Zum Inhalt springen
...die schrecklichste Potenz von Gut
  • Die USA streiten um den 'CSI Effect'

    Verdirbt die Serie die Juroren?
    In der amerikanischen Sendung The Early Show sprach CSI Schöpfer Anthony Zuiker über den Einfluss der Serie auf tatsächliche Mordverfahren.

    Seit der Premiere von CSI haben die Juroren begonnen mehr forensische Beweise von den Anklägern zu fordern, ein Phänomen, das als "CSI Effect" bezeichnet wird. "Der 'CSI Effect' ist meiner Ansicht nach, die interessanteste Nachwirkung der Serie", so Zuiker. "Zum ersten mal in der amerikanischen Geschichte, darf man die Jury nicht mehr an der Nase herum führen."

    Kein anderes Verfahren gibt davon bessere Zeugnis als das gegen Robert Blake. Blake, angeklagt wegen Mordes an seiner Frau, den er von drei Jahren begangen haben soll, wurde in der letzten Woche freigesprochen, obwohl die Anklage mehr als siebzig Augenzeugen auffuhr. Die Jury beklaget den Mangel an forensischen Beweisen. "Sie konnten ihm nicht die Waffe in die Hand drücken... Es gab keine Blutspritzer. Sie hatten nichts", so Thomas Nicholson, ein Mitglied der Jury.

    Das Team von CSI ist erfreut darüber, dass die Serie die Leute dazu bringt sich der Praxis in der Rechtsprechung bewusster zu werden. Robert David Hall (Dr. Al Robbins) weiß, dass es etwas mehr als forensische Beweise braucht um einen Fall zu lösen, aber er ist stolz, dass CSI das Publikum über die Arbeit der Spurensicherung aufklärt.

    Manch andere sehen den "CSI Effect" in einem eher negativen Licht und behaupten, dass er dem Juror unerfüllbare Erwartung nahebringt. "[...]einmal im Einfluss von CSI erwarten sie nicht nur eine Menge forensische Beweise, sondern auch das eine fehlende Puzzlestück, dass ihnen die Wahrheit verrät", so die ehemalige Anklägerin und CBS Nachrichtenberaterin Wendy Murphy. "Das ist nicht real. Die meisten Mordfälle haben ein paar forensische Beweise, aber sie verraten nicht die ganze Geschichte."

    Ob der "CSI Effect" Mordverfahren nun nutzt oder schadet steht weiter zur Debatte und führt sogar soweit, dass bereits Juroren, die sich als Fans der Serie bekannten, entlassen wurden. Doch CBS Mitarbeiter Mickey Sherman ist der Meinung, dass die Juroren "nun ein wenig aufgeklärter sind, vielleicht zu aufgeklärt. Doch wenn sie der Meinung sind, dass eine Person das Verbrechen begangen hat, dann werden sie ihn, Forensik hin oder her, schuldig sprechen."

    Quelle: CSI Files

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.