Zum Inhalt springen
...die mit der besseren Beischlaftechnik.
  • Enterprise 3x16: Doctor's Orders

    Auf ärztliche Anweisung
    • Bewertung

    • Aufrufe

      4435
    • Kommentare

      0
    • TheOssi
    Die Enterprise nimmt Kurs auf einen roten Riesen. Doch plötzlich kommt es zu einer Trans-Dimensionalen Störung - viel gefährlicher für das menschliche Nervensystem als alle anderen Anomalien in der Ausdehnung. Phlox kann eine Gefährdung der Crew durch ein künstliches Koma verhindern. Gleichzeitig vermeiden sie damit einen unnötigen Umweg um das Phänomen. Doch auch der Doktor ist nicht ganz immun...
    TitelDOCTOR'S ORDERS / Auf ärztliche Anweisung

    Trailer

    Episode68 - 3x16


    Enterprise 3x16 - "Doctor's Orders"
    Dateityp: mpg
    Größe: 3,81 MB

    Szenenausschnitte - "Doctor's Orders"
    Dateityp: avi
    Größe: 10,54 MB

    DE Airdate30.01.2005
    US Airdate18.02.2004
    BuchChris Black
    RegieRoxann Dawson
    Gaststars---

    -> Bildergallery zur Episode    -> Trailerarchiv Enterprise   -> Alle Episodenkritiken

     

    INHALT

     
    Um sich die Zeit zu vertreiben bis das Schiff eine gefährliche Anomalie der Expanse passiert hat, verfasst Phlox einen Brief an seinen Freund Dr. Lucas. Er erklärt, dass das Schiff auf dem Weg nach Azati Prime auf eine weitere transdimensionale Störung getroffen ist und er alle Menschen ins Koma versetzen muss, um ihren Neokortex zu schützen, denn die Region zu umfliegen würde Wochen in Anspruch nehmen. Da er Denobulaner ist, ist er immun gegen Wahnsinn und Tod, wie er in der Region den Menschen drohen würde. Deshalb ist Phlox dafür verantwortlich die Schiffsfunktionen für vier Tage zu überwachen, wofür einen Crashkurs von Tucker und anderen über sich ergehen lassen muss, damit er im Falle von Computerproblemen alle Funktionen in Betrieb halten kann.

    Phlox spielt mit Porthos, füttert nackt seine Pflanzen und macht eine private Filmnacht, doch als er Geräusche hört und meint Dinge zu sehen, wird er nervös. Er gesteht T'Pol, die als einziges Crewmitglied noch auf dem Schiff herumläuft, dass er leichte Kopfschmerzen hat und bietet ihr an für sie zu kochen. Dabei gesteht er ihr, dass er einsam sei. Später, während er allein ist, meint der Doctor, dass er etwas außerhalb des Schiffes gesehen habe und fragt T'Pol um Rat. Doch T'Pol findet keinen Hinweis auf den Sensoren und nimmt an, dass wahrscheinlich die Einsamkeit Phlox Dinge sehen lässt. Kurz danach erblickt er zwei Xindi-Insektoiden, doch wieder findet T'Pol keinen Hinweis auf ihre Existenz auf den Sensoren und eine schiffsweite Suche erweist sich als ergebnislos. In seiner Angst erschießt Phlox fast Porthos.

    Er ignoriert den Rat des Wissenschaftsoffiziers, sich auszuruhen. Phlox dreht weiter seine Runden. Dabei bildet er sich erst eine schrecklich deformierte Sato, die ihn für ihre Leiden verantwortlich macht, ein, dann einen erwachten Archer, der sagt, dass T'Pol ihn vor Phlox' Halluzinationen. Phlox weiß, dass sie nicht real sind, doch verängstigt stellt er fest, dass er die Realität nicht von der Illusion unterscheiden kann. Er schlägt vor ihr das Schiff zu übergeben und sich selbst ins Koma zu versetzen, doch T'Pol gesteht, dass sie kurz davor steht die Kontrolle über ihre Emotionen zu verlieren und sagt, dass die Crew in Phlox Händen besser aufgehoben sei. Sie sollten nur noch einige Stunden vor dem Verlassen der Störung sein, doch es scheint so, dass die Störung größer geworden ist und so entschließt sich Phlox, dass sie riskieren müssen die Warptriebwerke zu aktivieren, um zu entfliehen.

    T'Pol kann ihn nicht unterstützen, da sie sich nicht konzentrieren kann, deshalb liest Phlox die Handbücher und nach einigen Startschwierigkeiten findet er heraus, wie er sie Plasmarelais schließt und ein Warpfeld erzeugt. Er glaubt Tucker zu erkennen, der kommt, um ihn zu schelten, aber es gelingt ihm das Schiff in den Warp zu bringen, wobei er auch die Hüllenpanzerung verstärkt, wie es ihm Reed gezeigt hat. Nach dem Verlassen der Störung, weckt Phlox Archer, der ihm dankt. Dann bringt er T'Pol in ihr Quartier, damit sie sich schlafen legt, nur um festzustellen, dass T'Pol bereits in ihrem Quartier ist - im Koma. Die T'Pol mit der er die ganze Zeit gesprochen hat, muss also eine Täuschung gewesen sein. Phlox fragt sich laut in Richtung Dr. Lukas, ob er den gesamten Brief löschen sollte, doch er entscheidet ihn zur Unterhaltung zu behalten. Er lädt die wirkliche T'Pol zum Essen ein und erzählt ihr dabei, dass das Schiff sich nicht annähernd so leer anfühlt, wie er erwartet hätte. (von Steffen Henkel)

    Meinung zur Episode

    Was bekommt man, wenn man sich die Voyager-Folge "Eine" aus der vierten Staffel nimmt, hier und da etwas aus "Stargate SG-1" und "The Exorcist" einfließen lässt und die Figur der Seven mit Phlox und die des MHN mit T'Pol besetzt? Richtig: "Doctor's Orders".

    Tja, wieder einmal haben wir ein weiteres tolles Beispiel an absoluter Ideenlosigkeit miterleben dürfen. Aber, hey, das stört kaum, wenn man wenigstens eine gute Episode kopiert? Stimmt: Einige. Mich allerdings nicht. Auch wenn man es nun doch so langsam Armutszeugnis nennen kann, denn deutlicher wurde nun wirklich noch nie kopiert. Fangen wir mal an:

    1. Voyager: Die Crew entdeckt einen Nebel, der Strahlung aussendet, die tödlich für die Crew ist. - Enterprise: Die Crew entdeckt eine Anomalie, die tödlich für die Crew ist.
       

    2. Voyager: Der Doktor schlägt vor, die gesamte Crew in Stasis zu versetzen. - Enterprise: Der Doktor schlägt vor, die ganze Crew ins künstliche Koma zu versetzen.
       

    3. Voyager: Nicht alle Crewmitglieder können sich mit dem Gedanken der Stasis anfreunden. - Enterprise: Nicht alle Crewmitglieder können sich mit dem Gedanken des künstlichen Komas anfreunden.
       

    4. Voyager: Die Ex-Drone Seven of Nine, die das Kollektiv gewohnt ist, beginnt unter der Einsamkeit zu leiden und beginnt zu halluzinieren. - Enterprise: Der Denobulaner Phlox, der es gewohnt ist, dessen Volk von Natur aus gesellig ist, beginnt unter der Einsamkeit zu leiden und beginnt zu halluzinieren.
       

    5. Voyager: Seven sieht einen mysteriösen fremden Eindringling an Bord. - Enterprise: Phlox sieht Insekten-Xindi an Bord.
       

    6. Voyager: Das MHN versucht Seven davon zu überzeugen, dass sie nur halluzinniert. - Enterprise: T'Pol versucht Phlox davon zu überzeugen, dass er nur halluziniert.
       

    7. Stargate SG-1: Sam Carter ist allein auf der Prometheus und beginnt ihre Freunde und Familie zu sehen. - Enterprise: Phlox ist allein auf der Enterprise und sieht T'Pol, eine Seelenverwandte.

    Ich könnte noch jede Menge mehr aufzählen, aber ich denke mal, dass dies vorerst reicht, um euch einen groben Überblick zu geben.

    Sehen wir darüber nun einmal hinweg und kommen zu den wirklich guten Aspekten der Episode. Wie so oft bei Phlox-Folgen, ist hier einmal mehr John Billingsley zu nennen, der seine Figur einmal mehr herausragend verkörpert. Besonders hervorzuheben sind hier die Szenen, in denen er mit allen Mitteln versucht, die Crew und das Schiff (und damit die Erde) vor ihrem sicheren Untergang zu bewahren.

    Auch dringend zu erwähnen sind die Auswirkungen, die die Anomalie auf T'Pol (jedenfalls die eingebildete) hat. Wer wollte die kluge, stets logische Vulkanierin nicht schon einmal in der Blondienen-Rolle, als absolutes Dummchen ala Kelly "Dumpfbacke" Bundy sehen?

    Und vergessen wir auch nicht, dass in dieser Folge auch endlich einmal Breezy's volles Talent ausgeschöpft werden konnte, den wir in seiner Rolle als Porthos in dieser Staffel bisher nur sehr kurz zu sehen bekamen. Hoffen wir, dass er von nun an wieder etwas öfter vorkommen wird.

    So, kommen wir mal zum Schluss: Alles in Allem ist "Doctor's Orders" eine sehenswerte Folge. An das Original "Eine" aus Voyager, reicht sie jedoch bei Weitem nicht heran.

    Kritik von Sebastian Ostsieker

    BEWERTUNG SO BEWERTEN WIR


    Gesamt: 7/10 Punkten

    Spaß:
    Erotik:
    Action:
    Spannung:
    Anspruch:
    "Sieben von zehn... was heißt das denn nun?" Damit ihr genau wisst, was unser Notensystem bedeutet haben wir folgende Richtlinie zusammengestellt:

    10: Exorbitant
    9: Aller erste Sahne - das Beste vom Besten
    8: sehr gute Episode, die nur kleine Schwächen zeigt
    7: gute Episode, die jedoch zahlreiche Mängel hat
    6: mäßige, aber noch eher positive Episode
    5: der absolute Durchschnitt - 50% gut, 50% schlecht
    4: der Hang zum Schlechten dominiert
    3: schlechte Episode
    2: überaus schlechte Episode
    1: ich hätte beim Sehen gern abgeschaltet


    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      4435
    • Kommentare

      0
    • TheOssi

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.