Zum Inhalt springen
...die mit der Mühle
  • Majel Barret Roddenberry über Star Trek

    Ihr Mann, das Franchise und J.J. Abrams
    The Hollywood Reporter sprach exklusiv mit Majel Barret Roddenberry zum 40.Geburtstag von Star Trek über die Legende Gene Roddenberry.

    HR: Was fällt ihnen ein, wenn sie bedenken, dass etwa 40 Jahre vergangen sind, seit Star Trek im Fernsehen anlief?

    MBR: Das Erste ist vermutlich, wie hart wir in diesen ersten Jahren mit den Quoten zu kämpfen hatten, was man jetzt leicht vergisst. Wir waren weit davon entfernt ein HIt zu sein. Aber wir haben es trotzdem geschafft drei Jahre und 79 Episoden auf Sendung zu bleiben.

    Wie sie wissen kommt die Original Series am 16. September erstmals seit 1990 zurück in die Syndication. Alle 79 Episoden wurden digital remastered mit neuen Effekten. Viele Star Trek Fans und sogenannte "Roddenberry Loyalisten" werden nun erbost sein. Aber ich frage mich, was hätte Gene darüber gedacht, dass man seine Arbeit überarbeitet.

    Wissen sie was? Es hätte ihn überhaupt nicht gestört. Gene tat das Beste, was er zu der damaligen Zeit tun konnte, aber er war auch offen für die Zukunft. Ich denke er wäre begeistern, dass der Serie zu einem besseren Aussehen verhelfen werden kann, weil es neue Technologien gibt.

    J.J. Abrams, einer der angesagtesten Autoren und Produzenten der Stadt, ist verpflichtet worden den nächsten Abkömmling des Star Trek Filmfranchise zu entwickeln. Haben sie mit ihm darüber gesprochen?

    Nein, aber ich denke, dass ich mehr erfahren werde, sobald der Film vom Studio sein Okay bekommt. Es ist schön zu wissen, dass ein Star Trek Film immer noch etwas ist, dass jeder will. Es bleibt der Goldesel für Paramount und so besteht keine Gefahr, dass Star Trek sobald verschwindet.

    Was dachte Gene über die Wiederbelebung von Star Trek mit den Filmen in den späten 70ern und 80ern und dann mit Next Generation als neuer TV-Serie?

    Er war nie wirklich zufrieden mit dem Endresultat. Es war einfach seine eigene Frustration, weil er alles perfekt haben wollte. Das ging nicht gegen die Leute mit denen er arbeitete.

    Das vollständige Interview könnt ihr hier finden.

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.