Zum Inhalt springen
...so fröhlich wie Ihr Kind.
  • Mortal Kombat Legends: Battle of the Realms

    Review zum neuen Animationsfilm
    Mortal Kombat Legends: Battle of the Realms ist die Fortsetzung der langjährigen Videospielserie von Warner Bros. Animation und eine Fortsetzung von dem 2020 erscheinenden Animationsfilm "Scorpion's Revenge". Ob sich die Fortsetzung lohnt, erfahrt Ihr in unserer Review.

    Shao Khan will Rache nach dem letzten Turnier, bei dem es seinem Lakaien Shang Tsung nicht gelang, die Kontrolle über das Erdenreich zu erlangen. Shao Khan will Rache nach dem letzten Turnier, bei dem es seinem Lakaien Shang Tsung nicht gelang, die Kontrolle über das Erdreich zu erlangen. Raiden (Dave B. Mitchell) und seine Verbündeten auf der Erde - Liu Kang (Jordan Rodrigues), Sonya Blade (Jennifer Carpenter), Johnny Cage (Joel McHale, Stargirl), Jax (Ike Amadi), Kung Lao (Matthew Yang King) und Stryker (Matthew Mercer) - stellen sich der Herrschaft von Shao Khan in den Weg.

    DS9.S07E016.0001871.jpeg

    Sub-Zero sinnt derweil auf Rache, nachdem Scorpion (Patrick Seitz) seinen Bruder getötet hat. Ihre Rivalität droht eine weitere große Bedrohung zu entfesseln. Sub-Zeros (Bayardo De Murguia) Ninja-Clan versucht, die Chancen weiter zu erhöhen, indem er seine Krieger zu Cyborgs aufrüstet, die keinerlei Emotionen mehr kennen.

    Drehbuchautor von "Battle of the Realms" ist erneut Jeremy Adams, der sich schon für "Scorpions Revenge" verantwortlich zeigte hätte sich vielleicht besser nur für einen der beiden Handlungsstränge entscheiden, da beide genug Erzählpotenzial für einen abendfüllenden Animationsfilm bieten. Mit 90 Minuten ist "Battle of the Realms" so lang wie die meisten Realverfilmungen. Das Format mit zwei Haupthandlungssträngen zwingt Adams dazu, die Geschichte über ihren offensichtlichen Endpunkt hinaus zu strecken, um eine Auflösung für beide Handlungsstränge zu schaffen, das wirkt gerade zu Ende hin arg konstruiert.

    DS9.S07E016.0002238.jpeg

    Shao Khan wird  hervorragend als erhebliche Bedrohung aufgebaut und seine Handlungen während des gesamten Films verstärken den Wunsch, ihn besiegt zu sehen. Den Film um weitere 15 Minuten auszudehnen, um auch den zweiten Handlungsstrang enden zu lassen, schmälert den Höhepunkt und lässt den Film weniger aufregend enden. 

    Regisseur Ethan Spaulding ist auch bei der Fortsetzung wieder dabei, was bedeutet, dass Battle of the Realms mit sehr vielen Actionsequenzen gespickt ist. Das Design der Charaktere ist immer noch sehr eigenwillig und vielleicht etwas zu cartoonhaft für den Ton des Films. Johnny Cage wird eher als komödiantische Anime-Figur dargestellt, statt als übermütiger Kämpfer, der um sein Leben kämpft. Hier ist die Balance stellenweise nicht geglückt. Es ist seltsam, sich über die blutigen Szenen und die Gewalt in einem Zeichentrickfilm zu beschweren, der auf Mortal Kombat basiert, aber die Gewalt wirkt an manchen Stellen überflüssig. Spaulding lehnt sich zu häufig an Gimmicks aus den Spielen an, ein Röntgenbild zu zeigen, auf dem die Knochen nach einem heftigen Treffer brechen und zersplittern ist eine nette Hommage an Mortal Kombat X, hat im Film aber oft keine Auswirkungen auf die Charaktere.

    DS9.S07E016.0003079.jpeg

    Das funktioniert im Spiel natürlich besser, da es sich um einen schnellen Kampf handelt. Im Film müssen die Figuren wahnsinnige Schläge, Stiche, Bisse usw. einstecken und gehen damit um, als wäre es eine kleine Fleischwunde. Dies steht dann im Widerspruch zum letzten Akt, in dem die Figuren tatsächlich auf grausame Art und Weise getötet werden. Diese Tode stehen zwar in perfektem Einklang mit dem Spiel, aber diese Tode bedeuten mehr, da es sich um Figuren handelt, die im Film eine große Rolle spielen, nur um für eine auffällige Todesszene beiläufig entsorgt zu werden.

    Battle of the Realms erfüllt alle Anforderungen von Mortal Kombat, übertreibt es aber mit der dramaturgisch nutzlosen Tötung lustiger Figuren. Der ausgedehnte Endkampf schadet dem Unterhaltungsfaktor mehr, als dass er sich wie ein unerwarteter Bonus anfühlt. Dies sollte Fans der Serie zwar unterhalten, aber es wird wahrscheinlich nicht zu einer massiven Nachfrage nach einem dritten Teil führen.

    3/5

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.