Zum Inhalt springen
...so lecker wie die krosse Krabbe!
  • deLancie dreht mit Schülern...

    ...und glaubte deren Alter nicht...
    Im Laufe einer E-mail Korrespondenz mit einigen jungen Fans, stimmt John deLacie zu in dem Schülerfilm John Cue mitzuwirken und neben seinen Talenten auch einen Kameramann und einen Soundexperten zur Verfügung zu stellen.

    "Wenn junge Menschen ein Interesse an der Kunst haben, dann brauchen sie Erwachsene, die ihnen die Mythen näher bringen können", so deLacie gegenüber den Detroit News, dem er seine Entscheidung in einem Film der Arts Academy in the Woods Studenten Benjamin Hastings und Jeff Jimison mitzuwirken mitteilte. "Ich hatrte niemals was von denen gehört, aber wir begannen uns trotzdem zu unterhalten", erklärt der Schauspieler. "Dann fragte ich wie alt sie seien und war überrascht, denn es war eine ziemlich erwachsene Unterhaltung."

    Nachdem er den jungen Autoren bei dem Drehbuch geholfen hatte, sagte deLacie zu, dass er sich und einige Crewmitglieder für einwöchige Dreharbeiten bereitstellen werde. "Ein Projekt dieser Art in einer Woche abzuschließen ist normalerweise unmöglich", sagte Hastings, der nun an der Central Michigan University ist. Er konzentriert sich an der Universität auf instrumentale Musik.

    Jimison, der noch keinen Abschluss hat, sagte, dass deLancie ein "ziemlich phantastischer Charakter" sei, wie der, den er in dem Film spielt. "Die Tatsache, dass er mitmacht sagt viel über seinen Charakter." Der Film wird vor einer vor einer Schülerversammlung Premiere feiern und später in einem lokalen Theater ausgestrahlt werden.

    DeLancie selbst sprach kürzlich bei der Creation Convention in Las Vegas über seine Erfahrung. Er hatte geplant in Chicago eine Oper zu inszenieren und hatte sich Zeit geschafft um John Cue zu dehen, als sein Agent sagte: "JOhn, da hast du ja immer mal etwas bizarres an Land gezogen, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Ich nehme den hörer ab und verhandele für dich mit zwei 17-jährigen und ihrern Müttern."

    In dem Film spielt er einen Schauspieler, der auf ihm selbst basiert, der von zwei jungen Filmemachern, die eine Biographie seines Lebens drehen wollen, aber sich nicht sicher sind, ob er der Richtige für die Rolle sei. Er sagte, dass das Drehbuch sehr lustig sei und er beinahe auf seinen Vordermann auffuhr, als er erfuhr, wie alt die Autoren waren.

    Die Originalmeldung findet ihr bei den Detroit News.

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.