Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
einz1975

Cixin Liu - Um Götter muss man sich kümmern

Empfohlene Beiträge

...und plötzlich waren da diese Raumschiffe am Himmel. Der Wunsch, dass die Götter eines Tages wirklich zu uns kommen, ist in jeder Religion irgendwie verankert. Doch schon beim Anblick dieser Götter aus dieser Geschichte, muss man erst einmal schmunzeln. Alte menschliche Männer mit langen weißen Bärten und so gebrechlich wie ein getrocknetes Blatt. Der Autor spielt schon hier mit der Vorstellungskraft und verlangt noch einiges mehr vom Leser. Diese Alten berichten, dass sie damals die Saat auf die Erde gebracht hätten, damit wir Menschen entstehen können. Jetzt sei ihre Zeit gekommen, in der ihre Zivilisation ein Ende findet und sie wollen sich von ihren "Kindern" pflegen lassen.

Eine schon sehr abgefahrene Idee und trotz der Kürze, hat Liu immer noch eine Steigerung der Geschichte paart. Die anfängliche Euphorie kippt um zu einer kompletten Ablehnung. Die Menschen wollen die Götter nicht mehr, denn sie liegen ihnen einfach nur zur Last. Ob Essen, Platz oder pure Anwesenheit, die Götter werden nicht so behandelt wie sie es erwartet haben oder wie es sich für Kinder gegenüber ihren „Eltern“ gehört. Es ist doch sicher mehr als Anstand seinen Schöpfer zur Seite zu stehen, wenn er alt wird und nicht mehr selbst für sich sorgen kann oder? Die Frage bekommt jedoch weiteren Tiefgang vom Autor, denn auch die Götter selbst haben Schuld, dass es ihnen jetzt so schlecht geht. Wer kann hier jetzt Richter spielen und entscheiden was richtig ist und was nicht?

Cixin Liu schreibt dabei wie gewohnt global und technisch sattelfest. Detailliert schildert er die Raumschifftechnologie und kehrt zurück zum Zusammenleben einer einfachen Familie in einem chinesischen Dorf. Alt und neu treffen hier aufeinander wie Alt und Jung. Ohne zu weit in der Geschichte herum zu stochern konzentriert er sich auf den moralischen Aspekt und das menschliche Dilemma der Uneinigkeit. Was wäre alles möglich, wenn wir zusammen an einem Strang ziehen würden? Wie viel Leben hätten wir schon auf andere Planeten gebracht und wie liebevoll wäre der Umgang egal welcher Herkunft, Alter oder Geschlecht? Ein schöner Denkanstoß und trotz der Tragik irgendwie auch komisch.

Fazit:
Eine Suppe für den Gott, auch wenn man ihn gar nicht mehr mag! Wo kommen wir Menschen her und wie würden wir reagieren, wenn plötzlich unsere Erschaffer vor uns stehen würden? Cixin Liu hat neben Sciencefiction eine stark soziale Komponente in die Geschichte eingefügt, welche die Figuren, trotz des geringen Umfangs, perfekt ausmalt und den Lerneffekt für den Leser unterstreicht. Wir sind und bleiben alle nur Kinder, alles eine Frage der Perspektive.

Matthias Göbel

Autor: Cixin Liu
Übersetzung: Marc Hermann
EBook: 100 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 01.04.2019
ISBN: 9783641253998

cover.do.jpg

bearbeitet von einz1975

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.