Zum Inhalt springen
mit Hubschraubern im Arsch
  • Gaming Special - Rund um Elite Force

    über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
    • Bewertung

    • Aufrufe

      2129
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    Das Spiel Star Trek: Elite Force und sein Nachfolger sind die erfolgreichsten Star Trek Spiele aller Zeiten. Nun, einige Jahre nach dem Erfolg, werfen TREKNews-Redakteur Nadir Attar und Hazardteam-Webmaster Jörg Dubiel einen kritischen Blick zurück

    Das Spiel Star Trek: Elite Force und sein Nachfolger sind die erfolgreichsten Star Trek Spiele aller Zeiten. Nun, einige Jahre nach dem Erfolg, werfen TREKNews-Redakteur Nadir Attar und Hazardteam-Webmaster Jörg Dubiel einen kritischen Blick zurück
    Dabei sprechen sie über den ersten und zweiten Teil, die Fanszene drum herum und wie eine mögliche Zukunft bei Activision ausgesehen hätte.


    1. Nadir Attar:
    Hi Jörg, vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst!

    Jörg Dubiel:
    Hallo Nadir, die Zeit nehme ich mir gerne.

    2. Für all diejenigen, die dich und die Seite nicht kennen: wer bist du und was machst du?

    Nun, mein Name ist Jörg Dubiel und ich bin bei der Elite-Force-Fanpage Hazard Team HQ (www.hazardteam.de) tätig. Die Seite wurde Anfang 2000 von Benjamin Boerner gegründet, als sich immer mehr Infos zu einem damals kommenden Star-Trek-Shooter-Titel herauskristallisierten. Seit jeher bringen wir News und Infos rund um die Spiele Star Trek: Voyager Elite Force und Star Trek: Elite Force II. Desweiteren sind bei uns auch Dateien zum Download zu finden und wir bieten der Community beispielsweise im Forum einen Platz sich untereinander auszutauschen. Ich teile mir bei der Seite die Arbeit mit Thilo Schulz und unserem neuen Teammitglied Erkan Tekinarslan.

    3. Bist du Star Trek Fan oder kamst du nur zu Elite Force, weil es ein Actionspiel ist / war.

    Zu der Zeit, als ich auf Elite Force aufmerksam wurde (durch ein Bild-des-Monats für kommende Spiele in einer PC-Spiele-Zeitschrift), habe ich regelmäßig DS9 und Voyager im Fernsehen gesehen. Die kurz darauf erscheinende Demo zum Spiel habe ich förmlich aufgesogen und konnte das Spiel kaum mehr erwarten, passenderweise kaufte ich mir dann auch die „Special Edition“. Als Star-Trek-Action-Spiel hatte mir bereits vorher schon Starfleet Academy gefallen, aber auch andere Genres wie Strategie-Spiele (Star Trek: Armada) interessieren mich.


    4. Wie fandest du den ersten Teil?

    Die Tatsache, dass ich den ersten Teil (Mehrspieler) nach wie vor spiele, lässt darauf schließen, dass mir EF1 sehr gut gefällt. Den Einzelspieler-Modus würde ich aber nicht mehr durchspielen, diesen fand ich zwar gut, aber nicht überragend.


    5. Und wie würdest du den zweiten Teil bewerten? Insbesondere natürlich in Hinsicht auf den ersten und andere Actiontitel.

    Für EF2 lässt sich ein bekannter Satz leicht adaptieren: „Singleplayer hui, Multiplayer pfui.“ Der Einzelspielermodus ist meiner Ansicht nach sehr gelungen und hat mir auch besser gefallen als die direkte Konkurrenz Unreal2 (ebenfalls ein Shooter in Sci-Fi-Umgebung). Der Multiplayer-Modus konnte mir jedoch nicht so viel Freude abverlangen, wobei hier mehrere Faktoren eine Rolle spielen.









    6. Manche bemängelten, dass der zweite Teil weniger Trek wäre, durch die Wahl der insektoiden Gegner wäre das ganze Geballer etwas stumpf geworden. Wie stehst du zu diesem Vorwurf?

    Ich sehe dies keinesfalls so. Man trifft weiterhin auf verschiedene humanoide Rassen wie die Idryll, die Romulaner oder auch die Borg. Verglichen mit dem ersten Teil braucht Ritual (der Entwickler) sich da keinen Vorwurf machen lassen, auch dort sah man schon mehrere nichthumanoide Rassen. In Sachen Stumpfheit lässt sich auch sagen, dass die Duelle mit den EF2-Gegner anspruchsvoller sind als z.B. mit den hochentwickelten aber in EF1 dämlich wirkenden 8472.
    Zu bemerken sei auch, dass viele bemängeln, dass in Star-Trek-Serien und –Filmen fast nur humanoide Rassen auftauchen.
    Manch einer beschwerte sich auch über die „untrekkige“ Assault Rifle (ein Starfleet-Shotgun-Verschnitt), aber die Waffe ist effektiv und Worf hatte sogar im neunten Film ein einer Bazooka ähnelndes Geschütz, das sollte man nicht zu eng sehen.

    7. Was hätte man bei dem Spiel besser machen können?

    Auf jeden Fall hätte man sich beim Mehrspieler-Modus mehr Mühe geben können. Angesichts dessen, dass zur Zeit der EF2-Entwicklung der erste Teil immer noch sehr aktiv gespielt wurde (und jetzt auch noch gespielt wird), konnte man erwarten, dass gerade diejenigen die den ersten Teil spielten, insbesondere Zielgruppe für den Mehrspieler-Modus des zweiten seien werden. Die Promotion und der Support ließen auch zu Wünschen übrig. Konnten verschiedene Fanpages während der Entwicklung ersten Teil noch Interviews mit den Entwicklern halten, so viel dieser Punkt beim zweiten Teil fast völlig flach. Dies ist schade, wenn man doch bedenkt, dass gerade die Fanpages ein sehr wichtiger Teil der Online-Community sind. Jedoch war es nun mal von Activision und Paramount so geplant, dass man Interessenten über gute Reviews des Einzelspieler-Modus wirbt als per Mundpropaganda innerhalb der Online-Community seitens des Mehrspieler-Modus, schade dass man hier nicht beides vereinen konnte wie beim ersten Teil. Die Unterstützung der Modding-Community war auch etwas mau. Noch während der Entwicklung des Spiels meldeten sich immer weniger Entwickler in Foren zu Wort und nachdem ein Großteil der Entwickler bei Ritual entlassen wurde sobald das Spiel Gold-Status hatte, durfte man nicht mehr auf Unterstützung seitens der Entlassenen hoffen.
    Auch der Patch (Mängel im Punkte-System, Ingame-Browser funktioniert bei manchen nicht, Einstellungen können nicht gespeichert werden wenn das Betriebssystem auf einen Namen mit Sonderzeichen angemeldet ist) kam entschieden zu spät, ebenso wie der sogenannte Linux-Dedicated-Server welcher von Gameserver-Anbietern genutzt wird um einen Platz zum Spielen anzubieten. Als man hier nachgebessert hatte, hatten sich die meisten Spieler vom zweiten Teil schon wieder verabschiedet.

    8. Um die Wage zu halten: was hat dir damals gut gefallen?

    Natürlich der Einzelspieler-Modus, wie oben schon angesprochen. Besonders der eingeführte Tricorder bietet nette Interaktionen mit der Umgebung.

    9. Hast du das Spiel noch einmal hervorgeholt? Oder ist der Wiederspielwert nicht so hoch?

    Ja, ich habe das Spiel noch ein zweites Mal durchgespielt und versucht ein paar mehr „goldene Schiffchen“ zu sammeln.


    10. Nun hat vor einiger Zeit Activision die Star Trek Linzenz gekündigt und dies recht fadenscheinig begründet.
    „Activision kann ohne die von Viacom versprochene Produkterweiterung und Unterstützung nicht erfolgreich Star Trek Spiele entwickeln und verkaufen. Eine fortlaufende Produktion von Kinofilmen und TV-Serien sowie das darauf gestützte Marketing ist absolut essentiell für den Erfolg von Videospielen mit der Marke 'Star Trek'"
    Jedoch hat Viacom durch ihre Unternehmungen oder Unterlassungen das stolze Star Trek Franchise stagnieren lassen. Viacom hat nur einen Star Trek Film seit der Vertragsunterzeichnung mit Activision veröffentlich und vor kurzer Zeit Activision in Kenntnis gesetzt, dass auch keine weiteren geplant seien. Viacom ließ zu, dass zwei Star Trek TV Serien eingestellt wurden und die noch laufende Serie leidet an schlechten Einschaltquoten. Ebenso hat Viacom Activision mit der Art und Weise des Marketings für den 10. Star Trek Film und die Serie frustriert.
    Die Anklageschrift hierzu: "Durch das Versagen und die Weigerung das Star Trek Franchise wie versprochen auszubauen und zu erweitern hat Viacom signifikant den Wert der Star Trek Lizenz die von Activision erworben wurde gemindert. Zusätzlich dazu hat Viacom einen essentiellen Bestandteil der Vereinbarungen mit Activision gebrochen ... und so Activision großen Schaden verursacht."
    Als Resultat dessen hat Activision den Vertrag mit Viacom beendet und eine Anklage gestellt, die den bereits entstandenen und zukünftigen Schaden der durch das Versagen von Viacom kompensieren soll. Diese Schäden sind eine Folge von Viacoms Unfähigkeit, sich an den Vertrag zu halten und das feste Bestreben, weitere Vertragsbrüche zu begehen.“

    Dies waren die Worte der Firma. Wie stehst du dazu? Hat Activision dies wirklich so gemeint oder suchten sie nur einen bequemen Grund die Verträge kündigen zu können?
    Ich kann diese Gründe Activisions gut nachvollziehen, zur Zeit des Erwerbs der Lizenz stand es besser um Star Trek und Activision konnte seine Spiele gut vermarkten. Wenn man dann wie Activision der alleinige Lizenz-Inhaber ist, so kann ich mir vorstellen, dass man hierfür auch einen guten Preis gezahlt hat. Wenn das Geschäft dann nicht mehr so rentabel ist, dann steigt man schon mal aus.
    So wie ich zuletzt von Paramount gehört habe, will man in Zukunft die Lizenz wieder an mehrere verschiedene Firmen vermarkten, vielleicht ist Activision wieder dann mit von der Partie.

    11. War ein dritter Teil im Gespräch, BEVOR die Lizenz gekündigt worden ist?
    Nicht dass ich wüsste, schließlich war die Zeitspanne zwischen Erscheinen und Kündigung nicht allzu lang. Bis Infos über einen kommenden Titel an die Öffentlichkeit geraten kann es ohnehin schon mal länger dauern, z.B. war EF2 auch schon ein gutes Jahr in der Entwicklung bevor erste Bilder veröffentlicht wurden.
    Hier sei anzumerken, dass ein paar Mitglieder der EF-Community planen einen dritten Teil als Mod zu Half Life 2 zu entwickeln

    12. Es wurde still um Spiele auf dem Star Trek Markt. Herrscht keine Nachfrage mehr?
    Nachfrage herrscht sicherlich, der Videospiele-Markt wächst weiterhin und Star-Trek-Fans wird es auch ebenso weiterhin geben. Aber bis neue Spiele erscheinen wird wohl noch etwas Zeit vergehen, schau mer mal...

    13. Gibt es derzeit Gerüchte, ob eine andere Firma die Lizenz kaufen möchte?
    Konkrete Gerüchte sind mir persönlich bisher noch nicht zu Gehöhr gekommen




    14. Viele Leute hatten nach dem überstandenen Elite Force auf Mods gehofft. Viele ehrgeizige Projekte waren gestartet worden, beendet wurden jedoch kaum welche. Woran liegt dies? Kann man noch Hoffnung in der Hinsicht haben?
    Je größer ein Mod-Projekt wird, desto mehr Zeit nimmt es auch in Kauf. Leider lässt sich beim Starten eines Projekts nicht einsehen mit welchen Eventualitäten zu rechnen ist. So kann es sein, dass ein Projekt nur einen Coder im Team hat (welcher die anpassende Programmierung übernimmt), muss dieser sich vom Projekt aus zeitlichen oder interessenbedingten Gründen verabschieden, so kann das Projekt schon schnell mal brach liegen. Dies war auch bei Elite Force der Fall, die Modding-Community bei EF ist und war nun mal schon immer etwas kleiner als bei manch anderem Top-Shooter-Titel.
    Viele Modder wenden sich auch neuen Herausforderungen und damit aktuelleren Spieletiteln zu.

    15. Welchen ( spielbaren ) Mod würdest du denn empfehlen?
    Eigentlich alle bisher erschienenen (Colony7, Voyager: Insurrection, TOS: The Argas Effekt, NX-01 Teaser), wobei ich die beiden letzteren noch nicht gespielt habe (mit 56k-Modem dauern mir mittlerweile alle Downloads zu lange).

    16. Wie bewertest du selbst die Onlineszene rund um Elite Force?
    Wenn ich so manche Geschichten von den Communitys anderer Spiele höre, dann geht es bei der EF-Szene doch etwas „gesitteter“ zu, was dann natürlich an einem gewissen Star-Trek-Einfluss liegen kann. Leider wird die Szene um EF immer kleiner, was aber nun mal eine durchaus natürliche Entwicklung ist.


    17. Wie ist die Onlineszene von EF im Vergleich zu anderen Trektiteln?
    Mir ist bekannt, dass sich auch die Armada-Titel einer unter Trek-Titeln vergleichweise großen Fangemeinde erfreuen. Angeblich gibt es auch zahlreiche Starfleet-Command-Spieler, ich hab nur noch keinen getroffen.

    18. Welches andere Star Trek Spiel würdest du persönlich empfehlen?
    Das hängt natürlich von den einzelnen Geschmäckern ab, es werden Spiele für verschiedene Genres angeboten (Action, Strategie, Adventure, u.A.). Mir persönlich haben auch Starfleet Academy und Star Trek: Armada gefallen (mehr Trek-Titel habe ich aber auch nicht). Ebenfalls gut sollen Star Trek: Away Team, Star Trek: DS9 The Fallen und Starfleet Commando sein. Freizeit-Klingonen würden sicher Freude an Klingon Academy und Klingon Honour Guard haben. Dem Vollblut-Trekkie sei wohl auch Star Trek: Bridge Commander ans Herz zu legen.

    19. Ist Star Trek deiner Meinung nach tot?
    Keineswegs, es gibt eine Serie die nach wie vor produziert wird und mir persönlich sehr gut gefällt. Zwar ist der Bereich „Filme“ momentan wohl nur in der Konzept-Ebene, aber das wird sich sicher auch wieder ändern.

    20. Jörg, ich bedanke mich für dieses Interview!
    Ich bedanke mich auch und wünsche euch weiterhin viel Erfolg mit TREKNews.de.


    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      2129
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.