Zum Inhalt springen
Evil gets an Upgrade!
  • Star Trek: Antares 3x10 - Der Retter

    Original Airdate: 16.04.2006
    • Bewertung

    • Aufrufe

      792
    • Kommentare

      0
    • TheOssi
    Überraschend kontaktiert der Vulkanier Malek die Antares und bittet sie, zu einem Kloster der Klingonen auf einem vulkanischen Planeten zu fliegen. Die Crew reagiert misstrauisch. Die Exklave wurde auf brutaleste Weise zerstört. Als die Antares doch noch Überlebende findet, gerät die Crew mitten in einen Machtkampf, dessen Ausgang das Schicksal des Universums nachhaltig verändern könnte...

    Diese Folge als PDF-Download:

    Download
    Star Trek: Antares (3x10) - "Der Retter"
    Zip File

    Kurzzusammenfassung:
    Überraschend kontaktiert der Vulkanier Malek die Antares und bittet sie, zu einem Kloster der Klingonen auf einem vulkanischen Planeten zu fliegen. Die Crew reagiert misstrauisch. Die Exklave wurde auf brutaleste Weise zerstört. Als die Antares doch noch Überlebende findet, gerät die Crew mitten in einen Machtkampf, dessen Ausgang das Schicksal des Universums nachhaltig verändern könnte...


    Legende:

    Da es sich bei unseren Episoden in Geschichten im TV-Script-Format handelt, dachten wir uns, dass wir eine kleine Zeichenerklärung dazuliefern:
    (V.O.) = Voice-Over; Ein aus dem Off gesprochener Text, z.B. ein Logbuch-Eintrag
    O.C. = Off Camera; Nicht im Bild (hin und wieder auch O.S. = Off Screen)
    (beat) = Pause
    INT. = Interior
    ; Innenaufnahme
    EXT. = Exterior; Außenaufnahme
    CUT TO = Schnitt zu
    DISSOLVE TO = Überblenden auf
    FADE IN/OUT = AUF/ABBLENDEN
    ; Vom schwarzen Bild zum normalen überblenden, bzw. anders herum.


    Bilder:

    Kritik:

    Über Meinungen und Kommentare zu unseren Geschichten freuen wir uns immer. Wenn ihr etwas loswerden wollt, dann postet es in den Comments, oder besser noch in unserem Forum, erreichbar über diesen Link.

    Episode:
                                     STAR TREK: ANTARES
                                         "Der Retter"
     
     
     
     
                                            TEASER
     
     
              1     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                  1
     
     
                    Wir sind im Weltraum. Die Antares kommt auf uns zu. Langsam
                    fliegt sie über den Betrachter weg.

     
     
                                                                DISSOLVE TO:
     
     
              2     INT. ANTARES - CAYLONS QUARTIER                          2
     
     
                    In der Mitte des Raumes stehen Caylon und Torlan. Caylon
                    wirkt sehr mitgenommen und ist unrasiert.
     
     
                                        TORLAN

                              Leider gibt es keine Hinweise
                              darauf, dass er überlebt haben
                              könnte. Daher hat der Jandesh ihn
                              jetzt offiziell für tot erklärt.

     
     
                                        CAYLON
                                  (niedergeschlagen)
                              Das ist ein weiterer schwarzer Tag
                              in diesem Jahr. Und ich weiß nicht,
                              was mich im Moment mehr schockiert.
                              Die Nachricht oder das ich noch
                              nicht einmal wusste, dass er
                              bereits vor zwei Monaten sein
                              Kommando niedergelegt hatte.
     
     
                    Er blickt aus dem Fenster.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                                  (zu sich selbst)
                              Es scheint mir fast wie die
                              Ouvertüre einer kommenden
                              Katastrophe
     
     
                                        TORLAN
                              Captain? Was sagten Sie?
     
     
                    Caylon schreckt auf.
     
     
                                        CAYLON
                              Verzeihen Sie, Commander. Ich muss
                              auf Sie lächerlich schwach wirken
                              im Moment, aber die Ereignisse
                              hinterlassen auch bei mir Spuren.
     
     
                                        TORLAN
                              Sie brauchen sich nicht zu
                              entschuldigen. Wir mögen ein
                              kämpferische Rasse sein, Captain,
                              aber wir kennen auch Trauer und
                              Hoffnungslosigkeit. Beides
                              empfinden wir als Herausforderung
                              und Prüfung.

                                  (beat)
                              Sein Verlust ist tragisch, gewiss.
                              Aber die Zeit wird alle Wunden
                              heilen. Und seine Nachfolgerin,
                              Tiris, ist eine hervorragende
                              Kommandantin.
     
     
                    Caylon nickt.

     
     
                                        CAYLON
                                  (leise)
                              Herausforderung. Prüfung. Das ist
                              es sicher.
     
     
                    In diesem Moment unterbricht das Kommsignal das Gespräch.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                                  (tief durchatmend)
                              Sie sehen, Commander. Es geht immer
                              weiter. Egal ob man es will.
     
     
                    Torlan guckt Caylon bestätigend an. Caylon aktiviert die
                    Komm.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                              Caylon hier!
     
     
                                        MENDEZ KOMMSTIMME
                              Wir empfangen eine Nachricht für
                              sie, Captain. Sie kommt von Captain
                              Malek.
     
     
                    Caylon und Torlan sehen sich an.

     
     
                                        CAYLON
                              Stellen Sie es durch.
     
     
                    Torlan will gehen, doch Caylon deutet ihm mit der Hand an, zu
                    bleiben, während er zum Terminal geht. Auf diesem erscheint
                    das Gesicht Maleks, des vulkanischen Captains aus dem Bolarus
                    Zwischenfall ("Geheimnisse Teil I und II"), der mit den
                    Menschen damals zusammen gearbeitet hat.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                              Captain Malek. Was verschafft mir
                              die Ehre?
     
     
                                        MALEK
                              Eine Bitte, Captian. Sie Menschen
                              würden es einen Gefallen unter
                              Freunden nennen.
     
     
                                        CAYLON
                              Bedauerlicherweise befinden wir uns
                              auf dem Weg zu einem wichtigen
                              Einsatz, Malek. Wir haben also nur
                              ein sehr eingeschränktes
                              Zeitfenster.

     
     
                                        MALEK
                              Es dürfte nicht sehr lange dauern,
                              Captain. Weniger als vielleicht
                              vier bis fünf Stunden. Aber
                              schnelles Handeln könnte von
                              immenser Wichtigkeit sein. Es
                              könnte die Zukunft von uns allen
                              nachhaltig beeinflussen.
     
     
                    AUF CAYLON
     
     
                    Caylon guckt überrascht zu Torlan.
     
     
                                                                   FADE OUT.
     
     
     
     
                                            ENDE TEASER
                                               AKT I
     
     
              3     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                  3
     
     
                    Die Antares ist auf Warp.
     
     
              4     INT. ANTARES - BRÜCKE                                    4
     
     
                    Wir sehen Ostrowski am Steuer, Mendez an der Taktik, D'Ville
                    an der Wissenschaft. Scheinbar kam Maleks Ruf gerade während
                    der B-Schicht herein. Caylon, Torlan und Miller stehen auf
                    der Brücke.
     
     
                                        CAYLON
                              Wie lange noch?
     
     
                                        OSTROWSKI
                              Sechs Minuten, Sir.
     
     
                                        CAYLON
                              Irgendwelche Anzeigen?
     
     
                    Mendez schüttelt den Kopf. Caylon guckt fragend zu D'Ville.
     
     
                                        D'VILLE
                              Ich habe bereits die
                              wissenschaftlichen Sensoren zur
                              Taktik transferiert, Sir. Keine
                              Hinweise auf irgendetwas.
     
     
                    In diesem Moment kommt Mestral auf die Brücke und löst
                    D'Ville ab. Kurz darauf kommt auch, sichtlich verschlafen und
                    ungekämmt, Beem herein.
     
     
                                        BEEM
                              Verdammt, Captain. Was ist los? Was
                              macht der Doc hier?
     
     
                    Miller guckt Beem etwas abschätzig an.
     
     
                                        CAYLON
                              Wir sind auf einer Rettungsmission.
     
     
                                        BEEM
                              Und wenn retten wir, wenn ich
                              fragen darf?
     
     
                    Tschernovsky kommt herein und geht zum Steuer. Dabei lauscht
                    er dem Gespräch.
     
     
                                        CAYLON
                              Kligonische Mönche.
     
     
                    Beem lacht, als wenn er einen Scherz gehört hat.
     
     
                                        BEEM
                              Nicht Ihr Ernst?

     
     
                    Caylon guckt ihn ernst an.
     
     
                                        MESTRAL
                              Höchst ungewöhnlich, Captain.
                              Meines Wissens befindet sich hier
                              kein Kloster der Klingonen.
     
     
                                        BEEM
                              Hat uns das Reich darum gebeten?
     
     
                                        CAYLON
                              Nein, es war Malek.
     
     
                    Die Crew guckt Caylon erstaunt an.
     
     
                                        BEEM
                                  (fast theatralisch)
                              Malek? Was kümmern den klingonische
                              Mönche?
     
     
                                        CAYLON
                              Komplizierte Geschichte,
                              Lieutenant. Da musste ich auch
                              dreimal nachfragen. Daher nur die
                              Kurzfassung: Die Mönche haben die
                              Vulkanier gebeten, aus religiösen
                              Gründen ein Kloster auf einem von
                              den Vulkaniern beanspruchten
                              Planeten zu errichten und sie zudem
                              um Schutz ersucht.
     
     
                                        MESTRAL
                              Das ist unlogisch, Captain. Es wäre
                              entehrend für Klingonen, bei den
                              Vulkaniern Schutz zu ersuchen,
                              statt sich selbst zu schützen.
     
     
                                        BEEM
                              Und davon mal abgesehen, BITTEN
                              Klingonen nicht, sie NEHMEN.
     
     
                    Miller zieht eine Augenbraue hoch und schüttelt den Kopf.
                    Beem bemerkt das.
     
     
                                        BEEM (CONT'D)
                              Was soll das heißen, Doc?
     
     
                                        MILLER
                              Nichts. Eine solche Weltsicht passt
                              einfach nur wieder zu Ihnen.
     
     
                    Beem will noch was erwidern, aber Caylon gebietet ihm
                    Einhalt.

     
     
                                        CAYLON
                              Es muss Ihnen genügen, dass die
                              Mönche nicht das militärische
                              Standing im Reich hatten, um sich
                              von den Vulkaniern was zu nehmen
                              oder sich selbst zu schützen.
                              Außerdem sollten Sie aus den
                              taktischen Berichten wissen, dass
                              nicht alle Klingonen gleichermaßen
                              gewalttätig sind. Ja, es ist
                              ungewöhnlich, aber scheinbar nicht
                              ungewöhnlich genug.
     
     
                    Er wendet sich an Tschernovsky.

     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                              Wie lange noch, Darius?
     
     
                                        TSCHERNOVSKY
                              Noch 30 Sekunden.
     
     
                                        CAYLON
                              Maschinenraum. Ist der Schild klar,
                              Nicole?
     
     
                                        MÜLLER KOMMSTIMME
                              Einsatzbereit, Fred.
     
     
                                        CAYLON
                              Aktivieren!
     
     
              5     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                  5
     
     
                    Wir sind im Weltraum. Die Antares fällt vor uns aus dem Warp
                    und fliegt über den Betrachter weg. Die Kamera dreht sich und
                    folgt ihr. Im Blickfeld taucht ein Planet auf. Über diesem
                    schweben erkennbar Trümmer. In der Atmosphäre erkennt man
                    eine grau braune Wolke, die Sichtbar auf eine Katastrophe
                    hindeutet.
     
     
                                                                DISSOLVE TO:
     
     
              6     INT. ANTARES - BRÜCKE                                    6
     
     
                    Die Brückencrew guckt entsetzt auf dem Schirm. Alles deutet
                    auf die Tatsache hin, dass etwas Grauenhaftes passiert ist.
     
     
                                        CAYLON
                                  (zu Mestral)
                              Bericht, George! Was ist da
                              passiert?
     
     
                    Mestral guckt auf seine Anzeigen und zeigt für ihn
                    ungewöhnlich deutlich eine emotionale Reaktion. Er ist
                    entsetzt.
     
     
                                        MESTRAL
                                  (geschockt)
                              Die Kolonie wurde Opfer eines
                              massiven thermonuklearen Schlages.
                              Im Orbit sind zudem die Trümmer
                              eines Versorgungsschiffes
                              vulkanischer Bauart.
     
     
                                        CAYLON
                                  (leise)
                              Mein Gott.
     
     
                                        BEEM
                                  (fast flüsternd)
                              Einfach weggebombt. Ohne Kommentar.
     
     
                    Er dreht sich zu Caylon.
     
     
                                        BEEM (CONT'D)
                              Sir. Das waren sicher nicht die
                              Klingonen. Die gehen taktisch
                              anders vor. Ehrlich gesagt kenne
                              ich nur ein Volk, das so etwas tun
                              würde.
     
     
                                        CAYLON
                                  (halb fragend, halb
                                   ahnend)
                              Ist das eine Vermutung oder haben
                              Sie auch Beweise?
     
     
                                        MESTRAL

                              Leider lassen sich keine klaren
                              Belege finden. Es wurden zwar
                              Plasmawaffen verwendet, aber die
                              Signaturen können die These des
                              Lieutenant, dass die Angreifer
                              Romulaner waren, nicht eindeutig
                              untermauern.
     
     
                                        BEEM
                              Wer sonst sollte so etwas machen?
                              Und wer sonst hat so etwas schon
                              gemacht? Man denke nur an die
                              andorianische Kolonie vor ein paar
                              Wochen.
     
     
                                        MILLER
                                  (flüsternd und sichtbar
                                   mitgenommen)
                              Aber warum? Warum sollten sie das
                              tun?
                              Sie würden möglicherweise einen
                              Krieg gegen die Vulkanier
                              riskieren. Zumindest aber einen
                              gegen das Reich.
     
     
                                        BEEM
                              Warum? Weil sie böse sind. Haben
                              Sie DAS immer noch nicht erkannt.
     
     
                    Miller zuckt zusammen bar der harschen Worte Beems. Caylon
                    geht dazwischen
     
     
                                        CAYLON
                              Ein Rückfall in alte Zeiten, Mr.
                              Beem?

     
     
                    Beem dreht sich sichtbar von den Worten Caylons getroffen zu
                    seiner Station. Caylon wendet sich an die anderen.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                              Ich habe so eine Ahnung, dass das
                              Reich nicht unbedingt wegen der
                              Zerstörung dieses Kloster einen
                              Krieg anzetteln wird.
     
     
                    Die anderen gucken ihn überrascht an. Er wendet sich wieder
                    an Beem.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                              Lieutenant Beem, scannen Sie bitte
                              nach Neutrino-Emissionen.
     
     
                                        BEEM
                              Wozu? Denken Sie, dass getarnte
                              Schiff hier sind?
     
     
                                        CAYLON
                              Sagen wir mal, ich hoffe es.
     
     
                    Die Crew blickt ihn überrascht an.
     
     
                                        BEEM
                              Die Störungen durch die Strahlung
                              sind immens. Moment: Ich scanne ein
                              kleines Schiff im Orbit. Ein
                              Shuttle, nicht größer.
                              Es hat eine Art Dämpfungsfeld,
                              keine echte Tarnung. Aber scheinbar
                              konnten Sie unbemerkt bleiben.
     
     
                    Er guckt skeptisch auf seine Konsole.
     
     
                                        BEEM (CONT'D)
                              Sie treiben in einer sehr niedrigen
                              Umlaufbahn und werden in ungefähr
                              30 Minuten wieder in die Atmosphäre
                              eintreten, wenn wir Sie nicht
                              bergen.
     
     
                                        MESTRAL

                              Um genau zu sein...
     
     
                    Beem und Torlan gucken Mestral ernst an. Dieser bemerkt den
                    Blick.
     
     
                                        MESTRAL (CONT'D)
                              Wir sollten uns beeilen.
     
     
                                        CAYLON
                              Können Sie sonst noch irgendwelche
                              Schiffe in der Umgebung scannen,
                              Mr. Beem?
     
     
                    Beem schüttelt den Kopf.
     
     
                                        BEEM
                              Weder normale Schiffe, noch
                              getarnte Schiffe. das System ist
                              sauber laut meinen Sensoren.
     
     
                    Caylon nickt.
     
     
                                        CAYLON
                              Holen Sie das Shuttle rein und dann
                              direkter Kurs auf Malek. Commander
                              Torlan, teilen Sie auf
                              verschlüsseltem Kanal unseren
                              Status mit. Mr. Beem, Doc! Sehen
                              wir uns an, wer da entkommen
                              konnte.
     
     
                    Torlan nickt, während Caylon die Brücke mit Miller und Beem
                    verlässt.
     
     
              7     INT. ANTARES - SHUTTLEHANGAR                             7
     
     
                    Ein kleines Shuttle klingonischer Bauart befindet sich im
                    Hangar. Müller, McForlay und Yezek sind bereits schon vor Ort
                    und bereiten die Türöffnung vor. Zwei Sicherheitsleute,
                    Lt.JrGrd. Davis und Ensign Linus O'Reilly mit Gewehren im
                    Anschlag stehen gegenüber der Tür. Miller zieht beim Eintritt
                    den medizinischen Scanner, Beem den Phaser. Caylon sieht zu
                    Müller, die ihn professionell emotionslos anschaut. Er zögert
                    ein paar Sekunden.
     
     
                                        CAYLON
                              Bereit Nicole?
     
     
                    Sie nickt und gibt Ensign McForlay ein Zeichen. Dieser
                    entriegelt die Tür, die zischend aufspringt. Die beiden
                    Wachen zucken kurz, in Erwartung eines Feindes, doch nicht
                    passiert. Das innere des Shuttles ist dunkel.
     
     
                                        MILLER
                              Zwei Lebenszeichen, männliche
                              Klingonen. Beide sind bewusstlos
                              und schwach, aber stabil. Einer der
                              Klingonen ist noch nicht erwachsen.
     
     
                    Caylon nickt.
     
     
                                        CAYLON
                                  (ironisch)
                              Laut Malek haben wir scheinbar das
                              Universum gerettet.

     
     
                    Die anderen blicken ihn verblüfft an. Caylon bemerkt dies.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                              Erklärung folgt. Versprochen.
     
     
                    AUF CAYLON
     
     
                                                                    FADE TO:
     
     
              8     INT. ANTARES - KRANKENSTATION                            8
     
     
                    Auf der Krankenstation befinden sich Miller, Schwester Apoll,
                    Caylon, Beem, Councellor Fernandez und zwei Wachen. Die
                    beiden Klingonen sind noch bewusstlos. Der eine ist ein
                    zehnjähriger Junge, der andere ein etwas ergrauter Klingone.
                    Beide haben noch die charakteristische Stirnplatte und
                    scheinen somit von der Seuche im reich nicht betroffen zu
                    sein.
     
     
                                        CAYLON
                              Scheinbar sind sie nicht mit dem
                              Erreger der Augments infiziert.
     
     
                                        MILLER
                              Korrekt. Demnach muss das Kloster
                              in den letzten Jahren von der
                              Außenwelt abgeschottet worden sein.
                              Beide sind abgesehen von leichten
                              inneren Verletzungen durch eine
                              Entladung gesund. Mein Wissen über
                              Klingonen ist minimal, aber
                              scheinbar regenerieren sich die
                              Körper sehr schnell von selbst.
     
     
                                        CAYLON
                              Irgendwelche Hinweise auf ihre
                              Identität.
     
     
                    Miller schüttelt den Kopf.
     
     
                                        MILLER
                              Sie wissen, dass wir kaum Daten
                              über das Reich haben. Aber ich
                              denke, er kann ihnen sicher helfen.
                              Der Junge sollte im Moment noch
                              schlafen. er regeneriert sich etwas
                              langsamer.
     
     
                    Sie tritt an den älteren Klingonen heran und verabreicht
                    diesem eine Spritze. Der Klingone beginnt zu zucken, schlägt
                    seine Augen auf und fährt abrupt hoch. Die Wachen greifen
                    instinktiv zu ihren Waffen.
     
     
                                        CAYLON
                                  (abrupt und laut)
                              Wir sind Freunde! Wir wollen ihnen
                              helfen!
     
     
                    Der Klingone hält inne und mustert die Krankenstation und die
                    Personen in ihr.
     
     
                                        KLINGONE
                              Menschen. Sternenflotte. Sicher
                              haben sie die Vulkanier geschickt.
     
     
                    Caylon wirkt etwas erstaunt.
     
     
                                        CAYLON
                              In der Tat.
     
     
                                        KLINGONE
                              Das Gute an eurer Rasse ist, dass
                              ihr so hilfsbereit seid. Wer auf
                              einem Schiff von euch ist, kann
                              sich sicher sein, dass er sicher
                              ist. Das Reich sollte es besser
                              wissen, welche Spezies ehrenhaft
                              denkt und welche nicht.
     
     
                    Die Crew ist erstaunt ob des kryptischen Kommentars. Der
                    Klingone deutet auf den Jungen, als er langsam aufsteht.
     
     
                                        KLINGONE (CONT'D)
                              Geht es ihm gut?
     
     
                                        MILLER
                              Soweit ich das beurteilen kann, ja.
                              Ich habe wenig Erfahrung mit
                              Klingonen, aber seine Verletzungen
                              waren nicht schwer und er erholt
                              sich gut.
     
     
                                        KLINGONE
                              Natürlich tut er das. Er ist der
                              Stolz unserer Rasse.
     
     
                    Er erntet erneut fragende Blicke.
     
     
                                        CAYLON
                              Vielleicht wäre es an der Zeit, uns
                              mal gegenseitig vorzustellen.
                              Ich bin Captain Frederick Caylon,
                              Kommandant des Erdraumschiffes
                              Antares. Und sie sind?
     
     
                    Der Klingone dreht sich langsam zu Caylon hin und guckt ihn
                    durchdringend an.
     
     
                                        KLINGONE
                              Kor'ral. Sohn des Moch'reck.
                              Zweiter oberster Priester des
                              Klosters Boreth.
     
     
                    Wieder erntet er fragende Blicke, vor allem von Caylon.
     
     
                                        CAYLON
                              Boreth liegt aber im klingonischen
                              Reich.
     
     
                                        KOR'RAL
                              Natürlich liegt es das. Mir
                              scheint, als hätten die Vulkanier
                              ihnen nur das Nötigste gesagt.

                                  (beat)
                              Es muss ihn reichen, wenn ich sage,
                              dass wir aus religiösen Gründen
                              diese Exklave gründeten.
     
     
                                        CAYLON
                              Und der Junge?
     
     
                                        KOR'RAL
                              Er ist unser Hoffnung, unsere
                              Zukunft unser Retter. Er ist
                              Kah'less.
     
     
                    Erneut blicken die Sternenflottenoffiziere erstaunt auf
                    Kor'ral.
     
     
                                        CAYLON
                              Wenn ich mich nicht irre, ist
                              Kah'less der mystische Begründer
                              des klingonischen Reiches. Also ist
                              das eine Art Metapher.
     
     
                    Kor'ral beginnt schallend zu lachen. Verwundert blicken ihn
                    die Menschen ein.
     
     
                                        KOR'RAL
                                  (typisch klingoisch laut)
                              NEIN! Ihr Ahnungslosen. Es IST
                              Kah'less. Es ist seine
                              Reinkarnation, die gekommen ist, um
                              unser Volk von den Krankheiten der
                              Machtgier, Ehrlosigkeit und der
                              Geisel dieser Seuche zu heilen. Und
                              euer Platz in dieser glorreichen
                              Geschichte ist es, Kah'less nach
                              Kronos zu bringen, wo er ein neues
                              goldenes Zeitalter bringt und alle
                              seine Feinde zerschmettern wird.
     
     
                    Caylon wirkt verwirrt. Eine Pause entsteht. In diese springt
                    schließlich Beem ein.
     
     
                                        BEEM
                              Wo wir gerade bei Feinden sind,
                              Kor'ral. Welcher ihrer Feinde
                              steckt hinter diesem Angriff.
     
     
                    Kor'ral fletscht die Zähne.
     
     
                                        KOR'RAL
                                  (zischend)
                              Die Romulaner. Bislang haben wir
                              nie Probleme mit diesen Hunden
                              gehabt, daher haben wir auch erst
                              im letzten Moment reagiert, als
                              klar wurde, dass wir ihr Ziel
                              waren. Sie werden in ihrem Blut
                              ersaufen für diese Tat.
     
     
                    Caylon und die anderen blicken Kor'ral teils ungläubig, teils
                    fragend, teils entsetzt an.
     
     
                    AUF KOR'RAL:
     
     
                                                                   FADE OUT.
     
     
     
     
                                             ENDE AKT I
                                               AKT II
     
     
              9     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                  9
     
     
                    Die Antares kommt auf Warp auf uns zu.
     
     
                                                                DISSOLVE TO:
     
     
             10     INT. ANTARES - BESPRECHUNGSRAUM                         10
     
     
                    Wir sehen die gesamte Führungscrew plus Ensign Fernandez am
                    Tisch versammelt.

     
     
                                        CAYLON
                              Wie gesagt, Malek hat mir nur
                              erzählt, dass das Kloster über ein
                              Shuttle mit einem Dämpfungsfeld
                              verfügt, für Notfälle, da in dem
                              Kloster eine wichtige Person lebt.
                              Und das es für die Zukunft aller
                              sehr wichtig sein könnte, diese
                              Person zu retten. Er hat mir aber
                              nicht gesagt, dass wir dort eine
                              Art klingonischen Gott finden.
     
     
                                        MESTRAL
                              Kah'less ist kein Gott. Ich würde
                              Ihn lieber mit der historischen
                              Figur des Kaisers Friedrich
                              Barbarossas auf der Erde
                              vergleichen.
     
     
                    Alle bis auf Müller gucken ihn erstaunt an.
     
     
                                        BEEM
                              Barba wer?
     
     
                    Mestral will Beem seine Aussage erläutern, aber Caylon geht
                    dazwischen.
     
     
                                        CAYLON
                              Lassen Sie gut sein, Lieutenant Ich
                              denke, Sie wollen uns sagen, dass
                              Kah'less ein mystischer und
                              machtvoller Herrscher war. Der
                              Begründer des Reiches.
     
     
                    Mestral nickt.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                              Und nun bittet, nein, vielmehr
                              verlangt Kor'ral von uns, dass wir
                              diese angebliche Reinkarnation
                              dieses mystischern Herrscher ins
                              Reich bringen, weil wir dazu vom
                              Schicksal auserwählt wurden.
                              Weigern wir uns, so hat er uns
                              wissen lassen, wäre das ein Akt der
                              Ehrlosigkeit.

     
     
                                        BEEM
                              Und das, da, wie er sagt, alle
                              Feinde Kah'less in Blut baden
                              werden, könnte man das indirekt als
                              eine Drohung verstehen.
     
     
                                        CAYLON
                                  (süffisant)
                              Gibt es hier jemanden, der das
                              nicht für selbstverständlich hält.
     
     
                                        MÜLLER
                              Ich weiß nicht, ob ich in Deiner
                              stelle darüber Witze reißen würde.
     
     
                                        MESTRAL
                              nach einer Einschätzung dürfte uns
                              die Befolgung von Kor'rals "Bitte"
                              in einen Machtkampf um die
                              Herrschaft im Reich verwickeln.
     
     
                                        MÜLLER
                              Also sollten wir die Finger davon
                              lassen, Fred. Wir haben schon
                              selbst genug Probleme. Allerdings
                              frage ich mich, wieso die Vulkanier
                              sich da eingemischt haben.
     
     
                                        CAYLON
                              Gute Frage. Die hat Malek bisher
                              nicht beantwortet.
     
     
                                        TORLAN
                              Überrascht mich wenig.
     
     
                                        CAYLON
                              Bitte keine alten Ressentiments,
                              Commander. Ich stimme Ihnen allen
                              im Prinzip zu. Aber es gibt da nur
                              ein kleines Problem. Nämlich die
                              Tatsache, dass die Romulaner diesen
                              Kah'less töten wollen. Ich weiß
                              nicht, aber es scheint mir, wir
                              sollten noch etwas mehr über das
                              Ganze in Erfahrung bringen, bevor
                              wir

                                  (er betont das Wort
                                   bedeutungsvoll)
                              Diese "Bitte" einfach so ablehnen.
                              Wenn es für die Romulaner so
                              wichtig ist, dass sie soviel
                              riskieren, ist es sicher einen
                              zweiten Blick wert.
     
     
                    Er blickt sich um. Seine Offiziere wirken etwas ratlos. Der
                    ein oder andere nickt schwach.
     
     
                                        CAYLON (CONT'D)
                              Gut. Ich und Commander Müller
                              werden als Führungsoffiziere noch
                              einmal mit dem Jungen und Kor'ral
                              reden. Mestral, Sie und Beem
                              recherchieren, was im Reich gerade
                              passiert. Außerdem werde ich Malek
                              kontakten. Nur wenn wir näheres
                              über die Gesamtlage erfahren,
                              können wir eine richtige
                              Entscheidung treffen. Und wenn die
                              Romulaner versuchen, die
                              Machtverhältnisse im Reich in Ihrem
                              Sinne zu beeinflussen, dann sollten
                              wir uns da sicher nicht raushalten.
     
     
                    Gemurmel brandet auf. Man sieht, dass die Meinungen
                    unterschiedlich sind, als die Offiziere den Raum verlassen.
                    Caylon schaut ihnen nachdenklich hinterher. Nur Müller bleibt
                    im Raum stehen und guckt Caylon kühl an.
     
     
                                        MÜLLER
                              Meinst Du nicht, Fred, der
                              Councellor wäre eine bessere Wahl
                              für diese Aufgabe?
     
     
                                        CAYLON
                              Du bist die erste Offizierin dieses
                              Schiffes und damit diejenige, die
                              meine Entscheidungen weiter tragen
                              müsste, sollte mir was passiert.
                              Außerdem
                                  (beat, er beginnt leicht
                                   zu stammeln)
                              Bist Du trotz allem
                                  (beat)
                              Oder warst mir ein emotionaler
                              Stützpfeiler. Ich brauche Dich,
                              gerade jetzt.

     
     
                    Müller guckt ihn kritisch an.
     
     
                                        MÜLLER
                              Was Dir widerfahren ist, ist sicher
                              nicht leicht, das gebe ich zu. Aber
                              dabei sollte Dir der Councellor

                              helfen, nicht ich. Ich habe auch
                              meine Probleme und könnte einen
                              emotionalen Stützpfeiler brauchen.
                              Aber Pflicht ist nun einmal Pflicht
     
     
                                        CAYLON
                                  (emotional)
                              Ich brauche keinen Councellor,
                              sondern jemanden, der mir Halt
                              gibt, verstehst Du das nicht?  Oder
                              meinst Du, mir fällt es leicht, Tag
                              für Tag schwere Entscheidungen zu
                              treffen.
     
     
                    Müller tritt mit finsterer Miene nach vorne.
     
     
                                        MÜLLER
                                  (scharf)
                              Scheinbar muss ich dann deutlicher
                              werden. Und zwar als Dein erster
                              Offizier. Wenn Du nicht mehr in der
                              Lage bist, den Anforderungen Deines
                              Postens nachzukommen, dann lege
                              Dein Amt nieder. Gerade im Moment
                              kommt es auf Deine Führungsstärke
                              an. Dir ist doch sicher nicht
                              entgangen, wie aggressiv die
                              Stimmung im Moment wieder ist,
                              oder? Es ist keine Zeit für private
                              Dinge.
     
     
                                        CAYLON
                              Was soll das Nicole? Man kann diese
                              Dinge im Moment nicht trennen. Also
                              muss einfach dafür Zeit sein.
     
     
                                        MÜLLER
                                  (schnippisch)
                              Natürlich. Für Deine Gefühle. Nein,
                              Fred SO funktioniert das sicher
                              nicht. Wo hörst Du mir denn zu?
                              Seit Deiner Genesung haben wir
                              nicht EIN Mal über die ganzen
                              Ereignisse vor und während meiner
                              Abwesenheit richtig gesprochen.
                              Über meine Gefühle...
     
     
                                        CAYLON
                                  (erregt)
                              Und wobei sollte ich zuhören? Bei
                              Deinen Phantasien, wie Du diesen
                              Deltaner begehrst, wegen, wegen
                              irgendwelcher Pheromone?
     
     
                                        MÜLLER
                              Du elender Feigling...
     
     
                    Müller verzieht das Gesicht und versetzt Caylon spontan eine
                    Backpfeife. Dieser bleibt wie versteinert stehen.
     
     
                                        MÜLLER (CONT'D)
                                  (kühl)
                              Das war privat. Aber wenn Du es
                              dienstlich sehen willst, dann
                              suspendiere mich bitte vom Dienst.
                              Ansonsten werde ich Dich bei den
                              Gesprächen unterstützen und
                              beraten. Als Dein erster Offizier
                              und als NICHTS sonst.
     
     
                    Sie will sich schon umdrehen, da fällt ihr noch etwas ein.
     
     
                                        MÜLLER (CONT'D)
                                  (sachlich)
                              Ich sollte Dich vielleicht davon in
                              Kenntnis setzen, dass das
                              Dämpfungsfeld des Shuttles
                              vulkanisch ist. Kendall meint, dass
                              die Daten denen entsprechen, die
                              ihr von Malek bei der Bolarus
                              Mission erhalten habt. Das solltest
                              Du vielleicht bei Deinen
                              Entscheidungen bedenken.
     
     
                    Mit diesen Worten dreht sich Müller um und verlässt ohne
                    weitere Worte den Raum. Caylon guckt ihr regungslos und fast
                    wie ein bedröpelter Hund nach.
     
     
                    AUF CAYLON
     
     
                                                                     CUT TO:


            11     INT. ANTARES - KRANKENSTATION                           11


                   Wir sehen Caylon und Müller, die mit Kor'ral sprechen. Neben
                   ihm, nun bei Bewusstsein, sitzt der Junge, der Kah'less sein
                   soll.


                                       CAYLON
                             Bevor ich eine Empfehlung zu ihren
                             Gunsten an meine Vorgesetzten geben
                             kann, wäre es notwendig, Kor'ral,
                             wenn Sie uns etwas über die Lage im
                             Reich erzählen würden.
                             Und offen gesprochen auch darüber,
                             was passiert wird, wenn wir Sie
                             beide dort abliefern. 



                   Der Junge springt auf und geht auf Caylon zu.


                                       KAH'LESS
                             Dann werde ich mein Volk retten und
                             unsere Kultur erneuern. Und alle
                             Feinde, von innen und von außen,
                             werden sterben oder sich uns
                             unterwerfen. Das Reich wird wieder
                             die Stellung im Universum bekommen,
                             die ihm zusteht.


                                       MÜLLER
                                 (trocken)
                             Die Vorherrschaft?


                                       KAH'LESS
                             Seine Führungsrolle, die mein Volk
                             nicht nur durch Eroberung, sondern
                             alleine durch Ehrfurcht der anderen
                             erringen wird.



                                       MÜLLER
                             Und wer keine Ehrfurcht zeigt?


                   Während dieser Worte wird Kah'less Blick bedrohlicher.


                                       CAYLON
                                 (etwas schärfer im Ton)
                             Nicole. Im Moment geht es um die
                             momentane Lage.


                   Müller guckt Caylon kritisch an. Der wendet sich an Kor'ral


                                       CAYLON (CONT'D)
                             Wie sie wissen, hat unser Volk dem
                             ihrigen mehrfach geholfen, sei es
                             beim Broken Bow Zwischenfall oder
                             bei der Augementen-Seuche.
                             Und wir sind auch dieses Mal
                             bereit, Ihnen zu helfen, wenn wir
                             sicher sind, dass unsere Hilfe
                             nicht missbraucht wird. Wir haben
                             unsere Regel und ich...


                   Er zögert und überlegt sichtbar, wie er seine Worte wählt


                                       CAYLON (CONT'D)
                             Die Ehre fordert von mir, dass ich
                             die Regeln meines Volkes befolge.
                             Um zu wissen, ob ich gegen sie
                             verstoße, ist es wichtig, dass sie
                             mir meine Fragen beantworten.


                   Kah'less will was erwidern, doch Kor'ral hält ihn zurück.


                                       KOR'RAL
                                 (zu Kah'less)
                             Lasst mich sprechen, mein Herr.
                             Ihre Zweifel sind begründet, aber
                             lassen sich leicht zerstreuen.


                   Kah'less nickt.


                                       KOR'RAL (CONT'D)
                                 (zu Caylon)
                             Vor langer Zeit gründete Kah'less
                             das Reich. Aber immer wieder war es
                             die Schwäche der Anführer, die das
                             Reich später an den Abgrund führte.
                             Bis schließlich der Hohe Rat die
                             Führung übernahm und einen Kanzler
                             wählte. Dieser sollte Kah'less
                             Kodex der Ehre durchsetzen oder
                             abgewählt werden. Der Rat bestand
                             aus den Repräsentanten der
                             ehrenhaftesten Familien des
                             Reiches, deren Machtanspruch vom
                             Volk bestätigt wurde. In dieser
                             Zeit erlebten wir Fortschritt und
                             Wohlstand. Aber mehr und mehr wurde
                             das System korrupt.
                             Das Volk verlor sein Gehör und ein
                             Platz im Rat wurde durch eine große
                             Flotte und später sogar durch die
                             Gunst der Mehrheit des Rates und
                             des Kanzlers gesichert. Um sich
                             einen Namen zu machen, begannen
                             junge Krieger der Familien mit
                             Beutezügen und Intrigen, während
                             der Kanzler nur noch alles
                             bekämpfte, was ihm gefährlich
                             werden konnte. Ein Machtwechsel
                             hieß Bürgerkrieg.


                                       CAYLON
                             Daher versteckten Sie auch
                             Kah'less? Um ihn davor zu schützen?


                                       KOR'RAL
                             Ja. Diese Ehrlosigkeit im Reich
                             nötigte unseren Orden zu diesem
                             feigen Vorgehen. Der letzte
                             Kanzler, Gotor, begann, die
                             Priesterschaft zu schwächen. Als
                             eines Morgens dieses Kind auf
                             unserem Altar lag, wussten wir,
                             dass es Opfer eines Anschlages
                             würde, wenn es im Reich blieb. Wir
                             hatten nicht mehr die Macht es zu
                             schützen.


                   Fast verschämt guckt er zu Boden.


                                       KOR'RAL (CONT'D)
                             Wir wandten uns an Robok, damals
                             der Abgesandte der Vulkanier auf
                             Kronos. Auch wenn er ein Vulkanier
                             war, so war er ehrenhafter als die
                             meisten Klingonen. Er bot uns an,
                             ein Kloster auf einem Planeten im
                             freien Raum zu errichten und es
                             dadurch zu schützen, dass die
                             Vulkanier Anspruch auf den Planeten
                             erhoben. Wir deuteten einige alte
                             Quellen so, dass ein religiöser
                             Anspruch auf den Planeten
                             abgeleitet werden konnte.
                             Niemand im Reich kümmerte das und
                             daher wunderte sich auch niemand,
                             dass wir mit den Vulkanieren
                             verhandelten. Ja es ist war, wir
                             sind soweit gesunken, dass wir zu
                             diesen Lügen greifen mussten, um
                             den rechtmäßigen Herrscher zu
                             verstecken.



                                       CAYLON
                             Aber die Vulkanier wollen Sie nicht
                             ins Reich bringen?


                                       KOR'RAL
                             Wir wollen es auch nicht. Es würde
                             Kah'less bei vielen als ein
                             Feigling dastehen lassen.


                                       MÜLLER
                             Aber wenn wir ihn bringen, dann
                             nicht?


                                       KOR'RAL
                             Das Schicksal hat Sie geschickt,
                             nachdem Kah'less es geschafft hat,
                             einer heimtückischen Attacke seiner
                             Feinde zu widerstehen. Das wird das
                             Volk verstehen.


                                       CAYLON
                             Womit wir bei Thema sind. Es waren
                             keine Klingonen, die sie angriffen,
                             sondern die Romulaner.


                                       KOR'RAL
                             Sie fürchten seine Macht. Zu recht.
                             Außerdem würde es mich nicht
                             wundern, wenn einer oder mehrere
                             der Mitglieder im Hohen Rat, die
                             gegen Gotor kämpfen, Hilfe von
                             außen bekämen. Diese Seuche hat
                             unser Volk endgültig in
                             machtgierige Barbaren verwandelt,
                             die keine Ehre mehr kennen. Ich
                             weiß nicht, hinter wem die
                             Romulaner stehen.
                             Aber derjenige musste sich so nicht
                             die Hände schmutzig machen und den
                             Zorn des Volkes riskieren.


                                       MÜLLER
                                 (fast flüsternd, )
                             Das macht Sinn, Fred...



                   Sie stockt


                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Captain.


                                       CAYLON
                             Und es herrscht also de facto
                             Bürgerkrieg im Reich?


                                       KOR'RAL
                             Seit vor einigen Monaten Mitglieder
                             im Rat behaupteten, dass Gotor
                             durch sein Amt versucht, Mienen
                             unter seine Kontrolle zu bekommen.
                             Fraglos hat er es versucht, aber im
                             Normalfall hätte es kaum jemanden
                             interessiert.


                                       CAYLON
                             Und was passiert, wenn Kah'less es
                             in den Schutz ihrer Anhänger
                             schafft?


                                       KOR'RAL
                             Ein großer Teil der einfachen
                             Arbeiter, Soldaten und Offiziere
                             ist noch sehr gläubig. Sie werden
                             sich erheben und ihre Waffen hinter
                             Kah'less stellen. Es wird ein
                             glorreicher Kampf, bei dem wir am
                             Ende siegen werden, wenn das Blut,
                             was fließen muss, geflossen ist.
                             Dann wird Kah'less das Reich wieder
                             aufbauen und zu alten Glanz
                             verhelfen.


                   Caylon guckt zu Müller, die sehr nachdenklich wirkt. Dann
                   guckt er zu Kor'ral und Kah'less und nickt ihnen zu.


                                       CAYLON
                             Ich danke Ihnen. Das gibt mir erst
                             einmal einen Eindruck von der
                             Situation, mit der wir konfrontiert
                             sind. Ich werde mein Wissen mit
                             meinen Offizieren und Vorgesetzten
                             teilen und dann entscheiden,



                   Er zögert kurz.


                                       CAYLON
                             ...was die Ehre mir gebietet.


                                       KAH'LESS
                             Dann kann es nur eine Entscheidung
                             geben.


                                       CAYLON
                             Wir werden sehen.


                   Nach diesen Worten verlassen beide den Raum. Vor der
                   Krankenstation, die von zwei Sicherheitsleuten bewacht wird,
                   bleiben sie stehen. Müller lächelt kurz.


                                       MÜLLER
                             Respekt. Und ich dachte, den
                             Diplomaten Frederick Caylon gibt es
                             nicht mehr.


                   Dann wird sie ernst.


                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Aber zunächst einmal muss ich mir
                             selbst dazu Gedanken machen, bevor
                             ich meine Meinung sage. Ich hoffe
                             Du verstehst das.


                   Caylon nickt.


                   AUF CAYLON:


                                                                  FADE OUT.




                                           ENDE AKT II
                                             AKT III


            12     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 12


                   Wir sehen die Antares von oben, wie sie auf Warp fliegt.


                                                               DISSOLVE TO:


            13     INT. ANTARES - CAYLON RAUM                              13


                   Caylon sitzt am Tisch und unterhält sich mit jemanden über
                   den Terminal. Die Kamera fährt um den Tisch herum und wir
                   erkennen Maleks Gesicht auf dem Schirm.


                                       MALEK
                             Sie haben also mit ihm gesprochen?


                                       CAYLON
                             Ja. Er spricht von einem
                             Bürgerkrieg im Reich, in den
                             möglicherweise die Romulanern
                             einzugreifen versuchen.


                                       MALEK
                             In der Tat ist die Information über
                             einen Bürgerkrieg korrekt. Ob die
                             Romulaner wirklich versuchen, dort
                             einzugreifen, ist uns aber nicht
                             bekannt. Allerdings erscheint es
                             mir als eine logische Konsequenz
                             aus dem Angriff nicht abwegig, es
                             zu vermuten.


                                       CAYLON
                             Wissen Sie es wirklich nicht, oder
                             sagen Sie es uns bloß nicht?


                                       MALEK
                                 (ungerührt)
                             Ich bin erstaunt über ihr
                             Misstrauen, Captain.


                                       CAYLON
                             Ich bin ehrlich mit Ihnen, Malek.
                             Im Moment weiß ich nicht, inwieweit
                             ich Ihnen vertrauen kann.
                             Immerhin haben Sie einige Tatsachen
                             verschwiegen. Etwa die, dass das
                             Dämpfungsfeld von ihrem Volk
                             stammt.


                                       MALEK
                             In der Tat stammt es von uns. Mir
                             schien es in Anbetracht der Lage
                             aber eine zweitrangige Information.
                             Es war primär wichtig, schnell zu
                             handeln.


                   Caylon hebt die Augenbrauen.


                                       CAYLON
                             Zweitrangig? Dass die Vulkanier
                             ihre eigene Regel der strikten
                             Nichteinmischung missachten?


                                       MALEK
                             Dies ist eine überzogene
                             Interpretation der Lage, Captain.
                             Wir haben Asyl gewährt. Das heißt
                             noch nicht, dass wir uns in die
                             Politik des Reiches aktiv
                             eingemischt haben.


                                       CAYLON
                             Keine vulkanischen
                             Kleinkariertheiten bitte, Malek.
                             Ihr Volk dürfte gewusst haben, wer
                             Kah'less ist und was er für das
                             Reich bedeutet. Immerhin haben Sie
                             zu mir gesagt, dass die Mission die
                             Zukunft nachhaltig beeinflussen
                             könnte.


                                       MALEK
                             In der Tat war uns das bewusst,
                             Captain. Doch manchmal ist Logik
                             alleine nicht genug. Verschiedene
                             Aspekte einer Tatsache führen zu
                             verschiedenen Schlüssen, die man
                             gegeneinander abwägen muss.


                                       CAYLON
                             Bitte auch keine Rätsel, Malek,
                             sondern Klartext.


                                       MALEK
                             Das Reich befindet sich im Verfall,
                             Captain. Und auch wenn sie sich im
                             Moment in einem schlechten Zustand
                             befindet, so verfügen die Klingonen
                             über die schlagkräftigste
                             Raumflotte in der Region. Unter
                             denjenigen, den die Mönche für
                             Kah'less halten, mögen  die
                             Klingonen mächtiger und
                             schlagkräftiger werden, aber auch
                             berechenbarer. Dieses wird
                             letztlich auch die Ausbildung und
                             der Einfluss der Mönche
                             sicherstellen.


                                       CAYLON
                             Verstehe. Berechenbarkeit ist
                             natürlich eine Sache, die euch
                             Vulkaniern gefällt. Und der Punkt
                             mit der Macht dürfte anderen, zum
                             Beispiel den Romulaner, sicher
                             missfallen.


                                       MALEK
                             Dieser Schluss ist korrekt,
                             Captain. Es liegt nahe, dass die
                             Romulaner die Klingonen als
                             unliebsamen Rivalen auszuschalten
                             versuchen.


                                       CAYLON
                             Aber woher wussten Sie, wo Kah'less
                             zu finden ist?


                                       MALEK
                             Weiten Kreisen unserer Führung war
                             seine Präsens bekannt.


                   Caylon guckt Malek fragend an.


                                       CAYLON
                             Das klingt, als wenn sie Verräter
                             in den eigenen Reihen vermuten.


                                       MALEK
                             Ich bin im Moment nicht befugt,
                             dazu etwas zu sagen, Captain.
                             Konkretere  Informationen würden
                             unserem Anliegen schaden.


                   Caylon guckt Malek verblüfft an und nickt dann.


                                       CAYLON
                             Ich verstehe, was Sie mir sagen
                             wollen. Aber warum handeln die
                             Romulaner erst jetzt?


                                       MALEK
                             Das ist eine berechtigte Frage.
                             Scheinbar wandeln sich die
                             Interessen der Romulaner.


                                       CAYLON
                             Und genau DAS bereitet mir im
                             Moment Sorgen.


                   AUF DAS TERMINAL


                   Wir sehen, wie Malek ungerührt leicht den Kopf nickt.


                                                               DISSOLVE TO:


            14     INT. ANTARES - BESPRECHUNGSRAUM                         14


                   Wir sehen die Stammcrew einschließlich Ensign Fernandez
                   wieder am Tisch versammelt. Mestral referiert.


                                       MESTRAL
                             Und was Kah'less angeht, so gibt es
                             nur wenige historische Fakten.
                             Allerdings ist seine
                             Wiederauferstehung ein wichtiger
                             Teil der klingonischen Mythologie.
                             Gemäß einer Sage deutete er bei der
                             Ankündigung seiner Rückkehr auf
                             jenen Stern, in dessen System sich
                             heute das Kloster Boreth befindet.
                             Abweichende Darstellungen indes
                             bestehen bei der Art der Rückkehr.
                             Die Mehrheit der Quellen berichten
                             von einer Rückkehr als Krieger. Nur
                             wenige Quellen sprechen von einer
                             Rückkehr als Kind.


                   Caylon zieht die Augenbrauen hoch.


                                       CAYLON
                             Das heißt, es könnte ein Betrug
                             sein?


                                       MESTRAL
                             Das können wir nicht überprüfen
                             ohne die dafür nötigen
                             Informationen wie die DNA-Reste des
                             historischen Kah'less. Allerdings
                             konnten wir belegen, dass Kor'ral
                             wirklich das zweithöchste
                             Ordensmitglied auf Boreth ist.


                                       BEEM
                             Warum sollte er also lügen?


                                       MÜLLER
                             Macht? Er sagte selbst, dass sein
                             Orden an Einfluss verliert.


                                       BEEM
                                 (gleichgültig)
                             Soll uns egal sein, solange es den
                             Romulanern schadet.


                                       MILLER
                                 (gedankenverloren)
                             Konnte man sich denken.


                                       BEEM
                                 (darauf anspringend)
                             Was meinen Sie, Doc?


                   Fernandez guckt Beem kritisch an.


                                       MILLER
                             Können Sie sich das nicht denken?


                                       BEEM
                                 (Miller anschnauzend)
                             NEIN KANN ICH MIR NICHT.


                                       FERNANDEZ
                                 (schnippisch)
                             Können Sie, Lieutenant Da bin ich
                             mir sicher.


                                       BEEM
                             Jetzt auch noch Sie. Na, ja, mit
                             ihrer Blumenwiesenattetüde...


                   Caylon schlägt auf den Tisch.


                                       CAYLON
                                 (giftig)
                             Das reicht jetzt. Tragen Sie ihre
                             Differenzen bitte nicht hier aus.
                             Wir haben wichtigere Probleme. Und
                             was ist eigentlich überhaupt im
                             Moment wieder los mit allen hier?


                   Einige gucken ihn erstaunt an. Müller nutzt die daraus
                   entstehende Pause.


                                       MÜLLER
                             Kah'less ins Reich zu bringen? Ist
                             das unser Problem, Fred?



                                       CAYLON
                             Ja.


                                       MÜLLER
                             Du wolltest meine Einschätzung?
                             Nun, ich will Sie Dir geben. Ich
                             habe es mir gut überlegt, und ich
                             sage: Nein.


                   Murmeln brandet auf.


                                       CAYLON
                             Warum?


                                       MÜLLER
                             Ehrlich gesagt, Kah'less erinnert
                             mich an die dunkelsten Führer
                             unsers Volkes: Stalin, Mao, Hitler,
                             Green, Noonian Singh. Nicht der
                             Klasse von Anführern, denen ich die
                             Hand reichen möchte. Denn das ist
                             die Klasse von Führern, die sich
                             irgendwann gegen Dich wenden.


                                       MESTRAL

                             Ich halte Ihren Vergleich nicht für
                             korrekt, Commander. Kah'less hat
                             das militärische im Reich stark
                             geschwächt und Arbeiter, Forscher
                             und Handwerker als Rückrat des
                             Reiches bezeichnet. Er wollte das
                             Blut seiner Leute nicht unnötig
                             vergießen. Andererseits war er
                             sicher ein ausgesprochener
                             Eroberer, der mitunter
                             unvorstellbar grausam war. Ich
                             würde ihn trotzdem lieber
                             vergleichen mit den ersten großen
                             Khans der Mongolen allen voran
                             Dschingis Khan. Die waren durchaus
                             auch für überraschende
                             Aufgeklärtheit, Weitsicht,
                             Weltoffenheit und Toleranz bekannt,
                             dennoch unberechenbar,
                             expansionistisch und kriegerisch.


                                       MÜLLER
                                 (ironisch)
                             Klingt ja schon viel besser...


                                       MILLER
                                 (niedergeschlagen)
                             Sagt mal, ist euch allen egal, was
                             dieser Mann bewirken wird?
                             Er wird einen Bürgerkrieg und eine
                             unvorstellbares Leid im Reich
                             auslösen. Wie können wir überhaupt
                             erwägen, ihn ins Reich zu bringen?


                                       BEEM
                             Das ist doch Mist...


                                       CAYLON
                                 (Nachdrücklich)
                             Lieutenant, sachlich.


                                       BEEM
                             Gut, sachlich. Und Sache ist, auch
                             wenn es nicht jedem schmeckt, dass
                             dieser Bürgerkrieg längst Realität
                             ist. Kahless wird auch sehr
                             wahrscheinlich ohne uns ins Reich
                             gelangen. Nur wenn wir ihn bringen,
                             haben wir, wie man so schön sagt,
                             einen bei ihm gut. Und wenn er es
                             nicht ins Reich schafft, nun, dann
                             besteht nicht die unerhebliche
                             Gefahr, dass die Romulaner jemanden
                             an die Macht bringen, der Ihnen
                             genehm ist. Möglicherweise sogar
                             Ihnen hilft.


                                       TORLAN
                             Dem kann ich nur beipflichten,
                             Captain. Wir müssen diese Gefahr
                             eliminieren. Der Schaden den wir
                             anrichten, wenn wir Kah'less
                             helfen, ist weitaus geringer als
                             der, der entstehen könnte, wenn wir
                             es unterlassen. Gegen die Flotten
                             beider Völker hätten wir keine
                             Chance.


                                       MESTRAL
                             Wir sollten auch nicht vergessen,
                             dass Vulkan Kah'less für
                             unterstützenswert hält.


                                       TORLAN
                                 (ironisch)
                             Das ist allerdings ein Argument.


                   Caylon guckt Torlan scharf an.


                                       MÜLLER
                             Wir wissen nicht, was die Romulaner
                             wirklich planen. Ich glaube nicht,
                             dass sie die Möglichkeit haben, das
                             Reich so einfach zu übernehmen. Und
                             ich frage jetzt einfach mal, seit
                             wann es unsere Politik ist, ohne
                             nähere Informationen so eine
                             Entscheidung zu treffen? Wir
                             sollten den Geheimdienst der
                             Sternenflotte zunächst nach
                             Hinweisen für eine Einflussnahme
                             suchen lassen.


                                       BEEM
                             Commander, Captain, die Romulaner
                             hinterlassen nicht einfach Spuren,
                             dass sollten wir mittlerweile
                             wissen. Und in der Zeit könnten Sie
                             uns sehr schnell vor vollendete
                             Tatsachen stellen. Und das hat
                             nichts mit Paranoia oder Hass zu
                             tun. Das ist, wie unsere
                             vulkanischen Freunde so schön
                             sagen, einfach das Resultat der
                             Logik. Das Universum ist kalt und
                             brutal. Je schneller wir lernen,
                             dass zu akzeptieren, desto besser.


                                       MÜLLER
                             Ich bin nicht bereit, für einen
                             vagen Verdacht und ihre
                             nihilistische Logik unsere
                             Prinzipien zu opfern.



                                       BEEM
                             Vager Verdacht? Bei allem Respekt,
                             ein weggebombter Planet ist wohl
                             kaum ein vager Verdacht. Eher ein
                             handfester Beweis.


                                       CAYLON
                             Schluss jetzt! Ich habe genug
                             gehört. Die Entscheidung ist für
                             mich gefallen.



                   Die anderen gucken ihn an.


                                       MÜLLER
                                 (ahnungsvoll)
                             Das ist nicht Dein Ernst, oder?


                   Caylon nickt.


                                       CAYLON
                             Wir fliegen nach Kronos. Beem hat
                             Recht, wir dürfen nichts riskieren.
                             Und ich sehe nicht, dass wir viel
                             zum Guten ändern, wenn wir es nicht
                             tun. Ich habe mit Forrest
                             gesprochen. Er gab mir freie Hand
                             bei der Entscheidung, aber er denkt
                             ähnlich. Wenn die Gefahr besteht,
                             dass die Romulaner das Reich
                             unterwandern, müssen wir
                             eingreifen.


                                       MÜLLER
                             Fred. Es geht nicht darum, ob wir
                             was ändern. Sondern darum, ob wir
                             etwas auf unsere Werte geben.


                                       CAYLON
                             Wenn das Leben von Millionen
                             Menschen auf dem Spiel steht, kann
                             ich nicht darauf Rücksicht nehmen,
                             Nicole. Tut mir leid. Ich muss die
                             Dinge miteinander abwägen.


                                       MÜLLER
                                 (kalt)
                             Verstehe.


                                       CAYLON
                             Proteste werde ich im Logbuch gerne
                             vermerken. Ansonsten kennt jeder
                             seine Aufgaben. Torlan. Sie
                             kontakten Tiris und Malek und
                             informieren beide über die neue
                             Lage.


                   Torlan nickt.


                                       CAYLON (CONT'D)
                             Gut. Wegtreten. Jim, Sie bleiben
                             bitte hier.


                   Beem schaut Caylon überrascht und skeptisch an, zumal er, was
                   selten ist, "Jim" sagte. Währendessen verlassen die anderen
                   wortlos den Raum. Einige blicke, wie die von Fernandez und
                   auch Müller zeigen, dass nicht alle einverstanden sind. Als
                   alle raus sind, geht Beem auf Caylon zu.


                                       BEEM
                             Captain. Ich mag mich im Ton
                             vergriffen haben. Aber ich bin
                             überzeugt, dass es aus taktischer
                             Sicht das einzig Richtige ist.
                             Ich...


                   Caylon wirkt fast abwesend, als er ihm ins Wort fällt. Er
                   guckt Beem nur kurz an und geht dann ans Fenster, wo er für
                   fast den ganzen Rest des Gespräches rausschauend stehen
                   bleibt.


                                       CAYLON
                             Sie haben Recht, Jim. Und sie
                             brauchen sich nicht zu
                             entschuldigen. Sie sind sicher ein
                             Mann mit manchmal relativ extremen
                             Ansichten, aber dieses Mal liegen
                             sie wohl richtig.
                             Und sie haben Recht: Dieses
                             Universum ist kalt und brutal.
                             Grund genug für etwas zu kämpfen,
                             was das ändert.


                                       BEEM
                             Bitte?


                                       CAYLON
                             Die Idee der Föderation, Lieutenant
                             Nur so werden wir überleben können.
                             Ich hoffe Soval, Malek und die
                             anderen Können ihr Volk davon
                             überzeugen, denn wenn die Vulkanier
                             draußen bleiben, könnte es schlimm
                             werden. Daher müssen wir Ihnen hier
                             auch beistehen, auch wenn ich ein
                             ganz flaues Gefühl habe.


                                       BEEM
                             Sir, ich verstehe nicht?


                                       CAYLON
                             Wissen Sie, wer Lenin ist?


                                       BEEM
                             Natürlich Sir. Russischer
                             Revolutionär, Kommunist, 20
                             Jahrhundert.


                                       CAYLON
                             Sorgte für den Aufstieg der
                             Sowjetunion, indirekt für den von
                             Stalin und den kalten Krieg, genau.
                             Müllers Volk, die Deutschen,
                             brachten ihn nach Russland, wohl
                             wissend, dass er die Revolutionen,
                             deren Inhalte noch nicht mal in
                             ihrem Sinne waren, auslösen würde.
                             Sie hofften, es würde Russland
                             schwächen und ihnen helfen den
                             ersten Weltkrieg zu gewinnen.


                   Beem schaut Caylon regungslos an. Dieser guckt weiterhin aus
                   dem Fenster.


                                       CAYLON (CONT'D)
                                 (fast flüsternd)
                             Ein tragischer Irrtum. Letztlich
                             half diese Entscheidung mit, die
                             Welt ins Chaos des zweiten
                             Weltkrieges und später des kalten
                             Krieges zu stürzen. Deutschland
                             wurde fast selbst vernichtet und
                             mit ihm um ein Haar auch unsere
                             Zivilisation. Alles nur, weil Sie
                             in Hoffnung auf einen Vorteil
                             Lenins Zug durch ihr Land ließen.


                   Beem guckt irritiert. Ihm scheint das Verhalten des Captains
                   nicht geheuer.


                                       BEEM
                             Was meinen Sie damit, Captain?


                   Erst jetzt dreht sich Caylon um.


                                       CAYLON
                             Können Sie wirklich sagen,
                             Lieutenant Das wir nicht in diesem
                             Moment Wladimir Lenin nach Russland
                             bringen und damit unser Schicksal
                             besiegeln, nur weil wir meinen, so
                             uns zu retten?


                   Beem guckt Caylon fassungslos an, dann schaut er zu Boden und
                   schüttelt den Kopf.


                                       BEEM
                             Nein, Captain. Das kann ich nicht.


                   Er guckt wieder auf und guckt Caylon fest an.


                                       BEEM (CONT'D)
                             Aber ich glaube fest, dass wir das
                             Richtige tun.


                                       CAYLON
                             Ich hoffe es, Lieutenant Ich hoffe
                             es wirklich.
                             Aber ist mir klarer als je zuvor:
                             In diesem Universum haben wir nur
                             eine Chance mit Freunden an unserer
                             Seite.


                   AUF CAYLON


                   Caylon blickt Beem ernst an.


                                                                  FADE OUT.




                                           ENDE AKT III
                                              AKT IV


            15     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 15


                   Wir sehen die Antares von hinten, wie sie auf Warp fliegt.


                                                               DISSOLVE TO:


            16     INT. ANTARES - GANG                                     16


                   Langsam und gedankenversunken geht Miller den Gang entlang.
                   Von hinten nähert sich eilig Fernandez


                                       FERNANDEZ
                             Katherine, warte!


                   Miller dreht sich fast gleichgültig um.


                                       MILLER
                             Emma?


                                       FERNANDEZ
                             Katherine. Warum provozierst Du
                             ihn?


                                       MILLER
                             Wen?


                                       FERNANDEZ
                             Wen wohl? Beem.


                                       MILLER
                             Ehrlich gesagt, Mich kotzt seine
                             Einstellung an. Sein destruktives
                             Weltbild.


                   Fernandez guckt Miller überrascht an. Das scheint nicht die
                   Miller zu sein, die sie kennt.


                                       FERNANDEZ
                             Du kennst ihn. Und Du weiß, was ich
                             von ihm erzählt habe.


                                       MILLER
                             Das ist keine Entschuldigung.


                                       FERNANDEZ
                             Mensch Katherine. Seitdem Du von
                             der andorianischen Kolonie wieder
                             zurück bist, bist Du wie
                             ausgewechselt.


                                       MILLER
                             Wundert Dich das? Was ich dort
                             erlebt habe, reicht für drei Leben.
                             Und ich kann einfach nicht
                             vergessen, was Beem dort getan hat.


                                       FERNANDEZ
                             Du darfst das nicht an Dich
                             ranlassen. Ich...


                   Mit einer Geste deutet Miller ihr an, zu schweigen.


                                       MILLER
                             Lass mich einfach.


                                       FERNANDEZ
                             Ich bin Deine Freundin. Ich will
                             Dir helfen.


                                       MILLER
                             Du bist auch der Councellor dieses
                             Schiffes. Und ich brauch keine
                             Therapie.


                                       FERNANDEZ
                             Aber...


                   Doch Miller hört ihr schon nicht mehr zu. Eiligen Schrittes
                   biegt sie um die nächste Ecke.


                   AUF FERNANDEZ


                   Emma blickt mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwunderung
                   hinterher.


                                                               DISSOLVE TO:


            17     INT. ANTARES - CAYLON RAUM                              17


                   Caylon sitzt am Tisch, vor ihm eine Tasse Kaffee. Er ist
                   sichtbar aufgewühlt. Ein PADD liegt vor ihm, doch er schreibt
                   nicht. Schließlich steht er auf. In diesem Moment ertönt das
                   KOMM-Signal


                                       MÜLLER KOMMSTIMME
                             Fred, wir haben Schiffe auf den
                             Sensoren.


                   Caylons Miene zeigt, dass er keine freundlichen erwartet.


                                       CAYLON
                             Romulaner?


                                       MÜLLER KOMMSTIMME
                             Klingonen, Fred. Es sind Klingonen.
                             Zwei schwere D7-Schlachtkreuzer und
                             zwei Bird of Prey. Sie kommen von
                             schräg hinten mit Warp 6.8.
                             Dreiundzwanzig Minuten und sie sind
                             hier.


                                       CAYLON
                                 (ernüchtert)
                             Das reicht nicht.


                                       MÜLLER KOMMSTIMME
                             Nein. Und das ist eine Menge
                             Feuerkraft, die da auf uns zukommt.
                             Wenn das keine Freunde Kor'rals
                             sind, haben wir ein ernstes
                             Problem.


                                       CAYLON
                             Hol Kor'ral sofort auf die Brücke
                             und versetz die Crew in
                             Alarmzustand. Vielleicht ist das
                             nur ein Zufall. Kor'ral konnte
                             keine Nachricht absetzen und die
                             Klingonen können eigentlich
                             unmöglich wissen, dass Kah'less
                             noch lebt.


                                       MÜLLER KOMMSTIMME
                             An soviel Zufall glaube ich nicht,
                             Fred. Für ein Rettungsteam ist es
                             zu früh, für einen Zufall kommen
                             Sie viel zu zielstrebig hinter uns
                             her.


                   Caylon guckt nach unten.


                                       CAYLON
                             Wir werden es bald wissen. Ich
                             komme sofort. Caylon Ende.


                   In diesem Moment ertönt der rote Alarm.


                                                               DISSOLVE TO:


            18     INT. ANTARES - BRÜCKE                                   18


                   Auf der Brücke ist die Anspannung greifbar. Als Caylon durch
                   die Tür kommt, ist Kor'ral, begleitet von einer bewaffneten
                   Wache schon da. Müller steht angespannt neben dem Captains
                   Chair.


                                       CAYLON
                             Ich hoffe, dass sind Bekannte,
                             Kor'ral.


                   Kor'ral schüttelt ernst den Kopf.


                                       KOR'RAL
                                 (abschätzig)
                             Es sind Feinde. General Ro'korth.
                             Er ist einer derjenigen, der um den
                             Posten des Kanzler kämpft. Ehre ist
                             für ihn ein Fremdwort. Er würde nur
                             vom Tod Kah'less profitieren.


                                       CAYLON
                             Ist er es persönlich?


                                       KOR'RAL
                             Es ist sein Flagschiff.


                                       CAYLON
                             Tolle Aussichten. Mestral, können
                             wir Kor'ral und Kah'less irgendwo
                             unterbringen, wo sie vor deren
                             Scans geschützt sind.


                   Mestral nickt.


                                       MESTRAL

                             Wenn unsere Informationen über die
                             Sensoren der Klingonen einigermaßen
                             stimmen, ist das machbar.


                   Caylon nickt ihm zu.


                                       KOR'RAL
                             Sie wollen doch nicht gegen
                             Ro'korth kämpfen? Sie hätten keine
                             Chance. Er wird Sie
                             manövrierunfähig schießen, das
                             Schiff entern und alle töten.


                                       BEEM
                             Warum wird er uns nicht einfach aus
                             dem Weltraum pusten?


                                       KOR'RAL
                                 (zähnefletschend)
                             Er mag ehrlos sein, aber er ist
                             immer noch ein Klingone. Die
                             Antares wird eine hübsche Beute
                             sein und zudem würde er Kah'less
                             persönlich töten, als Beweis, dass
                             er überlegen ist. Als wenn es
                             ehrenvoll ist, einen Jungen zu
                             töten.


                                       CAYLON
                             Am besten gehen Sie mit Mestral.
                             Noch wissen wir nicht mal, ob er
                             weiß, dass sie hier sind. Auch wenn
                             seine Anwesenheit wohl kaum einen
                             Zufall ist.
                             Und wenn er es weiß, dann müssen
                             wir zusehen, dass wir noch
                             irgendwie zehn bis fünfzehn weitere
                             Minuten gewinnen.


                                       KOR'RAL
                             Sie haben in der Tat Ehre, Captain.


                   Mit diesem Worten folgt er Mestral.


                                       CAYLON
                             Nicole. Gehe besser runter und
                             versuch aus dem Antrieb raus zu
                             holen, was geht. Wir werden wohl
                             auch den Schild in Topform
                             brauchen.


                   Müller nickt.


                                       CAYLON (CONT'D)
                             Beem. Bewaffnen Sie Mann und Maus.
                             Versuchen sie Blockaderinge um die
                             Position von Kah'less zu errichten.
                             Wenn Kor'ral recht hat, gewinnen
                             wir vielleicht im Notfall auch so
                             Zeit.


                   Ein Moment lang gucken Beem und auch Teile der restlichen
                   Brückencrew Caylon entsetzt an. Jedem ist klar, was das
                   bedeutet, was der Captain in Erwägung zieht. Beem nickt und
                   atmet tief durch.



                                       BEEM
                             Ich bin wahrlich kein Feigling,
                             aber das ist ein Kampf, den ich
                             lieber vermeiden würde.


                   Caylon nickt mit düsterer Miene.


                   AUF CAYLON


                                                               DISSOLVE TO:


            19     INT. ANTARES - BRÜCKE                                   19


                   Einige Minuten sind vergangen. Mestral ist wieder da und alle
                   wirken voll konzentriert.


                                       BEEM
                             Noch drei Minuten, dann sind wir in
                             Waffenreichweite.


                                       CAYLON
                             Antwort.


                   Torlan schüttelt den Kopf.


                                       TSCHERNOVSKY
                                 (besorgt)
                             Was ist, wenn Sie uns einfach
                             angreifen?


                                       BEEM
                                 (augenrollend)
                             Dann werden die uns kennen lernen.


                                       TORLAN
                             Zunächst einmal werden wir die
                             kennen lernen. Sie rufen uns, Sir.


                                       CAYLON
                             Es werde Gewissheit. Auf dem
                             Schirm!


                   Auf dem Schirm erschein ein Klingone. Aber keiner, wie wir
                   ihn kennen. Sein haar ist kurz, seine Stirnwülste fast nicht
                   vorhanden, sein Bart gestutzt. Seine Uniform ist aus sehr
                   dunklem Leder, allerdings mit einer ungewohnten silbrigen
                   Weste darüber, die scheinbar das Erkennungszeichen von
                   Ro'korths Truppen ist.


                                       RO'KORTH
                             Captain Frederick Caylon. Wie ich
                             höre einer der besseren Captains
                             der Menschen. Angeblich sollen sie
                             die Romulaner in einer Schlacht
                             besiegt haben.
                             In Anbetracht ihres Schiffes eine
                             bemerkenswerte Leistung.


                   Caylon bemerkt sichtbar den hämischen Tonfall des Klingonen.


                                       CAYLON
                             Und nun habe ich soviel Respekt
                             erlangt, dass sie mit mir einen
                             Blutwein trinken oder etwas von
                             diesen Würmern essen wollen, um
                             sich taktische Ratschläge zu holen,
                             nehme ich an?


                                       RO'KORTH
                             Verspotten Sie mich lieber nicht,
                             Mensch. Eine Wort von mir und die
                             lächerliche Hüllenpanzerung, mit
                             der ihr Menschen eure Schiffe
                             verteidigt, wird von meinen
                             Disruptoren zerfetzt.


                                       CAYLON
                             Dann kommen Sie zu Sache, General.
                             Sie wissen sicher, dass wir einen
                             Krieg zu führen haben.



                   Die Crew bemerkt Caylons schnippischen Unterton und blickt
                   sorgenvoll ihren Captain an. Das lockere Mundwerk ihres
                   Captains scheint ihnen in dieser Situation nicht zu behagen.


                                       RO'KORTH
                             Hören Sie auf mit der Charade. Wir
                             wissen, dass sie einen Mann namens
                             Kor'ral an Bord haben. Einen
                             Lügner, der einen Jungen aufzieht,
                             der angeblich Kah'less sein soll.
                             Übergeben Sie ihn mir samt den
                             Jungen, damit wir auf Kronos
                             gerecht über ihn urteilen können.


                                       CAYLON
                             Mit der gleichen Gerechtigkeit, die
                             Jonathan Archer entgegengebracht
                             wurde? Oder mit der gleichen Härte,
                             mit der ihre romulanischen Freunde
                             ihn vernichten wollten?


                                       RO'KORTH
                                 (richtig wütend)
                             Was wollen Sie damit sagen, Mensch?



                                       CAYLON
                             Das es sicher kein Zufall ist, dass
                             die Romulaner erst das Kloster, in
                             dem der Junge lebte, zerstören, und
                             Sie dann auftauchen, um das Werk zu
                             vollenden.


                                       RO'KORTH
                             Wenn Ihnen ihr Leben lieb ist, dann
                             schweigen Sie lieber, Mensch. Ein
                             General Ro'korth hat es nicht
                             nötig, Mörder zu engagieren. Schon
                             gar nicht die Hunde von Romulanern.
                             Das werden Sie sehr schnell merken,
                             wenn Sie noch weiter solche
                             Ungeheuerlichkeiten behaupten.


                                       CAYLON
                             Sei es, wie es sei. Ich werde den
                             Jungen gerne für Sie nach Kronos
                             bringen und mich überzeugen, dass
                             über ihn gerecht geurteilt wird.
                             Aber ich werde ihn nicht Ihnen
                             übergeben.


                                       RO'KORTH
                             Sie haben wohl kaum eine Wahl,
                             Captain. Also versuchen Sie nicht,
                             Forderungen zu stellen. Ich gebe
                             ihnen eine Minute. Entweder die
                             beiden sind dann bei mir auf der
                             Brücke oder ich werde ihr Schiff
                             zermalmen und jedem einzelnen aus
                             ihrer Crew die Bäuche aufschlitzen.


                                       CAYLON
                             Ich muss ihr Anliegen mit meinen
                             Vorgesetzten erörtern. Aber dafür
                             brauche ich Zeit.


                                       RO'KORTH
                                 (schallend lachend)
                             Anliegen? Ich werde Ihnen zeigen,
                             was anliegt. Denn in einer Minute
                             werde ich Sie hiermit eindecken.


                   Der Schirm verblasst und im gleichen Moment erzittert die
                   Antares.


                                       BEEM
                             Ein Disruptorstoß. Minimale Stärke
                             Ich brauche wohl nicht zu sagen,
                             das alle Schiffe ihre Waffen und
                             Schilde aktiviert haben.


                                       CAYLON
                             Eher nicht. Mestral, gibt es
                             irgendetwas, was wir erreichen
                             könnten, dass uns Deckung böte.


                                       MESTRAL
                             Knapp 2 Minuten entfernt ist ein
                             roter Zwerg. Am Rande des Systems
                             ist ein Gasriese, ähnlich dem
                             Uranus.


                   Caylon aktiviert die KOMM


                                       CAYLON
                             Besser als nichts. Beem, Nicole,
                             Darius sie müssen jetzt gut
                             arbeiten. Wenn Rokorths Ultimatum
                             vorbei ist, gehen sie kurz raus aus
                             dem Warp und dann sofort Kurs auf
                             den Planeten. Im gleichen Moment
                             den Schild hoch. Außerdem nehmen
                             wir den rechten Bird of Prey ins
                             Visier. Epsilon Manöver. Mit etwas
                             Glück überraschen wir sie damit.


                   Beem und Tschernovsky nicken.


                                       MÜLLERS KOMMSTIMME
                             Es ist Wahnsinn, aber wir werden es
                             versuchen.


                                       BEEM
                             Zumindest gehen wir mit fliegenden
                             Fahnen unter.


                                       TSCHERNOVSKY
                             Nur so als Frage. Was macht uns
                             sicher, dass Ro'korths Behauptung
                             nicht stimmt?


                                       BEEM
                             Er wird uns wohl kaum Beweise
                             vorlegen. Aber warum sollten die
                             Romulaner die Kolonie wegbomben und
                             einen Konflikt mit Vulkan in Kauf
                             nehmen, wenn das nur ein Betrüger
                             ist?


                                       CAYLON
                             Wir haben keine Wahl, außer unserem
                             Instinkt zu folgen. Und der sagt,
                             dass Ro'Korth uns so oder so nicht
                             ziehen lassen wird. Mestral, Sie
                             zählen an.


                                       MESTRAL
                             Noch zwölf Sekunden...zehn...fünf,
                             vier drei, zwei, eins.


                   Ein Ruck geht durch das Schiff und die Besatzung bemüht sich
                   festzuhalten und zeitgleich ihre Aufgabe zu erfüllen.


                                                               DISSOLVE TO:


            20     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 20


                   Wir sehen die Antares, verfolgt von den Klingonen. Plötzlich
                   lösen sich drei Torpedos aus der hinteren Rampe. Einen Moment
                   später verliert die Antares rapide an Geschwindigkeit. Die
                   klingonischen Kreuzer ziehen an ihr vorbei. Als die Schiffe
                   bereits vor ihr sind, entschwindet sie blitzschnell,
                   schneller als man sehen kann aus dem Sichtfeld. An ihrer
                   letzten Position tauchen vier Torpedos auf, dir rot glimmend
                   auf einen der beiden Bird of Prey losfliegen. Sie schlagen
                   nur wenige Sekunden nach den ersten drei in Zweierwellen

                   ein.
                   Scheinbar haben die Klingonen ihre Schilde nach vorne
                   verstärkt, denn während die Torpedos dort wenig ausrichten,
                   schaffen es die ersten beiden, den Schild zu schwächen, so
                   dass das zweite Paar starke Schäden anrichten. Mit einer
                   massiven Plasmaspur fällt das Schiff unter Warp. Die anderen
                   drei Schiffe reagieren nun und wechseln den Kurs. Ein Kreuzer
                   schießt zwei Torpedos nach hinten ab.


                                                               DISSOLVE TO:


            21     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 21


                   Wir sehen, wie die Antares unter Warp fällt, ihren Schild
                   aufbaut und sofort den Kurs wechselt. Sie geht umgehend auf
                   Warp und kann so nur knapp zwei Torpedos entgehen.


                                                                    CUT TO:


            22     INT. ANTARES - BRÜCKE                                   22


                                       BEEM
                                 (jubelnd)
                             Jawohl! Erfolg. Der Bird of Prey
                             ist außer Gefecht gesetzt.


                                       TSCHERNOVSKY
                             Dafür ist der Rest sehr, sehr böse.


                                       BEEM
                             Und kommt wieder schnell näher. Die
                             werden uns in Waffenreichweite
                             haben, noch bevor wir den Planeten
                             erreichen.


                                       MÜLLERS KOMMSTIMME
                             Ich kann euch nicht garantieren,
                             dass der Schild lange genug hält.


                   Sichtbar bemüht sich Caylon Haltung zu bewahren.


                                       CAYLON
                             Wie lange noch?


                                       MESTRAL
                             Noch zwanzig Sekunden.


                   Die Crew blickt sich kurz vielsagend an. Man erkennt, dass
                   jeder weiß, dass es lange zwanzig Sekunden werden.


                                       BEEM
                             Es geht los!


                                                                    CUT TO:


            23     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 23


                   Wir sehen die Antares von vorne auf Warp. Von hinten nähern
                   sich die beiden D7 und der Bird of Prey. Alle drei eröffnen
                   massiv das Feuer mit Torpedos. Die ersten Salven prasseln auf
                   den Schild, der grün aufleuchtet.


                                                               DISSOLVE TO:


            24     INT. ANTARES - DIE BRÜCKE                               24


                   Die Brücke vibriert unbeschreiblich. Es ist ein
                   Durcheinander. Eine Konsole geht in Flammen auf.


                                       MÜLLERS KOMMSTIMME
                             Captain. Der Schild droht zu
                             versagen. Die Feuerkraft der
                             Klingonen ist unglaublich.


                                       CAYLON
                             Darius, versuchen sie irgendwie
                             beim Austritt aus dem Warp einen
                             Haken zu schlagen.


                                                                    CUT TO:


            25     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 25


                   Wir sehen, wie die Antares in der Nähe eines Gasriesens aus
                   dem Warp fällt. Abrupt reißt sie rum und versucht mit einer
                   Rolle zum Planeten zu drehen. Im gleichen Moment gehen kurz
                   hinter ihr die Klingonen unter Warp und eröffnen das
                   Trommelfeuer erneut. Einige Schüsse gehen vorbei doch dann
                   trifft eine ganz Serie von Salven die rechte Warpgondel. Ein
                   Blitz macht klar, dass der Schild kollabiert und
                   nachfolgenden Explosionen zeigen, dass auch die Panzerung
                   nicht widerstehen kann.
                   Die Gondel verliert leicht Plasma, und die Antares, durch die
                   Trägheit ihrer Bewegung behindert, beginnt unkontrolliert zu
                   taumeln. Die Klingonen schwärmen aus und feuern nur noch sehr
                   selektiv auf das Schiff der Menschen. Scheinbar bereiten sie
                   sich zum Entern vor. Ein Schiff erfasst die Antares mit einem
                   Traktorstrahl.


                                                               DISSOLVE TO:


            26     INT. ANTARES - BRÜCKE                                   26


                   Auf der Brücke sind jetzt mehrere Feuer ausgebrochen. Zwei
                   Personen liegen leicht verletzt auf dem Boden. Rauch
                   behindert die Sicht.


                                       TSCHERNOVSKY
                             Steuertriebwerke ausgefallen. Ich
                             verliere die Kontrolle.


                                       MESTRAL
                             Sie stabilisieren uns mit einem
                             Traktorstrahl, Sir. Eine Vielzahl
                             von Beamvorgängen beginnt. Unsere
                             Brückenabschirmung scheint aber zu
                             funktionieren oder die Klingonen
                             haben kein Interesse an ihr.


                                       CAYLON
                             Unwahrscheinlich. Sichern sie die
                             Türen. Weisen Sie den Maschinenraum
                             an, gleiches zu tun.


                   Mestral nickt. Während dieser Worte greift Beem zu einem
                   Phasergewehr neben seiner Konsole und haut auf diese.


                                       BEEM
                             Beem an alle. Showtime! Es geht
                             los.


                   Er nickt einem Sicherheitsmann, Ensign O'Reiley zu, der ihm
                   folgt.


            27     INT. ANTARES - GANG                                     27


                   Eine Reihe von Sicherheitsleuten sind in Position. Plötzlich
                   tauchen vor ihnen Klingonen auf, die laut schreiend auf sie
                   zustürmen. Alle sind mehr oder weniger menschlich aufgrund
                   ihrer fehlenden Stirnwülste. Ein massives Feuergefecht bricht
                   aus und mehrere Klingonen gehen zu Boden. Auch zwei
                   Sicherheitsleute werden getroffen. Dann erreichen die
                   Klingonen die Menschen. Einige ziehen Bath'leths oder Messer
                   und eine brutaler Nahekampf beginnt. Die Menschen versuchen
                   sich mit ihren Schlagstöcken und Gewehren zur Wehr zu setzen.
                   Einigen gelingt es, doch mehrere werden niedergeschlagen oder
                   gestochen, zum Teil mit klaffenden Wunden. Schließlich ziehen
                   sich eine handvoll Menschen feuernd zurück, verfolgt von den
                   Klingonen. Ein Mensch geht, niedergestreckt von einem
                   Disruptor, zu Boden.


            28     INT. ANTARES - GANG                                     28


                   Aus einer Tür kommt Councellor Fernandez raus. Sofort
                   verfehlt sie ein Schuss nur knapp. Kreidebleich presst sie
                   sich hinter einem Pfeiler an die Wand. Die Kamera schwenkt
                   und wir sehen Lt.JrGrd. Davis, der hinter einer Wandstrebe in
                   Deckung ist und sich ein Gefecht mit einem Klingonen weiter
                   hinten im Schiff liefert. Plötzlich springt schreiend ein
                   Klingone aus einer Abzweigung seitlich auf Davis zu. Dieser
                   kann den Bath'leth Schlag mit seiner Waffe abwehren, doch ein
                   zweiter Hieb verletzt ihn schwer an der Schulter. Der
                   Klingone holt zum finalen Schlag aus, als hinter Fernandez
                   Beem um die Ecke springt. In beiden Händen hat er ein Gewehr
                   und schießt beide Klingonen, der Zweite hatte seine Deckung
                   verlassen, nieder. Dann läuft er zu Davis, packt diesen und
                   zieht ihn zur Tür, hinter der Fernandez Büro ist. Er öffnet
                   diese und setzt den Mann dahinter ab.


                                       BEEM
                             Am besten bleiben sie hier. Halten
                             Sie durch, bis Hilfe kommt?


                   Davis ist bleich, aber er nickt. Beem verschließt die Tür und
                   guckt Fernandez an. Dabei hält er ihr ein Gewehr hin.


                                       BEEM (CONT'D)
                             Wenn Sie schon ihre Nase von ihrer
                             Blumenwiese in die kalte, brutale
                             Realität stecken, dann sollten sie
                             das hier im Anschlag haben. Die
                             Klingonen werden sich von ihren
                             schönen Augen nicht abhalten
                             lassen, Sie zu töten. Und das wäre
                             schade.


                   Fernandez lächelt abrupt und fast herausfordernd.


                                       FERNANDEZ
                             Sind Sie eigentlich Bi?


                   Beem guckt sie fassungslos an.


                                       BEEM
                             Sie haben ja wohl Probleme, mich
                             das in diesem Moment zu fragen.


                                       FERNANDEZ
                             Ihr Timing bei den Medusen war auch
                             nicht besser.


                   Beem packt Sie an der Schulter.


                                       BEEM
                             Kommen Sie, es ist nicht gut wenn
                             wir hier Wurzeln schlagen. Wo
                             wollen Sie eigentlich überhaupt
                             hin?


                                       FERNANDEZ
                             Zur Krankenstation. Immerhin habe
                             ich als Psychotherapeutin auch
                             Medizin studiert.


                   Beide biegen um eine Ecke und erstarren. Vor ihnen stehen
                   zwei Klingonen. Ironischerweise haben Beem und Fernandez ihre
                   Waffen gesenkt. Die Klingonen wiederum tragen Stichwaffen in
                   ihren Händen. Beide Gruppen starren sich einen Moment lang
                   an, dann greifen die Klingonen blitzschnell zu ihren Waffen,
                   ziehen diese und heben sie in Richtung der Menschen. Doch
                   Beem ist schneller.
                   Statt aber das Gewehr zu heben, greift er nach seinem Phaser
                   und schießt aus der Hüfte mit diesem die Klingonen nieder.


                                       BEEM
                                 (ironisch)
                             Wusste ich doch, dass es bei denen
                             keine Cowboys gibt.


                   Fernandez guckt Beem ungläubig an.


                                       FERNANDEZ
                             Ihr Testosteronspiegel muss ja
                             schon kritisch sein.


                   Beem lächelt sie breit an.


                                       BEEM
                             Ein Danke würde genügen.


                                       FERNANDEZ
                             Danke. Und jetzt sollten wir
                             verschwinden.



                   Beem guckt sie kurz an, dann verschwinden beide in einem der
                   Korridore.


                                                                    CUT TO:


            29     INT. ANTARES - FRACHTRAUM                               29


                   Wir sehen Kor'ral und Kah'less, beide ohne Waffen. Man hört
                   laute Kampfgeräusche. Ein dumpfer Knall, dann ist Stille.
                   Beide schauen auf die Tür. Plötzlich öffnet sich diese und
                   mehrere Klingonen stürmen rein und gehen vor ihnen in
                   Position. Dann tritt Rokorth ein, gefolgt von einigen
                   Offizieren.


                                       RO'KORTH
                                 (zynisch)
                             Kah'less nehme ich an? Ein
                             verängstigtes Kind in einem
                             Frachtraum von Schwächlingen. Du
                             glaubst doch nicht, dass Dir das
                             Reich so folgen wird? Ich werde
                             Dich an den Haaren nach Kronos
                             schleifen. Dich und diesen PetaQ.


                   Kah'less tritt vor Kor'ral


                                       KAH'LESS
                             Nein! Wenn, dann endet es hier.
                             Alle sollen sehen, ob Du den Mut
                             und die Cuzpe, Kah'less zu töten.


                   Ohne Furcht sieht er Rokorth an. Dieser grinst.


                                       RO'KORTH
                             Zumindest bist Du ein Klingone.


                                       KAH'LESS
                             Nun töte mich oder knie nieder, um
                             mir Treue zu schwören.


                   Einen Moment lang verzieht Rokorth sein Gesicht. Dann grinst
                   er manisch und hebt das Bath'leth.


                                       RO'KORTH
                             Wenn Du so nett bittest.


                   Man sieht, wie er seitlich ausholt.


                                                               DISSOLVE TO:
            30     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 30


                   Mehrere Schiffe gehen unter Warp. Zunächst drei hinter den
                   D7, dann noch drei in der Nähe des Bird of Prey und dann drei
                   weitere so, dass die Schiffe aus drei Seiten auf den
                   Schauplatz des Geschehens zufliegen. Es sind Schiffe der
                   Andorianer. Sie eröffnen das Feuer auf die Klingonen, die
                   einen Moment später zurückfeuern und nach wenigen Sekunden
                   abdrehen. Ein klingonischer Kreuzer feuert einen Torpedo auf
                   die Antares, doch ein Schiff der Andorianer taucht elegant
                   unter dieser durch und wirft sich diesem in den Weg.
                   Wirkungslos explodieren diese auf dem Schild des Schiffes.
                   Währenddessen sieht man den Bird of Prey unter dem massiven
                   Feuer der Andorianer explodieren. Die beiden D7 gehen auf
                   Warp.


                                                                  FADE OUT.




                                           ENDE AKT IV
                                              AKT V


            31     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 31


                   Die Antares fliegt im All und entfernt sich von dem Planeten.
                   Sie wird eskortiert von Freunden: Den Andorianern.


            32     INT. ANTARES - DIE BRÜCKE                               32


                   Die Situation ist entspannter. Die Feuer sind gelöscht, der
                   Rauch lichter geworden. Ensign Raimes hat die Taktik
                   übernommen. Caylon steht in der Mitte und wirkt gelöst.


                                       CAYLON
                             Ich bin froh, dass sie da sind,
                             Force Commander. Sie machen ihrem
                             Vorgänger alle Ehre.


                   Die Kamera schwenkt auf den Schirm, wo man eine
                   verhältnismäßig junge, große und austrainierte Andorianerin
                   sieht. Es ist Tiris, die bereits in "Geheimnisse, Teil 2" an
                   der Seite Shrans zu sehen war.


                                       TIRIS
                             Shran wäre auch stolz auf Sie,
                             Captain. Es war unglaublich, wie
                             sie es geschafft haben, gegen diese
                             Übermacht stand zu halten. Ich
                             werde sofort unsere Mediziner und
                             Techniker zu ihnen schicken.


                   Caylon nickt bedächtig.


                                       CAYLON
                             Wir haben noch keine Berichte, aber
                             ich fürchte, die Lage auf der
                             Krankenstation dürfte desolat sein.


                                                               DISSOLVE TO:


            33     INT. ANTARES - KRANKENSTATION                           33


                   Der Anblick ist eine Katastrophe. Die Wände sind
                   blutverschmiert, man hört Männer und Frauen stöhnen. Apoll,
                   D'Arcy und Chenko, sie alle versuchen zu helfen, wo Sie
                   können.
                   Dazwischen, sichtlich gezeichnet von der Situation und in
                   Anbetracht ihrer psychischen Probleme sichtbar kurz vor dem
                   Kollaps, Kathrine Miller. Fast mechanisch behandelt sie die
                   schweren Fälle und versucht Leben zu retten. Nachdem sie die
                   Behandlung an einem ohnmächtigen Mann mit einer Stichwunde in
                   der Hüfte scheinbar erfolgreich beendet hat, geht sie fast
                   teilnahmslos weiter. Im Hintergrund betritt eine Person den
                   Raum, doch Miller bemerkt diese nicht. Plötzlich greift eine
                   blutige Hand nach ihr. Auf einem Bett, behandelt von D'Arcy,
                   liegt Corporal Jackson, blas und scheinbar mit großen
                   Schmerzen. Mit großen Augen guckt die Frau Miller an.


                                       JACKSON
                                 (fast flüsternd,
                                  ängstlich)
                             Bitte lassen sie mich nicht
                             sterben.


                   Miller guckt eine Sekunde entsetzt die Frau an. Dann guckt
                   sie zu D'Arcy auf. Die deutet ihr an, dass Jackson es
                   schaffen wird. Unsicher fast nimmt Sie Jackson Hand weg


                                       MILLER
                                 (emotionslos)
                             Sie werden nicht sterben.


                   Sie geht zu einem anderen Bett, an dem ein blutüberströmter
                   Crewman liegt. Sie scannt ihn, dann hält sie inne.
                   Sekundenlang. Tränen bilden sich in ihren Augen. Sie zieht
                   das Tuch über seinen Kopf und geht schnellen Schrittes hinter
                   eine Trennwand, wo sie eine Schublade aufzieht. Doch sie
                   nimmt nichts raus. Sekundenlang schaut sie in diese nur rein.


                                       FERNANDEZ (O.S.)
                             Sie brauchen es nicht.


                   Erschrocken fährt Miller um und schaut Fernandez versteinert
                   an.


                                       MILLER
                             Lassen Sie mich...


                   Mehr bringt sie nicht heraus. Tränen kullern aus ihren Augen.
                   Fernandez geht auf sie zu.


                                       FERNANDEZ
                             Ich bin hier nicht als Councellor,
                             sondern als Deine Freundin, die ein
                             Geheimnis für sich behält.


                   Miller sieht sie verzweifelt an.


                                       MILLER
                             Emma. Ich schaff das nicht.


                                       FERNANDEZ
                             Doch. Und ich werde Dir helfen.


                   Mit einem kleinen Ruck zieht sie Miller von der Schublade weg
                   zum Raum hin. Miller guckt sie kurz unsicher an, dann geht
                   sie wieder zu ihren Patienten. Fernandez folgt ihr.


                                                                    CUT TO:


            34     INT. KLINGONISCHER KREUZER - BRÜCKE                     34


                   Wir sind auf der Brücke eines D7. Sie ist typisch klingonisch
                   düster. Rokorth betritt sie. Am sieht nur seinen Kopf und
                   seine Brust. Er blickt finster zu einem Offizier.


                                       RO'KORTH
                             Woher kamen die Andorianer?!


                                       KLINGONE
                             Wir wissen es nicht. Sie kamen aus
                             dem Schatten des Planeten. Wir
                             haben sie erst einige Sekunden vor
                             ihrem eintreffen entdeckt.


                                       RO'KORTH
                             Scheinbar wussten die Menschen,
                             dass Sie kommen. Das erklärt ihren
                             törichten Angriff. Sie wollten uns
                             verwirren und Zeit gewinnen.



                   Er blickt den anderen Klingonen scharf an. Dieser wirkt
                   eingeschüchtert. Plötzlich beginnt Ro'korth schallend zu
                   lachen.



                                       RO'KORTH
                                 (lachend)
                             Das Universum meint es gut mit uns,
                             Lieutenant So konnten wir auch
                             unser Wort halten, dass das
                             Menschenschiff überlebt. Denn das,
                             was wir wollten, haben wir...


                   Mit diesen Worten hebt er einen Kopf in die Höhe. Es ist der
                   von Kah'less!


                                       RO'KORTH
                             ...haben wir.


                   Er beginnt höhnisch zu lachen.


                                                               DISSOLVE TO:


            35     INT. ANTARES - FRACHTRAUM                               35


                   Wir sehen Caylon, Tiris, einen weiteren Offizier der
                   Andorianer, Beem und Mestral, die entsetzt vor der kopflosen
                   Leiche des Jungen stehen. Kor'ral kniet neben diesem.


                                       KOR'RAL
                                 (bitter)
                             Er hatte noch nicht mal die Ehre
                             mich zu töten. Stattdessen bespuckt
                             er mein Leben.


                   Verbittert guckt er zu den anderen.


                                       KOR'RAL (CONT'D)
                             Aber ich werde ihn zahlen lassen,
                             Captain. Ich werde ins reich
                             zurückkehren und jedem, der es
                             wissen will, von dieser ehrlosen
                             Tat berichten.


                                       TIRIS
                             Meinen Sie, dass Sie eine Chance
                             haben, Klingone?


                                       KOR'RAL
                             Keine solche, wie mit Kah'less an
                             meiner Seite. Aber es kann  nicht
                             genug Feinde geben, um einen
                             Krieger mit reinem Herz zu stoppen.


                                       CAYLON
                             Wir werden Sie Malek übergeben. Die
                             Vulkanier werden Sie dann zur
                             Grenze bringen.


                   Kor'ral nickt.


                                       KOR'RAL
                             Danke, Captain. Sie sind ein
                             mutiger Mann. Ich werde ihre Taten
                             in meinen Liedern besingen.
                             Vielleicht kommt eines Tages die
                             Zeit, wo mein Volk erkennt, dass
                             die Menschen würdige Freunde sind.
                                 (beat)
                             Und wenn Sie erlauben, möchte ich
                             kurz allein bleiben.


                   Caylon nickt und alle außer Kor'ral verlassen den Raum.
                   Während die anderen weiter gehen, bleiben Tiris und Caylon
                   vor der Tür stehen.


                                       TIRIS
                             Zumindest wissen wir, wer mit den
                             Romulanern gemeinsame Sache macht.


                                       CAYLON
                             Ich bin mir nicht so sicher, Force
                             Commander. Ro'korth reagierte sehr
                             aggressiv auf den Vorwurf, als
                             würde er sein Ehre tief verletzen.


                                       TIRIS
                             Eine Finte, ohne Frage.


                   Caylon schüttelt den Kopf.


                                       CAYLON
                             Nein, Force Commander. Da passt was
                             nicht. Warum kommt Ro'korth an
                             Bord, um es persönlich zu tun, und
                             beauftragt vorher die Romulaner.
                             Überhaupt, wieso war er dann in der
                             Nähe?


                                       TIRIS
                             Das wirft aber die Frage auf, wieso
                             er wusste, dass der Junge an Bord
                             der Antares war.


                                       CAYLON
                             Das tut es. Da ist mehr, dass spüre
                             ich mit jeder Faser in meinem
                             Körper.


                   Tiris nickt.


                                       TIRIS
                             Was schlagen Sie vor, Captain?
                             Sollen wir unsere Mission
                             verschieben?


                                       CAYLON
                             Nein. Wir können im Moment nichts
                             tun, außer uns auf unseren
                             Aufklärungseinsatz zu
                             konzentrieren, Tiris. Aber ich
                             werde mit Admiral Forrest sprechen.
                             Unsere Geheimdienste müssen die
                             Situation im Reich  klären.



                   Tiris guckt ihn einen Moment nachdenklich an und nickt
                   schließlich.



                                                               DISSOLVE TO:


            36     INT. ANTARES - MESSE                                    36


                   Die Antares ist auf Warp, wie man durch die Fenster sieht.
                   Sie wird begleitet von den Andorianern. Einsam an einem Tisch
                   sitzt erschöpft Müller und trinkt Tee. Caylon kommt herein.
                   Er holt einen Kaffee und tritt zu Müller an den Tisch.


                                       CAYLON
                             Alles okay bei Dir, Nicole?


                                       MÜLLER
                                 (unterkühlt)
                             Geht so. Wie alle bin ich doch
                             ziemlich mitgenommen von den
                             jüngsten Ereignissen.



                   Es entsteht eine Pause. Caylon nickt und starrt dann aus dem
                   Fenster. Nach ein paar Sekunden wendet er sich wieder Müller
                   zu.


                                       CAYLON
                             Hör zu, ich weiß, dass Du nicht
                             einverstanden warst...


                   Er schweigt, als Müller mit blitzenden Augen aufschaut.


                                       MÜLLER
                             Verdammt richtig. Dir ist klar,
                             dass sechs Leute heute sterben
                             mussten? Fast ein Dutzend schwer
                             verletzt wurden?



                                       CAYLON
                             Das ist nicht fair, Nicole, und
                             dass weißt Du. Der Tod ist immer
                             eine Konsequenz, mit der ich
                             rechnen muss. Aber ich weiß nicht
                             vorher, welche Entscheidung zu
                             Verlusten führt. Außerdem: Auch
                             wenn wir den Jungen zu Malek
                             gebracht hätten, hätte uns Rokorth
                             ebenso eingeholt.


                                       MÜLLER
                             Mag sein, dass es nicht ganz fair
                             war. Mag sein, dass Deine
                             Entscheidung sogar richtig gewesen
                             wäre. Wir werden es aber nicht mehr
                             erfahren.


                   Sie atmet tief durch.


                                       MÜLLER (CONT'D)
                             Mag auch sein, dass ich heute
                             morgen nicht fair zu Dir war. Aber
                             dennoch bleibt eines gültig, Fred.
                             Wenn ich Dir eine Stütze sein soll,
                             muss Du es auch sein. Und eines
                             sollte Dir immer klar sein.



                   Caylon guckt Sie fragend an.


                                       CAYLON
                             Das wäre?


                                       MÜLLER
                             Egal ob es diese Mission ist oder
                             unsere Beziehung. Wie es davor war,
                             wird es nie wieder sein. Entweder
                             wir akzeptieren den Status quo und
                             machen das Beste daraus, oder wir
                             lassen es.


                   AUF MÜLLER


                                                               DISSOLVE TO:


            37     EXT. WELTRAUM - ANTARES                                 37


                   Wir sehen die Antares von hinten auf Warp, begleitet von den
                   Andorianern. Langsam fliegt sie zu leiser Musik von uns weg.


                                                             FADE TO BLACK.




                                            ENDE AKT V




                                             - ENDE -


    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      352
    • Kommentare

      0
    • TheOssi

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.