Zum Inhalt springen
...aus sonnengereiften Haselnüssen
  • Bob Blackman über T'Pols neues Outfit

    Der Designer über die Entwicklung von Star Treks Design
    In einem von Post-Gazette.com veröffentlichten Artikel äußerten sich Kostümdesigner Bob Blackman und Brannon Braga zu T'Pols neuem Outfit und vielem mehr.

    Verlasst den vulkanischen Weg. Das war die erste Arbeitsanweisung für Enterprise Kostümschneider Bob Blackman zu Beginn der dritten Staffel der Sendung des Senders UPN. Schmeiß die Logik aus dem Fenster. Werde völlig emotional und kleide T'Pol, die Logik liebende, unemotionale Vulkanierin, dargestellt von Jolene Blalock, in so wenig wie möglich.

    Mr. Spock verzog nie eine Augenbraue über die spärlich bekleideten Aliens, die dem Zuschauer während der originalen Star Trek Serie geboten wurden, und Blackman tat dies auch nicht, als die Enterprise Produzenten wünschten die Show sexier zu machen.

    Warum der plötzliche Wechsel in Sachen Mode?

    "Die Quoten fielen", sagte Blackman. "Das ist die offene, ehrliche Antwort. Wenn man die Show sieben Jahre laufen lassen will, dann muss man über die Bevölkerungsstatiken nachdenken."

    Die Leute hinter Enterprise, der fünften TV Serie des Star Trek Franchise, einem Prequel zum Original, fühlten, dass sie nicht die Masse der begehrten Zielgruppe der 18-34 jährigen Männer hinter sich brachten.

    "Es gab nicht genug Sex-Appeal", so Blackman.

    "Die Quoten sind offensichtlich", sagte Enterprise Mitschöpfer und Ausführender Produzent Brannon Braga über T'Pols Wandlung. "Aber der Hauptgrund war ein kreativer. Die letzte Staffel endete damit, dass T'Pol das Vulkanische Oberkommando verlässt, deshalb würde sie nicht länger die gleiche Uniform tragen. Und nach zwei Jahren brauchte unsere weibliche Hauptrolle eine Änderung. Sie trug diese braune Uniform mit diesem Topfhaarschnitt... und Bob Blackman kam mit einigen starken Kostümen."

    Diejenigen von uns, die die Staffeleröffnung von Enterprise gesehen haben, bekommen einen Einblick in die neue T'Pol. Sie trat sehr unvulkanisch auf, in einem hell gefärbten Einteiler, der Blalocks Supermodel-ähnliche Figur betonte. Später fing die Kamera in einer Szene mehr Brust ein, als man gewöhnlich auf dieser Art von Kabelsendern oder "NYPD Blue" sieht.

    Das war eine Szene, die einige Augenbrauen im Vulkanischen Oberkommando bewegt haben wird.

    Braga sagte, das alte Outfit verdeckte Blalocks Schönheit und zudem verlangte die Story danach, T'Pol Charakter zu öffnen. "Eine neue Perücke und eine neue Uniform... sie sah nie besser aus. Aber die Hauptsache ist, dass diese Änderung glaubhaft war."

    Seit Star Trek 1966 erstmals über den Sender ging, über drei folgende Serien, 10 Kinofilme und nun ein Prequel, trugen die weiblichen Crewmitglieder alles von Miniröcken über unisex Uniformen zu alles zeigenden Catsuits.

    Seit 15 Jahren dabei war, beginnend mit der dritten Staffel von Star Trek: The Next Generation, Bob Blackman. Der Kostümschneider nahm sich die Wünsche der Schauspieler zu Herz und änderte die Sternenflottenuniformen von Spandex zu Baumwolle und vom Einteiler zum Zweiteiler... Nun designt er in Enterprise eine Generation, die sexier ist. Und während die aktuelle Mode, die neuesten Informationen der NASA und andere technische Überlegungen die Wahl für das Outfit weibliche Gaststars und Crewmitgliedern beeinflussen, geht es diesmal ums Überleben.

    "Wir laufen gegen Smallville", so Blackman. Die Produzenten sind sich bewusst, dass Smallville sein Publikum mit großteils jugendlich wirkenden Darstellern gewinnt, die Jugendliche darstellen, während UPNs Enterprise großteils "mehr reifere Charaktere, mit Ausnahme von Linda Park, Jolene Blalock und Anthony Montgomery" beschäftigt.

    Diese Jahr wurden Soldaten auf der Enterprise eingeführt, die nun auf einer neuen Mission ist, um eine fremde Rasse zu zerstören, die aus fünf Spezies besteht und die Erde angegriffen hat. Trotz allem bleibt T'Pol vom designtechnischen Standpunkt die zentrale Figur für die Kursänderung der Sendung. Die hellen Farben stärken ihr optisches Erscheinungsbild, sowohl auf eine provokante Art, als auch auf eine praktische.

    "Man würde es nicht denken, aber ich habe festgestellt, dass L.A. die schlechteste Uplink Qualität im Land hat", so Blackman. "Das Bild ist ganz anders und die Details sind verloren, besonders bei den Szenen die wir sehr dunkel gedreht haben."

    Als Designer gibt es auch den Anspruch alles etwas auf die Spitze zu treiben. "Ich wollte die Dinge immer interessanter, einzigartiger machen", verriet Blackman.

    Scharfe Mode ist nichts neues für Star Trek. Der Schöpfer Gene Roddenberry und der damalige Designer William Ware Theiss bevölkerten das 23. Jahrhundert, wo die originale Serie spielt, mit weiblichen Crewmitgliedern in Miniröcken und Hochhackigen Schuhen. Die Aliens stellten die Geduld der Zensoren auf die Probe.

    "William Ware Theiss hatte eine interessante Vorstellung von der Veränderung erogener Zonen in der Zukunft", sagte Blackman. "Aus diesem Grund sieht man Löcher und Öffnungen an unzähligen Plätzen."

    Nichelle Nichols, die Lt. Nyota Uhura, den Kommunikationsoffizier in Minirock und hochhackigen Schuhen, in der originalen Serie darstellte, sagt Roddenberry bestand auf Weiblichkeit und Sex-Appeal für Star Treks Frauen.

    "Gene vermengte die Geschlechter nie", so Nichols gegenüber www.bbc.co.uk. "Die Leute taten es, aber Gene nicht. Er möchte Frauen, die wie Frauen aussahen. Er dachte nicht, dass es schrecklich für eine Frau wäre über Größe 2 zu tragen oder nicht wie ein Junge auszusehen."

    Um es einfach zu sagen, "Sinnlichkeit war immer ein Teil von Star Trek", so Braga.

    Die Zeiten ändern sich, die Regeln der Mode und Schicklichkeit ändern sich. Und auch das Star Trek Universum. Als The Next Generation begann, trug die Crew Unisex Uniformen. Nur der Counselor des Schiffs, Deanne Troi (Marina Sirtis), könnte betrachtet werden, wie sie viel Bein zeigte. Schließlich musste auch sie, wie die Frauen in Deep Space Nine in militärischem Dress auftreten, wie ihre männlichen Mitspieler.

    Dann kam Star Trek: Voyager und der erste weibliche Captain des Franchise. Kate Mulgrews Captain Janeway tauschte nie die Uniform, aber durch die Bemühungen ihr Image etwas weicher zu gestalten ließ sie buchstäblich Haare.

    Auch damals wussten die Produzenten Rick Berman und Brannon Braga, dass Sex-Appeal für das Überleben der Serie von Bedeutung sein könnte und sie fürchteten, dass ihrer neuen Serie dieses Element fehlte. Deshalb kam Jeri Ryans Seven of Nine, die ihre Menschlichkeit wiederzugewinnen versuchte.

    Blackman fand Geschmack daran Ryan den Borg zu entfremden. Er begann mit einer langen Erklärung über die Verdienste von Figur und wie er ein Kleidungsstück entwarf, dass Seven of Nine in ihrem neuen Leben aufrecht zu halten schien.

    "Es war ein lustiges Hin und Her beim Entwerfen", sagte Blackman. "Es basierte alles darauf, wie man es sehr sinnlich aussehen lässt und die jungen Männer dabei behält ohne die Grenze zu überschreiten"

    Er war enttäuscht, als das Outfit von dieser Grenze zurückgezogen wurde, und nicht, weil es dem Studio Sorge bereitete. Die Produzenten der Show entschieden, dass es ablenkend sei.

    "Es war silbern und jeder Kontur von Jeri Ryans Körper angepasst", so Blackman. Wegen der Farbe und der Beleuchtung, brauchte Ryan nur noch ins Auge fallen. Ryan, die währenddessen ein beliebtes Pinup-Girl im Internet wurde, konnte das Schicksal der Voyager nicht lange ändern. Sie wurde in der letzten Staffel der Besetzung der Fox-Show "Boston Public" hinzugefügt, um dort das Sex-Appeal zu verstärken.

    Dann kam Enterprise. Etwa 150 Jahre bevor die erste Sternenflottencrew in Miniröcken startete. Aber auf diesem Schiff waren alle weiblichen Crewmitglieder außer T'Pol wie die Männer gekleidet.

    Wenn die ein Prequel ist, wie kann sich dann die Mode von Enterprise zu der von Star Treks Captain Kirk entwickeln?

    "Es weicht ab", so Blackman. "Wir springen vor und zurück in unserer Vorstellung, was die Zukunft bringt. Weil es nur 150 Jahre in der Zukunft sind, wollten die Produzenten vom fantastischen Abstand nehmen und bevorzugten das, mit dem sich eine breite Masse anfreunden kann."

    Das bedeutet den treuen Fans gegenüber ehrlich sein und neue gewinnen, was immer ein Glücksspiel in diesem Franchise ist.

    Was wir bekommen, außer etwas, dass aussieht wie etwas das uns in die 1960er führt, ist etwas, dass für uns in der Dämmerung des neuen 21.Jahrhunderts möglich erscheint. Deshalb besitzen die Uniformen erstmals in Star Trek sichtbare Reißverschlüsse.

    "Es gibt 13 Verschlüsse an der Uniform und Knöpfe, wie sie sein sollten", sagt Blackman. "Ich liebe es Szenen zu sehen, wo sie sich an oder ausziehen. Man kann sehen, dass die Verschlüsse und Knöpfe haben."

    Er erzählte von den Szenen in der Dekontaminationskammer. Besonders die Szene in dieser ersten Episode in der T'Pol ihr Nachthemd aufknöpft und es dann auszieht.

    Es ist ihr Anblick in der neuen Uniform, der Besetzung und Mitarbeiterstab von Enterprise hingerissen hat.

    "Als wir die erste Szene drehten, waren wir wie überwältigt", so Braga. "Scott Bakula machte einen Witz, warum haben wir noch jemanden in der Szene?"

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.