Zum Inhalt springen
...aus sonnengereiften Haselnüssen
  • Battlestar Galactica: 2x04 "Leben und sterben"

    Resistance
    Auf Caprica treffen Starbuck und Helo endlich auf weitere Überlebende des Holocausts. Es handelt sich um 53 Menschen, die sich zu einer Widerstandsgruppe zusammengeschlossen und den Kampf gegen die Besatzer aufgenommen haben. Die beiden Piloten haben zumindest für gewisse Zeit einen Unterschlupf gefunden...
    TitelRESISTANCE / Leben und sterben
    Episode19 - 2x04
    DE Airdate19.12.2007
    US Airdate05.08.2005
    BuchToni Graghia
    RegieAllan Kroeker
    GaststarsLeah Cairns als Racetrack
    Paul Campbell als Billy Keikeya
    Nicki Clyne als Crewman Specialist Cally
    Aaron Douglas als Chief Petty Officer Galen Tyrol
    Jeremy Guilbaut als Joe 'Hammerhead' Palladino
    Richard Hatch als Tom Zarek
    Darren Hird als Galactica Crew Member
    Michael Hogan als Col. Saul Tigh
    Alessandro Juliani als Lt. Gaeta
    Kandyse McClure als Petty Officer 2nd Dualla
    Bodie Olmos als Hotdog
    Tahmoh Penikett als Lt. Karl 'Helo' Agathon
    Donnelly Rhodes als Doctor Cottle
    Michael Trucco als Anders
    Kate Vernon als Ellen Tigh
    Dominic Zamprogna als Jammer 

    -> Bildergallery zur Episode    -> Hier ist eure Meinung gefragt

     

    INHALT

     

    Auf Caprica treffen Starbuck und Helo endlich auf weitere Überlebende des Holocausts. Es handelt sich um 53 Menschen, die sich zu einer Widerstandsgruppe zusammengeschlossen und den Kampf gegen die Besatzer aufgenommen haben. Die beiden Piloten haben zumindest für gewisse Zeit einen Unterschlupf gefunden.

    Weit weniger rosig sieht es auf der Galactica aus. Nicht nur lässt Tigh den Chief einsperren, weil er ihn für einen cylonischen Agenten hält, sondern auch immer mehr Schiffe weigern sich das Kriegsschiff mit benötigten Frachtgütern zu versorgen, als Protest gegen die Absetzung der Regierung. Die vom Colonel befohlene gewaltsame Enterung mehrerer Frachter endet in einer Katastrophe und dem Tod von vier Zivilisten.

    Laura Rosslyn kann sich die Situation nicht länger ansehen und mit Hilfe von Apollo sowie zahlreicher anderer der Galactica-Crew gelingt ihr die Flucht. Ausgerechnet Tom Zerek soll es sein, der ihr helfen soll.

    Am Ende erwacht nicht nur Commander Adama aus dem Koma und muss sich dem Scherbenhaufen stellen, dem Tigh ihm hinterlassen hat, auch wird Boomer erschossen...

    Meinung zur Episode

    Die Ereignisse der letzten Wochen werden auch in der aktuellen Episode fortgeführt. Schon in der ersten Staffel gab es fortlaufende Handlungsstränge, doch inzwischen hat man das Gefühl einen Vierteiler gesehen zu haben. Für Neueinsteiger ist es fast unmöglich der Serie zu folgen, für Kenner ist es jedoch ein Genuss zu sehen, wie sich die Figuren immer weiter entwickeln.

    Scheinbar haben wir es hier auf den ersten Blick mit einer etwas ruhigeren Episode zu tun, die den Fokus nicht auf den Cylonenkonflikt lenkt, sondern auf die Probleme der Menschen im Inneren. Doch gerade in „Resistance“ wird deutlich, dass letztere Probleme ebenso dringlich, wenn nicht gar wichtiger sind. Denn im Kampf um das Überleben der menschlichen Spezies läuft man immer mehr Gefahr das Gedankengut zu verlieren, welches die Zivilisation ausgezeichnet hat.

    Colonel Saul Tigh ist hierbei abermals die tragische Figur der Geschichte. Obwohl seine Entscheidungen, insbesondere das Entern der Frachtschiffe, offensichtlich falsch sind, leiden wir mit dem Mann mit. Deutlich wird, dass er nicht aus Machtgier oder dergleichen handelt, sondern einfach nicht weiß, wie er mit der aktuellen Situation umgehen soll. Das Gespräch zum Schluß mit dem wiedererwachten Adama macht ihm klar, was für eine Bürde das eigene Kommando ist. Jede Entscheidung beeinflusst das Leben von Tausenden und oftmals bleibt einfach keine Zeit, um die eigenen Motive zu hinterfragen. Wie ich mir schon in den letzten Wochen gedacht habe, spielt Tighs Frau eine weitaus größere Rolle als von manchen vielleicht angenommen. Sie zieht im Hintergrund die Fäden, verleitet ihren Mann zu falschen Entscheidungen, ohne sich selbst allzu sehr zu belasten. Wieso sie dies tut, bleibt jedoch noch unbekannt. Ist sie eine machthungrige Person oder, wie ich vermute, irgendwie von den Cylonen beeinflusst? Sicherlich wird diese Frage noch im Laufe der Staffel aufgegriffen werden müssen.

    Die aktuellen Ereignisse zwingen Captain Lee „Apollo“ Adama abermals die Seiten zu wechseln und sich auf die Seite der Präsidentin zu stellen. Interessant an dieser Entwicklung ist nicht so sehr, dass Apollo dies noch einmal tut, sondern vielmehr, wie viele Soldaten der Galactica auf der Seite der zivilen Regierung stehen. Nicht nur die Schiffe der Flotte sind gespalten, sondern auch die Soldaten selbst und damit könnte ein Bürgerkrieg im schlimmsten Fall bevorstehen. Eine solche Uneinigkeit, basierend auf Misstrauen, macht die überlebenden Reste der Menschheit zu einem leichten Ziel für einen eventuellen Angriff der Cylonen.

    Für mich übrigens etwas überraschend, dass die Maschinenwesen diesen Moment nicht nutzen, denn laut Aussage von „Boomer“ befinden sich acht Agenten in der Flotte, die sehr wohl den momentanen Zustand der Menschheit weitergeben könnten. Warten die Cylonen möglicherweise auf eine Selbstvernichtung unserer Spezies?

    Auf Caprica geht es endlich weiter mit der Handlung. Es war schon längere Zeit unglaubwürdig, dass es keine weiteren Überlebenden auf der ehemaligen Zentralwelt der Menschheit geben sollte. Nun endlich treffen Starbuck und Helo auf eine Widerstandsgruppe, die sich den bewaffneten Kampf gegen die Cylonen auf die Fahnen geschrieben haben. Inwiefern sie noch in den kommenden Episoden eine Rolle spielen, bleibt abzuwarten, Spielraum für interessante Handlungen gibt es in jedem Fall.

    Die Schlussszene, in der Boomer erschossen wird, erinnert mich an zahlreiche Attentate unserer Geschichte. Am ehesten kommt mir die Ermordung von Lee Harvey Oswald in den Sinn. Auch hier wurde der Straftäter an einer tobenden Menge vorbeigeführt, bis der Attentäter auf einmal wie aus dem Nichts auftaucht. Gerade für Chief Tyroll, der in den letzten Tagen unter höchsten Anspannung gelitten hatte, muss dies ein Schock sein. Hoffen wir alle, dass er sich von diesem Trauma erholen wird.

    Am Ende ist Adama endlich wieder erwacht und muss entdecken, wie seit dem Attentat auf ihn alles aus dem Ruder gelaufen ist. Wie wird er die Situation wieder gerade biegen? Dies wird die interessanteste Frage der kommenden Episode sein!

    NADIR ATTAR

     

    nadirattar@web.de

    SpannungActionHumorErotikAnspruch

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.