Zum Inhalt springen
excellent...
  • Privatunternehmen kratzt an der Schwelle zum All

    65 km Höhe für SpaceShipOne
    Die NASA verlieht die Bezeichnung Astroanut an jeden, der eine Höhe von 50 Meilen (80.500 Meter) erreicht. Das SpaceShipOne, geflogen von dem 62-jährigen Mike Melvill, erreichte eine Höhe von 65.000 Metern, was für ein Privates Flugobjekt einen neuen Rekord darstellt.

    SpaceShipOneOne (SS1) wurde mit einem größeren Flugzeug mit dem Namen White Knight in eine Höhe von 15.000 Metern gebracht, wo es ausgeklinkt wurde und seinen eigenen Raketenantrieb zündete. Sowohl die White Knight als auch das SS1 wurden in diesem Test von einem einzelnen Piloten geflogen.

    Das futuristische Fahrzeug wurde von Scales Composiions in Mojave, Kalifornien entwickelt. Gegründet wurde die Firma von Ingenieur Burt Rutan, der die Voyager entwickelte, das erste Flugzeug, dass die Erde non-stop umkreiste. Finanziell wird die Firma von Microsoft Mitbegründer Paul Allen, Amazon Chef Jeff Bezos, dem bekennenden Weltall Fan Tom Hanks und Eugene W. Roddenberry, dem Sohn von Gene Roddenberry, unterstützt und kommt ohne jegliche staatliche Finanzhilfen aus.

    Nachdem er 55 Sekunden Schub gegeben hatte, ließ er das Schiff von der eigenen Geschwindigkeit treiben, ließ es in den Sinkflug und schließlich in den freien Fall übergehen. In der unteren Atmosphäre zündete der Pilot die Triebwerk und steuerte das SS1 wieder zum Mojave-Airport.

    Die 130-Mann von Scales Composites haben 25 Millionen US-$ in die Entwicklung des SS1 gesteckt. Auch die White Knight wurde von Firmenchef Burt Rutan entwicklt. Mit dem Erfolg des SS1 ist die Firma ein heißer Anwärter auf den "X-Preis", den mit 10 Millionen US-$ dotierten Preis, der von Weltraumpionier Denis Tito, dem Lindbergh-Enkel Erik Lindbergh, dem Autoren Tom Clancy und anderen ausgeschrieben wurde. Ziel ist es der Weltraumfahrt einen Schub zu geben. Für den Preis muss die Höhe von 100 Kilometern (328.000 Fuß) erreicht werden.

    Ein Flug vierminütiger Flug wie der von Mark Meville soll im Jahr 2020 bereits für nur 100.000 US-$ erhältlich sein.

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.