Zum Inhalt springen
...mit dem mächtigen Spaß verständiger Eimer.
  • Enterprise 4x20: Demons

    Dämonen
    Der Mond. Der Industrielle Paxton wird von einem Arzt zu einem „Patienten“ geführt. Es ist ein kleines Mädchen. Wir sehen die spitzen Ohren des Babys und über ihr das Namensschild „Tucker“. Die Erde. Ein großer Tag steht vor der Tür. Auf der Erde soll die erste interplanetare Allianz beschlossen werden...
    Titel DEMONS / Dämonen

    Trailer

    Episode 096 - 4x20


    Enterprise 4x20 - "Demons"
    Dateityp: wmv
    Größe: 1,27 MB

    DE Airdate 25.06.2006
    US Airdate 06.05.2005
    Buch Manny Coto
    Regie LeVar Burton
    Gaststars Peter Weller als John Frederick Paxton
    Harry Groener als Nathan Samuels
    Eric Pierpoint als Harris
    Peter Mensah als Greaves
    Patrick Fischler als Mercer
    Adam Clark als Josiah
    Steven Rankin als Colonel Green
    Johanna Watts als Gannet Brooks
    Tom Bergeron als Coridan Ambassador
    Christine Romeo als Khouri 
    -> Bildergallery zur Episode    -> Trailerarchiv Enterprise   -> Alle Episodenkritiken

     

    INHALT

     

    Der Mond. Der Industrielle Paxton wird von einem Arzt zu einem „Patienten“ geführt. Es ist ein kleines Mädchen. Wir sehen die spitzen Ohren des Babys und über ihr das Namensschild „Tucker“. Die Erde. Ein großer Tag steht vor der Tür. Auf der Erde soll die erste interplanetare Allianz beschlossen werden. Vertreter des Vulkan, Tellar, Andorias und des Rigels sind anwesend um diesen Pakt zu beschließen. Unter den wenigen Ehrengästen: die Crew der Enterprise.

    Ein Zwischenfall unterbricht jedoch die fröhliche Stunde. Eine völlig verstörte Frau betritt die Runde und überreicht T’Pol und Archer eine Ampulle, in der eine Haarsträhne aufbewahrt ist. Nur einen Moment später bricht sie tot zusammen. Sie erlag einer Phaserwunde. Doktor Phlox kann für die Frau nichts mehr tun. Auf der Enterprise untersucht er das Haar. Die DNS stellt klar, dass es das Kind von dem es stammt, das von T’Pol und Trip ist.

    In ihrem Quartier unterhalten sich Trip und T’Pol. Er weiß nicht, was er davon halten soll. T’Pol kann ihm zwar versichern, dass sie nie schwanger war, jedoch gibt sie auch an, das Gefühl zu haben, dass dieses Kind von ihnen ist. Archer bespricht mit Samuels, dem Repräsentant der Erde bei dieser Allianz, die Umstände. Archer ist der Meinung, dass es nicht gut ist, die Nachricht von einem vulkanisch-menschlichen Hybriden zu verschweigen. Doch Samuels warnt vor der wachsenden Xenophobie Auf der Erde. Besonders die Gruppe „Terra Prime“, die sich für eine Erde ohne Aliens stark macht, hat nach den Anschlägen der Xindi wieder starken Zulauf bekommen. Samuels verspricht dem Captain, ihm sofort Bescheid zu geben, sollten die Ermittlungen etwas ergeben.

    Archer misstraut dem jedoch und schickt Reed zu seinem „Sektion 31“ Kontaktmann. Über diesen erfahren sie, dass diese Frau für Terra Prime tätig war. Auf dem Mond erkundigt sich Paxton bei seinem Arzt über die Frau. Der Arzt zeigt sich zwar optimistisch, dass sie nichts von Bedeutung gesagt haben könnte. Doch Paxton ist sich da nicht so sicher.

    Archer konfrontiert Samuels mit den neuesten Ergebnissen der Nachforschung. Auch mit den Erkenntnissen, dass Samuels selbst in seiner Jugend ein Mitglied von Terra Prime war. Samuels lenkt ein und verspricht Archer eine größere Unterstützung bei den Nachforschungen.

    Auf der Enterprise bekommt Travis Besuch von einer alten Freundin. Sie ist Journalistin und macht eine Story über die Enterprise. Sie erhofft sich von ihm eine Tour durchs Schiff. Travis willigt jedoch nur sehr ungern ein, da sie vor vier Jahren die Beziehung zwischen ihnen beendet hatte. Trip erkundigt sich auf der Krankenstation nach dem Baby. Er ist immer noch unsicher, was er über das Baby denken soll. Jedoch versichert ihm Phlox, dass es dem Mädchen gut geht. Zudem räumt er Trips Zweifel an T’Pol beiseite. Soll sie wirklich ohne seine Wissen schwanger geworden sein und den Embryo verpflanzt haben?

    Auf dem Mond sieht sich Paxton eine alte Ansprache von Colonel Green an. Paxton hält den Verbrecher aus dem dritten Weltkrieg für einen der vielen missverstandenen Männer der Geschichte. Einer seiner Arbeiter berichtet ihm, dass die letzten Vorbereitungen beendet sind. Auf der Enterprise führt Travis seine Exfreundin durchs Schiff. Dabei kommen sie sich wieder näher. Die Führung endet mit einem dicken Kuss im Shuttle. Die Crew hat inzwischen herausgefunden, dass die tote Frau auf dem Mond in einer Mine arbeitete. Trip und T’Pol beschließen, sich dort Undercover mal etwas umzusehen.

    Nach einigen Umwegen in der Kolonie auf dem Mond finden sie auch die richtige Sektion der Mine. Trip, der sich als „Turner“ ausgibt, macht dort Bekanntschaft mit einem der Kumpel. Dieser lädt ihn sogleich zu einer Veranstaltung von Terra Prime ein. T’Pol berichtet Trip davon, dass ein Arzt tot aufgefunden wurde. Offenbar ein Mord. Auf der Enterprise wird die Freundin von Travis festgenommen. Sie ist ein Mitglied von Terra Prime und nur auf dem Schiff um die Crew auszuspionieren. Trip hört sich die aufrührerische Rede von dieser Terra Prime Zelle an. Er wird von dieser auch sogleich gefangen genommen, seine Tarnung ist aufgeflogen. Auch T’Pol befindet sich in deren Gefangenschaft.

    Dort lernen sie Paxton kennen. Dieser bekundet, der Anführer von Terra Prime und derjenige zu sein, der die Erde den Menschen zurückgibt. Er lässt den Antrieb zünden. Das Hauptgebäude der Minenkolonie hebt ab und geht auf Warp. Nur wenigen Sekunden, bis sie den Mars erreichen. Dort linken sie sich in die Kommunikationssysteme des Planeten ein und senden eine Nachricht auf allen Kanälen. Terra Prime ist in der Lage auf alle Einrichtungen im Sonnensystem zu feuern und wird dies auch tun, sollten nicht sofort alle Aliens das System verlassen.

    Meinung zur Episode

     

    Mit großen Schritten gehen wir aus Finale zu und die Enterprise ist zu Hause angekommen. Viele sagen zynisch, dies sei das richtige Finale, gar das Finale von Manny Coto, bevor nächste Woche das von Rick Berman und Brannon Braga über die Mattscheibe flackert.

    Es gab vieles, das mir an dieser Episode gefallen hat, jedoch auch einiges, dass mir missfiel. Ich will mit den guten Dingen anfangen. Geschichten, die uns zurück zu unseren Wurzeln bringen sind immer eine gute Idee. Wir sehen in dieser Episode einiges, was uns bisher noch nie gezeigt wurde. Eine Kolonie auf dem Mond und die Marsoberfläche. Zudem bekommt man durch die Anwesenheit von anderen Menschen aus dieser Zeit, die keine Uniform tragen, viel eher einen hauch von Realität. Es ist toll bei der Entstehung der Föderation dabei zu sein. Zudem gibt es neue Schübe in der Beziehung zwischen T’Pol und Trip man hat ja geradezu das Gefühl, sie würde sich entwickeln. Die Dialoge zwischen den beiden sind einmal zum lachen und ein anderes mal zum nachdenken. Doch sie wirken (und T’Pol möge mir dies vergeben) geradezu menschlich. Auch die vielen Bezüge zu vorherigen Episoden sind klasse. Die Xindi sind nicht vergessen und auch der Anschlag auf die Botschaft der Erde wird erwähnt. Zudem hat es Coto geschafft, seinen „Lieblingsbösewicht“ der Geschichte, den Kriegstreiber Colonel Green, unterzubringen. Auch Reed darf seine alten Sektion 31 Kontakte wieder knüpfen. All dies gibt mir wirklich das Gefühl, diese Serie gehört zum Star Trek Universum und füllt die letzten freien Puzzle Stücke aus, die es gibt. Zudem wartet Coto mit einigen Überraschungen gegen Ende der Folge auf, wie etwa der warpfähigen Mine und der Landung auf dem Mars. Schön war auch zu sehen, dass Travis wenigstens etwas zu sagen hatte.

    Nun zu den Dingen, die mir etwas weniger gefielen. Zuerst: Steckt Archer etwa noch im Spiegeluniversum oder woher kommt sein plötzlicher böser Ton? Und wieso sind bei einem großen Ereignis wie der ersten interplanetaren Allianz nur eine Hand voll Gäste anwesend und so wenig Journalisten? Interessiert da keine dafür? Ich würde wenigstens erwarten, dass jeder Politiker, der meint etwas zu sagen zu haben, dort auftaucht. Und zwar einige von jedem Planeten. Sowie natürlich Journalisten von jedem Planeten. Und wo sind bitte die Denobulaner bei dieser Verhandlung? Stattdessen sehen wir und beinahe unbekannte Aliens. Zudem, auch wenn ich es als gut bewertet habe, dass Travis was zum tun bekam, beschleicht einen das Gefühl, sein Handlungsbogen dient nur dazu, die Story aufzufüllen. Und, auch wenn Anthony Montgomery ein wirklich toller und freundlicher Zeitgenosse ist, schafft er es auch dies mal nicht, seine Rolle mit diesem Hauch an Leben zu füllen, der einen vergessen lässt, dass es sich um eine Serie handelt.

    Peter Weller ist als Gaststar in dieser Folge und der Fortsetzung nächste Woche zu sehen. Er gibt den Rebellen Paxton deutlich gefühlskalt. Für meinen Geschmack etwas zu kalt, jedoch möchte ich da mit einer Kritik noch nicht so deutlich werden sondern lieber noch bis zur nächsten Woche warten. Jedoch muss er sich da noch gewaltig steigern, um seine Performance des steinernen Rebells, zu einem kalten Bösewicht zu erweitern, an den man sich noch eine Weile erinnert. Nicht, dass das Colonel Green mit seinem einminütigen Auftritt einen bleibenderen Eindruck hinterlässt. Und dann, oh bitte, ein „Todesstrahl vom Mars“? Ein Phaserblitz ist schneller am Mond als die Kolonie mit Warp beim Mars? Wie soll dieses Ding da eine Gefahr sein? Und wieso wechsle ich meine Position vom nahe gelegenen Mond zum weit entfernten Mars, wenn ich die Erde bedrohen will? Manny Coto hat es zwar geschafft einige interessante Dinge zu beleuchten, jedoch fehlte mir bei einigen Szenen noch das gewisse Etwas. Oftmals hätte ich mir noch etwas längere Dialoge gewünscht, die Gedanken noch weiter ausformulierten. Andere sind wiederum einfach noch nicht erklärt, vielleicht bin ich bei manchen Punkten einfach noch zu früh dran um sie zu beurteilen, doch so sieht mein Standpunkt eben aus.

    CHRISTIAN GAUS

     

    christiangaus@web.de

    »Eine durchwachsene Folge, die einiges an Potenzial verschenkte, aber auch mit einigen Überraschungen aufwartete. Das Ende schreit nach mehr.«

    Spannung Action Humor Erotik Charaktere Kontinuität Anspruch

     


    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.