Zum Inhalt springen
...die romantische Käsekuchenverkostung
  • Star Trek: Encounters

    Begegnung der etwas anderen Art
    Mit STAR TREK: ENCOUNTERS bringt Bethesda Softworks ein exklusives Playstaion2-Spiel auf den Markt. Dabei spart man nicht mit Ansprüchen, schließlich sollen sich hier 40 Jahre STAR TREK wiederspiegeln. Ob das Ganze einen Blick wert ist, erfahrt Ihr in unserer Review.

    Bevor ich anfange über STAR TREK: ENCOUNTERS zu berichten, möchte ich den Lesern mal ein vom mir frei erfundenes Szenario vorstellen: 2005 trat Bethesda Softworks an CBS PARAMOUNT mit dem Vorschlag heran, den 40. Geburtstag von STAR TREK als Anlass für ein neues Videospiel zu nehmen. In dem Spiel sollten auch wirklich die 40 Jahre des Franchises berücksichtigt werden. Man wurde sich recht schnell einig und Anfang 2006 wurde STAR TREK: LEGACY für Xbox360 und den PC angekündigt. Mit Hochdruck arbeitete Bethesda an STAR TREK: LEGACY, schließlich musste man das Spiel noch in 2006 auf den Markt bringen, um dem Jahrestag von STAR TREK gerecht zu werden. Jetzt haben wir es bei CBS ja mit sehr schlauen Leuten zu tun, die sich dann einige Monate später überlegt hatten: “Hmm...Das mit dem Jahrestag ist gar keine so schlechte Idee, da brauchen wir auch dringend ein Spiel für das meist verkaufte Heimkonsolensystem der Welt - die Playstation2.“ Man trat also an Bethesda heran und forderte ein ähnliches Spiel für die Playstation2. Dem ganzen verlieh man noch etwas Nachdruck, vielleicht mit dem Hinweis auf eventuelle lizenztechnische Schwierigkeiten oder so. Da Bethesda zu dem Zeitpunkt aber keinerlei Ressourcen frei hatte, um kurzfristig ein halbwegs vernünftiges Spiel auf den Markt zu bringen, konzentrierte man sich weiterhin auf STAR TREK: LEGACY und überließ die Entwicklung des Playstation2-Spiels wenigen unerfahrenen Leuten. Wie gesagt, ein von mir frei erfundenes Szenario, dass aber vielleicht so manches erklären könnte.

    Das Spiel hat den Anspruch allen STAR TREK-Epochen gerecht zu werden. Also gibt es mehrere Kampagnen mit einzelnen Missionen, die nacheinander beendet werden müssen, um in der Zeitlinie voran zu kommen. Man startet also mit der Enterprise NX-01 und muss erstmal die entsprechenden Missionen beenden um dann in die TOS- und später die TNG-Epoche zu kommen, DEEP SPACE NINE und VOYAGER inklusive. Doch so einfach ist das gar nicht, denn dank schlechter Steuerung und langweiligen Missionen mit frustrierendem Schwierigkeitsgrad, mag man eigentlich nur noch Ausschalten. In einer der ersten regulären Missionen nach dem Tutorial, muss der Spieler minutenlang irgendeiner Warpspur folgen, kommt man dabei nur ein wenig vom vorgegebenen Weg ab, gilt die Mission als Gescheitert und der Frust beginnt von Vorn. Gameplay aus der digitalen Steinzeit gepaart mit Technik aus ungefähr dem selben Zeitalter - die Präsentation des Spiels stellt sich als absoluter Unverschämtheit heraus. Wenn ein STAR TREK: INVASION (Release 2000, PSX) auf wesentlich schwächerer Hardware besser aussieht als STAR TREK: ENCOUNTERS, dann ist wohl alles gesagt. Bis auf ein paar Sätze von William Shatner gibt keine Sprachausgabe, Missionen werden in einfachen Texteinblendungen erklärt und an Zwischensequenzen, die vielleicht so etwas wie Atmosphäre verbreiten könnten, ist natürlich nicht zu denken.

    Ich würde auch gern ein paar Positive Dinge zum Besten geben, aber mir fällt wirklich nicht viel ein. Vielleicht der Soundtrack, der eigentlich aus STAR TREK: LEGACY stammt. Der alibimäßige Multiplayer bietet auch keinerlei Abwechslung und ist eigentlich keinen zweiten Blick wert. Dafür haben es neben den üblichen Verdächtigen auch Rassen wie die Xindi in das Spiel geschafft. Ich halte diese Rezension bewusst kurz, da ich es einfach erschreckend finde, was Bethesda Softworks da abgeliefert hat. Welche Ziele, oder Motivationen dazu geführt haben einen solches Spiel auf den Mark zu bringen, werden wir wohl nie erfahren.



    Star Trek: Encounters

    Lizenzgurke

    hspace="4"
    Entwickler:Bethesda Softworks
    Publisher:Ubisoft
    Sprache:Deutsch
    Preis:ca. 19,95€
    USK-Freigabe:ab 12
    Release (EU):Dzember 2006
    Geeignet für:Freaks
    WERTUNG
    GRAFIKSOUNDBEDIENUNGSPIELTIEFE


    Mangelhaft


    Befriedigend

    Ausreichend

    Mangelhaft
    DAS FÜHRTE ZUR WERTUNG
    PROKONTRA

    + Soundtrack

    - Technik
    - Präsentation
    - Steuerung

     

     







    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.