Zum Inhalt springen
...so beweglich wie Sie selbst!
  • Star Trek 11: Tyler Perry über seine Rolle

    ..und über Abrams Motive ihn in den Film zu holen
    • Bewertung

    • Aufrufe

      596
    • Kommentare

      0
    • Alessandro

    Der Autor, Regisseur, Produzent und Schauspieler Tyler Perry sprach mit Blackvoices.com über seine Rolle im elften Star Trek Kinofilm. Hier sind einige übersetzte Auszüge aus dem Interview:

    Wie war die Arbeit für Star Trek?
    Es war richtig aufregend. J.J. Abrams ist ein Fan von mir und er rief mich an und fragte mich, ob ich nicht daran Interesse hätte, im Film zu sein. Ich war geschockt. Das Timing war perfekt und es war auch nur für eine Woche. Es ist eine recht kleine Rolle. Es half mir zu sehen, wie es ist, auf dem Set von jemand anderem zu sein.

    Was haben Sie für eine Rolle im Film?
    Ich bin der Kommandant der Sternenflottenakademie. Ich bin ein ziemlich gewichtiger Kerl, sowohl wortwörtlich, als auch im Film.

    Sind Sie ein Star Trek Fan?
    Nein, ich hatte bloß zwei Szenen mit den beiden Hauptdarstellern. Ich bin kein Trekkie, aber nachdem ich den Trailer gesehen habe, könnte ich einer werden.

    Wie war es die Uniform zu tragen? Haben Sie sie behalten?
    Oh nein. Die Uniform wurde streng geheim gehalten. Wir trugen Regenmäntel um sie zu verdecken, damit sie nicht von außen fotografiert werden konnten. Alles wurde streng geheim gehalten, aber das alles lohnt sich, wenn der Film erscheint.

    Sie erwähnten, dass Abrams ein Fan von Ihnen ist, aber angesichts dessen, dass Sie noch nie in einem Film mitspielten, der nicht von Ihnen stammte, haben Sie sich da gefragt, ob er Sie nur in den Film geholt hat, um die Afroamerikaner in den Film zu locken?
    Ich kenne seine Motive nicht. Als ich ihn sah und mit ihm sprach, sah ich eine jüdische Version von mir selbst. Er arbeitet fürs Fernsehen und fürs Kino. Er hört nicht auf. Er schreibt auch. Ich beobachtete ihn beim Arbeiten und Überarbeiten einer Szene und da ist etwas in ihm, das mir sehr ähnlich ist. Ich glaube es hat ihn genauso fasziniert wie mich. Ich denke nicht, dass meine Herkunft der Grund war, mich in den Film zu holen, denn dann hätte er mir eine größere Rolle als bloß einen Cameo gegeben. Ich denke, er wollte mich näher kennenlernen und ich ihn, und ich glaube das hat gut geklappt.

    Das gesamte Interview findet Ihr auf Blackvoices.com.

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      596
    • Kommentare

      0
    • Alessandro

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.