Zum Inhalt springen
so Niveaulos, dass 2D bequem ausreicht.
  • Sehhilfen der Zukunft

    Wann kommt der VISOR?
    Es gibt viele verschiedene Gründe wie man seine Sehschärfe verlieren kann und entsprechend viele Methoden dies zu korrigieren. Inzwischen ist eine neue Generation von Geräten auf den Spuren des VISOR und erstaunlicherweise gar nicht mal so weit von diesem entfernt... Mit einer modischen Verkleidung in metallischem Blau und Grau sieht die Vorrichtung wie ein PDA aus, nur dass etwas größer ist.

    Julius Mendalis, 84 Jahre alt, ein Rechtsanwalt bei der Firma die Arizona Iced Tea herstellt, hat $795 für dieses Gerät bezahlt und liebt es, obwohl er nicht gerade ein Technik Fan ist. Er benutzt kaum seinen Computer und surft nicht im Internet.

    Das Gerät hilft ihm wieder lesen zu können. Das 'Quicklook', das eine winzige Digitalkamera und ein Flüssigkristall Display (LCD) mit einer Bilddiagonale von 10 Zentimetern enthält, wurde von Ash Technologies, einer irischen Firma, entwickelt. 'Quicklook' funktioniert wie ein elektrisches Vergrößerungsglas und vergrößert den Text einer Zeitung auf die Größe von etwa 2,5 Zentimetern.

    Bei dieser Größe kann Mandalis, dessen Sehschärfe durch Maculadegeneration abnahm, die Buchstaben wieder klar erkennen.

    "Das ist wunderbar", sagte er. "Es erlaubt mir wieder das zu tun, was ich immer getan habe. Es ist einfach phantastische für mich."

    Millionen Menschen leiden an unkorrigierbarem Verlust der Sehschärfe aufgrund von grünen und grauem Star, Diabetes, Maculadegeneration und anderen Krankheiten. Für grünen und grauen Star gibt es effektive Behandlungsmethoden, indem man sie operativ entfernt. Doch für andere Augenkrankheiten gibt es keine Heilung, sondern nur Behandlungsmethoden, die den Verlust der Sehschärfe verlangsamen. Die Zahl der Menschen die einen Teil ihrer Sehschärfe wegen Erkrankungen verlieren wächst mit zunehmendem Alter der Bevölkerung ständig.

    Maculadegeneration, die meist Menschen über 60 Jahren betrifft, zerstört den zentralen Teil der Retina und vernebelt so das Zentrum des Sichtfeldes des Erkrankten, was es ihm erschwert zu lesen oder Gesichter zu erkennen.

    Diabetische Retionopathie, eine Nebenerkrankung der Diabetes, schädigt winzige Blutgefäße im Auge und verursacht einen schwerwiegenden Verlust der Sehkraft oder sogar Blindheit, wenn die Blutgefäße platzen.

    Vergrößerungsgläser, Brillen und weiterentwickelte Vorrichtungen wie tragbare Fernrohre sind die üblichen Hilfsmittel. Fernsehsysteme, die den Text vergrößern, waren über Jahrzehnte erhältlich.

    Doch der Fortschritt und die Verkleinerung von Gebrauchselektronik in den vergangenen Jahren haben zu einer neuen Generation von leistungsfähigeren und tragbareren Hilfsmitteln für sehschwache Patienten geführt.

    "Sie wollen Baseballspiele sehen", sagte Hal Reisiger, Vizepräsident für Produktentwicklung bei Enhanced Vision in Huntington Beach, Kalifornien, dem Hersteller solcher Geräte. "Sie wollen etwas sehen, ohne an einem Tisch mit einer großen, vormontierten Apparatur."

    Die Leistungsfähigkeit, die Computerbauteile bieten, sind für optische Gerätschaften nicht erreichbar. Mit eingebauter Belichtung arbeiten sie sogar im Dämmerlicht. Die elektronischen Geräte können auch das Bild ändern. Schwarzer Text auf weißem Grund kann in sein Negativ umgewandelt werden, denn der größere Kontrast ist für viele Menschen leichter zu lesen. Verwirrende Farben können zu schwarz-weiß reduziert werden.

    "Vielleicht werden einige elektronische Geräte damit beginnen einige der optischen zu ersetzen", sagte Dr. Bruce Rosenthal, Chef der Programme für Sehschwache am Lighthouse International, einer nicht kommerziellen Gruppe mit Sitz in New York, die ihre Dienste Menschen mit Augenproblemen anbietet.

    Ein Augenarzt diagnostizierte bei Mendalis vor zwanzig Jahren eine leichte Form von Maculadegeneration, doch das nahm keinen Einfluss auf sein Leben. Dann wurde vor anderthalb Jahren, als er in einem Restaurant saß, das Sichtfeld seines rechten Auges plötzlich schwarz. Die Blutgefäße begannen zu platzen, was zu der schwereren oder "feuchten" Form von Maculadegeneration gehört.

    Eine Laserbehandlung mit dem Namen photodynamische Therapie, versiegelten die Bruchstellen. Ein paar Monate später begann ein Blutsturz im linken Auge. Er musste sich weiteren Laseroperationen unterziehen.

    Mendalis setzte seine Arbeit fort, doch "meine gesamte Arbeit besteht im Lesen von Dokumenten", sagte er. Weil es ihm unmöglich war klar zu sehen, las seine Ehefrau Sylvia die Dokumente laut. Sie sagte in dieser Zeit hätten sie öfter gestritten. "Es ist frustrierend für ihn", sagte sie.

    Mendalis Augenarzt überwies ihn an das Lighthouse International.

    Die Vernarbung in der Retina des linken Auges ließen das Sichtfeld unbehebbar vernebelt, aber besondere Gläser mit einer Vergrößerungslinse erlauben Mendalis nun mit seinem rechten Auge zu lesen, wenn er die Zeitung ein paar Zentimeter vor sein Gesicht hält.

    Bei einem Besuch im Laden des Lighthouse International entdeckte er das 'Quicklook' und er erwarb eines. Seine Ehefrau sagt, dass er mit der Brille und dem 'Quicklook' nun wieder "sehr eigenständig" ist.

    Ein Produkt von Reisigers Firma sieht aus, wie der VISOR den Geordi LaForge in STAR TREK: THE NEXT GENERATION trug. Tatsächlich trägt das Gerät den Namen 'Jordy' und wurde teilweise aus Technologie entwickelt, die die NASA nutzt. Bilder von einer Videokamera werden auf das Innere der Schutzbrille projiziert. 'Jordy' kostet $2.795, kann Bilder komplett in Farbe darstellen und verstärkt sogar künstlich den Kontrast. Es kann auch das Bild in schwarz-weiß konvertieren und ein Negativ erzeugen. Der Vergrößerungsfaktor der Kamera beträgt 30. Sicher ist 'Jordy' damit noch ein Stück weit von den Eigenschaften des VISOR entfernt, aber immerhin zeigt uns die Entwicklung, dass die Technologie aus STAR TREK gar nicht mal so unrealistisch ist.

    Den Originalartikel findet ihr beim International Herald Tribune.

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.