Zum Inhalt springen
...die höchste Erleuchtung der Sünde
  • Paramount+ erwägt Streaming-Partnerschaft mit Peacock

    Die Zukunft der Heimat von Star Trek TV ist weiterhin im Fluss
    Die Zukunft der "Star Trek"-Streaming-Heimat ist weiterhin in Bewegung. Einem neuen Bericht des "Wall Street Journal" zufolge könnte sich Paramount+ mit dem Peacock-Streamingdienst zusammenschließen. Zuvor hatte es immer wieder Gerüchte um den Mutterkonzern und verschiedene Übernahmeszenarien gegeben.

    ParamountPeacock+?

    Das Wall Street Journal berichtet, dass Paramount Global und Comcast "eine Partnerschaft oder ein Joint-Venture im Streaming-Bereich prüfen, eine von mehreren möglichen strategischen Optionen". Wie Paramount+ hat auch Comcasts Streaming-Dienst Peacock+ damit zu kämpfen, sich im Streaming-Krieg zu behaupten, da keiner der beiden Dienste Gewinne erwirtschaftet. Beide Dienste haben einen Marktanteil von etwa 1 % am gesamten Fernsehkonsum, während der Marktführer Netflix etwa 8 % erreicht.

    Paramount hat bereits eine Reihe von strategischen Partnerschaften für Paramount+ geschlossen, darunter mit Walmart, dem größten Einzelhändler der Welt. Letztes Jahr wurde berichtet, dass Gespräche über eine Bündelung von Paramount+ mit Apple+ geführt werden. Es sieht jedoch so aus, als ob der Deal mit Comcast mehr als nur ein Marketingbündel sein könnte, das Paramount+ und Peacock zu einem einzigen Streamingdienst vereint. Dem WSJ-Bericht zufolge "könnte die Zusammenführung der beiden Streaming-Apps unter einem Dach zu erheblichen Kosteneinsparungen führen - von den Ausgaben für das Programm bis hin zum Marketing - und ein umfassenderes Angebot für die Verbraucher schaffen, insbesondere im Hinblick auf Live-Sport". Dieser neue Bericht folgt auf die Nachricht von letzter Woche, dass Disney, Fox und Warner Bros. Discovery planen, ihr eigenes gemeinsames Sport-Streaming-Projekt zu starten.

    Es ist nicht das erste Mal, dass Comcast und Paramount über eine Partnerschaft sprechen. Die beiden Unternehmen haben sich bereits mit dem Streaming-Dienst SkyShowtime zusammengetan, der in einigen europäischen Märkten verfügbar ist und auf dem Peacock- und Paramount+-Originale wie Star Trek: Strange New Worlds und Prodigy zu sehen sind. Bei einem kombinierten Dienst könnte Star Trek neben Wiederholungen von The Office, NBC Universal und Dreamworks-Franchises, Peacock-Originalen wie Mrs. Davis und Poker Face sowie Premiere League-Fußball zu sehen sein.

    9k=

    Star Trek-Sammlung in Paramount+

    Paramount Global steht unter starkem Druck, den Investoren ein Gewinnwachstum zu präsentieren und seine Schuldenlast in den Griff zu bekommen. Anfang der Woche kündigte das Unternehmen Entlassungen an, die 3% der Belegschaft betreffen. Wie wir bereits im Dezember und Januar berichtet haben, liegen dem Unternehmen Angebote für einen möglichen Verkauf oder eine Fusion vor. Einer der potenziellen Fusionspartner ist Comcast selbst, obwohl das als unwahrscheinlich gilt. Der jüngste potenzielle Bieter ist die Allen Media Group, und der Vorstand von Paramount Global hat Berichten zufolge einen Sonderausschuss gebildet, um die potenziellen Angebote zu prüfen.

    Ein Zusammenschluss von Paramount+ und Peacock könnte sich auf die Star Trek-Fernsehserie auswirken. Paramount+ ist jetzt das exklusive Zuhause für neue und alte Star Trek-Fernsehserien (mit Ausnahme von Star Trek: Prodigy, das an Netflix lizenziert wurde). Paramount+ hat mehrere Trek-TV-Projekte in der Entwicklung oder Produktion(Strange New Worlds, Lower Decks, Starfleet Academy und den Film Section 31 ). Ein gemeinsamer Streaming-Dienst von Paramount und Comcast würde wahrscheinlich die Gesamtausgaben für Inhalte zwischen den beiden Unternehmen reduzieren, was sich auf zukünftige Staffeln, Fernsehfilme und Serien auswirken könnte, die derzeit in Erwägung gezogen werden. Es könnte aber auch einem Streamingdienst neues Leben einhauchen, der sich schwer tut, Gewinne zu erwirtschaften und von der Schließung bedroht ist, insbesondere nach einer möglichen Übernahme von Paramount Global.

    Klar scheint zu sein, dass 2024 ein Wendepunkt für Paramount Global und den Streamingdienst ist, der (mit einigen Ausnahmen) zur Heimat von Star Trek geworden ist. Wir werden wird die Situation weiter beobachten und über alle Neuigkeiten berichten.


    Quelle: trekmovie.com

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Das war ja aber auch klar, daß sich diese Strömungsdienste zusammenschließen müssen, wenn sie überleben wollen. Ich hätte jetzt nur eher darauf gewettet, daß sich Paramount mit HBO zusammenschließt, weil m. W. Warner Paramount ja eventuell kaufen möchte. Da wären dann in einem zukünftigen Strömungskanal etliche etablierte Marken vertreten.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.