Zum Inhalt springen
...der Grund den man braucht
  • Marshall über "Star Trek: New Voyages"

    "Wir sind alle Fans, aber professionell......"
    Der Filmemacher Jack Marshall hat den finalen Teil der "Star Wars"-Saga zwar noch nicht gesehen, schließt aber eine Fortsetzung im Style von "Star Trek: New Voyages" nicht aus. Mit dem Projekt "New Voyages" leistet Marshall seinen ganz eigenen Beitrag zum "Star Trek"-Universum. Dem lokalen CBS-Sender WUSA-TV sagte Marshall, dass Gene Roddenberry ihn als kleinen Jungen persönlich zu einer Convention einlud, da er zu der Zeit schon großes Interesse an Fernsehproduktionen hatte. Nun arbeitet er mir Roddenberry´s Sohn Eugene an den nächsten Folgen des ambitionierten Fan-Projekts.

    "Das ist einer der Gründe, warum ich TV-Produzent werden wollte. Als ich in dem Alter war, begriff ich so langsam, dass die Dinge im Fernsehen nicht reell waren und ich wollte unbedingt wissen, wie Sie das machen", erklärte Marshall, der früher für den "Discovery Channel" gearbeitet hat, bevor er seinen Ambitionen als Filmemacher hauptberuflich nachging. Seine Produktionsfirma "Cow Creek Films", hat bisher zwei "Star Trek"-Episoden produziert, die Arbeiten an der dritten und vierten Episode laufen bereits. Die dritte Episode soll im September gedreht werden, Walter Koenig wird dabei seine alte Rolle als Chekov wiederaufnehmen. "In der Episode wird es um den Alterungsprozess gehen, da Walter natürlich bedeutend älter aussieht als Kirk, Spock und McCoy aus "New Voyages" passt das auch ganz hervorragend." Die Episode wurde vom ehemaligen "Star Trek"-Autor D.C. Fontana geschrieben, auch andere Mitglieder seiner Filmcrew haben schon mal am "Star Trek"-Set gearbeitet. "Wir sind zwar alle Fans, aber professionell. Meine Frau betrachtet das ganze als eine Art Lehrzeit, ich mache das jetzt einige Jahre und werde dann vielleicht wieder zurück zum "Discovery Channel" gehen".

    Marshall wurde im Internet durch das neu schneiden von "Star Wars: Episode I – The Phantom Menace" bekannt. Er war vom Schnitt Lucas´ so enttäuscht, dass er kurzerhand selbst Hand anlegte, er überarbeitete ebenfalls "Star Trek V: The Final Frontier". "Ich habe es einfach so geschnitten, als wäre das ganze eine TV-Serie und auf einmal liebte Jeder den Film"




    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.