Zum Inhalt springen
...Arroganz durch Kompetenz
  • Bakula erzählt über neue Pläne für Enterprise

    Alles über die mögliche Zukunft von Enterprise
    Nachdem in den USA jetzt schon die Hälfte der zweiten Staffel im TV zu sehen war, äußerte sich Scott Bakula (Capt. Jonathan Archer) zu möglichen Zukunft von Enterprise.

    So sagte Scott Bakula "Wenn man bedenkt wie lange wir jetzt schon unterwegs sind, dann müssen da unweigerlich neue Schiffe auftauchen". "Wir hatten auch schon eine Diskussion darüber,dass mehr Schiffe im Bau sind, aber die Vulkanier zögern noch mehr Schiffe rauszuschicken."

    Egal wie es auch aussieht eine NX-02 ist schon fertig um ins Ungewisse zu fliegen. Scott freut sich schon darauf die Entwicklung der Föderation zu sehen. So sagt er weiter "Da ist dieses Gefühl von Fortschritt der hier passiert, und das Wissen und die Erfahrung welche wir erfahren, führt uns direkt zum Anfang der Föderation. Es ist fantastisch dass wir daran teilhaben. Aber die Produzenten haben noch nicht durchscheinen lassen wann,wie und ob es passieren wird."

    Auch die Familie von Archer wurde noch nicht ausführlich dargestellt. In "Aufbruch ins Unbekannte" konnte man ein paar kleine Ausschnitte vom Vater sehen, aber zum Beispiel weis man nur das er gestorben ist, jedoch wie das passiert ist wird nicht erzählt. So wies Bakula auch noch darauf hin das bis jetzt noch nichts über seine Mutter erzählt wurde, oder ob er irgendwelche Geschwister hatte.

    "Aber wenn Enterprise, wie die anderen Serien, auch über sieben Staffel laufen wird, so wird es noch genug Möglichkeiten geben um diese Pläne zu erforschen", sagte Bakula und erzählte weiterhin, "Ich denke mal wir haben hier einen großen Luxus, wir haben eine große Zeitspanne um diese Geschichten zu erzählen und zu verwirklichen. Wir müssen nicht alles schon in der ersten Staffel abhandeln, somit haben wir noch genug Stoff für später und da ist genug an gutenm Stoff in den wir uns reinarbeiten können."

    Anmerkung des Redakteurs:

    Für mich schein gerade der letze Absatz sowas wie eine Rechtfertigung zu sein, für die immer lauter werdende Kritik dass den Autoren und Prodzenten von Star Trek die Ideen ausgegangen sind und nur alte Sachen neu aufgewärmt werden.

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.