Zum Inhalt springen
...traurige Genialität begehrlicher Nüsse
  • Voyager9

    Preview: 9x15 "Flüchtlinge"
    • Bewertung

    • Aufrufe

      2129
    • Kommentare

      0
    • TheOssi

    Da sitzt man ganz gemütlich zu Hause, liest ein absolut beschissenes Buch für seine Englisch-Klausur morgen und plötzlich fällt einem ein: "Scheiße, ich hab doch was vergessen! - Die newsmeldung muss noch hoch!!!"

    Und hier ist sie nun:
    Obwohl es am Wochenende hier auf TREKNews eigentlich nur ein Top-Thema geben wird, nämlich die Berichterstattung von der G7-Con, wird es am kommenden Sonntag wieder eine neue Voyager9-Folge geben.
    Episode 9x15 wird den Titel "Flüchtlinge" tragen und ist die erste Hälfte eines Zweiteilers, in dem die Borg ihren letzten großen Auftritt in den Voyager Virtual Seasons haben werden.

    Zum Inhalt:
    Die Voyager stößt auf einen Planeten, auf dem sich die überlebenden Borg aus „Geplante Vernichtung“ angesiedelt haben und damit beginnen Städte und eine eigene Kultur aufzubauen. Doch die Borg, die nun friedliche Absichten haben, werden von anderen Völkern gejagt, da sie als die Erzfeinde schlechthin angesehen werden. Janeway empfindet plötzlich Mitleid mit den Borg und will ihnen helfen, doch da sie einen Krieg mit einigen, an den Angriffen auf die Borg beteiligten Völkern verursachen könnte, ruft die Sternenflotte sie zurück...

    Und wie immer gibts auch heute wieder einen kurzen Textauszug:

    Helle Energieblitze zuckten durchs All. Kleine Raumschiffe rasten um eine schwarze Kugel herum, die mit hoher Geschwindigkeit einen Planeten ansteuerte.
    Und sie zerstörten. Erstmalig hatten einfache Phaser die Fähigkeit, den unbesiegbaren Feind zu verletzen. Widerstand war unzweckloser denn je.
    Weitere Strahlen entluden ihre destruktive Energie auf den dunklen, stellenweise grün leuchtenden Metalloberflächen.
    Zum ersten Mal seit der Entstehung der widerlichen Maschinenwesen vor über neunhundert Jahren, gelang es ihren Feinden, ihre Wut und ihre Rachelust an ihnen auszulassen. Dieses Mal würden die primitiven und einfachen Humanoiden, geleitet von ihren barbarischen Emotionen, siegen. Sie würden siegen über die Ignoranz, die Intoleranz und die Erbarmungslosigkeit der einstigen Eroberer.
    Die gesamte Galaxie hatte aufgeatmet, als sich die Nachricht von der glorreichen Zerstörung der Borg verbreitet hatte. Völker, die am Rande des Aussterbens standen, hatten neuen Mut gefasst. Familien oder ähnliche Verbindungen fühlten, dass ihre assimilierten Familienangehörigen gerächt worden waren. Die ganze Galaxis feierte eine Außerirdische namens Janeway. Sie war der Heiland, die Retterin, die Rächerin. Und alle wussten, dass sie auch die letzten Borg, die noch lebten, vernichten würde.
    Die Borgsphäre sah so oder so schon sehr mitgenommen aus. Doch das Bombardement der vielen kleinen Schiffe würde die Kugel zerstören. Das war ziemlich sicher.

    „Schießen Sie zurück!“
    Wilde Lichter durchzuckten die metallenen Gänge der Borgsphäre. Ein Mann schrie Befehle durch die Gegend. Doch manche hatten Probleme, sie wahrzunehmen. Einer der ehemaligen Maschinenwesen hatte ein Ohr verloren, an dem anderen waren noch Amaturen befestigt.
    Nicht nur in den verstümmelten Körpern der Ex-Borg spiegelte sich das Chaos wieder, das das Kollektiv nach der Vernichtung durch Captain Kathryn Janeway, weiblich, Mensch, humanoid, Standort: Voyager, Resistenzfaktor: hoch... nein! Irrelevant... vom Chaos ergriffen hatte.
    Viele Borgschiffe konnten der Armada der Sternenflotte einst entkommen, doch viele schafften den Weg zum Fluchtplaneten, zum Exil der Verdammten, nicht. Zu groß war die Verwirrung, die die Vernichtung des Unikomplex’, die Auslöschung der vielen und beruhigenden, leitenden Stimmen verursacht hatte.
    Und nun, umgeben von so vielen Völkern, die in den Borg immer noch einen Erzfeind sahen, waren die Überlebenschancen sehr gering.
    Dabei hatten die restlichen Borg doch nur einen Wunsch: Sie wollten das werden, was sie einst waren: Humanoide. Sie wollten ein eigenes Volk werden. Doch man ließ sie nicht. Die Barriere des Hasses war zu hoch. Das alte Feindbild eines Feindes, der gar nicht mehr existierte, wollte nicht aus den Köpfen der Angreifer verschwinden.


    Aufgrund der G7-Berichterstattung ist es möglich, dass diese Folge einige Stunden später startet, als normal. Haltet also die Augen offen, es lohnt sich bestimmt.


    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      2129
    • Kommentare

      0
    • TheOssi

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.