Zum Inhalt springen
Die entgültige Ausprägung von mächtig.
  • James Doohans Traum bleibt unerfüllt

    zweiter Weltraumflug seiner Asche misslungen
    • Bewertung

    • Aufrufe

      833
    • Kommentare

      0
    • Finnegan
    Am 28. April 2007 wurde ein Teil der sterblichen Überreste von James Doohan erstmals für einen kurzen Zeitraum ins All gebracht (treknews.de berichtete). Doch die Mission schlug fehl und die Rakete landete per Fallschirm abgebremst im US-Bundesstaat New Mexiko. Der Behälter, der die Asche von über 200 Verstorbenen transportierte, konnte damals erfolgreich in den San Andres Mountains geborgen werden, so dass die Chance auf einen weiteren Versuch für eine Bestattung des beliebten Scotty-Darstellers im All bestand. Doch auch dieser erneute Versuch schlug nun fehl. Wie die New York Times berichtete, startete am Sonntag um 11:34 p.m. EST (5:34 Uhr MESZ) nach mehrstündiger Verspätung und einem zuvor abgebrochenen Startversuch vom Kwajalein Atoll im Pazifik aus eine Falcon 1-Rakete mit einem Teil von Doohans Asche. Nach 2 Minuten und 20 Sekunden Flugzeit versagte offenbar aus bisher noch nicht geklärten Gründen die Trennung zwischen der ersten und zweiten Raketenstufe. Dies war somit schon die dritte Rakete hintereinander der vom ehemaligen PayPal-Erfinder Elon Musk gegründeten Firma SpaceX, die ihre Mission nicht erfüllen konnte.

    Die Rakete transportierte neben der Asche von Verstorbenen auch drei kleinere Satelliten für die NASA (PRESat und NanoSail-D) und das US-Verteidigungsministerium (Trailblazer). Beim sogenannten "Explorers Flight" sollte der Behälter mit der Asche von 208 Persönlichkeiten - darunter neben Doohan auch der Astronaut Gordon Cooper - mehrere Jahre über der Erde kreisen, letztendlich in die Atmosphäre eintreten und verglühen. Doohans Witwe Wende C. Doohan zahlte für die Erfüllung des letzten Wunsches ihres Mannes mehr als 5.000 Dollar an das Bestattungsunternehmen SpaceServices.

    James Doohan bleibt somit eine Bestattung im All nach Vorbild des Star Trek-Schöpfers Gene Roddenberry, dessen Asche im Jahre 1997 ins Weltall geschossen wurde, weiterhin verwehrt.



    Vielen Dank für diese Meldung an unseren User Androide!

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      833
    • Kommentare

      0
    • Finnegan

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.