Zum Inhalt springen
...die letzte Verführung der Nacht
  • Ist die neue Bedrohung in DISCOVERY ein alter Bekannter?

    Eine zugegeben vage Theorie...
    In der vierten Staffel von Star Trek: Discovery muss sich die Föderation einer neuen Bedrohung stellen, aber es könnte sich dabei tatsächlich um einen vertrauten Feind handeln: V'Ger aus Star Trek: The Motion Picture. Die vierte Staffel setzt erstmal dort an, wo Staffel 3 aufgehört hat, mit Michael Burnham als Captain der USS Discovery.

    Das, was über die zerstörerische Kraft bekannt ist, die die Sternenflotte im 32. Jahrhundert bekämpfen wird, erinnert an die Bedrohung der Admiral James T. Kirk (William Shatner) und das Raumschiff Enterprise tausend Jahre zuvor gegenüberstanden. Star Trek: The Motion Picture aus dem Jahr 1979 führte die Darsteller von Star Trek: The Original Series 10 Jahre nach der Absetzung der Serie wieder zusammen. Die Geschichte des Films spielt jedoch nur wenige Jahre, nachdem Captain Kirk und die Enterprise ihre historische Fünf-Jahres-Mission abgeschlossen haben. Admiral Kirk übernimmt das Kommando über die umgerüstete Enterprise und verdrängt ihren neuen Captain Will Decker (Stephen Collins), weil ein "außerirdisches Objekt von unglaublicher Zerstörungskraft" auf die Erde zusteuert. Bei dem Objekt handelte es sich um V'Ger, eine gewaltige Energiewolke, die auf ihrer Mission, ihren "Schöpfer" zu treffen, klingonische Kreuzer und Sternenbasen der Föderation zerstörte. Als die Enterprise V'Ger abfing, scannte das Wesen das Raumschiff und tötete Lieutenant Ilia (Persis Khambatta) und ersetzte sie durch ein identisches, mechanisches Duplikat, damit V'Ger mit den Menschen kommunizieren konnte.

    Nachdem Spock (Leonard Nimoy) mit V'Ger eine Gedankenverschmelzung vollzogen hatte und die Helden der Sternenflotte in das Herz des gigantischen Schiffes in der Raumwolke eingedrungen waren, erfuhren sie, dass V'Ger in Wirklichkeit Voyager 6 war, eine Raumsonde von der Erde, die in ein schwarzes Loch fiel und von einer Welt empfindungsfähiger Maschinen wieder aufgebaut wurde. Unfähig, sich über die reine Maschinenlogik hinaus zu entwickeln, kehrte V'Ger zur Erde zurück, um seinen Schöpfer zu finden - die Menschen. Commander Decker bot sich an, durch Ilia mit V'Ger zu verschmelzen, was die Entität veranlasste, ihre Evolution zu einer neuen Lebensform zu vollenden. V'Ger verschwand und die Erde war gerettet.

    Star Trek: The Motion Picture wird von Trekkies nicht zu den besten oder beliebtesten Star-Trek-Filmen gezählt, aber er bleibt einflussreich für das Franchise. Die Liebesgeschichte von Will Decker und Ilia wurde in Star Trek: The Next Generation überarbeitet, da Commander Will Riker (Jonathan Frakes) und Counselor Deanna Troi (Marina Sirtis) die gleiche romantische Hintergrundgeschichte hatten. Star Trek: The Motion Picture änderte auch das Aussehen der Klingonen zu ihrer beliebten knochenköpfigen, wild behaarten und gepanzerten Inkarnation, führte die erste von vielen Änderungen in den Uniformen der Sternenflotte ein und Jerry Goldsmiths Eröffnungsmusik wurde zur Titelmusik von TNG. Star Trek: Lower Decks Staffel 1 parodierte brillant die Enthüllung der neu gestalteten USS Enterprise in der Episode "Crisis Point". 

    Was geschah mit V'Ger nach Star Trek: The Motion Picture

    V'Ger erreichte die Evolution, die es in Star Trek: The Motion Picture anstrebte. Nachdem Kirk, Spock, Dr. Leonard McCoy (DeForrest Kelley) Decker und der Replikant Ilia zum Herzen von V'Ger's Maschinenschiff reisten und erkannten, dass die empfindungsfähige Entität ursprünglich Voyager 6 war, entschied sich Decker, sich zu opfern, damit V'Ger seinen gesammelten Erfahrungen die Menschlichkeit hinzufügen konnte, die es suchte. Noch immer den Tod von Ilia betrauernd, aber auch die Verbundenheit mit ihrer Doppelgängerin spürend, verschmolz Decker durch Ilia mit V'Ger und stieg in eine höhere Form auf. Zufrieden damit, die Antworten gefunden zu haben, die er brauchte, betrat V'Ger eine neue Ebene der Existenz und verschwand.

    Es wurde nie genau erklärt, was mit V'Ger geschah und Star Trek: The Motion Picture war sein einziger Auftritt im Kanon. Es wird vermutet, dass Deckers sterbliche Form starb und sein Bewusstsein Teil von V'Ger's Maschinenverstand wurde, in welchem evolvierten Zustand auch immer er ihn erreichte. Allerdings machen die Star Trek-Serien auf Paramount+ reichlich Gebrauch von Zeitreisen. Die USS Discovery machte einen One-Way-Trip ins 32. Jahrhundert, wo Captain Burnham und ihre Crew erfuhren, dass die Vereinigte Föderation der Planeten die Temporalen Kriege im 31. Jahrhundert und in der gesamten Geschichte kämpfte. Auch Star Trek: Picard Staffel 2 beschäftigt sich direkt mit Zeitreisen. Es ist möglich, dass V'Ger wiederbelebt und umfunktioniert werden könnte, um der neue Feind zu sein, dem Captain Burnham in der vierten Star Trek: Discovery gegenübersteht, da er tatsächlich eine Zeitreise von 1.000 Jahren in die Zukunft unternommen hat.

    Was wir über die neue Bedrohung wissen

    Der Teaser zur vierten Staffel von Star Trek: Discovery gibt nur wenige Hinweise zur neuen Bedrohung. Während die Föderation gerade mit dem Wiederaufbau beginnt, nachdem die USS Discovery eine neue Dilithiumquelle gefunden hat, um die Galaxie wieder mit Warp zu versorgen, wird der Alpha-Quadrant nun von einer Gravitationsanomalie angegriffen, die fünf Lichtjahre breit ist. Sie hat die Macht, Raumschiffe aus dem 32. Jahrhundert trotz ihrer fortschrittlichen Technologie völlig kraftlos zu machen. Sie steuert offenbar auch nicht auf die Erde zu, die in der fernen Zukunft von Star Trek ein isolierter Planet ist. Stattdessen "könnte es überall hinfliegen", so Fähnrich Sylvia Tilly (Mary Wiseman).

    Die Produzenten von Star Trek: Discovery trafen eine interessante Wahl, als sie sich entschieden, dass eine kosmische Bedrohung Captain Burnham und ihre Crew herausfordern würde, anstatt eines weiteren Bösewichts wie Osyraa (Janet Kidder), der Anführerin der Smaragdkette in Staffel 3. Aber da es sich um Star Trek handelt, muss hinter der Gravitationsanomalie noch viel mehr stecken und die Antworten könnten in V'Ger liegen, der sich auf die gleiche zerstörerische Weise wie das Energiefeld im Discovery Trailer verhielt. Die Gravitationsanomalie könnte sich als V'Ger entpuppen, das sich weiterentwickelt hat, sich aber nun in einer völlig anderen Zeit befindet als seiner eigenen. V'Ger's neuer Seinszustand könnte erklären, warum die Anomalie verwirrt auf die Galaxie zustürmt und warum sie nicht zur Erde fliegt, da V'Ger seinen Schöpfer bereits getroffen hat.


    Quelle: Screenrant.com

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.