Jump to content
  • 2x10 - Mirror, Mirror

    Ein Parallel-Universum
    Episoden-Nummer: 10   Produktions-Nummer: 39   US-Erstausstrahlung: 05.10.1967   Deutsche Erstausstrahlung: 21.02.1988  
    Durch einen Transporterunfall werden Kirk, Scott, McCoy und Uhura mit Gegenstücken von einem brutalen parallelen Universum ausgetauscht. Sie müssen lang genug überleben, um einen Weg zu finden, auf die Enterprise zurückzukehren.

    Vollständiger Inhalt (Achtung: Spoiler)

    Die Enterprise besucht den Planeten Halkan, der reich an Dilithiumvorkommen ist. Sie hat den Auftrag, mit den Halkaniern über eine Förderung des Dilithiums zu verhandeln. Die Halkaner, ein überaus friedliebendes Volk, aber lehnen ab mit der Begründung, dass die Gefahr zu groß sei, dass das Dilithium für andere als für friedliche Zwecke genutzt werde. Natürlich habe die Enterprise die Macht, sich das Dilithium auch mit Gewalt zu holen. Kirk versichert, dass dies nicht geschehen werde, da die Föderation niemals Gewalt anwende. Damit ist das Verhandlungsgespräch beendet und Kirk, McCoy, Scott und Uhura schicken sich an, auf die Enterprise zurückzubeamen.

    Durch den sich anbahnenden Ionensturm materialisieren sie sich jedoch in einem Paralleluniversum. Wenn man unser Universum mit Dr. Jeckyll vergleicht, handelt es sich bei dem anderen um die Version des Mr. Hyde. Dort werden die eigenen Interessen rücksichtslos, d.h. durchaus auch mit Gewalt durchgesetzt, sowohl nach außen als auch innerhalb der Mannschaft. Jedes Besatzungsmitglied ist sowohl mit einem Phaser als auch mit einem Dolch bewaffnet. Die Art, wie der Captain begrüßt wird, erinnert an den Hitlergruß. Spock fällt hier durch seinen Bart auf, Sulu durch seinen roten Uniformpullover, da er hier als Sicherheitschef fungiert, obschon er auch hier die Steuerkonsole bedient. Außerdem zieht sich über Sulus Gesicht eine tiefe Narbe.

    Die vier Mitglieder des Landetrupps begreifen schnell, dass sie sich nicht auf ihrer eigenen Enterprise befinden, und überlegen fieberhaft, wie sie mit der Situation umgehen, vor allem aber, wie sie in ihr Universum zurückkehren können.

    Auch die Enterprise des Spiegeluniversums hat die Halkanier wegen des Dilithiums kontaktiert und auch hier lehnen die Halkaner den Abbau von Dilithium seitens des hiesigen Imperiums (des Gegenstücks der Föderation) ab. Die hiesige Enterprise aber ist entschlossen, sich das Dilithium mit Gewalt anzueignen, und hat bereits diverse Ziele, sprich Städte auf der Planetenoberfläche anvisiert. Die Zurückhaltung des Captains erstaunt die Besatzung, haben sie doch damit gerechnet, dass er ohne zu zögern Feuerbefehl geben würde. Durch sein Verhalten setzt Kirk sich einer massiven Gefahr aus. Der hiesige Chekov versucht die Gelegenheit zu nützen und den Captain aus dem Verkehr zu ziehen. Da aber einer von Chekovs Helfern ihn hintergeht, schlägt der Anschlag fehl.

    In seinem Quartier wird Kirk von seiner hiesigen Geliebten begrüßt, Lieutenant Moreau. Diese weist ihn auf ein Gerät hin, das seine Gegner spurlos verschwinden lässt, dem Tantalus-Strahler. Dieses kommt dem Außenteam zugute, als es sich zum Transporterraum begeben will, um in sein Universum zurückzukehren; denn sie müssen sich nicht nur mit Sulu und seinen Leuten, sondern auch mit Spock herumprügeln. Dieser begreift schlussendlich die Situation und beamt den Landetrupp eigenhändig zurück auf ihre Enterprise. Vorher bemüht Kirk sich, ihm ins Gewissen zu reden. Ob er damit Erfolg gehabt hat, kann Kirk nicht mehr überprüfen.

    Episodenkritik (Achtung: Spoiler)

    Fazit und Wertung

    Trekynator
    /5
    Gesamtwertung

    www.memory-alpha.org
    • User-Reviews

    • Aufrufe

      416
    • Kommentare

      0
    • Trekynator

    Rückmeldungen von Benutzern

    Gast
    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.