Zum Inhalt springen
...rult irgendwie!
  • Stargate: Atlantis - 1x09 Home

    Zurück auf die Erde
    Die Entdeckung eines Planeten, dessen Atmosphäre das Stargate mit Energie speist ermöglicht es dem Team zur Erde zurückzukehren. Dort angekommen jedoch nimmt das Schicksal seinen Lauf. Eine Rückreise ist vorerst nicht möglich und wenn überhaupt, dann soll die Expedition abgebrochen werden und eine Militäreinheit Atlantis übernehmen...
    TitelHOME / Zurück auf die Erde
    Episode9 - 1x09
    DE Airdate13.04.2005
    CAN Airdate10.08.2004
    BuchJoseph Mallozzi, Paul Mullie
    RegieHolly Dale
    GaststarsNoah Beggs als Dex
    Don S. Davis als General George S. Hammond USAF
    Gary Jones als Sgt. Walter Harriman USAF
    Lynda Riley als Brunette
    Nicole Rudell als Doctor
    Garwin Sanford als Simon
    Stephen Spender als Mitch
    Robert Weiss als Scientist
    Edmond Kato Wong als Atlantis Technician

    -> Bildergallery zur Episode    -> Hier ist eure Meinung gefragt

     

    INHALT

    Sheppard und sein Team befinden sich in Schutzanzügen auf einem Planeten der scheinbar völlig leer ist. Um das Stargate herum gibt es zwar einzelne Stalagmiten-ähnliche Strukturen, aber ansonsten ist außer einer Art dichten Nebel nichts auf diesem Planeten. Es stellt sich heraus, dass die Atmosphäre atembar ist und deswegen entledigt sich das Team der Schutzhelme. Das ursprüngliche Ziel der Mission war es herauszufinden, was es mit einigen seltsamen Energieanzeigen auf sich hat, die man auf dem Planeten zuvor feststellte. Gefunden haben sie jedoch nichts und Sheppard befiehlt die Heimreise nach Atlantis.

    Doch in dem Moment als das Gate aktiviert wird, verändern sich die Energieanzeigen. McKay findet heraus, dass das Tor Energie aus der Atmosphäre entzieht und zwar soviel Energie, dass sie problemlos dazu reichen würde ein Wurmloch zur Erde zu öffnen.

    Zurück auf Atlantis schlägt McKay vor, den Kristall aus dem Atlantis-Tor auszubauen, der die Wurmlochöffnung zur Erde überhaupt ermöglicht, um ihn dort einzusetzen. Dr. Weir hat jedoch leichte Bedenken, da es zwar eine Hinreise, aber keine Rückreise geben würde. Da keiner Atlantis im Stich lassen will, ist es aber immerhin eine Möglichkeit Nachrichten und Daten über Atlantis zur Erde zu schicken. Des weiteren hat McKay immer noch keine Erklärung für die Quelle der Energie, aber er vermutet, dass der seltsame Nebel eine wichtige Rolle dabei spielt. McKay, in Begleitung von Ford, begibt sich wieder auf den Planeten, um sich dort an den Einbau des Kristalls in das DHD zu machen.

    In der Zwischenzeit besucht Dr. Weir, Major Sheppard in seinem Raum. Dieser liest gerade "Krieg und Frieden". Er dachte sich, dass er auf einer so langen Mission ein gutes Buch mitnehmen sollte. Er ist bereits auf Seite 17. Dr. Weir ist jedoch nicht aufgrund literarischer Gründe da, sondern möchte mit Sheppard darüber reden, ob er die Möglichkeit nutzen würde die Expedition zu verlassen, um zur Erde zurückzukehren. Er wäre die beste Person um das Militär über die Wraith zu unterrichten. Doch weder er, noch Dr. Weir, der er die gleiche Frage stellt, haben die Absicht zu gehen.

    Auch McKay und Ford haben ein ähnliches Gespräch. McKay will auch nicht zurückkehren zur Erde aber nur aus dem Grund, dass er eine unersetzliche Person sei und auf Atlantis nicht fehlen darf. Allerdings wäre er auch auf der Erde als Genie unersetzlich... Kurz und gut, er hat auch nicht die Absicht zu gehen.

    Teyla hat inzwischen einige Fragen die Erde betreffend und ob jemand gehen würde. Sheppard beruhigt sie jedoch, das niemand gehen würde und erzählt ihr dann begeistert von der Erde und von Popcorn...

    Nachdem McKay die erfolgreiche Beendigung seiner Aufgabe nach Atlantis schickt, begeben sich Sheppard, Teyla und Dr. Weir ebenfalls auf den Planeten. McKay initiiert die Anwählsequenz und tatsächlich gelingt es: Die Wurmlochverbindung steht.

    Zuerst gibt es keine Reaktion, doch nach einer kurzen Pause meldet sich der Techniker Walter Harriman des SG Kommandos. Nach einer Bestätigung der Identität von Dr. Weir fordert er sie auf durch das Tor zu treten. Auf ihre Bedenken hin nicht zurückkehren zu können entgegnet er, dass die Asgard die Prometheus mit einem Hyperantrieb ausrüsten würden, der intergalaktische Reisen ermögliche. Das Team könnte innerhalb eines Monats wieder in Atlantis sein. Also begibt sich das Team nach Hause.

    An der Schwelle des Stargates erwartet bereits General Hammond die Heimkehrer. Dr. Weir erstattet einen vollen Bericht und trifft sich anschließend mit dem General. Doch zu ihrer Enttäuschung hat Hammond keine guten Nachrichten. Das Pentagon hat vor die Operationen in der Pegasusgalaxie einzustellen. Man will sich nicht einfach so einen neuen Erzfeind machen. Dr. Weir hält dagegen, dass man die Menschen in der Pegasus Galaxie nicht sich selbst überlassen sollte. Atlantis und seine Geheimnisse seien die einzige Hoffnung die Wraith jemals besiegen zu können. General Hammond vermerkt ihren Einspruch, die endgültige Entscheidung wird jedoch noch einige Zeit benötigen.

    Also nutzen die Teammitglieder ihre freie Zeit um zuhause ein paar Dinge zu erledigen. Nun kann Sheppard auch sein Versprechen einlösen und Teyla die Erde zeigen.

    Dr. Weir begibt sich natürlich zu sich nach Hause und zu Simon, den sie leidenschaftlich begrüßt. Derweil fällt McKay bei sich daheim mit einer Tüte Chips auf das Sofa vor dem Fernseher. Zuvor hört er jedoch noch den Anrufbeantworter ab. Überraschender Weise hat er keine neuen Nachrichten...

    Teyla hat inzwischen die Vielfältigkeit der "Handelsmöglichkeiten" auf der Erde entdeckt. Sheppard ist von ihrer Shoppingtour nicht so begeistert. Als sie im Wagen sitzen erzählt er ihr, dass irgendetwas nicht richtig sei. Alles fühle sich irgendwie falsch an.

    Auch Dr. Weir scheint seltsam verstört. Nach einem kleinen Gespräch zwischen ihr und Simon küssen sie sich. Sie hält jedoch inne. Bevor sie genauer darüber nachdenken kann, klingelt ihr Handy. Sie begibt sich sofort auf den Weg zu McKay. Es gab einen Unfall auf der Prometheus. Die Heimreise ist nun nicht mehr möglich.

    McKay entwickelt jedoch eine zweite Reisemöglichkeit. Mit Hilfe des fast leeren Z.P.M.s, das die ursprüngliche Reise nach Atlantis erst ermöglichte, könnte man für einen sehr kurzen Zeitraum ein Wurmloch öffnen und durch die Energie der Atmosphäre des Ausgangsplaneten wäre die „Heimreise“ nach Pegasus gewährleistet. Widerwillig gibt ihm General Hammond die Erlaubnis mit den Tests anzufangen.

    Inzwischen häufen sich die merkwürdigen Ereignisse. Ford erhält neue Befehle, eine Versetzung und auf Anfrage teilt ihm McKay mit, dass eine Rückreise auf gar keinen Fall möglich wäre.

    McKay jedoch ist in einer nächsten Szenen zu sehen, wie er die Untersuchung des Z.P.M.s selber in die Hand nimmt, da die beteiligten Techniker ( für ihn ) völligen Blödsinn labern.

    Dr. Weir hat unterdessen wieder ein Treffen mit General Hammond der ihr mitteilt, dass die Atlantis-Expedition abgebrochen werden soll. Eine militärische Einheit soll das Kommando übernehmen. Ungläubig erfährt sie, dass auch Sheppard dieses Unternehmen gut heißt.

    Kurz darauf erleben wir ein Gespräch zwischen Dr. Weir und McKay mit. Jedoch reden die beiden anscheinend nicht wirklich miteinander. Denn McKay versucht auf der einen Seite Dr. Weir zu erklären, dass irgendetwas seltsames Vorgehen würde und auf der anderen erklärt er Dr. Weir, dass es keine Möglichkeit gäbe nach Atlantis zu reisen. Bei Dr. Weir ist es genau das gleiche, nur andersrum. Außerdem weiß McKay plötzlich von Simon, obwohl er nie von ihm gehört haben sollte. Auffällig ist, dass jeder jedes Mal andere Kleidung trägt.

    Sheppard ist derweil mit Teyla in seiner Wohnung und bekommt gerade Besuch von zwei alten Freunden, Mitch und Dex. Aus dem kleinen Miteinander wird eine richtige Party zu der auch Ford dazukommt. Sheppard scheint jedoch immer noch verstört.

    Die drei Freunde unterhalten sich über die Vergangenheit beim Militär. Mitch erwähnt einen kleinen Zwischenfall und Sheppard stimmt zu. Nur mit dem kleinen Haken, dass die beiden zwei Tage später ums Leben kamen. Beide sind seit Jahren tot. Plötzlich zieht Sheppard eine Waffe und schießt auf seinen „alten Freund“.

    Dr. Weir platzt ebenfalls der Kragen und in einem schnellen Szenenwechsel verlangen sie und Sheppard unabhängig voneinander eine Erklärung für das Ganze. In diesem Moment tritt General Hammond auf. Er erklärt, dass es keinen Grund mehr für Versteckspiele gebe und seine Gestalt löst sich für einen kurzen Moment in Nebel auf. Dann sind alle im Stargateraum. Jedes Teammitglied war in einer eigenen Illusion. Mit der Ausnahme, dass Major Sheppard als einziger die Möglichkeit hatte durch sein Unterbewusstsein in das Geschehen einzugreifen und da Teyla keine Erinnerungen an die Erde hatte, war sie ebenfalls teil seiner Realität.

    Das Wesen offenbart ihnen, dass sie nie wieder gehen dürften. Aus Angst vor ihrem starken Willen zur Erde zurückzukehren. Die Energie die McKay in dem Nebel entdeckt hat, sind Lebenszeichen und diese Wesen sind der Nebel. Jedes Mal wenn das Stargate aktiviert wird sterben einige dieser Wesen. Es waren schon einige Forscher in den Jahrtausenden zuvor da, doch gingen diese jedes Mal wieder. Die Energie jedoch die den Wesen bei einer Wurmlochöffnung zur Erde entzogen werden würde, würde ein Massensterben auslösen.

    Darum drangen die Wesen in die Gehirne des Teams und erschufen die alternativen Realitäten. Das Team jedoch liegt während der ganzen Zeit ohnmächtig auf dem Planeten. Sollte sich nichts ändern werden sie verhungern.

    Dr. Weir und ihren Leuten gelingt es jedoch dem Wesen klarzumachen, dass nur andere kommen würden um sie zu suchen. Wenn sie jetzt gehen dürften, würden sie versprechen nie wieder zurückzukommen. Das Wesen erkennt die Wahrheit und die Logik hinter ihren Aussagen und lässt sie gehen.

    Meinung zur Episode

    Ford: "Ich habe noch nie soviel nichts gesehen."
    Sheppard: "Und ich bin noch nie so weit gelaufen, um es zu sehn."

    Ich persönlich finde diese zwei Anfangssätze gerade richtig um diese Episode zu beschreiben. Home ist eine unterhaltsame Folge, mit kleinen Logikfehlern und der etwas höheren Prise Humor als sonst. Die Story ist nicht gerade neu, aber dennoch gut genug um unterhalten zu können.

    Gleich zu Beginn sei zu erwähnen, dass am Anfang einer dieser Momente kam, die ich gar nicht leiden kann. Ich fühlte mich plötzlich erinnert an Star Trek: Voyager - Episoden in denen die Crew auf ein Wurmloch trifft, das nach Hause führt. Ich konnte diese Folgen nicht leiden, weil von Anfang an klar war, dass das Vorhaben, heim zu kehren, so früh noch keinen Erfolg haben konnte, sonst wäre die Serie schon nach 1 Staffel zu Ende.

    Es ist zwar etwas anders hier, da Stargate nun mal nicht Star Trek ist und dementsprechend einfach andere technischen Möglichkeiten herrschen. Schließlich ist das einzige was Atlantis von der Erde trennt die Energie. Aber das Grundprinzip ist das gleiche, denn von vorneherein war klar, dass das es für einen solch wichtigen Augenblick viel zu schnell und vor allem zu einfach geht.

    Insbesondere war es sofort denjenigen klar, die bereits die 8. Staffel Stargate SG-1 kennen, dass dies nicht die richtige Realität sein kann, als das Team auf der Erde ankommt. Ich möchte jedoch nicht spoilern, daher belasse ich es bei dieser Aussage.

    Die Atmosphäre der Geschichte ist das, was mir besonders gefallen hat. Die Charaktere werden ein wenig vertieft, besonders in Bezug auf ihrem Verhältnis zu Atlantis und der Humor kommt auch nicht zu kurz ( Sheppard zu Teyla: Wie ich sehe haben sie Spaß am Shoppen. Stunden-, stunden-, Stundenlangen Spaß ...“ ). Schade ist, dass die gefühlsmäßig tief greifende Sache zwischen Dr. Weir und Simon durch die Auflösung am Schluss leider null und nichtig wird, da Dr. Weir wenigstens Mal über ihr Verschwinden vom „Erdboden“ mit ihm reden konnte, aber es war nun mal nicht mehr. Dieses Thema wird vielleicht zukünftig noch mal aufgegriffen, da man ihr anmerkt wie sehr es sie belastet, auch wenn sie immer wieder die gleiche Entscheidung treffen würde.

    Ich fand die Kernaussage der Folge schön, die sich immer wieder in den Unterhaltungen widergespiegelt hat. Mit dem (original) Episodentitel „Home“ war nicht die Erde gemeint, sondern wie Dr. Weir es am Schluss auf Atlantis bezieht und wie es sich bei den Anderen im Laufe der Story herauskristallisiert. Das war auch ein wichtiger Schritt für die ganze Geschichte und für das was noch kommen wird. Denn Atlantis ist damit nun offiziell nicht mehr nur die „letzte Bastion gegen die Wraith“, oder ein Forschungsobjekt, sondern die Heimat des Teams.

    Nun aber mal zu den Logikpunkten. Wenn ich ein Wesen wäre welches relativ hoch entwickelt und Hauptnahrungsmittel des Stargate wäre, dann würde ich mich nicht unbedingt immer in seiner Nähe aufhalten. Diese Wesen sind doch intelligent. Warum halten sie sich auf dem ganzen Planeten denn unbedingt da auf??? Und wenn jemand dann kommt, dann sehen sie in deren Gedanken und anstatt irgendwie rumzumanipulieren („Bitte weitergehen - Es gibt hier nichts zu sehn - Bitte weitergehen - und zwar zurück nach Atlantis ...“), erschaffen sie für jeden eine alternative Traumwelt ... Sehr umständlich wenn ihr mich fragt.

    Dann wäre da noch Major Sheppard. Ich mag ihn ja auch, aber er hat ja nicht gerade einen hellen Kopf bewiesen. Also wenn plötzlich meine zwei toten Freunde vor der Tür ständen hätte ich nicht noch ein bisschen Party gemacht und doof aus der Wäsche geguckt. Ich wäre ins Stargate Kommando oder sonst wohin, aber nein, erst mal warten, dann jemanden erschießen und dann die Frage stellen „Was ist hier los?“. Hhhhmmm, nun ja, jeder auf seine Weise. Auf der einen Seite führt das ja auch wieder zu komischen Elementen (z.B. dass seine alte Klassenlehrerin aus der 6. Klasse ebenfalls auf seiner Party ist...), daher empfinde ich es nicht als all zu störend.

    ADRIAN KELLER

     

    Adrake@web.de

    »Gute Unterhaltung mit Humor und ein klein wenig Tiefgründigkeit, die die Vorhersehbarkeit der Story gut überdecken. «

    SpannungActionHumorErotikCharaktereKontinuitätAnspruch

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.