Zum Inhalt springen
...mit dem nervigen Beigeschmack der Wahrheit
  • TNG 1x08 Justice

    Der Gesetz der Edo
    Die Enterprise fliegt den Planeten Rubicun III für einen möglichen Landurlaub an. Die Menschen, die dort leben, die Edo, heißen die Crew herzlich willkommen. Die Crew stellt fest, daß es hier kein Verbrechen gibt. Unglücklicherweise lernen sie den Grund kennen, warum dies so ist. Alle verbrecherischen Aktivitäten, von der kleinsten Kleinigkeit bis zum Mord werden mit dem Tod bestraft. Das wird ganz deutlich, als Wesley zufällig in ein Blumenbeet fällt...
    TitelJUSTICE / Das Gesetz der Edo
    Episode008 - 1x08
    DE Airdate26.10.1990
    US Airdate09.11.1987
    TeleplayWorley Thorne
    StoryRalph Wills, Worley Thorne
    RegieJames L. Conway
    GaststarsBrenda Bakke als Rivan
    Jay Louden als Liator

    -> Hier ist eure Meinung zu TNG gefragt   -> Alle Episodenkritiken

     

    INHALT

    Sternzeit 41255,6
    Nachdem die Enterprise im Strnad System eine Gruppe von Kolonisten abgesetzt hat, entdeckt sie im angrenzenden Rubicun System einen bewohnten Klasse M Planeten. Riker besucht mit einem Außenteam den Planeten. Auf der Enterprise empfiehlt Crusher dem Captain einen Landurlaub. Riker berichtet von der Schönheit des Planeten. Yar ergänzt, dass die Gesetze mit gesundem Menschenverstand leicht einzuhalten seinen. Auch LaForge ist von dem Planeten sehr angetan. Picard möchte auch die negativen Seiten des Berichts hören, doch niemand kann ihm einen negativen Aspekt nennen. Data und Worf weisen auf eine Anomalie hin, nach der sich im Orbit ein Körper befinden muss, man erkennt jedoch keinerlei Gebilde. Yar geht davon aus, dass es ein Fehler im Ortungssystem sei. Picard genehmigt den Landurlaub und schickt Wesley mit dem ersten Team auf den Planeten, den er auf den Erholungswert für junge Menschen testen soll.

    Das Außenteam bestehend aus Yar, Troi, Riker, Worf und Wesley beamt auf den Planeten der Edo. Riker stellt dem Außenteam Rivan und Liator vor, die das Außenteam recht herzlich begrüßen. Die Edo erlauben, dass noch mehr Menschen auf den Planeten beamen. Revaan und Leator schlagen vor sich zu lieben, doch sie beschließen sie zur Ratskammer bringen, da es sonst für den jungen Crusher unfair wäre. So joggt man also zur Ratskammer. Vor der Ratskammer schließt sich Wesley einer Gruppe Kinder an. Die Erwachsenen werden von in der Ratshalle von leicht bekleideten Edo, des jeweils andere Geschlechts in Empfang genommen.

    Auf der Enterprise hat sich herausgestellt, dass es sich nicht um eine Fehlfunktion der Sensoren handelt. Als Data das unsichtbare Objekt anruft und um Identifizierung bittet, erscheint ein Struktur im All und Data kann einen Funkspruch auffangen. Die Enterprise geht auf Roten Alarm. Die Sensoren erfassen das Objekt zwar, aber sie entdecken keine Materie. Picard schickt La Forge in die Beobachtungslounge, um das Objekt genauer unter die Lupe zu nehmen. Was er mit seinem VISOR erkennt ist allerdings nicht weiter hilfreich: Er sieht absolut nichts. Unterdessen hat Data den Funkspruch übersetzt. Er besagt schlicht und einfach: "Bleiben sie in Wartestellung" Etwas verlässt das Objekt und dringt in die Enterprise ein. Der Funkkontakt zum Planeten bricht ab. Das Objekt positioniert sich vor Picard und mit schallender Stimme verlangt es eine Erklärung für die Anwesenheit der Enterprise. Das Objekt verlangt, dass keine Menschen auf dem Planeten der Edo zurückbleiben. Schließlich verbindet sich das Objekt mit Data, der auf der Brücke scheinbar "ohnmächtig" zusammenbricht.

    Auf dem Planeten verbringen die Kinder ihre Zeit mit sportlichen Wettkämpfen. Riker und sein Team verbringen die Zeit in der Ratskammer, wo sich die Edo miteinander auf die eine oder andere Art vergnügen. Riker schlägt Worf vor sich etwas Liebe zu genehmigen, doch Worf weißt darauf hin, dass er sich bei jeder Nicht-Klingonin zurücknehmen muss. Riker schlägt vor vorerst auf die Enterprise zurückzukehren, jedoch bekommt er keinen Kontakt zum Schiff. Sie rufen das Team zusammen. Yar erfährt, dass es auf dem Planeten der Edo kein Verbrechen mehr gibt. Es gibt zwar noch Mediatoren, die Bestrafungszonen überwachen, die willkürlich ausgewählt werden. Zudem kennen die Edo nur eine Strafe: den Tod.

    Unterdessen spielen die Kinder in den Parkanlagen der Edo mit dem Ball. Als Wesley versucht den Ball zu fangen landet er in einem Blumenbeet, das momentan eine Bestrafungszone ist. Die Edokinder nehmen Wesley bei Eintreffen der Mediatoren in Schutz, denn als Besucher konnte er dieses Gesetz nicht kennen. Yar und Worf finden Wesley zu spät, um ihn von diesem Gesetz in Kenntnis zu setzten. Der Schaden ist angerichtet und die Mediatoren bestehen auf dem Gesetz: Wesley muss sterben. Einer der Mediatoren zieht eine Injektionsnadel, doch Riker schlägt den zweiten nieder und Worf und Yar halten die Mediatoren mit ihren Phasern in Schach. Riker versucht erneut vergeblich mit der Enterprise aufzunehmen.

    Auf der Enterprise untersucht Dr. Crusher Data. Mit ihm ist alles in Ordnung, nur, dass er nicht aus seiner Ohnmacht erwacht. Als sich das Objekt von Data trennt, kommt ein Funkspruch von Yar an die Enterprise durch und Picard beamt auf den Planeten. Die Edo heißen Picard willkommen, wo er erfährt, dass Wesley momentan unter Beobachtung steht. Die Edo erklären, dass der Frieden auf dem Planeten nur durch die drakonischen Strafen aufrechterhalten werden. Die Edo schlagen vor, dass man Wesley einfach vom Planeten entfernen und ihn als Straftäter außerhalb ihres Machtbereichs kennzeichnen. Doch Picard muss ablehnen, da die erste Direktive für sie gilt. Die Edo garantieren Wesley Sicherheit bis Sonnenuntergang. Als Picard die Edo nach der Struktur im Orbit fragt, erklären die Edo, dass es sich dabei um Gott handele. Rivan , Picard und Troi beamen auf die Enterprise. Auf der Enterprise ist Rivan von der Macht der Enterprise fasziniert und wundert sich, dass sich Picard an die Gesetze der Edo halten will. Picard erklärt ihr, dass man nicht einfach die Gesetze brechen könne. Als sie die Beobachtungslounge und Rivan die Struktur erblickt kniet sie nieder. Es handelt sich bei der Struktur tatsächlich um ihren Gott. Die Struktur bewegt sich auf die Enterprise zu und fordert, dass die Edo wieder zurück auf ihren Planeten gebeamt wird.

    Crusher bittet Picard Wesley zu Retten und Picard erklärt ihr, dass er das Möglichste tun wird. Auf der Krankenstation berichtet Data, dass die Struktur weiß, dass die Edo sie als Gott verehrt, doch sie ist der Meinung, dass die Edo auf ihrer derzeitigen Evolutionsstufe einen Gott braucht. Data äußert Zweifel daran, ob es schlau war eine Kolonie in diesem Sektor zu gründen. Picard fragt Data, wie der Gott der Edo reagieren würde, wenn sie die oberste Direktive verletzen würden um Wesley zu retten. Data erklärt, dass man die Enterprise in diesem Fall nach den eigenen Gesetzen bestrafen würde.

    Picard bittet Data in sein Quartier, um mit ihm eine Möglichkeit zur Rettung von Wesley zu erarbeitet. Data stellt klar, dass das Problem die Struktur ist, da man nicht weiß, ob diese in den gleichen Bahnen denkt wie die Menschen. Die Struktur gleicht im Grunde der Menschheit, sie hat sich nur weiterentwickelt und betrachtet die Edo als ihre Kinder. Picard erteilt Data das Kommando und beamt mit Data auf den Planeten.

    Auf dem Planeten angekommen kniet Rivan vor Picard nieder und sagt, dass Picard ein Gott sein muss, da er sich den Himmel mit Gott teile. Picard versucht Wesley auf eine Weise zu retten, die allen gerecht wird. Die Mediatoren ermahnen Picard die Bestrafung nicht zu vereiteln. Bräche Picard das Gesetz, so werde Gott ihn richten. Picard versammelt das gesamte Außenteam inklusive Wesley und ruft die Enterprise um sie hochzubeamen. Liator fragt, wo die Gerechtigkeit dabei bleibe. Yar erwidert, wo denn die Gerechtigkeit für Wesley sei. Hat er es verdient zu sterben? Picard sagt, dass er für die Sicherheit seiner Crew zuständig ist. Doch die Enterprise kann sie nicht auf die Enterprise beamen. Die Mediatoren sagen, dass Gott die Flucht mit Wesley verhindert habe. Daraufhin wendet sich Picard an den Gott der Edo. Er weist daraufhin, dass ein Merkmal jeder Intelligenz Verständnis und Mitleid seien. Wahre Gerechtigkeit lasse sich nicht in Regeln pressen, ergänzt Riker. Das Außenteam wird hochgebeamt.

    Zurück auf der Enterprise lässt Picard, das Objekt rufen und fragt, ob man wünsche die menschliche Kolonie wieder aufzulösen. Daraufhin verschwindet der Gott der Edo wieder vom Sichtschirm. Picard bedauert nicht mehr über die Lebensform erfahren zu haben, akzeptiert aber die Entscheidung. Die Enterprise nimmt wieder Kurs auf, um fremde Welten zu entdecken, neue Lebensformen und unbekannte Zivilisationen...

    Meinung zur Episode

    Die folgende Sendung ist für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet... so oder so ähnlich hätte man auch diese Episode ankündigen können. Was anfägt, wie eine gewöhnlich Episode der Next Generation, entpuppt sich als ein 45-minütiger Fummelfilm. Okay, das mag übertrieben sein, nein, es ist übertrieben, aber dennoch ist das der Eindruck den man von dieser Episode im Gedächtnis behält. Kurze Röcke, orionische Sklavenmädchen und zerrissene Uniformen bei TOS sind eine Sache, aber was ist denn hier passiert? Wo ist die Enterprise gelandet? Rubicun III? Hmm... Ja, Risa ist es nicht, dafür haben die Leute eindeutig zu wenig an.

    Doch nun zum Inhalt der Episode: Die Edo verkörpern eine "perfekte" Gesellschaft - zumindest sollen sie das. Kein Verbrechen wunderbar, aber zu welchem Preis? Bei dem kleinsten Fehltritt droht der Tod, ist das wirklich ein Preis, den man bereit sein muss zu zahlen? Soll man sich solchen Gesetzen beugen? Picard meint nein und er hat auch recht, aber irgendwie macht er es sich doch recht leicht. Warum lässt er Wesley bis zum Sonnenuntergang auf dem Planeten, wenn er später doch einfach mit ihm hochbeamt? Okay, Picard mag keine Kinder, vielleicht ist es auch ein Hauch von Sadismus, ich weiß es nicht, aber irgendwie hätte ich mir von Jean-Luc Picard mehr erwartet und wenn es nur ein paar philosophisch wertvolle Worte sind. Klar, nicht jede Episode kann eine Botschaft tragen, manche sollen auch nur unterhalten. Hmm... unterhalten hat mich diese im Grunde fast gar nicht, also muss doch zumindest eine Botschaft vorhanden sein. So sehr ich auch suche, irgend wie kann ich keine wirkliche Aussage finden. Oder heißt sie vielleicht, wer höher entwickelt ist, der braucht sich nicht vor den Konsequenzen seines Handelns fürchten, denn er muss sie sowieso nicht erleiden? Hmm, ein Schelm wer Verbindungen zur Politik einer gewissen Großmacht zieht...

    Die Edo: was machen sie den ganzen Tag? Sie joggen durch ihre Parkanlagen, lieben sich und damit hat es sich. Irgendwie hatte selbst Horta in "Horta rettet ihre Kinder" mehr Tiefgang. Ich weiß auch nicht, warum man den Edo kaum Kleidung gab. Okay, vielleicht wollte man beim Budget sparen, aber man hätte genauso gut denken können die American Gladiators hätten sich im Studio an der Tür vertan. Die Idee der Geschichte ist vielleicht gar nicht mal so schlecht, aber die Anlage der Edo ist einfach nur mies. Die Struktur im Orbit... ja, damit kann man sich noch anfreunden, auch wenn ich mich nicht des Gefühls erwehren kann, dass man später bei VOYAGER sich hier für die Idee des Fürsorgers bedient hat, aber gut damit kann ich mich noch einigermaßen anfreunden.

    Betrachten wir die Charaktere der Enterprise, wie entwickeln sie sich? Im Grunde gibt es zwei die sich ein wenig weiter entwickeln: Data und Wesley. Der eine sieht ein, dass er vielleicht doch nicht so menschlich ist, wie er glaubt und sehr zum Plappern neigt, der andere wird wieder vom Wunderkind zum Menschen gemacht, der auch Fehler hat. Sonst bekommt nur noch Worf eine Prise Humor mit, dieser Sexprotz. An der Story an sich gibt es ja auch gar nicht soviel auszusetzen, aber die Umsetzung macht das ganze einfach nur lächerlich. Für jeden der eine Star Trek Episode sehen wollte, verschwendete Zeit, für alle die einen Star Trek Erotikstreifen wollten, die reinste Freude!

    STEFFEN HENKEL

     

    obsidian_order@gmx.de

    Worley Thorne und RalphWillis wurden nie zu etablierten Trek Autoren... wer die Episode sieht, weiß warum.

    »Star Trek goes Soap«

    SpannungActionHumorErotikCharaktereKontinuitätAnspruch

     


    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.