Zum Inhalt springen
...und so spok der Herr
  • Enterprise 3x02: Anomaly

    Die Anomalie
    • Bewertung

    • Aufrufe

      3209
    • Kommentare

      0
    • TheOssi
    Captain Archer und seine Crew wurden gewarnt, was sie in der Delphic Ausdehnung erwarten würde... und nun beginnen sie, es am eigenen Leib zu erfahren!
    Titel:Anomaly
    Download
    054: Anomaly
    MPG Video
    Größe: 3.30 Mb

    -> weitere Downloads

    Episode:054
    DE Airdate:04.12.2004
    US Airdate:17.09.2003
    Buch:Mike Sussman
    Regie:David Straiton
    Gaststars:Nathan Anderson als Sergeant Kemper
    Ryan Honey als Guard
    Ken Lally als Security Guard
    Sean McGowan als Hawkins
    Julia Rose als McKenzie
    Robert Rusler als Orgoth
    Kenneth A. White als Engineering Crewman


    Inhalt

    Die Enterprise, die am Ende von „The Xindi“ tiefer in die Delphic Ausdehnung vorgedrungen ist, erreicht nun eine Region, in der es verstärkt Weltraum-Anomalien gibt, welche das Schiff schwer beschädigen.

    Während der Reperaturen trifft man auf ein steuerlos im All treibendes Raumschiff. Ein Außenteam geht an Bord und findet die Crew des Schiffes tot im atmosphärenlosen Schiff auf. Der Großteil von ihnen ist erstickt, doch einige wenige wurden von Partikelwaffen getötet. Um sich nicht unnötig einer Gefahr auszusetzen, beschließt Archer die Datenbank des Schiffes auf die Enterprise zu überspielen und unterwegs damit herauszufinden, was passiert ist.

    Mit einem Viertel Impuls wieder auf der Reise wird die Enterprise plötzlich von Unbekannten angegriffen, welche Piraten-Teams an Bord des Sternenflottenschiffs beamen, die einen Großteil der Vorräte der NX-01 entwenden. Bevor die Fremden von Bord fliehen können, gelingt es Trip einen von ihnen niederzuschlagen und gefangen zu nehmen. – Da die Waffen und der Antrieb der Enterprise nicht, bzw. kaum funktionieren und die Fremden nochdazu ihre Warpspur getarnt haben, kann die Enterprise zunächst nicht die Verfolgung aufnehmen. Doch mit Hilfe der Datenbank, die man aus dem fremden Schiff geborgen hat, gelingt es der Crew die Warpspur doch aufzuspühren und fliegt dieser nach. Dabei gerät die Enterprise in ein riesiges Tarnfeld, in dessen Zentrum sich ein gigantisches künstliches Objekt befindet, welches offenbar schon 1000 Jahre alt ist. An Bord diesen Objektes findet man die gestohlenen Ausrüstungsgegenstände wieder und holt sie sich zurück an Bord. Gleichzeitig läd man sich ein Frachtarchiv aus der Struktur herunter, welches Hoshi übersetzt und durchsieht. Darin findet sie etwas: Schriftzeichen der Xindi. Man findet heraus, dass die Fremden ein Schiff der Xindi angegriffen und zerstört haben, jedoch ist man offensichtlich in Besitz ihrer Datenbank gekommen.

    Archer beschließt seinen Gefangenen zu verhören. Als dieser nicht bereit ist, Informationen zu geben, droht Archer ihm mit Folter, doch der Pirat glaubt nicht, dass Archer noch zu zivilisiert sei, um dies tatsächlich zu tun. – Falsch gedacht, denn der Captain sperrt den Alien in eine Luftschleuse ein und lässt die Atmosphäre entweichen. Kurz vor dem tödlichen Punkt erklärt sich der Gefangene bereit Archer die Zugangscodes zu geben, die nötig sind, um die Xindi-Datenbank auf die Enterprise zu laden… das Problem ist nur, dass sich diese nicht an Bord der Struktur befindet, sondern an Bord des Schiffes, welches die Enterprise angegriffen hat und dass man bis auf einen Kilometer an dieses heran muss, um in dessen Computer eindringen zu können. – Da die Waffen der Enterprise inzwischen wieder funktionieren beschließt Archer auf das Schiff der Piraten zu warten. Als dieses schließlich eintrifft leisten sich die beiden Schiffe ein Feuergefecht. Es gelingt Hoshi 90 Prozent der Xindi-Datenbank zu überspielen, bevor das fremde Schiff vernichtet wird.

    Da er ihm wertvolle Informationen gegeben hat, lässt Archer seinen Gefangenen in die Struktur zurückkehren, die offenbar sein Außenposten ist. Im Gehen sagt dieser noch, dass Archer wohl doch noch zu zivilisiert sei, um es bis zum bitteren Ende durchzuziehen.

    Die Episode endet damit, dass sich Archer die Datenbank der Xindi anschaut. Der Zuschauer erfährt nicht, welche Informationen in dieser enthalten sind…

    Kritik

    Die Episode beginnt als eine richtig gute Star Trek Folge, da hier Spannung nicht durch einen Kampf erzeugt wird, sondern durch Raumanomalien, die es zu erforschen gilt, wenn man in der Ausdehnung überleben möchte. Sprich: Es geht um genau das, was einer der Hauptgedanken von Star Trek ist: Erforschung. – Hier verspricht es noch eine sehr gute Star Trek-Folge zu werden, doch schon nach dem Main-Theme werden wir eines Besseren belehrt! Was wir geboten kriegen ist nicht mehr die Erforschung der Anomalien, sondern die Voyager-Folge „Die Leere“ (zu fast 90% jedenfalls) mit einem Hauch von „Equinox“. Das Schiff sitzt fest, wird angegriffen und geplündert, jedoch kann man einen der Piraten gefangen nehmen. Das ist die Story. Der Rest ist im Grunde völlig belanglos (oder hatte tatsächlich jemand gedacht, dass die NX-01 Crew ihre Ausrüstung nicht wieder zurück bekommt?), wenn auch recht anschaulich und durchaus kurzweilig.

    Archer scheint von Folge zu Folge mehr zu Janeway zu werden. Nicht nur, dass er ihre „Erst schießen und wenn noch was übrig ist Fragen stellen“-Politik hat er sich angeeignet, nein, mittlerweile foltert er auch schon seine Gefangenen (bevor jetzt wer fragt, wann Janeway jemanden gefoltert hat: Schaut „Equinox“ und guckt, was sie mit Crewman Lessing macht), wobei sich allerdings die Frage stellt, ob er wirklich bis zum Äußersten gegangen wäre und seinen Gefangenen getötet hätte, hätte dieser ihm nicht die Antworten gegeben, die Archer wollte.

    Dieser Episode kann man eigentlich nur wenige Dinge zu Gute halten:
    • kurzweilige Handlung

    • geniale Special-Effects

    • ein für Enterprise-Verhältnisse tiefsinniges Gespräch zwischen Archer und seinem Gefangenen darüber, was nötig ist, um in der Ausdehnung zu überleben

    • Porthos

    • das Ende, da man erfährt, dass die Crew nun Informationen über die Xindi hat und man schon erfahren möchte, was dies für Informationen sind.


    Fazit: Eine kurzweilige Episode, wie sie zusammengeklauter und un-„Star Trek“-hafter kaum sein könnte, jedoch noch 6/10 Punkten wegen dem Porthos-Bonus.


    Spaß:
    Action:
    Erotik:
    Spannung:
    Anspruch:

    Gesamt: 6/10 Punten


    Inhalt und Kritik von Sebastian Ostsieker.


    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      3209
    • Kommentare

      0
    • TheOssi

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.