Zum Inhalt springen
...unter der Kleidung nackt!
  • UTOPIA IV - das Convention Special

    Scheveningen, Holland | 25-26 Oktober 2003
    Neben dem leider massiven Drogenkonsum gibt es in Holland noch etwas herausragendes: eine kleine familiäre Convention wie sie in Europa oder den USA undenkbare wäre. Die UTOPIA Convention. Unsere Redakteurin Emma Peitx Clua war vor Ort - viel Spaß mit dem Umfangreichen Convention-Report...

    Utopia IV - Scheveningen, Holland
    25 & 26 Oktober 2003

    Für TREKNews vor Ort war Emma Peitx Clua. Übertragen aus dem Englischen von Oliver Daniel Kronberger.

    Nach der Ankunft auf dem Flughafen Schipol/Amsterdam ging es mit der Bahn nach Den Haag. Dort angekommen brachte mich die Straßenbahn zum Bilderberg Europa Hotel, dem Ort, wo die Utopia-Convention stattfinden würde..

    Nach Erledigung der Formalitäten erwartete mich eine kleine Überraschung. Gewöhnlich verbrachte man die Nächte in einem Doppelzimmer, welche mit Doppelbetten ausgestattet waren, doch diesmal fand ich Einzelbetten vor. Wir (mein Freund und ich) beschlossen, uns einige Zeit im Foyer auszuruhen, wo ich schließlich Rafael erblickte (er ist DER moralische Unterstützer und das im wahrsten Sinne des Wortes) ihn traf ich schon auf der Galileo7; ebenso lernte ich Nicoline (eine der 3) kennen, neben einigen anderen Hilfskräften/ Gästen und Personal, sowie einige andere Personen, welche der Konvention beiwohnen wollten.

    Während dieses Nachmittags war ich in der Lage einen Blick auf die meisten der Stargäste zu erhaschen, außer Jonathan Hardy (die Stimme von Rygel dem 16. aus Farscape) und Alexis Cruz (Skaara aus Stargate).

    Am Abend beschlossen ein Freund und ich in die Stadt zu gehen und in ein italienischen Restaurant, mit Namen „La Galeria“, einzukehren. Selbst wenn es (nach meiner Ansicht nach) für ein Abendessen noch zu früh war, so stellte sich doch der Hunger ein und ja, wer kann bei italienischen Essen schon nein sagen?

    Das Restaurant war etwa 10 Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt und durchaus schön, auch das Essen war gut. Obwohl etwas teuer und wenn du Italiener bist oder gut mit der italienischen Küche vertraut bist, so würdest du sicherlich einige Dinge finden, welche hätten besser gestaltet werden können, doch kann ich dir versichern, dass man gut bedient wurde und die Wirtin freundlich war.

    Ich beschloss mich schon früh zurückzuziehen (na ja SO früh nun auch wieder nicht ), da der nächste Tag ein sehr langer werde würde.

    Sonnabend 25.Oktober 2003.

    Der Tisch zur Anmeldung für die Veranstaltung war um 9.00 Uhr eröffnet und man konnte sich dort einfinden, um seine Eintrittskarte, sowie eine hübsche Tasche mit verschiedenen Artikeln zu erhalten (etwas Shampoo, Werbung von Paramount, The Flying Dutch-Stand, Acme, selbst eine sehr schöne Zeitschrift, mit Namen „DVD Report, befand sich darunter (selbstverständlich in Holländisch). Und ja, natürlich das Programm! Du erhielst auch deine Eintrittskarte mit deinem Namen und einer Nummer.

    Einlaß war nicht vor 10 Uhr vormittags, bis dahin hatte sich eine ziemlich Schlange gebildet, doch glücklicherweise gelangte man schnell ins Innere der Halle. Sobald du drinnen warst konntest du feststellen, dass es wirklich ein geräumiger Ort war. Zu deiner Linken befand sich ein Tisch, wo man sich Tickets für ein individuelles Foto mit Alexis Cruz, Garrett Wang und Chase Masterson kaufen konnte; die Aufnahmen für das Gruppenfoto würden am nächsten Tag stattfinden.

    Auf der rechten Seiten befanden sich einige verschieden Händler, wie zum Beispiel Pamela Barnes, Crossroad Collectibles, Williams… zwischen anderen. Ein weiterer, sehr interessanter Punkt (obwohl, sollte ich den „Lecker-Schlecker“ Faktor nennen?) war, dass sich Kekse auf ihren Tischen befanden, einige von ihnen waren Schokoladenkekse, andere Kitkats… es half wirklich wenn du lieber etwas Süßes futtern wolltest, als eine warme Mahlzeit zu dir zu nehmen. Diese wurden an einer anderen Stelle der Halle serviert.

    Viel Zeit sich umherzusehen gab es nicht, die Eröffnungsveranstaltung sollte um 10:15 Uhr stattfinden, jedoch verzögerte sich diese um 5 Minuten.

    Der Raum, in der das Interview mit den Stargästen stattfinden würde, war groß genug, um dir ein Gefühl von „Heimat“ zu vermitteln. Es machte überhaupt nichts aus, in welcher Reihe du sitzen würdest (die Plätze waren nicht nummeriert), selbst wenn du ganz hinten ständest, so wärst du dennoch in der Lage die Stargäste in voller Gestalt zu sehen (außer du hättest die Augen geschlossen oder du hättest deine Brille verlegt, falls du eine benötigen würdest ).

    Die Eröffnungsveranstaltung begann um 10:20 Uhr, eine Minute mehr oder weniger, und uns wurden die Gäste vorgestellt: Lolita Fatjo, Robin Curtis, Alexis Cruz, J.G. Hertzler, Chase Masterson, Jonathan Hardy und Garrett Wang. Jeder stellt sich persönlich vor, mit einer Ausnahme, dass J.G. Hertzler nicht diejenige Person sei, wie wir alle es erwarteten! Er war Chase Masterson! Oder zumindestens stellte er sich in ihrem Sinne vor ;-)

    Nachdem sich alle anwesenden Personen wieder beruhigten und das Lachen abgeklungen war, übergab er das Mikrophon an die wirkliche Chase Masterson.

    Unmittelbar nach der Eröffnungsveranstaltung begann auch schon die erste Fragen&Antworten Runde, welche mit Chase, Lolita und Robin durchgeführt wurde. Gleichzeitig startete auch die erste Fotositzung mit Alexis.

    Fragerunde mit Chase, Lolita und Robin

    Weitere Bilder im Utopia Komplettarchiv

    Chase erzählte uns Einzelheiten aus jener Zeit, in der Bob Picardo (Der Doktor) seinen Auftriit bei DS9 hatte. In der Hauptsache bat Bob um darum, einen bestimmten Satz sprechen zu dürfen, etwas „was niemand bei Paramount tat“. Chase schilderte, wie sich sich mit Lolita einigte. Und ja, er bekam ihn, doch während des Drehens veränderte er den Satz in „Entschuldigen Sie Fräulein, haben Sie von meiner Arbeit bei Voyager gehört?“, am Ende jedoch entschied man sich für die andere Lösung „Entschuldigen Sie, sind sie mit dem altertümlichen Text des Kama Sutras vertraut?“ Zu dieser Diskussion zwischen den beiden Schauspielern kam es, weil Leeta den Doktor um Rat bezüglich Rom bat.

    Nach dieser Anekdote richtete Lolita ans uns die Frage, ob es uns etwas ausmachen würde, wenn sie und Chase ein Lied singen würde, woraufhin jeder von uns natürlich erwiderte, sie können sofort damit anfangen. Sie erklärte uns noch, dass dieses Lied normalerweise mit Max (Grodenchick) vortragen würden, doch.....wir bekamen das berühmte „Moogie“-Lied zu hören.

    Nach dem Vortrag dieser herrlichen Choreografie, wurde Chase nach ihrem berüchtigten Kuss mit Richard Dean Anderson (MacGyver, Oberst O´Neill..) befragt, woraufhins sie antwortete, dass er ein wundervoller Kollege ist und es ein lieblicher Kuss war, keiner von den schauderhaften Küssen.

    Robin erzählte uns auch, dass sie in ein sehr schönes Haus nahe der Stadt umgezogen sei, der Stadt, in der sie aufgewachsen ist. Ihre Absicht war es auch in der Nähe ihres Bruders und seiner Familie zu leben. Sie berichtete auch von einem Theaterstück, welches sie anfing zu schreiben, als sie 13 war und zu unserem Entsetzen erfuhren wir, dass es über ihre Vagina handelte. Glaubt mir, es war keine einzige Person im Raum, welche nicht während der nächsten 5 Minuten in Gelächter ausbrach, während sie uns darüber erzählte und wie sie in „Panik verfiel“, dass jemand ihre Erzählung gestohlen hätte (in den USA gibt es ein Stück, welches von verschiedenen Vaginas handelt), somit war sie sehr glücklich darüber, dass es doch nur „eine“ war .

    Im Anschluß daran erfuhren wir, wie es zur Produktion ihrer CD „Thrill of the Chase“ kam. Schon immer wollte Sie einige alte Lieder singen, welche sie während ihrer Jugendzeit liebgewonnen hatte und nachdem man sie dies viele Male sagen hörte, gab Lolita ihr zu verstehen, sie solle es tun und sie würde die CD produzieren.

    So begaben sie sich ans Werk und mittlerweile können wir Chase zuhören, wie sie Jazz singt. Robin fragte Chase, ob sie ihre Bestes gegeben hätte und Chase erwiderte „mit Sicherheit habe ich mir hier einen Traum erfüllt“.

    Die letzte Frage richtete sich an Robin, ob sie mehr mit Star Trek involviert sein möchte, worauf alle Zuhörer eine positive Antwort zu hören bekamen.

    Zusammen mit der Alexis Crus Diskussionsrunde, fand die Fotosession mit Garrett Wang statt.

    Fragerunde mit Alexis Cruz

    Von Alexis erfuhren wir, dass er gerne die Rolle des Skaara spiele, dass der Rest der Truppe allesamt gute Schauspieler sind und das er es genießt, eine tote Sprache zu sprechen. Die Roller erhielt er trotz einiger Zweifel seines Managers, ob dies wohl eine gute Rolle sei, da es doch nur eine kleine Filmsequenz war, in der er auftrat (er hatte einen Auftritt im Film und später erst, wurde die Serie produziert). Alexis gab seinem Manager zu verstehen, dass „es keine kleinen Rolle gebe, nur kleine Schauspieler!“, worauf alle Fans im Raum diese Aussage mit Jubel bedachten.

    Auch gefalle ihm die Rolle des Rafael in der Serie „Touched by an Angel“. Er denkt auch, dass er eingen großes Teil dazu beigetragen hat, um Spanisch-Amerkanische Personen den Einstieg in das Filmgeschäft zu erleichtern.

    Klar, das auch eine Frage bezüglich Richard Dean Anderson gestellt wurde! Alexis antwortete darauf, dass er in der Tat ein gütiger und freundlicher Mensch sei.

    Eigentlich begann seine Karriere, weil seine Mutter aufgrund einer Werbeanzeige in der Zeitung ein Photo mit ihm und einer Packung Müsli einsandte. Und wir erfuhren, dass er seitdem viele Werbeaufnahmen tätigte.

    Zurzeit ist er in einem Stück mit dem Titel „Latino Logs“ zu sehen, es handelt von vom Leben der Einwanderer in den Südstaaten der USA. Als Puerto-Ricaner der dritten Generation in New York verfügt Alexis nicht über die typische mexikanische „Kultur“, so dass es ihn sehr überraschte, als er das erste Mal nach Texas an die Grenze nach Mexiko reiste und er dort ein Zeichen mit einem mexikanischen Mann, zusammen mit Frau und Kind, sah und jeder trug diesen typischen mexikanischen Hut. Was ihn noch mehr überraschte war die Tatsache, dass es ein Signal wie jenes war, das dich von Tieren in Kenntnis setzt.

    Fragerunde mit Garrett Wang

    Garrett betrat die Bühne und wir erfuhren, „dass er die berühmten holländischen Kekse, die Stroop-Wafels, so liebte“. Einige bot er daraufhin dem Publikum an. Und es machte ihm auch gar nichts aus, für einige Fotos sich mit anderen in Positur zu bringen, da er stets sagte: „jeder versucht stets ein hübsches Bild zu knipsen, deshalb stelle ich mich gerne dafür zur Verfügung.“

    Man bat ihn auch, einige Stimmimitationen vorzuführen, ehrlich gesagt, sollte er Kate Mulgrew´s Stimme imitieren. Und das tat er auch! Es war echt zum Schreien, denn er stellte nicht Kates normale tiefe Stimme, sondern ihre „erhöhte“ dar. Auch vollführte er dazu einige typische Janeway-Beweungen. Es war umwerfend komisch. Auch eine Bob Picardo und Mr. Takei Imitation gab er zum Besten. Sogar das berühme Lächeln konnten wir bestaunen.

    Doch nicht aus dem Star Trek Bereich, auch eine Clinton Nachahmung durften wir erleben. Für diese ist er den Sicherheitsbeamten des Ex-Präsidenten dankbar, da sie ihm halfen, wie er sprechen oder reden solle: schnell, langsam, mit tieferer Stimme.....auf einer Veranstaltung in den USA gab er diese Vorstellung, worauf er am Ende des Vortrages zu Bill Clinton ging und sich mit ihm über seine Imitation zu unterhalten.

    Im weiteren Verlauf erzählte er, dass er es nicht verstand, warum Harry Kim soviele Male sterben musste. Selbst Captain Janeway schien es egal zu sein, man konnte dies besonders in jener Episode sehen, als Ensign Kim in den Weltraum gesogen wurde und Janeway sich daraufhin bedächtig umdrehte und sagte: „Tuvok....“

    Garrett wurde befragt, wo er denn gerne Snowboard fahre und wann er damit begann. Er gab zu verstehen, dass schon vor Voyager gerne Snowboard gefahren sei, doch während der Dreharbeiten zu Voyager erlaubte man es den Darstellern nicht, Sport zu treiben. Tim Russ, während er Basketball spielte, brach sich einmal den Knöchel und alle Szenen, welche man gerade drehte, mußten daraufhin verändert werden, er stand dabei „nur“ hinter der Taktik-Konsole.

    Auch über die Folge „Caretaker“ erfuhren wir einiges. In der Szene, wo eine große Nadel sie „durchlöchern“ sollte und Tim „grr grr“ und Kate „ahh ahhh“ als Laute von sich gaben, da klang dies laut Garrett wie, als „ob sie einen Orgasmus hätte“. Er überlegte sich, was er tun würde, wenn sie ihn ohne jegliche Betäubung mit dieser nadeln durchbohren sollte. Seine Entscheidung war einfach.....schreien!. Nach dieser Szene sagte man ihm, er könne schreien wie Chekov.

    Eine Frage war, wer denn der größte Spaßvogel der Truppe sei, worauf er Tim nannte und er erklärte uns warum. Einmal wollte man eine Szene drehen, wo allesamt eine passend sitzende Uniform tragen mußten und Tim betrat den Raum mit einer Robe, welche er über seine Kleidungsstücken trug. Mit ernster Miene wandte er sich an alle und bat um Ruhe und sprach „Ich möchte nun eine Ankündigung verlauten lassen. Ich bitte darum, dass niemand lachen oder sich über meinen Körper lustig machen möge, denn ich bin sehr schüchtern.“ Jeder dachte nun, er hätte Probleme mit seinem Körper oder ähnlich, als er sich jedoch umdrehte und die Robe auszog, konnte man bemerken, dass tatsächlich ein gewisser Körperteil „hervortrat“. Seitdem benutze er eine große Anzahl von Socken, um es zu vergrößern. Seitdem galt Tim als einer der größten Spaßvögel.

    Einmal wurde gerade eine Szene gedreht, in der Janeway, Tuvok, Paris und Kim zusammen waren und Tuvok mußte eine Rutsche herunterkommen, doch an seiner Stelle hörte man nur ein „klonk, klonk, klonk, und zu allem Erstaunen der anderen, war es ein Kopf, der da herunterkam.

    Man hörte Tim lachen und es stellte sich heraus, das es nur der Kopf von Nana´s Test-Modell war.

    Garrett berichtete auch von einem Schelmenstreich, den sie (Tim, Robbie und er selbst) spielen wollten, jedoch nicht konnten, da es einfach zu dunkel war; in einer der Borg-Szenen mußten die drei sich umdrehen und dabei wollten sie Afro-Frisuren tragen und zur Musik der 70er Jahren tanzen.

    Eine weitere Frage richtete sich an Garrett, ob er lieber in der Zukunft oder in der Gegenwart lebe. Ihm mache es nichts aus, in der Zukunft zu leben, doch würde er dann gerne eine Zeitmaschine besitzen, um in die Gegenwart zurückkehren zu können.

    Auch machte er klar, falls er je in der Zukunft wieder die Rolle des Harry Kim übernehmen würde, dann nur mit einer Beförderung. Einmal fragte er einen Armeeangehörigen, nach welchen Dienstrang ein Ensign nach 7 Jahren bekleiden würde. Ihm wurde gesagt, „ungefähr Ltn. Commander“.

    Man fragte Garrett auch, ob er noch zeichnen wurde, er meinte er sei nicht so gut im Zeichnen, ihm fehle die Zeit zum Üben dafür. Er fragte wie es denn war „Ich habe kein Problem (zu zeichnen.....er machte nur einen Scherz, da er sagte er war groß Zeichnen und dass er doch auch weiterhin malen würde) in Holländisch, später bat er darum, dass man dies ihm in Deutsch sagen würde, beide Sprachen war er in der Lage wiederzugeben.

    Garrett erkundigte sich, wie es denn in Katalanien sei, als man ihm davon berichtete, blickte er im Raum umher, schüttelte den Kopf und fügte hinzu, dass dies wirklich schwierig wäre. Anschließend erwähnte jemand etwas von einer „Fingermalerei“, worauf Garrett´s Gehilfe, sowie ein Freund dessen (beide Utopia-Personal), laut zu lachen anfingen, Garrett drehte sich um und erkundigte sich, weshalb beide so laut lachen würden, was in ein noch heftigeres Gelächter mündete. Beide gaben zu, dass sie an „erotische Fingermalereien dachten“. Somit brach der ganze Saal in schallendes Gelächter aus.

    Die letze Frage, welche man an ihn richtete handelte von der Beziehung zwischen Chakotay und Seven. Diese verstehe er überhaupt nicht, so sein Kommentar. Sie haßten sich und von einen auf den anderen Tag war alles in schönster Ordnung und sie gingen aus. Er fügte noch hinzu, dass er auch die Beziehung zwischen dem Doktor und Seiben nicht begreife.....war ist denn mit Harry Kim? Er war doch der erste, welcher sich mit ihr unterhielt. Als er das Skript las, es war die Stelle, in der Seven Kim die Frage stellt, ob „er es wünscht sich mit ihr zu paaren“, da fühlte er sich zufrieden, doch die Antwort darauf, ließ ihn verzweifeln. Und die Tatsache, dass nach dem Drehen der Szene, Jeri Ryan zu ihm sagte „du hast da etwas ausgelassen“, erweckte viel Gelächter im Saal. Auch hätte er es gerne gesehen, wenn er und der Doktor um die Liebe zu Seven gekämpft hätten. Wie zum Beispiel, der Doktor besorgt ein paar Rosen für Seven und in dem Augenblick, da er die Krankenstation betritt, spreche ich „Computer, beende das medizinische Notfallprogramm“, nehme die Rosen und überreiche sie ihr.

    Fragerunde mit Jonathan Hardy

    Von ihm erfuhren wir, dass er gerne auf europäische Fan-Treffen gehe, da er dort einige Witze darbringen kann, welche Leute aus den vereinigten Staaten nicht verstehen können.

    Er erwähnte auch, dass er sich ziemlich alt fühlte, als er vor einiger Zeit in Auckland Regie führte und die jungen Schauspieler ihre Rollen als Großeltern darbrachten.

    Farscape gefiel ihm sehr gut, es überraschte ihn sehr, das die Serie so viele Staffeln überstanden hatte; es sei eine sehr intelligente Show und das sei auch der Grund, warum sie abgesetzt wurde (wegen ihrer großen Intelligenz).

    Er erzählte uns, dass er einmal einen Rabbiner spielen mußte, weshalb ihn der Produzent zu einem richtigen Rabbiner schickte. Er wußte nicht wie er sich ihm gegenüber verhalten müsse und der Produzent wies ihn darauf an, ihn so zu behandeln, als sei er der Papst, deshalb müsser er sich ihm gegenüber wie ein hoffnungsloser, alter Mann benehmen, auch dürfe er nicht mit dem Rabbi über Sex reden. Doch als er den Rabbi gegenüberstand und mit ihm über dies und das plauderte, da begann der Rabbi über BB (Brigitte Bardeau) zu reden.

    Er sei auch stolz, aus der ersten Generation von Neuseeländern zu stammen, welche nach England gingen und auch über England sprachen und nicht von „unserem Land“. Ebenso sei es ein großes Vorrecht ein Schauspieler/eine Schauspielerin in Neuseeland zu sein. Jedoch der Satz, welcher jeden Teilnehmer aus dieser Fragerunde im Gedächtnis blieb, war „man kann wahrhaftig nur dann international sein, wenn man „wirklich national ist“.

    Nachdem die Fragestunden beendet waren, wurden wir gebeten, den Raum zu verlassen, so dass dieser für die Autogrammstunde vorbereitet werden konnte. Die eine Hälfte der Wochenendkarten hatten am Samstag Gültigkeit, die andere Hälfte am Sonntag. Diejenigen mit Tagestickets würden sich nach jenen mit Halbtageskarten hineinbegeben. Nach der Autogrammstunden wurde der Saal abermals umdekoriert und für die Con-Party vorbereitet. Ich möchte noch erwähnen, dass man während des ganzen Tages Autogramme von Robin, JG und Jonathan erhalten konnte, ein Tisch dafür befand sich gleich neben einigen der Händler. Nach der Fragestunden mit Jonathan Hardy zogen sich einige von uns auf ihre Zimmern zurück, unsere Tickets trugen hohe Nummern, um sich auszuruhen und sich für den Abend vorzubereiten. Das Motto der Party war „Red & Wild“.

    Die Party begann um 20.00 Uhr. Zuerst wurde eine Kostümprämierung veranstaltet, dort sahen wir eine Menge an Garderoben aus den verschiedenen Serien. Lustig war die Tatsache mit den Ferengi, ob er wohl auch ein „Ferengi“ sei oder nur einer unter vielen.....somit lag es an Lolita, das besondere Geschenk zu vergeben. Aber die Gewinner waren ein Geschwisterpaar, welche eine unglaubliche Ähnlichkeit mit den „Lords des Systems“ aufwiesen. Obwohl, das mit Abstand interessanteste Kostüm war das des Teufels von Rafael. Sobald nun die Geschenke verteilt worden waren, wurde ein Wettkampf präsentiert. Er wurde von Helfern der Utopia-Veranstaltung und dem Utopia-Personal vorgetragen. Erstere boten eine Interpretation des Star Trek Songs: Trekking dar, während die andere Gruppe, bestehend aus drei Personen, eine Art Synchron-Schwimmen zum Besten gaben. Auch wenn die Wahl schwer war, die Schauspieler entschieden sich für das Trio.

    Nach Beendigung des Wettkampfes, die Schauspieler agierten als Juroren, (außer Jonathan Hardy, er mußte wegen seines Herzens eine Ruhephase einlegen und ebenso Chase, welche sich sicherlich für den späteren Abend „aufwärmte“) wurde uns eine besondere Darbietung geboten. Chase sang einige ihrer Lieder für uns.

    Im Anschluß fing die „Disco“ an. Ich muß hierzu anmerken dass, obwohl uns die Disco viel Freude und Vergnügen bereitete, selbst Garrett vollführte einige imposante Bewegungen mit seinen Armen, die Musik im Großen und Ganzen nicht besonders gelungen oder zumindestens nicht jedermanns Geschmack war (so hörte man den Star Trek: Trekking Song viele Male).

    Um 1.00 Uhr früh war die Disko dann beendet und die wenigen Leute verließen den Ort, unter ihnen auch Lolita und Chase, sie waren die einzigen der Stargäste, die noch anwesend waren. Manche begaben sich zur Ruhe, andere wiederum gingen zur Hotelbar um zu plaudern. Die Nacht war ja etwas länger, da man die Uhren zurückstellte und so eine zusätzliche Stunde geschenkt bekam.

    Sonntag 26. Oktober 2003.

    Um 10.00 Uhr war wiederum Einlaß und natürlich bildete sich abermals eine Warteschlange. Heute konnte man Tickets für die Gruppenphotos kaufen, leider erfuhren wir auch, dass Jonathan Hardy nicht anwesend sein würde. (Er mußte sich vor zwei Wochen einer Behandlung am Herzen unterziehen und benötigte nachwievor Ruhe). Eine weitere Änderung war, dass nunmehr die Schauspieler Autogramme signierten (Robin, JG und Jonathan).

    Fragerunde mit Alexis Cruz

    Auf die Frage, ob er gerne die Rolle des Dr. Daniel Jackson übernommen hätte, antworte Alexis mit einem klaren JA. Alte Zivilisationen fand er schon immer faszinierend, besonders die der Griechen. Auch war er der einzige, welche zur Serie stieß und schon im Hauptfilm eine Rolle spielte (obwohl auch Eric Averi (Kasuf) dabei war). Diese verlieh der Serie eine bessere Glaubwürdigkeit. Desweiteren mochte er es überhaupt den „bad guy“ zu spielen (als Skaa´ra mit einem Go`auld namens Klorel aneinander geriet), das Drehbuch hierzu erhielt er erst in letzter Minute. Ein Trick verhalf in dabei, alle seine Ideen hinsichtlich Ska´ara verwarf er und sobald er einigermaßen sich sicher fühlte und wußte, wie er den „bad guy“ spielen müsse, stellte es sich heraus, dass er doch wieder der „good guy“ war. Man fragte Alexis, was er in Hollywood gerne veränder würde. Der dort herrschende Rassismus beängstigte ihn und auch für die Zukunft befürchter er, dass man dort keine Latinos mehr in Serien oder Filmen sehen würde.

    Abermals richtete man an ihn die Frage, wie er und Richard Dean Anderson miteinander klarkommen würden. Er stellte fest, dass Richard mehr gelassener auftrete als Russell und es somit einfacher sei, mit ihm zu arbeiten. Als er nach einigen Staffel zur Serie stieß, da verlieh Richard dem Col. O´Neill eine etwas größere väterliche Ausrichtung hinsichtlich Ska´ara gegenüber, gleichzeitig akzeptierte er die Tatsache, dass der Junge nun erwachsen war und deshalb ihm auch mehr Respekt erwies. Alexis stellte auch dem Publikum eine Frage, welche Filme den gerne gesehen werden, die meisten im Saale erwiderten darauf, dass dies romatische Filme seien (jedoch nicht die schmalzigen). Eine Frage war, ob es auch Streiche auf dem Set gebe, worauf er zu verstehen gab, dass er leider davon keine Ahnung hätte, da er ja nur nicht oft dort zu finden sei und deshalb würden auch keine ihm gegenüber gezeigt. Doch er ist gerne dort, da alle sehr freundlich zu ihm seinen und die Freundschaft der Mannschaft gegenüber erstaunte einige der Gäste, denn als Alexis auf den Set ankam, da wurde mit ihm gesprochen und man zeigte sich überaus kollegial.

    Seine bevorzugten Fernsehkanäle sind hauptsächlich der Discovery-Channel und jener, welcher über geschichtliche Ereignisse berichtet.

    Nach dieser Veranstaltung gab es ein weiteres Quiz, diesmal wurden einige Szenen gezeigt und man mußte eine Frage beantworten, welche sich darauf bezog.

    Um 13.00 Uhr gab es das Star Brunch im Restaurant des Hotels. Anstatt der sonst üblichen Ausrichtung gab es diesmal 5 Tische, an denen die Schauspieler Platz nahmen und dort mit einigen Gästen speisten. Da es diesmal 7 Schauspieler waren, teilten sich Lolita und Chase einen Tisch, sowie JG und Jonathan einen weiteren. Ein weiterer wurde von Alexis, welcher mit seiner Freundin Delilah angereist war in Anspruch genommen, so dass Garrett und Robin die anderen zugeteilt bekamen. Jeder schien das Essen zu genießen.

    Nach dem Brunch gab es die „Lügenrunde“, keiner wußte so recht wobei es sich hier handelte; erst kurz vor Beginn dieser Veranstaltung wurden wir ins Bild gesetzt.

    „Lügenrunde” mit Chase, Robin, Lolita und Garrett

    wie du dir sicherlich vorstellen kannst, mußte jeder genau das Gegenteil von sich geben, was er wirklich dachte/fühlte. Da es sich hier um ein Durcheinander vieler Fragen handelt, schreibe ich hier nur auf, was wer als Antwort gab. Alle von den Schauspielern gegebene Kommentare wurden mit viel Gelächter bedacht.

    Lolita: Meine Meinung von Chase: Sie ist einfach schrecklich.
    Robin: Das Essen ist echt ätzend, die Kartoffel furchtbar und das Toilettenpapier ist kratzt am Hintern.
    Chase: Meine Zeit auf dem Hotelzimmer war einfach entsetzlich. Das ist schon eine schlimme Erfahrung gewesen und ich wünschte, ich hätte was zum Trinken.
    Garrett: Im Zimmer war es eisigkalt.
    Robin: Das Essen aus dem Restaurant ließ mich kotzen, diese Veranstaltung ist so langweiling und Garrett quasselt ständig. Ich werde nie wieder hierher kommen.
    Lolita: (spricht über Robin, Chase und Garrett) Ich hasse sie!
    Chase: Ich glaube ihr (bezieht sich auf Lolita). Und ich liebe ihren Monolog über den Penis.
    Garret: Ich sage nur drei Worte (während er auf die drei Frauen zeigt): Miststück, Miststück, Miststück.
    Chase: Du bist ätzend!
    Garrett: Nein, danke!
    Chase: Wir mochten uns die ganze Zeit? (sie schien etwas verloren)

    Frage: Was werden eure Familien denken, wenn sie ein Video von dieser Veranstaltung sehen?

    Chase: Die Meinung meiner Mutter über mich, wird zunehmen.
    Robin: Sie werden einen Schock bekommen.
    Garrett: Heulen.

    Frage: Habt ihr die Stadt/das Land besichtigt?

    Robin: Ich bin über 30 Meilen am Strand spazierengegangen und verbrachte die Nacht mit 5 holländischen Männern.
    Chase: Nein, ich hasse es.
    Garrett: Ich habe auch mit 5 holländischen Männern geschlafen.

    Frage: (an Garrett) Bist du sicher, das du das nicht wolltest? ;-)

    Garrett: Sicherheitsdienst! Schafft ihn hinaus.

    Frage: Was ist eure Meinung über Chase´s Auftritt?

    Lolita: Ich hasste es! Sie ist so schlecht.

    Frage: Was haltet ihr von Garrett´s Stimmeninterpretation von Kate Mulgrew?

    Chase: Er ist in der Tat eine Frau.
    Lolita: Seine Kate Mulgrew Imitation ist echt ätzend, er kennt sie überhaupt nicht.
    Robin: Er ist ein talentierter Impressionist.
    Garrett: Was?!? (zu Robin)
    Robin: Ich kann nicht über etwas lügen, was ich nicht gesehen habe.

    -somit gab Garrett eine Kostprobe seines Talentes und immitierte-

    Chase: Ich liebe Kate´s Stimme.
    Garrett: Ich spiele gut Klarinette und tue das jeden Tag!
    Chase: Ich hasste es. Nie habe ich Männer geküsst, nur Frauen (bezieht sich auf DS9).
    Lolita: Ich habe nie Marihuana geraucht.
    Robin: Ich schon, letzte Nacht! Die nicht (bezieht sich auf die drei anderen)
    Garrett: *mit unschuldigem Blick* Ein paar Male habe ich schon geraucht.
    Frage: Vor was fürchtet ihr euch?
    Lolita: Vor holländischen Fans!
    Robin: Liebe
    Lolita: Chase?
    Chase: …….
    Robin: Vor einem schönen warmen Bett, vor Regen
    Lolita: Ich habe Angst vor Star Trek Conventions!

    Frage: Wen mögt ihr am wenigstens?

    Lolita: Garrett
    Chase: Ich bin ja so in Matt Demon verliebt.
    Garrett: Jeri Ryan!

    Question: Welches ist euer Lieblingslied?

    Garrett: (beginnt zu singen) 99 bottles of bier in the wall….
    Robin: Ich liebe es..
    Lolita: (also singing) Cumbaya my lord…
    Garrett: Star trekking… nach dem 90ten Mal...

    Frage: Wird es einen neuen Star Trek Film geben?

    Robin: Ja! Und ich werde der Star sein.
    Lolita: Und Picard wird tot sein.
    Chase: Und es wird eine Captain Leeta geben!
    Garrett: Und… Kim wird befördert werden!

    Frage: Was ist eure Meinung über Rick Bergman?

    Garrett: Er ist ein persönlicher Freund meinerseits.
    -alle stimmten dem zu, Rick sei ihr persönlicher Freund -

    Frage: Was haltet ihr von den Leuten hier auf der Veranstaltung?

    Chase: Sie riechen unangenhem und ihr alle seid äußerst unhöflich.
    Lolita: Sie lächeln nie.
    Robin: Sie besitzen keine Sexualität, sie reden nie von Sex, fragen nie über Sex oder sonst etwas!
    Garrett: Sie besitzen keinen Sinn für Humor.
    Lolita: Ja,unsere gesamte Unterwäsche ist von Star Trek.

    Frage: Welche war bisher euere beste Veranstaltung, die ihr besucht habt?

    Robin: Diejenige in Virginia…
    Chase: Eine, bei der ich beinahe mich übergeben mußte…
    Lolita: Wir könnten Beutel mit deinem Erbrochenem verkaufen und versteigern!
    Garrett: Was sagt man “Erbrechen” in Holländisch? – man sagte es ihm -
    Chase: Und diese ist eine „Höllenveranstaltung“ ;-)
    Garrett: Du hast seine Finger angemacht! (bezieht sich auf Robin, als sie die Rolle der Saavik spielte).

    Schlußveranstaltung und Tombola

    Sie bedankten sich bei allen und ließen verlauten, dass sie die Zeit sehr genossen haben. Robin, Chase, Lolita und Garrett erwähnten, dass sie die “Lügenrunde” sehr gefallen habe. Dann gab es noch die Tombola (hier mußtest du, an gleicher Stelle, an der man die Karten für die Autogrammstunden erhalten hat, Lose besorgen). Die Schauspieler dienten als „Glücksfee“ obwohl Jonathan Hardy doch tatsächlich das Publikum in der ersten Reihe nach den Nummern ihres Sitzplatz fragte, so dass er danach suchen können, natürlich gegen ein kleines Bestechungsentgelt!

    Kurz vor Schluß erhielt Garrett ein Geschenk von seiner Hilfskragt, es war eine „Fingermalerei“ was natürlich den ganzen Saal in hysterisches Gelächter ausbrechen ließ. Auch die anderen Stargäste erhielten Geschenke, unter anderem eine Flasche alkoholischen Getränkes, in Lolita´s Fall war es ihr Lieblingsgetränk: Wodka. Jonathan erhielt einige Stroop-Wafels, er bedankte sich dafür und fügte hinzu: „Obwohl ich mich etwas zurückgezogen habe, so erhalte ich dennoch ein Geschenk“ (er mußte in einem Stuhl Platze nehmen, da er immer noch Ruhe benötigte)

    Nach dem die Tombola beendet war und nach der Schlußveranstaltung:

    Falls du 10 Karten gekauft hast, erhielst du 2 Geschenke! Wir wurden gebeten, den Saal zu verlassen, so dass dieser für die Autogrammstunde vorbereitet werden konnte. Heute galten die andere Hälfte der Wochenendtickets und im Anschluß daran, die Tagestickets. Menschen strömten in Gruppen zu je 20 Leute herein und man hatte noch einige Zeit, sich mit den Stargästen zu unterhalten.

    Während des Wochenendes wurden auch einige Arbeitsgruppen abgehalten: Lieder komponieren für Filme, Rafael´s Abenteuer als Journalist, Live-Rollenspiel......


    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.