem Dreamwatch Magazin wurden bei Sci-Fi Pulse online gestellt.

    Manny erzählt über kommende Folgen und dem laufenden Handlungsbogen über die Xindi in der 3. Staffel:

    „Offen gesagt gibt es einige Dinge, die ich an der Richtung, die wir in der 3. Staffel eingeschlagen haben, mag und einige, die ich vermisse... Aber wir waren der Meinung es war Zeit eine neue Herangehensweise zu versuchen, und der Handlungsbogen brachte mehr Bewegung in Enterprise. Die Serie ist etwas dunkler und kantiger geworden und es gibt ein starkes vorgegebenes Ziel. Es gab einige echt grandiose Folgen in dieser Staffel.“

    „Ich war keiner dieser Leute, die die ersten beiden Staffeln verrissen haben, deshalb glaube ich nicht unbedingt, dass die Serie eine Veränderung brauchte. Aber ich denke einige Leute waren die Meinung, sie war nötig, und die Zuschauer scheinen die neue Richtung sehr zu mögen. Was wirklich toll an dem Handlungsbogen ist, dass er wirklich gut ausgearbeitet ist. Wir wissen wohin er führen wird und das Ende wird spektakulär.“

    Währenddessen erzählt Connor über die Beziehung zwischen Trip und T’Pol und die Eigendynamik, die mit der 3. Staffel kam:

    „Es ist ein andere Art Eigendynamik, weil es einen Handlungsbogen gibt, auf dem wir aufbauen. Tatsächlich sprach ich mit Dominic Keating (Malcom Reed) über die selben Dinge vor ein paar Nächten und ich sagte, dass es toll ist etwas Eigendynamik zu spüren, die du von Folge zu Folge trägst.“

    „Früher in diesem Jahr gab es einige Sachen die über die Serie geschrieben wurde, die nicht sehr schön waren. Wir haben jetzt bessere Quoten, aber man spürte die Frage 'Was wird mit uns als Serie geschehen? Können wir beweisen, dass wir uns anpassen können und fähig sind das ganze aufzulockern?' Ich denke jede Star Trek Serie musste das tun – Sie mussten nach einigen Jahren neu bewerten, um was sich die Serie genau dreht... Ich denke, jeder von uns hat eine bemerkenswerte Arbeit geleistet, wir taten alles was man uns sagte, werden es weiter tun und geben alles was wir können.“

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      635
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.