Zum Inhalt springen
...mit dem murkligen Geschmack der Sympathie
  • Star Trek: Antares 1x03 - Nox Animarum

    Original Airdate: 15.11.2003
    • Bewertung

    • Aufrufe

      900
    • Kommentare

      0
    • TheOssi
    Während der Erforschung eines mysteriösen Nebels, in dem die Crew ein Wurmloch vermutet, ist Müller voller Trauer über den kürzlichen Tod ihres Vaters. – Da beginnen an Bord plötzlich mysteriöse Dinge zu passieren…

    Diese Folge als PDF-Download:

    Download
    Star Trek: Antares (1x03) - "Nox Animarum"
    Zip File
    Größe: 0,34 MB


    Kurzzusammenfassung:
    Während der Erforschung eines mysteriösen Nebels, in dem die Crew ein Wurmloch vermutet, ist Müller voller Trauer über den kürzlichen Tod ihres Vaters. – Da beginnen an Bord plötzlich mysteriöse Dinge zu passieren…


    Legende:

    Da es sich bei unseren Episoden um Geschichten im TV-Script-Format handelt, dachten wir uns, dass wir eine kleine Zeichenerklärung dazuliefern:
    (V.O.) = Voice-Over; Ein aus dem Off gesprochener Text, z.B. ein Logbuch-Eintrag
    O.C. = Off Camera; Nicht im Bild (hin und wieder auch O.S. = Off Screen)
    (beat) = Pause
    INT. = Interior
    ; Innenaufnahme
    EXT. = Exterior; Außenaufnahme
    CUT TO = Schnitt zu
    DISSOLVE TO = Überblenden auf
    FADE IN/OUT = AUF/ABBLENDEN
    ; Vom schwarzen Bild zum normalen überblenden, bzw. anders herum.


    Das waren die Wichtigsten. Wenn ihr noch Fragen habt, stellt diese bitte in den Comments, oder in unserem Kritiken-Thread im Forum. - Und jetzt: Viel Spaß!

                                    STAR TREK: ANTARES
                                      "Nox Animarum"



                                          TEASER

                   FADE IN:

                   EXT. WELTRAUM

                   Der Weltraum. Unendliche Weiten voller Schönheit und
                   Wunder, Sterne, Planeten und Nebel voller prächtiger
                   Schönheit.

                   In dieser Szene haben wir es mit dem Letzteren zu tun,
                   einem Nebel. Eine wunderbar strahlende dunkelblaue Wolke
                   von Unmengen verschiedener Gase uns Staubpartikel, die sich
                   aus irgend einem Grund zu einem Nebel verflochten haben.

                                       CAYLON (V.O.)
                             Dafür haben Sie uns um drei Uhr
                             morgens geweckt, Mr. Mestral?

                   Wir ZOOMEN aus diesem Bild HERAUS und erkennen, dass wir
                   uns nicht im Weltraum befinden, sondern:

                   INT. ANTARES - KONFERENZRAUM

                   Alle FÜHRUNGSOFFIZIERE sind um den Konferenztisch
                   versammelt und auf dem Bildschirm an der hinteren Wand
                   können wir den Nebel SEHEN, der noch wenige Augenblicke
                   zuvor unseren gesamten Sichtbereich ausgefüllt hat.

                                       MESTRAL
                             Ja, Sir. - Aber es handelt sich
                             nicht um irgend einen Nebel.

                                       TORLAN
                                 (missfällig)
                             Na, da bin ich aber mal gespannt.

                   Mestral ignoriert diese Bemerkung.

                                       CAYLON
                                 (zu Mestral)
                             Dann legen Sie mal los, George.

                                       MESTRAL
                             Sehr gerne, Sir.

                   Mestral begibt sich zu dem Bildschirm, auf welchem der
                   Nebel zu sehen ist. An der daneben in die Wand
                   eingelassenen Schalttafel drückt er einige Knöpfe und das
                   Bild auf dem Schirm wechselt. Es zeigt zwar immer noch den
                   Nebel, jedoch wurden einige Regionen in Rottöne getaucht,
                   einige davon heller, einige dunkler.

                   Mestral schaut nun stolz zu den restlichen
                   Führungsoffizieren, doch von diesen scheint niemand zu
                   wissen, was er ihnen zeigen möchte.

                   Eine Weile vergeht, in der alle schweigen und Mestrals
                   stolzer und erwartungsvoller Gesichtsausdruck langsam aber
                   sicher von seinem Gesicht verschwindet.

                   Es fällt schließlich Doktor Miller zu, die Stille zu
                   beenden:

                                       MILLER
                                 (müde)
                             Es ist drei Uhr morgens, Mestral,
                             spannen Sie uns nicht so auf die
                             Folter.

                   Mestral wendet sich wieder dem Schirm zu.

                                       MESTRAL
                             Nun gut.
                                 (zu allen)
                             Die Sektionen des Nebels, die ich
                             hervorgehoben habe, weisen eine
                             extrem hohe Menge an Neutrinos
                             auf.

                                       MILLER
                                 (gelangweilt, weil müde)
                             Aha.

                   Nun meldet sich auch Chefingenieurin Nicole Müller zu
                   Worte:

                                       MÜLLER
                             Doktor, ich nehme an, Sie wissen,
                             was das bedeutet?

                                       MILLER
                                 (beat)
                             Wenn ich ehrlich bin: Nein.

                                       MESTRAL
                             Gängigen Theorien zufolge sind
                             Neutrinos die Grundlage, um einen
                             Tunnel zwischen zwei Punkten im
                             Weltraum zu erschaffen und zu
                             öffnen.

                                       MÜLLER
                                 (erklärt)
                             Ein Wurmloch.

                   Mestral nickt.

                                       MESTRAL
                             In der Tat.

                                       MILLER
                             Ich fürchte, ich habe diese
                             Stunde auf der Akademie
                             verschlafen.

                                       MÜLLER
                             Stellen Sie sich das Universum
                             als einen Apfel vor, Doktor. Und
                             wir sind der Wurm, der gerne auf
                             die gegenüberliegende Seite des
                             Apfels möchte. Nun können wir
                             entweder viel Zeit und Kraft
                             aufwenden, um--

                                       TORLAN
                                 (unterbricht)
                             Wieso sollte ein Wurm um einen
                             Apfel herum wollen?

                   Müller sieht ihn überrascht an. Sprachlos sucht sie nach
                   einer Erklärung, bevor sie schließlich antwortet:

                                       MÜLLER
                             Weil...dort die leckereren
                             Stellen des Apfels sind.

                   Torlan nickt, doch die Stellung seiner Fühler deutet
                   Verwirrung an.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                                 (weiter mit ihrer
                                  Erklärung)
                             Nun könnten wir also viel Zeit
                             und Kraft aufwenden, um uns auf
                             der Oberfläche des Apfels um
                             diesen herum begeben, oder: wir
                             nehmen den kurzen Weg: Durch
                             seine Mitte.

                                       MESTRAL
                             Eine passende, wenn auch äußerst
                             vereinfachte Beschreibung eines
                             Wurmloches, da uns die Oberfläche
                             eines Apfels nur ein
                             zweidimensionales Modell von Raum
                             und Zeit liefert, das Universum
                             jedoch--

                                       CAYLON
                                 (unterbricht)
                             Ich denke, eine zweidimensionale
                             Beschreibung ist genau das
                             richtige für diese Uhrzeit,
                             Lieutenant.

                                       MESTRAL
                             Aye, Sir.
                                 (re: Wurmloch)
                             Wie dem auch sei, es ist bisher
                             noch niemandem möglich gewesen,
                             die Exitenz eines Wurmloches zu
                             verifizieren. Nicht menschlichen
                             wissenschaftlichern--
                                 (sieht zu Torlan)
                             -- nicht den andorianischen--
                                 (wieder zu allen)
                             -- und auch nicht dem
                             vulkanischen Wissenschaftsrat.
                                 (re: Nebel)
                             Dieser Nebel hier bietet uns,
                             dank seiner hohen Konzentration
                             von Neutrinos, eine
                             überdurschnittliche Chance
                             eventuell auf ein Wurmloch zu
                             treffen und die Existenz dieses
                             Phänomens zu bestätigen.

                   Ein Moment vergeht, dann klatscht Caylon in die Hände:

                                       CAYLON
                             Wenn Sie mich fragen,
                             rechtfertigt dies das frühe
                             aufstehen.
                                 (zu Tschernovsky)
                             Darius, wie weit sind wir von
                             diesem Nebel entfernt?

                   Tschernovsky denkt kurz nach.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Mit Warp vier könnten wir ihn
                             morgen Mittag erreicht haben.

                   Caylon nickt.

                                       CAYLON
                             Okay, ändern Sie unseren Kurs und
                             unsere Geschwindigkeit.

                                       MILLER
                             Ähem, Captain...

                                       CAYLON
                             Ja, Doktor?

                                       MILLER
                             Müssen wir unbedingt zu diesem
                             Nebel fliegen?

                   Caylon sieht sie fragend an.

                                       MILLER (CONT'D)
                             Ich meine ja nur, Sir... Sie
                             wissen doch ganz sicher noch, was
                             in diesem letzten besagten Nebel
                             war.

                   Caylon will dies nicht, aber er muss unwillkürlich grinsen.

                                       CAYLON
                                 (beruhigend)
                             Ich bezweifle, dass wir in jedem
                             Nebel der Galaxis auf eine
                             Romulanische Basis treffen
                             werden, Doktor.

                                       MILLER
                             Es ist weniger die Angst vor
                             einer Romulanischen Basis,
                             Captain, sondern mehr vor den
                             Schiffen, die sie schützen.

                   Wieder muss Caylon lächeln.

                   Miller sieht dies und ist entgeistert.

                                       MILLER (CONT'D)
                                 (leicht verärgert)
                             Ich fürchte, ich sehe nicht, was
                             daran so lustig ist, Captain.

                   Wieder lächelt Caylon.

                                       CAYLON
                                 (zu allen)
                             Gönnen Sie sich noch etwas Ruhe,
                             ich möchte, dass sie alle bei
                             vollen Kräften sind, wenn wir den
                             Nebel erreichen.

                   Die Offiziere improvisieren eine Bestätigung.

                                       CAYLON (CONT'D)
                             Wegtreten.

                   Die Offiziere verlassen den Konferenzraum, Torlan, Mestral,
                   Müller, Miller und Beem nehmen die Hintertür zum Turbolift,
                   Tschernovsky begibt sich kurz noch auf die Brücke, um den
                   Kurs zu ändern und Caylon bleibt noch im Konferenzraum
                   zurück und begutachtet noch einen Moment des Bild des
                   Nebels auf dem Bildschirm.

                                       CAYLON (CONT'D)
                                 (leise; zu sich)
                             Hoffen wir mal, dass Doc Millers
                             Ängste nicht begründet sind.

                   AUF einer Großaufnahme des Bildschirms und damit des
                   Nebels:

                                                                FADE OUT.



                                       ENDE TEASER
                                          AKT I

                   FADE IN:

                   EXT. WELTRAUM

                   Die Antares fliegt mit Warp 4 durch unser Sichtfeld.

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGENDER TAG

                   Alle Brückenoffiziere (Caylon, Torlan, Tschernovsky,
                   Mestral, Beem) sind hier anwesend, ebenso Müller.

                   Caylon, Müller und Mestral haben sich um die
                   wissenschaftliche Konsole versammelt.

                                       CAYLON
                             Mal angenommen, in diesem Nebel
                             gibt es tatsächlich ein Wurmloch,
                             dann sollten wir besser nicht mit
                             dem Schiff hinein fliegen, oder?

                                       MESTRAL
                             Theoretisch bestünde die Gefahr,
                             dass die Antares in das Wurmloch
                             gerät und an einem unbestimmten
                             Punkt des Universums dieses
                             wieder verlässt.

                                       CAYLON
                                 (nickt)
                             Dann sollten wir ein paar Sonden
                             in den Nebel schießen, meinen Sie
                             nicht?

                                       MESTRAL
                             Das wäre die logische
                             Alternative, Sir.

                   Müller wirft einen kurzen Blick auf die Daten über den
                   Nebel, die auf einem Schirm an der Wissenschaftsstation
                   angezeigt werden.

                                       MÜLLER
                             Ich fürchte, das wird nicht
                             funktionieren, Captain.

                                       CAYLON
                             Wie meinen Sie das?

                   Müller deutet auf die Anzeigen und Caylon sieht sie sich
                   an.

                                       MÜLLER
                             Sehen Sie hier, Captain: Es
                             herrschen starke gravimetrische
                             Kräfte innerhalb des Nebels.
                                 (beat)
                             Eine Sonde würde innerhalb von
                             Minuten vernichtet werden.

                   Caylon denkt kurz nach.

                                       CAYLON
                             Dann werde ich ein Shuttle nehmen
                             und den Nebel erkunden. Sie
                             werden mit der Antares draußen
                             bleiben und auf meine Rückkehr
                             warten.

                   Müller schüttelt den Kopf.

                                       MÜLLER
                             Ich fürchte, das geht auch nicht,
                             Sir. Auch für ein Shuttle sind
                             die gravimetrischen Kräfte zu
                             hoch. - Wenn wir diesen Nebel
                             erkunden wollen, dann müssen wir
                             dies mit der Antares tun.

                   Caylon schüttelt den Kopf.

                                       CAYLON
                             Dann vergessen wir das Ganze. Das
                             Risiko ist mir zu groß.

                                       MESTRAL
                             Es würde das Risiko in ein
                             Wurmloch zu geraten minimieren,
                             wenn wir uns nur mit
                             Manövriergeschwindigkeit
                             innerhalb des Nebels bewegen
                             würden. - Ensign Tschernovsky
                             hätte dann - sollten wir
                             tatsächlich auf ein Wurmloch
                             treffen - genug Zeit, um ein
                             Ausweichmanöver zu fliegen,
                             welches uns aus dem
                             Gravitationssog des Wurmloches
                             herausbringt.

                   Caylon denkt einen Augenblick lang darüber nach.

                                       CAYLON
                                 (zu Müller)
                             Wie sieht es mit den
                             gravimetrischen Kräften aus?

                                       MÜLLER
                             Wir sind zwar nicht in der Lage
                             mit unseren Sensoren bis ganz ins
                             Zentrum des Nebels vorzudringen,
                             aber was ich hier so sehen kann,
                             stellen sie keine Gefahr für das
                             Schiff dar.
                             - Und wenn sie im Zentrum stärker
                             sein sollten, als dass das Schiff
                             sie aushalten könnte, drehen wir
                             einfach um.

                   Schließlich nickt Caylon.

                                       CAYLON
                             Also gut.
                                 (zu Müller)
                             Aber ich möchte, dass Sie für
                             alle Fälle Reserveenergie für die
                             Hüllenpanzerung bereit stellen. -
                             Man kann ja nie wissen.

                                       MÜLLER
                             Aye, Sir.

                                       CAYLON
                                 (leise; zu Mestral)
                             George, wenn sich dort Schiffe
                             der Romulaner in diesem Nebel
                             befinden würden... Wären wir dann
                             in der Lage sie zu orten?

                                       MESTRAL
                             Ich gehe davon aus, Captain. -
                             Ich vermute, dass die
                             gravimetrischen Kräfte, die in
                             dem Nebel herrschen, die Tarnung
                             der Romulaner beeinträchtigen
                             würde, sofern sie sich mit einem
                             Stealth-Schiff im Nebel befinden.
                             - Wir sollten in der Lage sein,
                             sie zu orten.

                                       CAYLON
                             Und wie sicher sind Sie sich da,
                             George?

                                       MESTRAL
                             Die Wahrscheinlichkeit, dass
                             meine These korrekt ist, liegt
                             bei annähern 95 Prozent.

                                       CAYLON
                             Okay, das genügt mir.
                                 (zu Tschernovsky)
                             Ensign Tschernovsky, wann
                             erreichen wir den Nebel?

                                       TSCHERNOVSKY
                                 (schaut kurz auf seine
                                  Anzeigen)
                             Bei gleichbleibender
                             Geschwindigkeit in vier Stunden,
                             zehn Minuten, Captain.

                                       CAYLON
                             Gut.
                                 (zu Mestral)
                             Leiten Sie alle Strahlungsdaten
                             an die Krankenstation weiter. -
                             Für den Fall, dass es dort etwas
                             gibt, was der Crew gefährlich
                             werden könnte, wird Dr. Miller es
                             finden.

                                       MESTRAL
                             Aye, Sir.

                   Er macht sich sofort an die Arbeit.

                   Caylon nickt Müller zu, diese nickt knapp zurück und
                   verlässt dann die Brücke im Turbolift.

                                       CAYLON
                             Mr. Mestral, Sie übernehmen die
                             Brücke. - Ich bin in meinem Raum.

                   Caylon macht kehrt, um das Kommandozentrum zu verlassen.

                                       MESTRAL
                             Aye, Captain.

                   Während Caylon in seinen Bereitschaftsraum geht, bleibt
                   Mestral an der Wissenschaftsstation sitzen, obwohl er das
                   Kommando hat. Er hält dies für wesentlich effizienter.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - MASCHINENRAUM - MOMENTE SPÄTER

                   Im Maschinenraum herrscht wie gewohnt reges Treiben. Durch
                   die Tür auf der unteren Ebene kommt in diesem Augenblick
                   Müller herein.

                                       MÜLLER
                                 (zu allen)
                             Okay, Leute, hört mir zu. Wir
                             haben einiges zu erledigen und
                             wir haben nur knapp vier Stunden
                             dafür Zeit, also lasst uns keine
                             Zeit verplempern.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - KORRIDOR - D-DECK

                   Die Tür eines Turboliftes öffnet sich und Jim Beem kommt
                   aus diesem heraus auf den Korridor. Er geht ihn entlang in
                   Richtung seines Quartieres. Wenn er dieses erreicht...

                   INT. ANTARES - BEEM'S QUARTIER - FOLGEND


                   ...betritt er es. So gleich setzt er sich dort an seinen
                   Computer und ruft eine persönliche Datei auf. Es ist ein
                   Bild. Ein Bild von ihm selbst und COMMANDER HENDRICK JONES,
                   dem Wissenschaftsoffizier der S.S. Berman (den wir das
                   letzte Mal in Episode 1x01 "Der Funke, Teil I" gesehen
                   haben, wo er sein Leben für seine Crew gab und mit dem
                   Schiff unterging). Auf dem Bild befinden sich die beiden in
                   einer freundschaftlichen Pose, sie lächeln und Jones hat
                   Beem den Arm um die Schulter gelegt. - Enstanden ist das
                   Bild offenbar während einer Außenmission, denn die beiden
                   befinden sich auf einem außerirdischen Planeten mit blauem
                   Gras und vielen ebenso blauen Sträuchern.

                   Beem sieht sich das Bild an und wir können ERKENNEN, dass
                   ihm Tränen in die Augen laufen. Offenbar ist er überden
                   verlust seines Freundes noch nicht hinweg.

                                       BEEM
                                 (mit den Tränen
                                  kämpfend)
                             Computer, persönliches Logbuch
                             abspielen, vom 14. Januar 2156.

                   Der Computer piept zur Bestätigung.

                                       BEEM (V.O.) (CONT'D)
                             Persönliches Computerlogbuch von
                             Jim Beem, 14. Januar 2156. Die
                             Berman ist heute auf eine bisher
                             unbekannte, unbewohnte Welt
                             gestoßen, auf der uns der Captain
                             einige Tage Landurlaub
                             versprochen hat.
                                 (beat)
                             Ich freue mich schon darauf,
                             endlich mal ein paar Tage allein
                             mit Hendrick verbringen zu
                             können, hier auf der Berman haben
                             wir ja leider nur sehr selten
                             dazu Zeit.
                                 (beat)
                             Hendrick und ich wollen und mit
                             einer Camping-Ausrüstung in ein
                             Gebiet auf den nördlichen
                             Kontinent begeben, wo wir ganz
                             für uns und ungestört sind. Es
                             wird bestimmt eine wunderbare,
                             unvergessliche Woche werden.

                   Ein weiteres Piepen des Computer bedeutet ihm, dass die
                   Aufzeichnung zu Ende gelaufen ist.

                   Beem drückt einige Knöpfe am Computer, dann:

                                       BEEM (CONT'D)
                             Persönliches Logbuch von Lt. Jim
                             Beem. 05. April 2156.
                                 (long beat)
                                 (den Tränen nahe)
                             Hallo, Hendrick... Ich weiß, dass
                             es schon fast lächerlich ist,
                             dass ich jeden Tag mein Logbuch
                             damit beginne, mit dir zu reden,
                             aber ich muss es einfach tun.
                                 (beat)
                             Du fehlst mir, Liebling. Du
                             fehlst mir so ungemein! Und ich
                             kann es dir noch immer nicht
                             verzeihen, dass du dein Leben
                             gegeben hast, um mir meines zu
                             retten. Wir hätten zusammen
                             sterben sollen...das wäre unser
                             Schicksal gewesen...
                                 (beat)
                             Doch so... So ist jeder Tag eine
                             endlose Qual für mich. Jeder Tag,
                             an dem ich nicht bei dir sein
                             kann...

                                                                  CUT TO:

                   EXT. WELTRAUM

                   Die Antares fliegt weiterhin mit Warpgeschwindigkeit.

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Mestral, Torlan und Tschernovsky an ihren Stationen.
                   Technik und Taktik sind von NDs besetzt.

                                       TSCHERNOVSKY
                                 (zu Mestral)
                             Wir erreichen nun den Nebel, Sir.

                                       MESTRAL
                             Verlangsamen Sie auf
                             Impulsgeschwindigkeit, Ensign.

                   Tschernovsky drückt einige Knöpfe an der Steuerkonsole
                   und...

                                                                  CUT TO:

                   EXT. WELTRAUM - NEBEL - FOLGEND


                   ...die Antares geht unter Warp.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Wie zuvor.

                   Mestral aktiviert das Interkom.

                                       MESTRAL
                                 (ins Interkom)
                             Captain Caylon, bitte kommen Sie
                             auf die Brücke.
                                 (beat)
                             Commander Müller, Sie bitte auch.

                                       CAYLON'S KOMM-STIMME
                             Verstanden, Mestral.

                                       MÜLLER'S KOMM-STIMME
                             Bin schon unterwegs.
                             Maschinenraum Ende.

                   Als erstes betritt Caylon, der sich in seinem
                   Bereitschaftsraum befand, die Brücke und geht zu seinem
                   Stuhl.

                                       CAYLON
                             Ensign Tschernovsky, wo befinden
                             wir uns?

                                       TSCHERNOVSKY
                             Wir sind 1,8 Million Kilometer
                             von der Perepherie entfernt,
                             Captain.

                   In diesem Moment betritt auch Müller - aus dem Turbolift
                   heraus - die Brücke und löst sogleich den ND an der
                   technischen Konsole ab.

                                       CAYLON
                                 (zu Müller)
                             Steht die Reserveenergie bereit?

                   Zur Sicherheit schaut Müller noch einmal auf die Anzeigen,
                   die ihr die technische Station liefert. Dann:

                                       MÜLLER
                             Alles bestens, Captain.

                                       CAYLON
                             Gut.
                                 (zu Mestral)
                             Mestral, irgendwelche Anzeigen
                             auf den Sensoren, die dort nicht
                             sein sollten?

                   Mestral checkt schnell seine Anzeigen und schüttelt dann
                   den Kopf.

                                       MESTRAL
                             Negativ, Captain.

                   Caylon nickt.

                                       CAYLON
                             Gut.
                                 (zu Tschernovsky)
                             Mr. Tschernovsky, bringen Sie uns
                             hinein. Voraus mit einhalb
                             Impuls.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Sir.

                   Er gibt Kurs und Geschwindigkeit ein.

                                       CAYLON
                                 (zu Tschernosvky)
                             Und sobald wir die Perepherie
                             erreicht haben, verlangsamen Sie
                             auf Manövriergeschwindigkeit.
                                 (zu Müller)
                             Wir wollen doch kein Risiko
                             eingehen, oder?

                   Während Müller nickt:

                                       TSCHERNOVSKY
                             Verstanden, Captain.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. WELTRAUM - NEBEL - FOLGEND


                   Während die Antares mit halber Impulskraft weiter auf den
                   Nebel zufliegt. Kurz bevor das Schiff jedoch in den Nebel
                   eintritt:

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Wie zuvor.

                   Das Komm-System piept.

                                       CAYLON
                             Mr. Torlan?

                   Torlan schaut sich den Daten seiner Station an.

                                       TORLAN
                             Captain, Sir, uns erreicht gerade
                             eine Nachricht von der Erde.

                                       CAYLON
                                 (zu Tschernosvky)
                             Alles auf Stopp. Wenn wir im
                             Nebel sind, können wir
                             wohlmöglich keine Verbindung mehr
                             herstellen.

                   Tschernovsky stellt den Antrieb ab.

                                       CAYLON (CONT'D)
                                 (zu Torlan)
                             Auf den Schirm.

                                       TORLAN
                             Sie ist persönlicher Natur,
                             Captain. Und sie ist gerichtet,
                             an Commander Müller.
                                 (beat)
                             Und soweit ich das beurteilen
                             kann, handelt es sich um eine
                             Textnachricht.

                   Müllers Gesicht ist entsetzt, so als wisse se schon, was in
                   der nachricht stehen würde.

                                       MÜLLER
                                 (leise)
                             Wer ist der Absender?

                   Torlan schaut nach.

                                       TORLAN
                             Eine gewisse Corinna Müller.

                   Müller wird bleich und steht dann von ihrer Station auf.

                                       MÜLLER
                                 (zu Caylon)
                             Bitte um Erlaubnis die Nachricht
                             in meinem Quartier entgegen
                             nehmen zu dürfen, Captain.

                   Auch ohne Müllers Reaktion, hätte Caylon ihr dies
                   gestattet, aber so... Wer wäre er, wenn er da nein sagen
                   würde? Caylon nickt also.

                   Müller eilt zum Turbolift.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                                 (im Laufen)
                             Stellen Sie sie bitte in mein
                             Quartier durch, Torlan.

                   Der Andorianer nickt.

                                       TORLAN
                             Verstanden.

                   Und schon ist Müller im Turbolift verschwunden.

                   AUF Caylon, der seiner Chefingenieurin besorgt hinterher
                   schaut:

                                                                  CUT TO:


                   INT. ANTARES - KORRIDOR - MOMENTE SPÄTER

                   Müller kommt - jetzt noch blässer, als zuvor auf der Brücke
                   - aus einem Turbolift heraus und eilt den Korridor entlang
                   zu ihrem Quartier.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER - FOLGEND


                   Das Licht ist aus, es ist dunkel. Das einzige Licht kommt
                   vom Nebel durch die Fenster herein.

                   Müller kommt herein gestürmt und setzt sich - ohne das
                   Licht einzuschalten - sogleich vor ihr Computerterminal und
                   aktiviert es.

                   Das Antares-Missionslogo erscheint, darunter ein Schriftzug
                   "PERSONAL MESSAGE".

                   Eiligst drückt Müller einige Tasten auf ihrer Tastatur,
                   gibt ihren Sicherheitscode ein, der nötig ist, um die
                   persönliche Nachricht zu öffnen.

                   Der Computer piept und das Antares-Logo verschwindet vom
                   Schirm und macht Platz für einen langen Text. Die ersten
                   Zeilen können wir lesen, sie lauten:

                   "Hallo, Nicole.

                   Ich nehme an, du weißt, wieso ich dir schreibe... Womit wir
                   schon seit Monaten gerechnet hatten, ist schließlich
                   eingetroffen..."

                   An dieser Stelle schneiden wir zu einer Großaufnahme von
                   Müllers - jetzt kreidebleichen - Gesicht.

                   Während sie schockiert den Brief zu Ende liest:

                                                                FADE OUT.



                                        ENDE AKT I
                                          AKT II

                   FADE IN:

                   EXT. NEBEL

                   Die Antares ist nun mit Manövriergeschwindigkeit in den
                   Nebel eingedrungen.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - OFFIZIERSMESSE

                   Auch hier ist es dunkel und das einzige Licht dringt nur
                   durch die Fenster herein. Es hüllt die Offiziersmesse in
                   ein unheimliches Blau.

                   An einem der Tisch in der sonst menschenleeren
                   Offiziersmesse, sitzt Commander Nicole Müller. Sie
                   schluchzt, Tränen laufen ihre Wangen herunter.

                   Wir HÖREN das Zischen der Tür und Schritte, die sich Müller
                   (und damit auch der Kamera) nähern.

                                       CAYLON (O.C.)
                             Darf ich mich setzen?

                   Müller nickt und nun SEHEN WIR Caylon auch, als dieser sich
                   zu seiner Chefingenieurin setzt.

                   Einen Moment verbringen die beiden in völliger Stille.
                   Dann:

                                       CAYLON (CONT'D)
                                 (mitfühlend)
                             Nicole...ich hab das mit ihrem
                             Vater gehört.
                                 (beat)
                             Es tut mir schrecklich Leid.

                   Müller nickt.

                                       MÜLLER
                             Danke, Sir.

                   Caylon schüttelt den Kopf.

                                       CAYLON
                             Nein, sagen Sie doch nicht "Sir",
                             Nicole. Ich bin als Freund hier
                             und nicht als Ihr Captain. -
                             Fred.

                   Wieder vergehen einige stille Momente.

                                       CAYLON (CONT'D)
                             Nicole, wenn--

                   Doch Müller unterbricht ihn.

                                       MÜLLER
                                 (schluchzend)
                             Er hatte das Sheridan-Syndrom,
                             wissen Sie? Es greift die Zellen
                             des zentralen Nervensystems an
                             und es gibt nichts, was man
                             dagegen tun kann.
                                 (beat)
                             Man kann nur dabei sitzen und
                             zusehen, wie sein Vater langsam
                             aber sicher dahin vegetiert.
                                 (beat)
                             Manchmal ist die Krankheit gnädig
                             und führt recht schnell,
                             innerhalb von zwei oder drei
                             Monaten zum Tode...
                                 (long beat)
                             Bei meinem Vater jedoch hat sie
                             sich über die letzten fünf Jahre
                             hinweg gezogen.

                   Caylon sieht sie mitfühlend an.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Meine Mutter und ich konnten nur
                             hilflos mitansehen, wie Tag für
                             Tag ein wenig mehr von ihm starb.
                                 (long beat)
                             Meine Mutter hat mir geschrieben,
                             dass das letzte, was er gesagt
                             hat, mein Name war... Er hat nach
                             mir gerufen und--
                                 (long beat)
                             --und ich war nicht da, um in
                             seiner letzten Stunde bei ihm zu
                             sein.

                                       CAYLON
                                 (beschwichtigend)
                             Es gab nichts, was Sie hätten tun
                             können, Nicole.

                   Müller schüttelt den Kopf.

                                       MÜLLER
                             Oh doch, ganz im Gegenteil... Ich
                             wusste doch von seiner
                             Krankheit... Ich wusste, dass
                             jeder Tag sein letzter hätte sein
                             können...
                                 (beat)
                             Und dennoch habe ich den Job auf
                             der Antares angenommen.
                                 (beat)
                             Ich habe bewusst einen Posten
                             angenommen, der mich unendlich
                             weit von ihm entfernen würde.
                                 (long beat)
                             Nach meiner Zeit auf der Explorer
                             hätte ich auf der Erde bleiben
                             sollen, statt mich gleich wieder
                             in das nächstbeste Abenteuer zu
                             stürtzen.
                                 (beat)
                             Doch ich war egoistisch...ich
                             habe an meine Karriere gedacht.
                                 (lacht kurz auf)
                             Eigentlich hat meine Mutter nur
                             an meine Karriere gedacht. Sie
                             hatte von mir verlangt, dass ich
                             mich für den Posten als
                             Chefingenieur auf der Antares
                             bewerbe. - Und sie war so
                             verdammt stolz auf mich, als ich
                             ihn bekommen habe.
                                 (beat)
                             Dennoch...ich hätte auf der Erde
                             bleiben sollen. Ich wusste, doch,
                             dass die Krankheit meines Vaters
                             im Endstadium war...

                   Sie bricht nun vollends in Tränen aus.

                   Caylons hilflosem Blick SEHEN WIR AN, dass er nicht weiß,
                   wie er sich nun verhalten soll. Schließlich entscheidet er
                   sich dazu, zu Müller hin zu gehen, und sie einfach nur ganz
                   fest in die Arme zu schließen. - Eine Geste, die sie
                   dankend akzeptiert.

                                       CAYLON
                                 (leise)
                             Wenn ich irgend etwas für Sie tun
                             kann, Nicole, dann sagen Sie es
                             mir.

                   In seinen Armen nickt Müller.

                                       CAYLON (CONT'D)
                                 (leise)
                             Sie sollten sich ein paar Tage
                             frei nehmen... Nehmen Sie sich
                             etwas Zeit, um zu trauern.

                   Müller löst sich aus seiner Umarmung und schüttelt vehement
                   den Kopf.

                                       MÜLLER
                             Nein.
                                 (beat)
                             Nein, jedenfalls jetzt nicht.
                             Nicht, solange wir in diesem
                             Nebel sind.
                                 (long beat)
                             Ich muss die Sterne sehen können,
                             um zu trauern.

                   Sie geht zum Fenster und schaut in den Nebel hinaus.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Wissen Sie, früher, nach dem Tod
                             meiner Großmutter, da haben mein
                             Vater und ich uns immer wieder
                             über das Sternenlicht
                             unterhalten... Dass es Milliarden
                             von Jahren alt ist, bevor das
                             Licht uns erreicht.
                                 (beat)
                             Die Sterne sind schon lange tot,
                             aber ihr Licht reist immer noch
                             durch die Zeiten.
                                 (long beat)
                             Es stirbt nicht, dieses Licht,
                             wissen Sie? Das ist
                             wahrscheinlich das einzige, was
                             niemals stirbt.

                   Caylon denkt über ihre Worte nach und kann nur eins: Ihnen
                   innerlich zustimmen.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                                 (beat)
                             Er meinte, dort wären die Seelen
                             zu Hause.

                   Mit immer mehr Tränen, die ihre Wangen herunter laufen,
                   dreht sie sich wieder zu Caylon und setzt sich wieder an
                   den Tisch.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Das war wohl auch mit einer der
                             Gründe, weshalb ich zur
                             Sternenflotte ging.
                                 (beat)
                             Ich hoffe, er hatte recht--
                                 (long beat)
                             --denn so, bin ich - so lange ich
                             hier draußen bin - immer bei
                             ihm...und er ist bei mir.

                   Wieder vergeht ein Augenblick der Stille, in dem Caylon
                   überlegt, was er darauf antworten soll.

                                       CAYLON
                                 (leise)
                             Ich hoffe--
                                 (beat)
                             -- ich weiß, dass er recht hat.

                   AUF Müller:

                                                             DISSOLVE TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER - SPÄTER

                   Müller steht am Fenster und schaut hinaus. Die Kamera
                   befindet sich vor ihr und ZOOMT im laufe der Szene heraus,
                   hinaus durch das Fenster und in den Nebel hinaus, aber
                   immer noch auf Müllers Fenster gerichtet, so dass wir sie
                   die ganze Zeit über weinen SEHEN können.

                   Über die gesamte Szene HÖREN wir Müller den folgenden Off
                   Text sprechen:

                                       MÜLLER (V.O.)
                             Ich möchte so sehr an eine
                             Wahrheit glauben, die außerhalb
                             unserer Erkenntnis liegt. Die
                             verborgen für alle, außer denen
                             mit den empfindsamsten Augen ist.
                                 (beat)
                             An die endlosen Prozession der
                             Seelen... die von nichts und
                             niemandem zerstört werden kann.

                                 (beat)
                             Ich möchte glauben, dass wir
                             Gottes ewigen Lohnes und seiner
                             Trauer nicht bewusst sind. Dass
                             wir seine Wahrheit nicht sehen
                             können.

                                 (beat)
                             Dass das, was geboren wurde,
                             weiterlebt und nicht in der
                             kalten Erde begraben werden kann.
                             Und nur darauf wartet auf Gottes
                             Geheiß hin wiedergeboren zu
                             werden--

                                                                  CUT TO:

                   EXT. WELTRAUM - STERNENFELD

                   Wir befinden uns in einem der schönsten Sternenfelder, die
                   wir jemals gesehen haben.

                                       MÜLLER (V.O.)
                                 (fährt fort)
                             --und zwar dort, wo wir eines
                             Tages, im uralten Sternenlich,
                             alle ruhen werden...

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL

                   Die Antares dringt langsam weiter in den Nebel vor. Und je
                   weiter sie in diesen eindringt, desto dunkler und
                   unheimlicher wird er.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE

                   Die Brückenoffiziere (Caylon, Mestral, Beem, Torlan und
                   Tschernovsky) befinden sich an ihren Plätzen.

                   An der Wissenschaftsstation, schaut Mestral in die "Box".

                                       MESTRAL
                             Faszinierend!

                                       TORLAN
                                 (ironisch)
                             Welch eine Überraschung!

                   Caylon beschließt einmal mehr, diesen Kommentar seines
                   andorianischen Austauschoffizieres überhört zu haben und
                   geht stattdessen zu Mestral.

                                       CAYLON
                                 (zu Mestral)
                             Was haben Sie gefunden, George?

                   Mestral sieht von der "Box" auf.

                                       MESTRAL
                             Die Neutrinoskonzentration
                             scheint immer mehr zu zu nehmen,
                             je weiter wir uns in den Nebel
                             hineinbegeben.
                                 (beat)
                             Eine besonders starke
                             Konzentration befindet sich etwa
                             neun Million Kilometer von
                             unserer gegenwärtigen Posotion
                             entfernt, bei den Koordinaten 047
                             zu 174,7.

                                       CAYLON
                                 (zu Tschernovsky)
                             Mr. Tschernovsky, bringen Sie uns
                             dort hin. - Langsam und
                             vorsichtig.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Sir.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL - FOLGEND


                   Während die Antares langsam die Kursänderung vornimmt, in
                   einen Teil des Nebel,s der noch dunkler und unheimlicher
                   wirkt.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Wie zuvor.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Die Sensoren zeigen mit einige
                             Energieentladungen an, in der
                             Richtung, in die wir fliegen.

                   Caylon schaut zu Mestral.

                                       CAYLON
                             Können sie dem Schiff gefährlich
                             werden?

                   Mestral schaut kurz in die "Box" und dreht sich dann wieder
                   zurück zu Caylon.

                                       MESTRAL
                             Nein, Captain. - Ich denke, man
                             könnte diese Entladungen am
                             ehesten mit einem Wetterleuchten
                             vergleichen. Niedrigenergie
                             Entladungen. So lange unsere
                             Hüllenpanzerung aktiv ist, haben
                             wir nichts von ihnen zu
                             befürchten.

                                       CAYLON
                             Das klingt beruhigend.
                                 (zu Tschernovsky)
                             Okay, Darius, bleiben Sie auf
                             Kurs.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Sir.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL - FOLGEND


                   Die Antares fliegt weiter.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - MASCHINENRAUM - FOLGEND


                   Wie zuvor: Reges Treiben unter den Ingenieuren, darunter
                   auch Müller, die sich in ihre Arbeit geradezu zu stürtzen
                   scheint. Sie steht an der in den Warpkern eingelassenen
                   Station.

                                       MÜLLER
                             Die Hüllenpanzerung hat 0,7
                             Prozent verloren.

                   Ein N.D. INGENIEUR ist ihr Opfer, da er am nächsten an ihr
                   dran steht.

                                       INGENIEUR
                             0,7 Prozent liegt weit innerhalb
                             der Tolleranzgrenzen, Commander.

                                       MÜLLER
                                 (keift)
                             Aber nicht in meiner Schicht! -
                             Und jetzt kümmern Sie sich
                             darum!!!

                                       INGENIEUR
                                 (kleinlaut)
                             Aye, Sir.

                   Der Ingenieur macht sich an die Arbeit.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - MOMENTE SPÄTER

                   Wie zuvor.

                   Das Schiff erbebt kurz und leicht. Zeitgleich piept etwas
                   an Mestrals Station.

                                       CAYLON
                                 (alarmiert)
                             Was war das?

                                       MESTRAL
                             Offenbar war eine der
                             Energieentladungen dorch stärker,
                             als ich ursprünglich erwartet
                             hatte.

                   Caylon sieht zu Beem.

                                       BEEM
                                 (nach einem Blick auf
                                  seine Anzeigen)
                             Hüllenpanzerung ist bei 96
                             Prozent.

                   Ein Grummeln ist zu HÖREN. Erst leise, dann immer lauter
                   werdend.

                                       CAYLON
                                 (unsicher)
                             Mestral?

                   Konsolen piepsen Alarme.

                   Mestral schaut in seine "Box".

                                       MESTRAL
                             Offenbar wird es zu weiteren
                             Energieentladungen kommen.
                                 (beat)
                                 (warnend)
                             Wesentlich stärker, als
                             erwartet!!!

                                       CAYLON
                                 (zu Tschernovsky)
                             Darius, volle Wende!

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Sir.

                   Der russische Steuermann gibt schnell einige Befehle in die
                   Steuerkonsole ein.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL - FOLGEND


                   Die Antares macht eine 180°-Wende, als mehrere
                   Energieentladungen auf die Warpgondeln treffen!!!

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Wie zuvor.

                   Die Antares erbebt fürchterlich! Taktischer Alarm wird
                   ausgelöst.


                   Caylon klammert sich an den Armlehnen seines Sessels fest.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - MASCHINENRAUM - FOLGEND


                   Wie zuvor.

                   Auch hier wackelt alles und Funken sprühen aus vom Warpkern
                   wegführenden Leitungen.

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Wie zuvor.

                   Das Wackeln hat aufgehört, doch es herrscht auch weiter
                   Taktischer Alarm.

                                       CAYLON
                                 (aktiviert das Interkom)
                             Caylon an Maschinenraum,
                             Schadensbericht!

                                       MÜLLER'S KOMM-STIMME
                             Leichter Schaden an beiden
                             Warpgondeln, Captain. Noch hält
                             die Hüllenpanzerung stand, aber
                             ich möchte nicht empfehlen, dass
                             wir uns noch einmal so treffen
                             lassen!

                                       CAYLON
                             Verstanden. Brücke Ende.
                                 (zu Tschernovsky)
                             Bringen Sie uns den Weg zurück,
                             den wir gekommen sind, voller
                             Impuls!

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Captain.

                                       MESTRAL
                             Sir, das ist nicht nötig. - Die
                             Energieentladungen werden von
                             unserem Warpfeld angezogen. -
                             Wenn wir den Kern deaktivieren,
                             droht uns keine Gefahr mehr.

                   Caylon überlegt kurz, dann aktiviert er wieder das
                   Interkom:

                                       CAYLON
                             Brücke an Maschinenraum.

                                                                INTERCUT:

                   INT. ANTARES - MASCHINENRAUM

                   Wie zuvor.

                                       MÜLLER
                             Sprechen Sie, Captain.

                                                                INTERCUT:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE

                                       CAYLON
                             Deaktivieren Sie bitte den
                             Warpkern, Commander. - Lt.
                             Mestral meint, unser Warpfeld
                             würde die Entladungen anziehen.

                                                                INTERCUT:

                   INT. ANTARES - MASCHINENRAUM

                                       MÜLLER
                             Verstanden, Sir.

                                                           ENDE INTERCUT.

                   INT. ANTARES - BRÜCKE

                   Wie zuvor.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Der Warpkern wurde deaktiviert,
                             Sir.

                                       CAYLON
                             Okay. - Dann versuchen wir es
                             noch einmal. - Bringen Sie uns
                             wieder auf alten Kurs zu den
                             Neutrinos, Ensign.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Mit Vergnügen, Sir.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL

                   Während die Antares (nun mit deaktivierten Warpgondeln)
                   erneut kehrt macht und wieder in Richtung des Nebelinneren
                   fliegt. Wieder nur mit Manövriergeschwindigkeit.

                                                                FADE OUT.



                                       ENDE AKT II
                                         AKT III

                   FADE IN:

                   EXT. NEBEL

                   Die Antares ist nun weiter in den Nebel eingedrungen.
                   Weiterhin sind ihre Warpgondeln (ebenso, wie ihr Warpkern,
                   aber das können wir ja von außen nicht sehen) inaktiv.

                   Dieser Teil des Nebels ist noch wesentlich dunkler, als die
                   Regionen zuvor. Er ist fast schwarz. Jedoch gibt es noch
                   immer Energieentladungen, die wie Blitze in einer dunklen
                   Winternacht wirken.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - KORRIDOR - L-DECK

                   Wir SEHEN Müller, wie sie müde aus dem maschinenraum kommt
                   und den Korridor entlang zum nächsten Turbolift geht und
                   diesen auch betritt.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - KORRIDOR - D-DECK

                   Ein Turbolift öffnet sich und Müller kommt heraus. Sie geht
                   zu ihrem Quartier und...

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER - FOLGEND


                   ...betritt es. Durch die Fenster SEHEN WIR immer wieder die
                   Energieentladungen draußen im Nebel.

                   Müller legt ihre Uniform ab und geht schlafen.

                   Wieder blitzt es draußen und der Raum wird mit Licht
                   gefüllt. Und in diesem Bruchteil einer Sekunde, SEHEN WIR
                   jemanden neben Müllers Bett stehen. Einen ÄLTEREN
                   MÄNNLICHEN MENSCHEN.

                   Müller hat ihn bemerkt und schreckt im Bett auf.


                   Ein weiterer Blitz erhellt das Quartier der
                   Chefingenieurin, doch diesmal ist der Mann nicht zu sehen.

                   Langsam schüttelt sie den Kopf. Sie hat es sich wohl nur
                   eingebildet... Sie legt sich wieder hin und schläft (wenn
                   auch mit Tränen in den Augen) ein.

                                                             DISSOLVE TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER - STUNDEN SPÄTER

                   Früher morgen an Bord der Antares. Sechs Uhr in der Frühe,
                   um genau zu sein.

                   Müller liegt noch immer in ihrem Bett und schläft tief.

                   In diesem Augenblick beginnt der Wecker zu piepen, dazu
                   meldet eine COMPUTERSTIMME:

                                       COMPUTERSTIMME
                             Es ist null-sechshundert
                             Bordzeit.

                   Langsam öffnet Müller ihre Augen.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - KORRIDOR - D-DECK - ETWAS SPÄTER

                   Müller kommt - müde - aus ihrem Quartier heraus und geht
                   zum Turbolift.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - KORRIDOR - E-DECK - MOMENTE SPÄTER

                   Müller kommt aus dem Turbolift und trottet müde in Richtung
                   Offiziersmesse, wo sie...

                                                            SMASH CUT TO:

                   INT. ANTARES - OFFIZIERSMESSE - FOLGEND


                   ...herein kommt, sich einen Kaffee und ein belegtes
                   Brötchen holt und sich schließlich (allein) an einen Tisch
                   setzt.

                   Weitere Crewmitglieder der Antares sind natürlich auch hier
                   und nehmen - meist in kleinen Grüppchen zwischen zwei und
                   vier Personen - ebenfalls ihr Früstück ein.

                   So sitzen auch zwei Crewmitglieder (FEMALE CREWMAN und MALE
                   CREWMAN). Die beiden unterhalten sich beim Essen. Laut
                   genug, dass Müller (und damit auch wir) es ohne Probleme
                   mitverfolgen können. - Die beiden sitzen mit dem Rücken zu
                   uns, Müller mit dem Gesicht zur Kamera (und damit auch mit
                   dem Rücken zu den beiden).

                                       FEMALE CREWMAN
                             Aber wenn ich es dir doch
                             sage...!

                                       MALE CREWMAN
                             Ja, sicher!

                                       FEMALE CREWMAN
                             Ehrlich!

                                       MALE CREWMAN
                             Mach dich nicht lächerlich!

                                       FEMALE CREWMAN
                             Ich habe sie gesehen!

                                       MALE CREWMAN
                                 (beschwichtigend)
                             Wir befinden uns tief in einem -
                             zugegebenermaßen - unheimlichen
                             Nebel. Es blitzt, hin und wieder
                             donnert es, wenn eine der
                             Energieentladungen die Hülle
                             streift...
                                 (beat)
                             Hast du schon mal daran gedacht,
                             dass du das einfach nur geträumt
                             hast?

                                       FEMALE CREWMAN
                                 (empört)
                             Ich bin doch nicht blöd, ich kann
                             doch zwischen Traum und Realität
                             unterscheinden!

                                       MALE CREWMAN
                                 (leise)
                             Offenbar nicht.

                                       FEMALE CREWMAN
                             Hör zu, es war kein Traum, sie
                             war da, meine Großmutter stand in
                             meinem Quartier, sie stand neben
                             meinem Bett.

                                       MALE CREWMAN
                                 (amüsiert)
                             Und? - Hatte sie irgendwas
                             spannendes zu erzählen?

                   Female Crewman ignoriert den amüsierten Unterton ihres
                   Freundes.

                                       FEMALE CREWMAN
                             Nein. - Nein, ich glaube nicht,
                             dafür--
                                 (beat)
                             --dafür ging alles viel zu
                             schnell.
                                 (beat)
                             Im einen Augenblick war sie da
                             und im anderen...war sie auch
                             schon wieder verschwunden.

                   Dies weckt Müllers Aufmerksamkeit (bzw. steigert sie, denn
                   zugehört hat sie ja schon die ganze Zeit über) und sie
                   lehnt sich unauffällig etwas näher an die beiden heran, um
                   noch besser lauschen zu können.

                   Male Crewman lacht.

                                       MALE CREWMAN
                             Tu' mir aber bitte einen Gefallen
                             und posaun' das nicht im ganzen
                             Schiff herum. - Das würde dich
                             zum Gespött der Crew machen.

                   Weiter hört Müller nicht mehr zu. Sie steht auf und
                   verlässt schnurrstracks die Offiziersmesse.

                                       FEMALE CREWMAN
                                 (zu Male Crewmember)
                                 (empört)
                             Toll! Nichtmal mein Freund glaubt
                             mir!

                                                                  CUT TO:


                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER - MOMENTE SPÄTER

                   Müller kommt herein gestürmt und begibt sich sogleich zum
                   Interkom, welches sie aktiviert:

                                       MÜLLER
                             Müller an Alberts.

                   Der stellvertretende Chefingenieur meldet sich fast
                   augenblicklich:

                                       ALBERTS' KOMM-STIMME
                             Hier Alberts.

                                       MÜLLER
                             Alberts, ich habe noch etwas
                             wichtiges zu erledigen. Ich komme
                             heute erst später in den
                             Maschinenraum, vielleicht gar
                             nicht.

                                       ALBERTS' KOMM-STIMME
                             Ich verstehe.
                                 (zögernd)
                             Darf ich fragen, worum es geht,
                             Commander?

                   Müller überlegt kurz. Sie kann es ihm nicht sagen, er würde
                   sie für verrückt halten.

                                       MÜLLER
                             Eine Privatsache.

                                       ALBERTS' KOMM-STIMME
                             Ich verstehe, Sir. - Ich werde
                             Sie so gut es geht hier unten
                             vertreten.

                                       MÜLLER
                             Danke, Alberts. - Müller Ende.

                   Sie deaktiviert das Interkom und setzt sich an ihrem
                   Computer.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                                 (zum Computer)
                             Computer, ich wünsche eine Suche
                             in allen Datenbanken.

                   Der Computer piept zu Bestätigung.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                                 (zum Computer)
                             Suchbegriff: Kontakt mit dem
                             Jenseits.

                   Wieder piept der Computer und auf dem Falchbildschirm auf
                   Müllers Schreibtisch erscheinen die Worte "SUCHE LÄUFT".

                   Müller wartet geduldig ab. Schließlich erscheint auf dem
                   Schirm eine Liste:

                   ES WURDEN 1.097.163 EINTRAGUNGEN ZUM GEWÜNSCHTEN

                   SUCHBEGRIFF IN DEN DATENBANKEN GEFUNDEN

                   1. LITERATUR

                   2. FILM & FERNSEHEN

                   3. BÜHNE & THEATER

                   4. KUNST & MUSIK

                   Da es offensichtlich ein Weilchen dauern könnte, bis Müller
                   sich ALLE Eintragungen angeschaut hat, beschließt sie
                   kurzerhand:

                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Computer, lass uns mit Punkt 2
                             "Film und Fernsehen" anfangen.

                   Wieder piept der Computer zur Bestätigung und es erscheint
                   eine neue Liste auf dem Schirm:

                   20. JAHRHUNDERT:

                   1. 1900 - 1920

                   2. 1920 - 1930

                   3. 1930 - 1940

                   4. 1940 - 1950

                   Und so weiter und sofort bis schließlich zu Punkt "9. 1990 -
                   2000".

                                       MÜLLER (CONT'D)
                                 (zu sich)
                             Fangen wir beim Neuesten an und
                             arbeiten uns nach hinten durch.
                                 (zum Computer)
                             Computer, Zeitraum von 1990 bis
                             2000.

                   Erneut ein Piepen, erneut eine Liste. Eine ganze Reihe von
                   Filmen und Fernsehdkus und -Sendungen wird aufgeführt.
                   Darunter u.a. "Buffy the Vampire Slayer - 'Coversations
                   With Deadp People'", "Buffy the Vampire Slayer - 'The
                   Zeppo'", der Film "The Sixth Sence" uvm.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Computer, "Coversations With Dead
                             People" klingt interessant. -
                             Punkt 111. Aus der Datenbank
                             laden und starten.

                   Wieder piepst der Computer zur Bestätigung und kurz darauf
                   erscheint das gewünschte Programm auf dem Schirm.

                                                             DISSOLVE TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER - STUNDEN SPÄTER

                   Der Bildschirm ist mittlerweile dunkel. Mit den
                   sprichwörtlichen "viereckigen Augen" kommt Müller (NOTE: im
                   Bademantel und ja, sie hat etwas drunter!) aus dem
                   Badezimmer ihres Quartiers.


                   Vor ihrem Bett angekommen, zieht sie den Bademantel aus und
                   legt sich hin, deckt sich zu, schläft ein.

                                                             DISSOLVE TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER - SPÄTER

                   Müller wacht auf und wältzt sich in ihrem Bett herum. Dabei
                   öffnet sie ihre Augen und sieht:

                   MÜLLER'S POV

                   Der ältere Mann steht wieder in ihrem Quartier, neben ihrem
                   Bett! Und diesmal ist er nicht im nächsten Augenblick
                   wieder verschwunden! Diesmal ist er ganz sicher nicht nur
                   eine Einbildung! - Und es ist nicht einfach irgend ein
                   älterer Mann!

                   CLOSE-UP: MÜLLER

                   Ihre Augen weiten sich. Wir können ihr ANSEHEN, dass sie
                   den Mann erkennt!

                   DER MANN

                   Auf wie alt können wir ihn schätzen? Vielleicht ist er Ende
                   60. Alt genug, um Müllers Vater zu sein. Und anhand von dem
                   Ausdruck auf

                   MÜLLER'S GESICHT

                   können wir auch darauf schließen, dass er es ist.

                   TOTALE

                   während Müller sich langsam in ihrem Bett aufsetzt, bis sie
                   schließlich kerzengerade dortsitzt und ihren Vater
                   anstarrt.

                   MÜLLER'S VATER

                   öffnet und schließt seinen Mund, so als rede er mit seiner
                   Tochter. Doch wir (und ebenso Müller) können nicht hören,
                   was er sagt. - Kein Ton kommt über seine sich ständig
                   öffnenden und schließenden Lippen...!

                   Es ist eine unheimliche Szene, die durch Musik, die ebenso
                   unheimlich und beunruhigend, wie traurig klingt. (NOTE:
                   Eventuell sollte in dieser Szene auf jegliche Geräusche,
                   außer der Musik, verzichtet werden. - Weiterhin sollte
                   diese Szene - ab Müller's POV in Zeitlupe ablaufen.)

                   AUF dem teils erschrockenem, teils verwirrten Ausdruck in
                   Müllers Gesicht:

                                                                FADE OUT.



                                       ENDE AKT III
                                          AKT IV

                   FADE IN:

                   EXT. NEBEL

                   Die Antares durchfliegt auch weiterhin den Nebel in einem
                   seiner dunkleren Bereiche.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - KRANKENSTATION

                   Müller sitzt auf dem Zentralen Biobett, während Doktor
                   Miller einige Untersuchungen (vornehmlich an ihrem Kopf)
                   durchführt.

                   Miller beendet nun ihren Scan.

                                       MILLER
                             Wieder nichts, Commander.

                                       MÜLLER
                                 (ohne zu zögern)
                             Scannen Sie mich nochmal!

                   Miller seufzt.

                                       MILLER
                             Ich habe Sie jetzt schon zweimal
                             untersucht, Commander. Jedes Mal
                             waren die Ergebnisse negativ.
                                 (beat; mit Nachdruck)
                             Es ist alles in Ordnung mit
                             Ihnen.

                                       MÜLLER
                                 (ebenfalls mit
                                  Nachdruck)
                             Scannen - Sie - mich - nochmal!
                             Das ist ein Befehl, Lieutenant.

                   Miller seufzt ein weiteres Mal, beugt sich aber dem Befehl
                   und und beginnt eine weitere Untersuchung.

                   Dabei:

                                       MILLER
                             Haben Sie schon mal darüber
                             nachgedacht, dass Sie sich nur
                             eingebildet haben, Ihren Vater
                             gesehen zu haben?

                                       MÜLLER
                                 (sarkastisch)
                             Was glauben Sie wohl, wieso ich
                             hier sitze, Doktor?

                                       MILLER
                             So meinte ich das nicht,
                             Commander.
                                 (beat)
                             Ich meine nicht, dass Sie eine
                             Haluzination Ihres Vaters hatten.
                             Vielmehr, dass es eine
                             trauerbedingte Einbildung war.

                                       MÜLLER
                             Doktor, ich habe schon Personen
                             in meinem Leben verloren.
                                 (beat)
                             Ich bin niemals ihren Geistern
                             begegnet.

                                       MILLER
                             Aber wenn es sich um den eigenen
                             Vater dreht, ist das etwas
                             anderes.
                                 (beat)
                             Außerdem: Sie haben mir doch
                             erzählt, dass Sie gestern den
                             ganzen Tag über Horrorfilme
                             geschaut haben.

                                       MÜLLER
                             Ich würde sie nicht "Horrorfilme"
                             nennen, Doktor.

                                       MILLER
                             Dann nennen wir sie
                             "Geisterfilme"... Jedenfalls wenn
                             ich "The Sixth Sence" richtig in
                             Erinnerung habe.

                                       MÜLLER
                                 (beat)
                             Ich denke so könnte man sie
                             nennen, Doktor.

                                       MILLER
                             Na bitte. - Das, zusammen mit
                             einem Todesfall im engeren
                             Familien- oder Freundeskreis--
                                 (beat)
                             --da ist es schon fast natürlich,
                             dass einem der Verstand einen
                             Streich spielt. - Besonders, wenn
                             es spät in der Nacht ist.

                   Miller beendet die Untersuchung.

                                       MILLER (CONT'D)
                                 (zu Müller)
                             Raten Sie.

                                       MÜLLER
                             Negativ?

                   Miller nickt.

                   Müller steigt vom Biobett herunter.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Danke, Doktor.

                                       MILLER
                             Kein Problem. - Ich hoffe, Sie
                             machen Sie jetzt keine Sorgen
                             mehr, dass mit Ihnen etwas nicht
                             stimmt.

                                       MÜLLER
                             Nein.
                                 (long beat)
                             Ich bin mir jetzt sicher, dass
                             ich tatsächlich meinen Vater
                             gesehen habe...

                   Und schon hat sie die Krankenstation verlassen.

                   AUF Doktor Miller, die ihr hinterher schaut:

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE

                   Alle Brückenoffiziere sind an ihren Stationen, NDs an
                   weiteren.

                   An der Wissenschaftsstation haben die Sensoren offenbar
                   etwas entdeckt.

                                       CAYLON
                                 (zu Mestral)
                             Lieutenant?

                   Mestral schaut sich die Sensordaten an. Dann:

                                       MESTRAL
                             Es gibt eine Veränderung bei den
                             Neutrinos, Sir. - Offenbar
                             bewegen sie sich allesamt weiter
                             ins Zentrum des Nebels zu.

                                       CAYLON
                                 (zu Tschernovsky)
                             Ensign, passen Sie unseren Kurs
                             an. Langsam und vorsichtig.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Sir.

                   Er reißt das Steuer so plötzlich herum, dass die
                   Trägheitsdämpfe nicht ganz mithalten können. Das Schiff
                   wackelt kurz.

                                       CAYLON
                                 (zu Tschernovsky)
                             Offenbar haben wir
                             unterschiedliche Auffassungen von
                             "langsam und vorsichtig", Ensign.

                                       TSCHERNOVSKY
                                 (zuckt mit den
                                  Schultern)
                             Mein Fehler, Sir.

                                       MESTRAL
                                 (zu Caylon)
                             Die Neutrinos verdichten sich,
                             Captain.

                                       CAYLON
                             Auf den Schirm!

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL - FOLGEND


                   Die Antares bewegt sich nun im Fluss der Neutrinos, welche
                   wie ein Fluss aus Goldstaub in Richtung des Nebenzentrums
                   fließen.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Wie zuvor.

                   Auf dem Bildschirm können wir den goldenen Fluss der
                   Neutrinos SEHEN. Er strahlt so hell, dass die Brücke in
                   einen goldenen Glanz gehüllt wird.

                                       CAYLON
                                 (mehr zu sich, aber doch
                                  laut genug, dass ihn
                                  alle verstehen können)
                             Da sehen wir den wahren Grund,
                             weshalb wir hier draußen sind.
                                 (beat)
                             Nicht um in bewaffnete Konflikte
                             mit außerirdischen Rassen zu
                             geraten, nicht um eventuelle
                             Gefahren für die Erde
                             auszumachen...
                                 (beat)
                             Sondern deswegen.

                                       MESTRAL
                                 (emotionslos)
                             Das Schauspiel ist in der Tat
                             faszinierend zu beobachten,
                             Captain.

                                       TORLAN
                                 (mit Blick zum
                                  Bildschirm)
                             So sehr es auch meiner Natur
                             widerspricht: Ich muss Ihnen
                             zustimmen, Vulkanier.

                                       CAYLON
                                 (beat)
                             Also haben wir alle
                             Gemeinsamkeiten...
                                 (zu Tschernovsky)
                             Folgen Sie dem Partikelfluss
                             weiter, Ensign.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Sir.

                   Er arbeitet an seiner Station.

                   Wieder piept etwas an der Wissenschaftsstation. Mestral
                   sieht sich die Informationen an.

                                       MESTRAL
                             Der Partikelfluss verdichtet sich
                             weiter. Wir müssen nahe dran
                             sein, Captain.

                                       CAYLON
                             Tschernovsky, verringern Sie
                             unsere Geschwindigkeit auf 200
                             km/h.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Sir.

                                       MESTRAL
                             Wir sollten den Antrieb ganz
                             deaktiveren, Sir. Wir--

                   Die Antares erbebt plötzlich. Ein weiteres mal wird
                   automatisch Taktischer Alarm ausgelöst.

                                                            SMASH CUT TO:

                   EXT. NEBEL - FOLGEND

                   Aus allen Richtungen treffen die Neutrinoflüsse nun in
                   einem Punkt zusammen. Die Antares ist nur wenige Kilometer
                   von diesem Punkt entfernt.

                   Wie in einer gigantischen Explosion treffen die
                   Partikelflüsse nun aufeinander und weiten sich aus! Ein
                   Wurmloch erscheint!

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Es herrscht noch immer Taktischer Alarm.

                   Auf dem Bildschirm können wir mit ANSEHEN, wie sich das
                   Wurmloch öffnet. Rote und goldene Energiepartikel
                   manifestieren sich im Ereignishorizont, welcher den
                   sichtbaren Bereich des Wurmloches darstellt.

                   Das Wurmloch auf dem Schirm flutet die gesamte Brücke mit
                   einem wunderschönen Licht.

                                       CAYLON
                                 (mit dem Blick zum
                                  Schirm; fasziniert; zu
                                  Beem)
                             Taktischen Alarm aufheben.

                                       BEEM
                             Aye, Sir.

                                       CAYLON
                                 (fügt schnell hinzu)
                             Aber lassen Sie das Licht dunkel.
                             - Ich denke, durch das Wurmloch
                             ist es hell genug hier.

                   Beem deaktiviert den Alarm, lässt aber - wie befohlen - das
                   Licht verdunkelt.

                   Eine Weile lassen sich alle Brückenoffiziere von der
                   Schönheit des Wurmloches fesseln. Sie starren einfach alle
                   nur gebannt zum Hauptschirm.

                   Nach einer Weile:

                                       MESTRAL
                             Captain, wir haben keinerlei
                             Anhaltspunkte, wie lange das
                             Wurmloch bestehen bleibt, wir
                             sollten unsere Untersuchungen
                             beginnen.

                   Caylon wird dadurch "aufgeweckt" und wendet seinen Blick
                   nun vom Wandschirm ab.

                                       CAYLON
                             Richtig. - Mestral, nutzen Sie
                             alle Sensoren. Holen Sie raus,
                             was immer Sie können.

                                       MESTRAL
                             Aye, Sir.

                   Der Achtel-Vulkanier macht sich sogleich an die Arbeit.

                                       MESTRAL (CONT'D)
                             Die Sensoren vermögen nur den
                             Ereignishorizon zu scannen,
                             Captain. Ich kann Ihnen nicht
                             sagen, wohin das Wurmloch führt.

                   Caylon denkt kurz nach. Dann:

                                       CAYLON
                             Mr. Beem, wir haben doch einen
                             Vorrat von Sonden an Bord?

                                       BEEM
                             Fünfzehn an der Zahl, fünf in
                             jeder Torpedorampe.

                   Caylon nickt.

                                       CAYLON
                             Machen Sie eine davon startklar.

                                       BEEM
                             Aye, Sir.

                   Beem macht sich sofort an die Arbeit.

                                       MESTRAL
                                 (zu Caylon)
                             Ich rate zur Eile, Sir. Der
                             Partikelfluss lässt langsam aber
                             sicher nach. Es ist nur noch eine
                             Frage von Minuten, bis das
                             Wurmloch wieder verschwindet.

                                       CAYLON
                                 (zu Beem)
                             Sie haben's gehört, Lieutenant.

                                       BEEM
                             Ja, Sir.
                                 (arbeitend)
                             Sonde startklar von Torpedorampe
                             1.

                                       CAYLON
                             Zielen Sie sie auf das Wurmloch
                             und Feuer!

                   Beem sieht, zielt, schießt.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL - FOLGEND

                   Während die Antares eine Sonde in Richtung des Wurmloches
                   startet. Diese fliegt in es hinein.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - FOLGEND


                   Wie zuvor.

                                       MESTRAL
                             Wir empfangen nun Telemetrie von
                             unserer Sonde.

                                       CAYLON
                             Auf den Schirm!

                   Mestral schaltet um.

                   DER BILDSCHIRM

                   zeigt uns nun das Innere des Wurmloches. Dieses erinnert
                   uns stark an das Bajoranische Wurmloch, welches wir aus
                   "Star Trek: Deep Space Nine" kennen, doch ist es mehr in
                   gelb-gold, statt in blau gehalten. Außerdem ist es
                   wesentlich schmaler.

                   RESUME SCENE

                                       MESTRAL
                                 (re: Wurmloch)
                             Faszinierend!

                                       CAYLON
                                 (begeistert)
                             In der Tat.
                                 (beat)
                             Schon eine Ahnung, wo unsere
                             Sonde landen wird?

                   Mestral schüttelt den Kopf.

                                       MESTRAL
                             Nein, Captain. - Aber wir werden
                             es vermutlich bald wissen.

                   DER BILDSCHIRM

                   Die Telemetrie ändert sich. Die Sonde hat ganz offenbar nun
                   das Wurmloch auf der anderen Seite verlassen. - Wir können
                   nun ein Sternenfeld SEHEN und einige Nebel.

                                       CAYLON (O.C.)
                             Mestral?

                                       MESTRAL (O.C.)
                                 (beat)
                             Einen Moment, Captain.

                   PLÖTZLICH sehen wir nur noch Störungen auf dem Schirm, die
                   Telemetrieverbindung ist abgebrochen.

                   RESUME SCENE

                                       CAYLON
                             Was ist passiert?

                                       MESTRAL
                             Das Wurmloch hat sich
                             geschlossen, Sir. Wir haben die
                             Verbindung zu unserer Sonde
                             verloren.

                   Das Bild auf dem Schirm wechselt. Es zeigt nun wieder das
                   Innere des Nebels. Das Wurmloch und die golden scheinende
                   Neutrinoflüsse sind verschwunden.

                                       CAYLON
                                 (beat)
                             Konnten Sie bestimmen, wo sich
                             die andere Seite des Wurmloches
                             befand?

                                       MESTRAL
                             Offenbar etwa 65.000 Lichtjahre
                             von unserer derzeitigen Position
                             entfernt, Sir. Tief im
                             Deltaquadranten unserer Galaxie.

                                       CAYLON
                                 (beat)
                             Nun denn... Wir haben alles
                             erfahren, was wir erfahren
                             wollen.
                                 (zu allen)
                             Zeit nach Hause zu fliegen,
                             meinen Sie nicht?

                                       MESTRAL
                             Ich denke, es gibt keinen
                             logischen Grund länger hier zu
                             bleiben, Captain.

                                       CAYLON
                             Okay.
                                 (zu Tschernovsky)
                             Ensign, bringen Sie uns wieder
                             aus diesem Nebel heraus.

                                       TSCHERNOVSKY
                             Aye, Sir.

                                       MESTRAL
                             Ich schlage vor, dass wir exakt
                             dem Kurs folgen, den wir gekommen
                             sind. Auf diese Weise verringert
                             sich die Gefahr auf weitere
                             Wurmlöcher zu treffen und
                             eventuell in deren
                             Gravitationssog zu geraten.

                                       TSCHERNOVSKY
                                 (zu Mestral)
                             Ich werde mich bemühen das zu
                             vermeiden, Lieutenant.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL - FOLGEND

                   Die Antares wendet (im mittlerweile wieder völlig dunklen
                   Nebel) und macht sich auf den Rückweg in den normalen Raum.

                                                                FADE OUT.



                                       ENDE AKT IV
                                          AKT V

                   FADE IN:

                   EXT. NEBEL

                   Die Antares befindet sich noch immer im Nebel. Aber anhand
                   der zugenommenen Helligkeit können wir darauf schließen,
                   dass sie sich schon wieder mehr in den äußeren Regionen
                   befindet.

                   Auch weiterhin bewegt sich das Schiff nur mit
                   Manövriergeschwinidgkeit.

                   INT. ANTARES - KORRIDOR - L-DECK

                   Caylon und Müller gehen den Korridor entlang. Sie ist
                   unterwegs zum Maschinenraum, er zum Turbolift. Mid-Scene.

                                       MÜLLER
                             Ich werde so froh sein, wenn wir
                             endlich wieder aus diesem Nebel
                             raus sind.

                                       CAYLON
                             Damit Sie die Sterne wieder
                             sehen?

                   Müllerweiß, worauf ihr Captain hinaus will.

                                       MÜLLER
                             Ja.

                   Die beiden erreichen den Maschinenraum und Müller öffnet
                   die Tür.

                                       CAYLON
                             Keine Sorge, Commander. - Morgen
                             früh sind wir raus.

                   Müller nickt und betritt den Maschinenraum. Caylon geht
                   weiter, während Müller die Tür hintersich schließt.

                   INT. ANTARES - MASCHINENRAUM - FOLGEND


                   Ingenieure bei der Arbeit, wie immer. Unter ihnen auch
                   Alberts. Dieser sieht nun Müller herein kommen.

                                       ALBERTS
                             Ah, schön Sie einmal wieder hier
                             unten begrüßen zu können,
                             Commander.

                                       MÜLLER
                             Ich war nur einen Tag weg,
                             Alberts.
                                 (re: Antares)
                             Wie hält sie sich?

                                       ALBERTS
                             Alles bestens, Sir.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BRÜCKE - MOMENTE SPÄTER

                   Mestral hat das Kommando, Beem an der Taktik, Torlan an der
                   Kommunikation, Tschernovsky am Steuer, ein ND an der
                   Wissenschaft.

                   In diesem Moment öffnet sich der Turbolift und Caylon
                   betritt die Brücke.

                                       CAYLON
                             Ensign Tschernovsky, wann
                             verlassen wir den Nebel.

                   Während Mestral aus dem Captain's Chair aufsteht und den ND
                   an der Wissenschaftsstation ablöst, schaut Tschernovsky auf
                   seine Anzeigen:

                                       TSCHERNOVSKY
                                 (matter-of-fact)
                             In elf Stunden und fünfzehn
                             Minuten, Captain.

                   Caylon nickt und lässt sich in seinem Stuhl nieder.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. NEBEL - STUNDEN SPÄTER

                   Und die Antares fliegt und sie fliegt und sie fliegt und
                   sie...

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - KORRIDOR - E-DECK

                   Kurz nach Schichtende.

                   Müller kommt gerade - nach eingenommenem Abendessen - aus
                   der Offiziersmesse und geht zum nächsten Turbolift.

                                                                  CUT TO:


                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER - ETWAS SPÄTER

                   Müller kommt herein und geht weiter zu ihrem Schreibtisch,
                   um noch etwas Papierkram, der sich am vergangenen Tag
                   angesammelt hat, zu bearbeiten. - Sie setzt sich an ihrem
                   Computer und will diesen gerade aktivieren, als sie im
                   dunklen Bildschirm eine Reflektion sieht... Von sich selbst
                   und von jemandem, der hinter ihr steht.

                   Müller schreckt herum, doch außer ihr ist niemand im
                   Quartier. - Siesteht wieder auf und sieht sich in ihrem
                   Quartier um. Sie schaut auch im badezimmer nach, doch sie
                   findet niemanden. Dennoch:

                                       MÜLLER
                                 (ruft)
                             Hallo!? - Ist jemand hier?

                   Keine Antwort.

                   Müller beschließt, sich wieder an ihre Arbeit zu setzen.
                   Gerade, als sie sich wieder setzen will, streift ein
                   Windzug durch ihr Haar. Was ist hier nur los?

                   Ein weiterer Windzug lässt ihre Bettdecke rascheln...

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - KORRIDOR - D-DECK

                   Jim Beem kommt aus dem Tubolift und geht den Korridor
                   entlang, unterwegs zu seinem Quartier.

                                                             CUT BACK TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER

                   Wie zuvor.

                   Müller steht mitten im Raum.

                                       MÜLLER
                                 (ruft)
                             Wer ist da?

                                       MANN (O.C.)
                                 (mit einem
                                  überweltlichen Echo)
                             Nicole...

                   Müller schreckt herum (und wir mit ihr) und da SEHEN wir
                   ihn: Müllers Vater! Er steht neben ihrem Schreibtisch, ist
                   in ein helles Licht, dass scheinbar von überall her zu
                   stammen scheint, gehüllt.

                   Müllers Augen weiten sich (einmal mehr).

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BEEM'S QUARTIER

                   Beem kommt in diesem Augenblick herein und...

                                                             CUT BACK TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER

                   Wie zuvor.

                                       MÜLLER
                             Pa-pa?!

                   Ihr Vater nickt. Er spricht auch weiterhin mit dem
                   überweltlichen Echo. Seine Stimme klingt, als würde sie von
                   überall herkommen, aber dennoch warm und sanft.

                                       MÜLLER'S VATER
                             Hallo, Nicole.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BEEM'S QUARTIER

                   Beem steht wie angewurzelt an der Tür. Ihm gegenüber SEHEN
                   WIR Hendrick Jones, von dem wir schon im ersten Akt gehört
                   haben. Auch er ist in dasselbe Licht gehüllt, wie Müllers
                   Vater und auch er spricht mit dem überweltlichen Echo.

                                       JONES
                                 (scherzhaft)
                             Du siehst aus, als hättest du
                             gerade ein Gespenst gesehen.

                                       BEEM
                                 (monoton)
                             Du bist nicht hier.

                                       JONES
                             Ganz im Gegenteil, Jim. Ich bin
                             wirklich hier. Ich bin keine
                             Einbildung, keine Haluzination
                             und auch kein Hologramm, falls du
                             das denken solltest. Ich bin--

                                       BEEM
                                 (unterbricht)
                             --ein Geist?
                                 (beat)
                             Sie müssen mich ja für verdammt
                             dämlich halten!

                                       JONES
                             Jim. - Ich bin es wirklich.

                   Beem sieht ihn skeptisch an.

                                       JONES (CONT'D)
                             Okay... - Los, frag mich was.
                             Etwas, was nur ich wissen kann.

                                                           UND ZURÜCK ZU:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER

                   Wie zuvor.

                                       MÜLLER'S VATER
                             Das muss alles sehr verwirrend
                             für dich sein, Nicole.
                                 (beat)
                             Das war es für mich zuerst auch.
                             Es hat etwas gedauert, bis ich
                             mit meiner körperlosen Existenz
                             klar gekommen bin.

                                       MÜLLER
                                 (den Tränen nahe)
                             Bist du es wirklich?

                   Müllers Vater nickt.

                   Müller bricht nun in Tränen aus.

                                       MÜLLER (CONT'D)
                                 (weinend)
                             Papa, ich...
                                 (long beat)
                             Es tut mir Leid.
                                 (beat)
                             Es tut mir Leid, dass ich--

                   Ihr Vater tritt näher an sie heran.

                                       MÜLLER'S VATER
                                 (tröstend)
                             Sshhhh! Du muss dich für nichts
                             entschuldigen, Nicole.

                                       MÜLLER
                                 (weinend)
                             Doch. - Doch, ich war nicht da,
                             als du mich gebraucht hast.

                   Sie will ihren Vater in die Arme schließen, aber...na ja,
                   wie er schon sagte: er ist körperlos.

                   Er zuckt mit den Schultern.

                                       MÜLLER'S VATER
                                 (re: missglückte
                                  Umarmung)
                             Das ist der Preis, den man zahlen
                             muss, wenn man nocheinmal zurück
                             möchte.
                                 (re: Müllers
                                  Entschuldigung)
                             Und du musst dich wirklich nicht
                             bei mir entschuldigen, Kleines.
                             - Es gab nichts, was du hättest
                             tun können.

                                       MÜLLER
                                 (weinend)
                             Ich hätte da sein sollen, als du
                             nach mir gerufen hast.
                                 (beat)
                             Ich hätte da sein sollen, um mich
                             von dir zu verabschieden.

                                       MÜLLER'S VATER
                             Du kannst es jetzt.
                                 (beat)
                             Ich konnte von dieser Welt noch
                             nicht loslassen, ohne mich von
                             dir verabschiedet zu haben.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BEEM'S QUARTIER

                   Wie zuvor.

                                       JONES
                             Glaubst du mir jetzt?

                   Beem nickt.

                                       BEEM
                                 (mit trockener Kehle)
                             Ja...

                                       JONES
                             Also... Da bin ich wieder.

                   Beem schweigt.

                                       JONES (CONT'D)
                                 (beat)
                             Glaubs, oder glaubs mir nicht,
                             aber ich habe dich in den letzten
                             zwei Monaten beobachtet... Ich
                             hatte nur bis heute nicht die
                             Gelegenheit zurück zu kommen.

                                       BEEM
                             Dann kennst du meine Logbücher?

                   Jones nickt.

                                       JONES
                             Ich habe jedes einzelne gehört.
                                 (beat; tritt näher an
                                  Beem heran)
                             Jim, ich habe es für dich getan!
                             Ich wollte nicht dir oder mir
                             selbst etwas beweisen, ich
                             wollte, dass du überlebst!
                                 (beat)
                             Ich hätte nicht leben können,
                             wenn dir auf der Berman etwas
                             passiert wäre.

                                       BEEM
                                 (schreit)
                             Aber ich!? Von mir erwartest du,
                             dass ich ohne dich leben kann!? -
                             Wir haben uns geliebt,
                             verdammt!!!

                                       JONES
                             Und ich liebe dich noch. - Ich
                             weiß nicht, wie es bei dir
                             aussieht...

                                       BEEM
                                 (beat)
                             Noch immer aus ganzem Herzen...

                                       JONES
                                 (sanft)
                             Dann verstehst du doch sicher,
                             warum ich es tun musste.

                   Beem nickt.

                                       JONES (CONT'D)
                             Kannst du mir verzeihen?

                   Wieder nickt Beem.

                                       JONES (CONT'D)
                                 (gerührt)
                             Danke.
                                 (für einen
                                  Sekundenbruchteil wird
                                  das Licht, dass ihn
                                  anstrahlt schwächer)
                             Ich kann nicht mehr lange hier
                             bleiben!

                                                            SMASH CUT TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER

                   Wie zuvor.

                                       MÜLLER
                                 (weinend; entsetzt)
                             Was soll das heißen, du kannst
                             nicht mehr lange hier bleiben?

                                       MÜLLER'S VATER
                             Dieser Nebel ist etwas
                             einzigartiges, Nicole. - Er ist
                             nicht einfach nur irgend ein
                             Nebel mit irgend einem Wurmloch
                             in sich drin, es ist ein Ort der
                             spirituellen Energie.

                                       MÜLLER
                                 (weinend; verwirrt)
                             Was- was soll das heißen?

                                       MÜLLER'S VATER
                             In diesem Nebel können Diesseits
                             und Jenseits für einen kurzen
                             Augenblick verschmelzen. - Je
                             weiter wir dem normalen Raum
                             kommen, desto schwerer ist es für
                             mich, meine Form hier aufrecht zu
                             erhalten.

                                       MÜLLER
                                 (weinend)
                             Wieso bist du nicht schon früher
                             gekommen?

                                       MÜLLER'S VATER
                             Es ist uns nicht erlaubt, längere
                             Zeit im Diesseits zu verweilen,
                             Nicole... Ich bin froh, dass ich
                             überhaupt diese Chance bekommen
                             habe.

                                       MÜLLER
                                 (weinend)
                             Heißt das, ich werde dich gleich
                             schon wieder verlieren!? Und dich
                             dann niemals wieder sehen?

                                       MÜLLER'S VATER
                             Ich werde immer bei dir sein,
                             Nicole...
                                 (long beat)
                             Es stimmt tatsächlich, meine
                             Kleine... Wir leben im
                             Sternenlicht. - So lange du hier
                             draußen bist, sind wir zusammen.

                   Müller schluchzt.

                                       MÜLLER'S VATER (CONT'D)
                             Nicole... Ich bin stolz auf dich.
                             Du hast dich richtig entschieden,
                             als du den Job auf der Antares
                             angenommen hast.

                                       MÜLLER
                             Woher willst du das wissen, Papa?

                                       MÜLLER'S VATER
                             Sagen wir, ich kann jetzt etwas
                             weiter sehen, als du... So lange
                             du auf der Antares bist, kannst
                             du etwas bewegen...
                                 (long beat)
                             Mach weiter, wie bisher und du
                             wirst es weit bringen, meine
                             Kleine.
                                 (beat)
                             Ich bin verdammt stolz auf dich.

                                                                  CUT TO:

                   INT. ANTARES - BEEM'S QUARTIER

                   Wie zuvor.

                                       JONES
                             Ich muss jetzt gehen, Jim.

                   Beem hat mittlerweile Tränen in den Augen.

                                       BEEM
                                 (verzweifelt)
                             Nein, nein, du kannst doch
                             nicht... Jetzt doch noch nicht!

                                       JONES
                             Ich muss, Jim.
                                 (long beat)
                             Gott, ich wünschte, ich könnte
                             dich jetzt berühren.

                   Die beide sehen sich lange tief in die Augen... Auch noch,
                   als Jones langsam zu verschwinden beginnt.

                                                             CUT BACK TO:

                   INT. ANTARES - MÜLLER'S QUARTIER

                   Wie zuvor.

                   Auch Müllers Vater beginnt langsam aber sicher zu
                   verschwinden.

                                       MÜLLER
                                 (verzweifelt; weinend)
                             Papa! - Papa, nein!

                                       MÜLLER'S VATER
                                 (sich auflösend)
                             Es muss sein, Nicole... Du musst
                             stark sein... So wie bisher...
                                 (beat)
                             Ich liebe dich, Kleine.

                   Ihr Vater ist nun fast ganz verschwunden.

                   Müller streckt ihre Hand nach ihm aus und er seine nach
                   ihrer... Die beiden Hände treffen sich in der Mitte, können
                   sich aber nicht berühren.

                                       MÜLLER
                                 (weinend)
                             Ich liebe dich auch, Papa... Ich--

                   Doch da ist ihr Vater auch schon verschwunden.

                   Durch das Fenster können wir SEHEN, dass sich die Antares
                   nun nicht länger im Nebel befindet. Die Sterne glitzern
                   herein.

                   Ein Lichtstrahl, ausgehend von dem Punkt, wo bis eben
                   Müllers Vater stand, fliegt - begleitet von einem Windhauch
                   - zum Fenster hinaus.

                                                                  CUT TO:

                   EXT. WELTRAUM - FOLGEND


                   Die Antares befindet sich nun wieder im normalen Raum, hat
                   den Nebel ein paar Kilometer hinter sich gelassen.

                   Aus der Hülle des Raumschiffes treten nun zehn, vielleicht
                   fünfzehn Lichtstrahlen (wie der aus Müllers Quartier)
                   heraus und fliegen - anders, als wir es vielleicht vermutet
                   hätten - nicht in den Nebel zurück, sondern hinaus zu den
                   Sternen, mit deren Licht sie schließlich zu verschmelzen
                   scheinen.

                                       MÜLLER (V.O.)
                             Ich weiß, dass das, was geboren
                             wurde weiterlebt... Dass es auf
                             Gottes Geheiß hin wiedergeboren
                             wird.
                                 (beat)
                             Und zwar dort, wo wir im uralten
                             Sternenlicht, eines Tages, alle
                             ruhen werden.

                   AUF die sich vom Nebel entfernende Antares:

                                                                FADE OUT.



                                        ENDE AKT V



                                           ENDE




    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      900
    • Kommentare

      0
    • TheOssi

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.