Zum Inhalt springen
möchte von jetzt an nur noch Loretta genannt werden. Das ist ihr Recht als Internetseite!
  • "Trek braucht eine Pause"

    Nimoy, Crosby, Burton und andere einig...
    Die New York Times berichtet über die James Doohan Farewell Convention vom letzten Wochenende und zitiert dabei einige STAR TREK Persönlichkeiten zum Gesundheitszustand des Franchise, dass im nächsten Monat 38 wird.

    "Ich hatte das Gefühl, dass STAR TREK wie ein gestandeter Wal war", sagte Leonard Nimoy über die Zeit direkt nach STAR TREK: DER FILM. "Ich denke etwas ähnliches passiert jetzt. Die Ideen, die TREK antrieben ziehen nicht mehr."

    Denise Crosby stimmte in das Statement Nimoy's ein.

    "Sobald eine Serie endet, beginnt sofort die nächste", sagte sie. "Wie kann man das durchhalten?"

    TNG Crewkollege LeVar Burton stimmt dem zu.

    "Sie müssen mit dem Ganzen aufhören, fünf Jahre warten und wieder Interesse, eine Aufregung, einen Hunger nach TREK erzeugen."

    STAR TREK: ENTERPRISE Executive Producer Manny Coto sagte kürzlich gegenüber Trekweb, dass er dem ganze anders gegenüber stehe.

    "Es muss überhaupt kein Ende geben. Ich würde die nächste Serie schon jetzt entwickeln. Ich glaube nicht an diese Übersättigungssache. Ein gutes Produkt wird sich immer durchsetzen. Die Leute lieben STAR TREK. Meiner Meinung nach müsste gleich nächstes Jahr eine andere Serie starten, sodass wir eine ganze STAR TREK Nacht bringen können."

    Auch gegenüber der NYT äußerte sich Coto am Wocheende und gab einen Hinweis auf den kommenden Handlungsbogen um den vulkanischen Bürgerkrieg bei STAR TREK: ENTERPRISE: Die Handlung wird Parallelen zum "Krieg im Irak und der Richtung in der das Land geht" haben.

    Der Paramount Verantwortliche Garry Hart sagte der Times, dass es um die Zukunft für STAR TREK im Fernsehen nicht so schlecht aussehe, wie es scheinen möge: "Ich habe keinen Zweifel, dass es weiterhin ein Interesse an STAR TREK geben wird."

    STAR TREK II und IV Regisseur Nicholas Meyer verriet der Zeitung, dass die Tendenz Hollywood's Franchise Kinofilme zu drehen manchmal in Flops an der Kinokasse resultiert.

    "Egal ob es andere Filme sind, Comichefte, Videospiele, das spielt keine Rolle solange bereits etwas davon verkauft wurde. Das soll nicht bedeuten, dass man da keinen guten Film machen kann. Viele gute Dinge wurden aus den falschen Gründen gemacht."

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.