Zum Inhalt springen
...und so spok der Herr
  • Zoe Saldana ein Sexsymbol?

    Aussagen zu ihren Rollen in Star Trek und Avatar
    • Bewertung

    • Aufrufe

      824
    • Kommentare

      0
    • Polarus
    In einem neuen Interview, welches auf jonathancrocker.com nachzulesen ist, äußerte sich Zoe Saldana zur ihrer Rolle im elften Star Trek-Film, ihrem nun wohl vorhandenen Image als Star Trek-Sexsymbol und zu ihrer Rolle in James Camerons SciFi-Epos Avatar, welches am 17. Dezember 2009 in die deutschen Kinos kommen soll.

    Zunächst gestand Saldana, dass sie mit Science-Fiction groß geworden sei. Darunter seien Filme wie Dune, ET, Alien oder 2001 gewesen, allerdings habe sie sich nie für Star Trek interessiert. Auf die Frage, ob dies auch der Grund für ihre anfängliche Verunsicherung bezüglich der Übernahme der Rolle der Uhura gewesen sei meinte Saldana, dass sie zwar sehr gerne mit Abrams zusammenarbeiten wollte, sich aber nicht sicher gewesen sei, wie sich die Verkörperung des Charakters auf ihre Karriere auswirken werde. Als ihr Abrams dann jedoch erklärt habe, welche Art Star Trek er machen wolle, sei sie begeistert gewesen. Aus ihrer Sicht schreibe er aufregende Rollen für Frauen. In Anspielung auf ihre Starfleet-Uniform, welche nach ihrer Erläuterung ein Tribut an den Style der 60er-Jahre TV-Serie darstellen sollte, wurde Saldana gefragt, wie es sich anfühle nun ein Sexsymbol für Trekkies zu sein. Zoe war über diese Aussage offensichtlich überrascht und fragte nach, ob sie dies wirklich sei und was sie nur angestellt habe, um ein Sexsymbol für "Geeks" geworden zu sein, wobei sie sich kurz zuvor selbst als "Geek" bezeichnet hatte.

    Zu ihrer Rolle in James Camerons Avatar eröffnete Zoe Saldana, dass sie eine Prinzessin des außerirdischen Volkes der Naa’vi verkörpere und ihr Charakter und der von Sam Worthingten (Marcus Wright in Terminator Salvation), der einen menschlichen Marine verkörpert, im Krieg zwischen dem Planeten der Naa’vi und der Erde gefangen seien. Für die Rolle habe sie den Umgang mit Pfeil und Bogen erlernen müssen und viele Unterrichtsstunden in Martial Arts erhalten. Außerdem habe sie eine neue Sprache erlernen müssen, was ihr jedoch alles sehr viel Spaß bereitet habe.

    Das gesamte Interview findet ihr bei jonathancrocker.com.

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      824
    • Kommentare

      0
    • Polarus

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.