Zum Inhalt springen
...wipe them out - all of them!
  • Star Trek 11: Urban (McCoy) möchte weitermachen

    und schreibt Pegg (Scotty) eine Star Wars-Episode?
    • Bewertung

    • Aufrufe

      680
    • Kommentare

      0
    • Finnegan
    Die Seite trekweb.com berichtete gestern über ein Interview mit Karl Urban (Dr. Leonard 'Pille' McCoy im neuen Star Trek-Film) in der neuesten Ausgabe des SFX Magazins. Nachfolgend einige übersetzte Auszüge daraus:

    Auf die Frage hin, ob er sich denn benachteiligt fühlen würde, da er im Gegensatz zu Zachary Quinto nicht mit dem Originaldarsteller seiner Rolle (DeForest Kelley, gestorben 11.06.1999) zusammenarbeiten konnte, sagte Urban: "Ich bin sehr dankbar dafür, dass er ein derartiges Vermächtnis hinterlassen hat, das ich mir ansehen konnte. Doch Zach hat viel Zeit mit Leonard verbringen können. Ich war deswegen ziemlich neidisch auf ihn."

    Karl Urban verriet hiernach welche Recherche er für seine Rolle betrieben hat: "Ich habe mir alles noch mal angesehen. Ich bin mit diesen Charakteren aufgewachsen. Mit der Struktur ihrer Beziehungen war ich daher sehr vertraut."

    Auf die Frage, ob die Welt bereit für eine Rückkehr der originalen Enterprise wäre, meinte Urban: "Das ist der perfekte Zeitpunkt um es zurückzubringen, die frühen Jahre der Charaktere zu zeigen und ihre Vorgeschichte ein wenig zu beleuchten."

    Die Frage, ob er sich vorstellen könne, in weiteren Filmen oder einer Spin-Off-TV-Serie mitzuspielen, beantwortete Urban folgendermaßen: "Es würde mir ohne Frage großen Spaß machen mit diesem Cast weiterzumachen. Wir hatten eine tolle Zeit während der Dreharbeiten und kamen kaum aus dem Lachen raus. Aber es ist noch zu früh darüber zu spekulieren, wie es weitergehen könnte."


    In einem Kurzinterview mit der Seite contactmusic.com erzählte der britische Schauspieler Simon Pegg (Montgomery 'Scotty' Scott im neuen Star Trek-Film), dass er gerne ein Drehbuch für die kommende Star Wars-TV-Serie schreiben würde.

    Pegg, der bekanntlich ein großer Fan von Science Fiction-Filmen ist, hatte jedoch den 1999er Prequel-Film Star Wars - The Phanton Menace / Die dunkle Bedrohung im Rahmen seiner Serie Spaced kritisiert. Nun ist er zwar daran interessiert an der neuen TV-Serie mitzuarbeiten, doch befürchte er, dass er sich George Lucas' Produktionsfirma Lucasfilm zum Feind gemacht haben könnte:

    "Ich werde vielleicht versuchen mich ein wenig einzuschmeicheln, um die Gunst von Lucasfilm zurückzugewinnen und dann eine Episode der neuen Live-Action TV-Serie von Star Wars zu schreiben."

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      680
    • Kommentare

      0
    • Finnegan

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.