Zum Inhalt springen
...mit Sicherheit ein gutes Gefühl!
  • Nicht nur positive Resonanz auf Stigma

    "Paramount behauptet, dies sei eine brilliante Analogie, ganz nach 'Trek'-Tradition. Aber das verfehlt es bei Weitem!"
    • Bewertung

    • Aufrufe

      608
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    Die am letzten Mittwoch ausgestrahlte Episode "Stigma" erntet nicht nur positive Kritiken. John Ruch, seines Zeichens Redakteur beim Boston Herald, nahm sich der Folge an und meint, dass sie "nicht so tapfer dorthin geht, wo fast jeder schon gewesen ist" ( ein kleines Wortspiel auf das Star Trek-Motto "Dahin zu gehen, wo noch nie ein Mensch gewesen ist" ). Hier einige Auszüge seiner Meinung, deren Übersetzung von den Kollegen von Dailytrek.de stammt:

    "Paramount behauptet, dies sei eine brilliante Analogie, ganz nach 'Trek'-Tradition. Aber das verfehlt es bei Weitem", schreibt Ruch in seinem Artikel. "Warum dreht es sich nicht direkt um Homosexuelle und AIDS? Die Originalserie behandelte das Thema 'Rasse', indem Menschen verschiedener Rassen gezeigt wurden. Sie behandelte Krieg, indem sie Krieg zeigte."

    Ruch fügt hinzu, dass die Episode nicht viel mehr als selbstbeweihräuchernde PR für ein Franchise sei, dass wirkliches Erzählen von Geschichten schon lange aufgegeben habe. "Es ist leicht, die soziale Fortschrittlichkeit des Franchises zu übertreiben und damit zu viel zu verlangen. Aber dieses Schattenspiel ist wahrlich ekelhaft. Schuld ist die langfristige Weigerung von Produzent Rick Berman (Co-Autor der Folge) einen wiederkehrenden, schwulen oder lesbischen Charakter in irgendeiner 'Trek'-Serie zu haben; ihm ist es egal, ob die Fans das wollen."


    "Was noch schlimmer ist: Die Folge zeigt sehr deutlich, dass T'Pol tatsächlich kein Mitglied dieser Minderheit ist - 'Trek' erlaubt wiederkehrende, homosexuelle Figuren noch nicht einmal in einer Analogie. Stattdessen wurde ihr die Krankheit aufgezwungen durch eine Gedankenvergewaltigung... T'Pol sagt, sie würde über das Vorurteil nicht hinwegsehen, indem sie sich weigert, zu enthüllen, dass sie kein 'Gedankenverschmelzer' ist. Aber die Episode selbst tut dies natürlich, indem sie uns zeigt, dass T'Pol nicht dieser Minderheit angehört."

    Den Originalartikel findet ihr unten bei den Links.


    Quelle: Dailytrek.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      608
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.