Zum Inhalt springen
...und dann passiert Unglaubliches!
  • Elite Force 2 - das Preview

    Was erwartet uns am 20. Juni?
    Als am 20. September 2000 „Star Trek Voyager: Elite Force“ für den PC erschien konnte keiner ahnen, dass dieses Spiel, basierend auf der revolutionären Quake 3 Engine zum meistverkauftesten Star Trek Spiel aller Zeiten werden würde. Über 100.000 Exemplare gingen allein hier in Deutschland über den Ladentisch. Nun, 3 Jahre später, wagt sich das Hazard Team unter der Führung von Alexander Munro ein weiteres mal in die unentdeckten Weiten des Weltraums...

    Als am 20. September 2000 „Star Trek Voyager: Elite Force“ für den PC erschien, konnte keiner ahnen, dass dieses Spiel, basierend auf der revolutionären Quake 3 Engine, zum meistverkauftesten Star Trek Spiel aller Zeiten werden würde. Über 100.000 Exemplare gingen allein hier in Deutschland über den Ladentisch. Doch damit nicht genug: Kurze Zeit später erschien aufgrund des großen Erfolgs und der Fans eine Playstation2-Version sowie ein Add-On.

    DAS PREVIEW


    Elite Force II Demo 01 - Deutsch

    -> zum Downloadarchiv


    Resistance is futile


    Borg in Touch-Fühlung

    Nun, 3 Jahre später, wagt sich das Hazard Team unter der Führung von Alexander Munro ein weiteres mal in die unentdeckten Weiten des Weltraums. Wieder mit an Bord: die Quake3 Engine. Ritual Entertainment, von Activision beauftragt, das Sequel zu Elite Force zu programmieren, hat jedoch die Zeichen der Zeit gesehen und die mittlerweile eigentlich altbackene Engine einer erstaunlichen Frischzellenkur unterzogen. Die sogenannten UEBER-Tools sind das Zauberwort aus dem Hause Ritual. Die selbst entwickelten Erweiterungen ermöglichen weitflächige Außengebiete, höhere Polygon-Zahlen bei Spielermodellen und Levels sowie schönere Special Effects. Die uns vorliegende Betaversion vermochte diese Versprechungen eindrucksvoll zu bestätigen. Noch nie war ein Rundgang an Bord eines Galaxy-Class Raumschiffes schöner.


    Invasion


    Im Maschinenraum

    Ja, richtig gelesen: Star Trek: Elite Force II spielt nicht mehr auf der U.S.S. Voyager. Nachdem man in der ersten Mission noch unter dem Kommando von Captain Janeway steht und die Handlung der letzten Voyager-Episode „Endgame (Endspiel)“ in einem Borg-Kubus miterlebt, findet man sich kurze Zeit später unter den Fittichen des einzig wahren Captains wieder: Jean-Luc Picard. Dieser hat, angetan von der großen Leistung, das Team auf sein Schiff geholt. Unser erster Auftrag beginnt sofort: Ein Raumschiff der Föderation wurde von unbekannten Aliens attackiert und driftet halb zerstört im All. Bewaffnet mit Kompressionsgewehr und Tricorder sollen wir den Vorfall untersuchen. Schnell wird jedoch klar, dass die Bedrohung viel größer ist, als Anfangs vermutet...


    Ferengi...


    ...und Vulkanier

    Gescriptete Ereignisse, verformbare Umgebungen, weite Außenareale, Lippensynchrone Sprachausgabe und tolle Soundeffekte machten beim Probespielen Lust auf mehr. Voll synchronisiert erscheint das Spiel am 20. Juni für PC-CDRom. Die Originalsprecher von Picard, Tuvok und vielen Anderen sind mit dabei.

    Im Bereich Multiplayer sollen zahlreich neue Modi für Spielspaß sorgen. Neben den rudimentären Dingen wie Deathmatch, Team Deathmatch oder Capture the Flag hat man bei Ritual die aus Unreal Tournament 2 bekannten Modi Bombing Run, Domination, Control Points, und Power Struggle aufbereitet. Zusätzlich dazu werden zahlreiche Game Modifier wie Auto-Handicap, Weapon Score oder One Flag das Spielgeschehen erweitern.


    Das komplette Hazard-Team


    Zum Angriff!

    Ganz im Sinne von „Peaceful Exploration“ kommt selbst im Multiplayermodus der neue, aus Star Trek: 10 – Nemesis bekannte, Tricorder zum Einsatz. Man wird mit ihm Bomben entschärfen können und die zu beschützende Singularitäts-Energiequelle im Power Struggle Modus reparieren können. Auch im Singleplayer-Modus erweist sich das kleine Gerät als mehr als nützlich. Mal deaktiviert man mit Ihm borgsche Verteilerknoten, mal leitet man Energie in die Notsystem um oder deaktiviert Türblocken.

    Wem die kahle Glatze von Captain Picard nach einiger Zeit zu eintönig ist der wird sicherlich in den 25 mitgelieferten Multiplayer Models fündig. Eine gelungene Mischung zwischen Menschen, Borg, Klingonen, Romulanern, Ferengi, Nausicanern, Attrexianern, Iryllianer und einigen mehr lassen keine Wünsche offen. Auch an die Community wurde gedacht: wie man uns versicherte wird Ritual/Activision, nach der Veröffentlichung von Star Trek: Elite Force 2, Level- und Textureditoren kostenfrei den Fans zugänglich machen. Da die UEBER-Tools stark an den bekannten Radiant Editor angelegt sind soll ein simpler Einstieg möglich sein.

    Allem Anschein nach, vermag Ritual Entertainment das sich selbst gesetzte Ziel – den Vorgänger in Sachen Spielspaß und Features zu übertrumpfen – erreichen. Rechtzeitig zum Erscheinungstermin von Star Trek: Elite Force 2, dem 20. Juni haben wir ein Review für Euch.

    Daniel Räbiger


    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.