Zum Inhalt springen
...ist deine Mudder!
  • Leslie Moonves über UPN und ENT

    Der UPN Präsident spricht...
    UPN und CBS Präsident Leslie Moonves sprach gegenüber dem Hollywood Reporter über die Leiden des Enterprise Networks in dieser Staffel. Obwohl der Rivale WB dieses Jahr härter getroffen werden konnte, endete UPN in den meisten demographischen Statistiken auf dem letzten Platz und lässt einen klaren Quotenrenner vermissen. Auch wenn die erste Hälfte von Staffel Drei das Quotenloch vom Frühjahr überbrücken konnte, ist Moonves recht gelassen, was die Zukunft von Enterprise angeht.

    "Wir müssen den Mittwoch unterstützen. Die Zahlen sind enttäuschend", so Moonves. Er kommt auf das Thema Enterprise: "Das ist eine Sache, die wir uns ansehen werden."

    Diese Staffel hat Enterprise 24% in der Zielgruppe der 18-34 jährigen verloren. Der Konkurrent von WB 'Smallville' übertraf das Sci-Fi Franchise, wobei der Sendeplatzwechsel zu den Verlusten des Superman Prequels beigetragen haben dürfte. Enterprise verzeichnete mit der Episode "Similitude" im November die höchsten Quoten seit letztem Dezember und konnte in der zweiten Hälfte der Staffel Gewinne verzeichnen. Trotzdem kamen in letzter Zeit Gerüchte auf, nachdem Paramount bestätigte, dass UPN die Bestellung von 26 Enterprisefolgen auf 24 reduzierte, um es auf eine Linie mit anderen Dramaserien zu bringen, was aber eine deutliche Veränderung für Star Trek darstellt.

    Moonves sagte, er sei erfreut, dass UPN eine Art Kontinuität an Montag und Dienstag aufbauen konnte, wo dieses Jahr eine Reihe neuer Comedies 'Buffy' und 'Twilight Zone' ersetzten.

    "Vorher kam man ohne Übergang von den schwarzen Comedies am Montag zu 'Buffy the vampire slayer' und am nächsten Abend kam Star Trek", sagte Moonves. "Deshalb denke ich, Montag und Dienstag harmonieren um einiges besser und ich hoffe wir können das über die Woche so ausdehnen."

    UPN verliert weiterhin Millionen von Dollar im Jahr, aber Moonves, der CBS zu einer Zeit übernahm, als es in einer ähnlichen Situation war, sagte Tochterfirmen in Besitz von Viacom könnten die Basis für eine Langzeiterholung bilden.

    "Als ich vor acht Jahren CBS übernahm, verlor das Netzwerk hunderte Millionen Dollar", so Moonves. "Die Einstellung war, dass es nur der Auspuff für Sender war, die profitabel waren. Jetzt ist das Netzwerk sehr profitabel und die Sender sind noch profitabeler. Das geht Hand in Hand. Nun ist es so, dass UPN in der Situation ist, wo sie unseren Sendern helfen und wir sehen für dieses Netzwerk ebenso ein Licht am Ende des Tunnels."

    Mehr von Leslie Moonves gibt es beim Hollywood Reporter.

    Quelle: treknews.de

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.