Jump to content
  • Sprachkurs Klingonisch - Teil 2

    Auch diese Woche geht es wieder mit einem neuen Teil des Sprachkurses weiter. Was ich noch hinzufügen wollte, falls jemand fragen hat, kann er sich ohne Probleme an mich (Tom Paris) wenden, ich werde versuchen sie dann auch zu beantworten .

    1.3 Das pIqaD

    pIqaD nennen die Klingonen Ihr Notationssystem, dass im Gegensatz zu anderen irdischen Schriften (z.B. das Arabische, oder das Chinesische) oder außerirdischen Schriften (z.B. die des Dominion, oder der Ferengi), recht einfach zu erlernen ist. Dabei meine ich sowohl das Lesen, als auch das Schreiben, das man mit ein bisschen Übung schnell hinbekommt.

    In folgender Tabelle verwende ich bereits die Datei "pIqaD.ttf", deshalb bitte ich Euch, diese downzuloaden und in das Fonts-Verzeichnis zu kopieren, damit Ihr die Seite richtig darstellen könnt!
    Falls Ihr die Schrift z.B. in Word benutzen wollt, dann findet Ihr sie unter der Bezeichnung "KlingonTNG".

    Download Schriftart (29kB)

    In der Spalte, in der das pIqaD-Symbol steht, habe ich nochmal die Aussprache im internationalen Phonetiksystem eingefügt (damit es keine Missverständnisse gibt, und die Linguisten unter Euch eine professionelle Grundlage haben ). Ach, falls Euch interessiert, wie man die Laute international nennt, müßt Ihr nur über dem Zeichen mit der Maus stehen bleiben; macht Euch aber nix draus, wenn Ihr nicht versteht, was da steht... Ich hab mir jedenfalls die Begriffe nicht ausgedacht!

    lateinischer BuchstabepIqaD-Symbol

    Belegung auf der Tastatur

    aA    offener hinterer VokalA
    bB    stimmhafter bilabialer PlosivlautB
    chC    Doppelartikulation von einem stimmlosen alveolaren Plosivlaut und einem stimmlosen postalveolaren FrikativC
    DD    stimmhafter retoflex PlosivlautD
    eE    halboffener vorderer VokalE
    ghG    stimmhafter velarer FrikativG
    HH    stimmloser velarer FrikativH
    II    halbgeschlossen-geschlossener vorder-zentraler VokalI
    jJ    Doppelartikulation von einem stimmhaften alveolaren Plosivlaut und einem stimmhaften postaveolaren FrikativJ
    lL    alveolarer lateraler AproximantL
    mM    bilabialer NasalM
    nN    alveolarer NasalN
    ngF    Velar NasalF
    oO    offener halbgeschlossener hinterer VokalO
    pP    gehauchter stimmloser bilabialer PlosivlautP
    qK    gehauchter stimmloser uvular PlosivlautK
    QQ    Doppelartikulation eines stimmlosen uvular Plosivlaut und einem stimmlosen uvular FrikativQ
    rR    alveolarer VibrantR
    SS    stimmloser palataler FrikativS
    tT    gehauchter stimmloser alveolarer PlosivlautT
    tlhX    Doppelartikulation von einem stimmlosen alveolaren Plosivlaut und einem stimmlosen alveolaren lateralen FrikativX
    uU    gerundeter geschlossener hinterer VokalU
    vV    stimmhafter labiodentaler FriaktivV
    wW    stimmhafter labial-velarer AproximantW
    yY    palataler AproximantY
    ''    glottal Plosivlaut"shift+#"
    0 n/a
    1!!
    2@@
    3##
    4$$
    5%%
    6^^ +"Space"
    7&&
    8 n/a
    9 n/a
     

    Das ist zumindest die offizielle Variante des KLI (und man möchte doch meinen, die haben Recht ).
    Ok, ok, die Tastaturbelegung ist etwas unpraktisch gewählt (Liegt daran, dass bei dem Font auch noch die klingonischen Zeichen vorkommen, die Paramount verwendet)! Wenn ich mal ein bisschen mehr Zeit habe, werde ich mich hinsetzen und die Schrift umprogrammieren.
    Was es mit dem Fehlen der Ziffern 0, 8 und 9 auf sich hat, konnte ich noch nicht klären. Ich habe nämlich ein Script vor mir liegen, in dem diesen Ziffern zwar klingonische Zeichen zugeordnet wurden, in der Datei sind sie jedoch nicht vorhanden.


    1.4 Einfache Syntax

    Ich möchte an dieser Stelle nur kurz mal andeuten, wie einfache klingonische Sätze auszusehen haben. Zu koplexeren Gebilden komme ich erst später, wenn schon die restliche Grammatik abgearbeitet wurde. Ich werde dann auch noch mal kurz die hier vorgestellten Regeln wiederholen!

    1.4.1 Einfache Hauptsätze

    Grundsätzlich gesehen ist zwar die klingonische Satzstruktur für Deutsche nicht ganz logisch nachzuvollziehen, aber dennoch einfach:

    Objekt - Prädikat - Subjekt

    Beispiel:

    • puq legh vav Der Vater sieht das Kind
    • vav legh puq Das Kind sieht den Vater

      (wobei: puq = das Kind; legh = sehen; vav = Vater)

      1.4.1 Einfache Fragen

      Man kann zwei Arten von Fragen unterscheiden:
    • die, auf die man mit "ja" (HIja' oder HISlaH) bzw. "nein" (ghobe') antworten kann (zu denen komme ich erst später)
    • die mit Fragewörtern:
      chay'Wie?
      ghorghWann?
      nuqWas?
      nuqDaqWo?
      qatlhWarum?
      'arWieviele?
      'IvWer?


      'Iv und nuq können prinzipiel auch als Subjekt des Satzes fungiern, die restlichen stehen immer am Anfang des Satzes.

      Beispiel:
    • puq legh 'Iv Wer sieht das Kind? (Hier ist das Kind Objekt und das "Wer" Subjekt)
    • 'Iv legh puq Wen sieht das Kind? (Hier ist das "Wer" Objekt und das Kind Subjekt)
    • ghorgh majaH Wann gehen wir? (majaH = wir gehen)

    Quelle: http://www.treknews.de

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.