Zum Inhalt springen
Evil gets an Upgrade!
  • Mike McMahan verrät die Storylines von "Star Trek: Lower Decks" Staffel 5

    Der Showrunner sprach auch über die Rückkehr zu einer episodischen Erzählweise
    Die vierte Staffel von Star Trek: Lower Decks endete vor einigen Wochen mit einem kinoreifen Finale mit dem Titel "Alte Freunde, neue Planeten", das viele Fans als das bisher beste Staffelende bezeichnen. Um die Spannung nicht abkühlen zu lassen, hat Showrunner Mike McMahan bereits Hinweise auf seine Pläne für Staffel 5 und darüber hinaus gegeben.

    Staffel 5 führt die "Lower Decks" in neue Richtungen

    Eine der größten Herausforderungen beim Schreiben von Lower Decks war es, die Charaktere wachsen zu lassen, sie weiterzuentwickeln und in der Rangordnung aufzusteigen, ohne dass sie ihre typische "Lower Decks"-Chemie verlieren. Mike McMahan hat in einer Reihe von Interviews nach dem Finale bestätigt, dass es in der nächsten Staffel (die bereits geschrieben wurde) weniger um die großen Missionen und glamourösen Aufgaben gehen wird, sondern mehr darum, dass die Crew herausfindet, wer sie als Menschen sind. Mariner wird zum Beispiel Anzeichen zeigen, dass sie ihre Trauer über den Verlust von Sito Jaxa verarbeitet hat. Im Gespräch mit Collider beschrieb McMahan Mariners neue Lebensperspektive:

    Zitat

    "In Staffel 5 ist Mariner viel fröhlicher. Sie ist immer noch Mariner; sie ist immer noch chaotisch. Sie ist immer noch witzig, aber sie wird nicht mehr von der Last belastet, nicht über Sito gesprochen zu haben."

    In der letzten Szene des Staffelfinales wird Tendi zu ihrem Heimatplaneten zurückgerufen und geht an Bord eines Orion-Schiffes. McMahan versicherte den Fans, dass dies kein Versuch sei, die Figur fallen zu lassen. Im Gespräch mit Inverse bestätigte er:

    Zitat

    "Tendi wird zurückkehren. Tendi wird nicht aus der Serie herausgeschrieben... das ist keine schlechte Sache für Tendi. Sie wird losziehen und jemandem in den Arsch treten."

    Er versichert uns, dass dies ein Versuch ist, ihren Charakter auf eine Art und Weise zu entwickeln, die nicht davon abhängt, dass sie befördert wird, und vielleicht auch nicht davon, dass sie überhaupt in der Sternenflotte ist. Im Gespräch mit The Mary Sue deutete McMahan an:

    Zitat

    "Tendi versucht herauszufinden, ob sie zur Sternenflotte gehört oder die Herrin der Winterkonstellation ist. Und am Ende dieser Folge sagt sie: 'Nein, ich bin D'Vana Tendi. Ich bin etwas Neues, das in beiden existiert. Und meine Schwester will, dass ich zurück nach Orion komme. Da hat sie sich wohl ein bisschen übernommen.'"

    T'Lyn, ein neueres Mitglied der Crew, wurde in Staffel 4 bei den Fans immer beliebter und wird in Staffel 5 eine wichtige Rolle spielen. McMahan hielt sich mit Details zurück, sagte aber gegenüber Collider:

    Zitat

    "In Staffel 5 wird es einige wirklich lustige Sachen mit ihr geben. Ich möchte nicht zu viel verraten - wie soll ich es sagen? T'Lyns Geschichte in Staffel 5 verbindet sie und einen anderen Charakter auf interessante Weise, und man sieht, wie T'Lyn die Wissenschaft und die Sternenflotte mehr akzeptiert, als ich glaube, dass die Leute es erwarten."

    Z

    Es ist nur logisch, den Zuschauern mehr T'Lyn zu bieten.

    Mike verspricht, dass wir neben T'Lyn auch mehr von Ma'ah sehen werden, dem klingonischen Unterdecker, der in der Folge "wej Duj" aus Staffel 2 zum Captain aufstieg und in Staffel 4 zurückkehrte, um Mariner in Folge 9 zu helfen. McMahan nennt Ma'ah "den klingonischen Boimler" und sagt in einem ScreenRant-Interview, dass er auch dort Potenzial sieht:

    Zitat

    "Ma'ah ist nicht auf dem gleichen Weg wie T'Lyn, aber ich liebe Klingonen, und ich liebe Ma'ah, und du bekommst mehr. Das ist nicht das Ende von Ma'ah."

    Fans von Star Trek: Deep Space Nine werden das Muster erkennen, nach dem die Liste der Nebencharaktere in der Serie nach und nach erweitert wird. Eine tiefe Bank interessanter wiederkehrender Charaktere war eine der größten Stärken von DS9, und Lower Decks hat bereits den gleichen Nutzen daraus gezogen.

    Z

    Ma'ah wird zurück sein.

    Staffel 5 kehrt zum episodischen Fokus zurück

    Da die Geschichten mit jeder Staffel umfangreicher werden und die Charaktere auf neue und aufregende Weise wachsen, weist McMahan auch darauf hin, welche Bereiche die Serie nicht verändern sollte und dass sie ihrem ursprünglichen Konzept treu bleiben muss. Ursprünglich konzentrierte sich Lower Decks auf in sich abgeschlossene Geschichten, was im krassen Gegensatz zu den stark seriellen Star Trek: Discovery und Star Trek: Picard stand. Aber in Staffel 4 experimentierte das Autorenteam mit einem durchgehenden Handlungsbogen. McMahan betonte im Gespräch mit The Mary Sue, dass dies kein dauerhafter Trend sein wird:

    Zitat

    "Wir wissen, dass wir in Staffel 4 einige serielle Elemente, die wir schon vorher gemacht hatten, aufgegriffen haben und sie über die ganze Staffel ausgedehnt haben... Aber es gibt auch ein bisschen Serialisierung in Staffel 5, aber nicht in dem Ausmaß, wie du es in dieser Staffel gesehen hast. Diese Staffel war etwas Besonderes."

    Z

    Das Staffelfinale schloss den Handlungsbogen des mysteriösen Schiffes ab.

    Ist es ein Fanservice, wenn er sich selbst bedient?

    Auch in Zukunft werden die Autoren die gleiche Liebe zur Trek-Geschichte, die gleichen Ostereier und die gleichen tiefsinnigen Witze beibehalten, die Lower Decks bisher so erfolgreich gemacht haben. Mike McMahan besteht darauf, dass diese Anspielungen kein "Fanservice" sind und der Grund dafür, dass die Serie so gut funktioniert. Er ist selbst ein Fan und macht die Show, die er will, und andere Fans verstehen sie. In einer aktuellen Folge des Podcasts The 7th Rule fasst er seine Meinung zusammen:

    Zitat

    "Wenn du Lower Decks liebst, ist es eine Art Beweis dafür, dass ein Superfan eine Serie für sich selbst machen kann, und... die Dinge, die für andere Leute als Fanservice gelten könnten, sind für mich eine Art Fanservice. Ich bin ein Fan von dem, was ich wollte, von den Geschichten, die ich erzählen wollte, und von der Art, wie ich sie erzählen wollte. Meine ursprüngliche Theorie war: 'Wenn ich glücklich bin, seid ihr alle glücklich', und meistens funktioniert das auch."

    9k=

    Um Star Trek: Lower Decks genießen zu können, muss man in der Lage sein, visuelle Referenzen zu erkennen.


    Quelle: trekmovie.com

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.