Zum Inhalt springen
so Niveaulos, dass 2D bequem ausreicht.
  • "Mein Sohn ist die erstaunlichste Sache, die ich jemals getan habe"

    Connor Trinneer über Trips Tod, Michael und seinen Sohn
    • Bewertung

    • Aufrufe

      648
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    Vom 27. bis zum 28. Mai fand in London die MCM Expo statt, wo als Stargäste unter anderem Walter Koenig und Nicole deBoer auftraten. Dort erhielt das Eclipse Magazine die Möglichkeit ein Interview mit Connor Trinneer zu führen.

    Hier einige Auszüge des Interviews:

    „Man dreht 98 Episoden, manche werden gut und manche schlecht,“ sagte Trinneer, der in der Star Trek: Enterprise die Rolle des Commander Charles ´Trip´ Tucker spielte.

    „Ich kann nicht gerade sagen, dass ich mit der Art von Trips Ende unzufrieden. Ich sah es eher als ein Kompliment, dass sich nahezu die Hälfte der letzten Episode um den Tod meiner Figur drehte.“

    Trinneer tauchte mehrfach in der Rolle eines Wraith namens Michael bei Stargate: Atlanis auf. Eigentlich wollte der Schauspieler das Sci Fi Genre in nächster Zeit meiden, doch ihn faszinieren die ethischen Fragen, die mit seinem außerirdischen Charakter einhergehen.
    „Er sagt Ihr habt mir dies angetan. Ihr habt dies gemacht, um mich menschlich zu machen. Was sagt dies über eine Gesellschaft oder eine Gruppe von Menschen in Zeiten des Krieges aus? Diese Handlung ist derzeit hochaktuell. Woraus besteht unsere Verantwortung während eines Konflikts und worin besteht unsere Verantwortung gegenüber einem Feind. Wenn man sich selbst als zivilisierte Gesellschaft betrachtet, ist es moralisch oder ethisch gerechtfertigt die DNA von jemandem zu verändern, um ihn so weniger gewalttätig zu machen?“

    Während er sich jedoch um künftige Rollen bemüht, freut sich Trinneer darauf seinen jungen Sohn Jasper großzuziehen.
    „Es ist die erstaunlichste Sache, die ich jemals getan habe und noch machen werde. Täglich erlebe ich mit diesem kleinen Jungen die großartigsten Dinge und alles hat sich verändert. Es hat auch die Art und Weise verändert, wie ich mich selbst sehe. Man beginnt damit alles durch seine Augen zu sehen.“

    Um das gesamte Interview zu lesen, müsst ihr einfach nur dem unten angegebenen Link folgen!

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      288
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.