Zum Inhalt springen
...ist deine Mudder!
  • 2x18 - Obsession

    Tödliche Wolken
    Episoden-Nummer: 18   Produktions-Nummer: 47   US-Erstausstrahlung: 14.12.1967   Deutsche Erstausstrahlung: 28.07.1972  
    Auf dem Planeten Argus X wird die Enterprise mit einer Hämoglobin saugenden nebelförmigen Lebensform konfrontiert.

    Vollständiger Inhalt (Achtung: Spoiler)

    Die Enterprise befindet sich im Orbit um Argus X, wo es ein reiches Vorkommen an Tritanium gibt, ein besonders solides, widerstandsfähiges Material. Da fällt Kirk ein süßlicher Duft auf, der sogleich Erinnerungen an seine Zeit als junger Fähnrich an Bord der Farragut weckt. Er beauftragt den Landetrupp mit der Suche nach Dikironium, einem Stoff, der gewöhnlich nicht in der freien Natur vorkommt. Der Trupp unter der Leitung von Fähnrich Rizzo wird auch recht schnell fündig. Alsbald erscheint ein wolkenartiges Gebilde, das den Leuten sämtliche roten Blutkörperchen entzieht.

    Kirk sieht also seine schlimmste Befürchtung bestätigt: Es handelt sich um dieselbe Kreatur, welche vor elf Jahren die Farragut im Tychos-System angegriffen und einen großen Teil der Besatzung, darunter seinem befehlshabenden Offizier, Captain Garrovick, das Leben gekostet hat. Kirk, der damals Dienst an den Waffen versah, gibt sich die Schuld an deren Tod, da er glaubt, er habe zu spät reagiert.

    Zusammen mit dem neuen Sicherheitsoffizier Fähnrich Garrovick dem Sohn seines einstigen Kapitäns, und vier weiteren Sicherheitsleuten beamt er sich abermals auf die Planetenoberfläche, um gezielt nach dieser Wolke zu fahnden. Auch jetzt lässt die Wolke nicht lange auf sich warten. Garrovick feuert mit dem Phaser auf sie; doch ohne Erfolg. Am Tod der beiden Sicherheitsleute, welche ihm unterstellt waren, gibt er sich selbst die Schuld. Er glaubt, zu lange gezögert zu haben. Auch Kirk ist davon überzeugt und suspendiert den jungen Fähnrich, in dem er sein eigenes Versagen von damals sieht, vom Dienst.

    Damit bringt er Spock und McCoy gegen sich auf. Zum einen halten sie sein Verhalten gegenüber Fähnrich Garrovick für ungerecht, zum anderen können sie das weitere Verweilen der Enterprise bei Argus X nicht gutheißen, da das Schiff Medikamente transportiert, die nicht nur dringend auf dem Planeten Theta VII gebraucht werden, sondern auch nur begrenzt haltbar sind. Kirk ist indes davon besessen, diesem Wesen den Garaus zu machen. Als dieses den Planeten verlässt, ordnet Kirk die Verfolgung an.

    Es scheint unmöglich, das Wesen einzuholen. Doch plötzlich ändert es seine Strategie und kommt direkt auf das Schiff zu. Weder Phaserfeuer noch Photonentorpedos vermögen es aufzuhalten. Damit wird endlich klar, dass der Wolke mit herkömmlichen Waffen nicht beizukommen ist.

    Diese dringt nun ins Schiff ein und sorgt für mehrere Opfer. Auch Fähnrich Garrovick wäre beinahe zu ihrer Beute geworden, wenn Spock sich nicht gerade in dessen Quartier aufgehalten hätte. Zum Glück rettet ihn das auf Kupfer basierende Hämoglobin seines grünen Blutes vor Verletzungen seitens der Wolke.

    Schließlich verlässt die Wolke das Schiff wieder und Kirk lässt Kurs auf Tycho IV nehmen, den Ort, wo er der Wolke zum ersten Mal vor elf Jahren begegnet ist. Dort wollen sie das Wesen mit einer Antimaterieladung ausschalten. Dies gelingt und die Enterprise kann zum Rendezvous mit dem Schwesterschiff Yorktown fliegen, welcher sie die Medikamente übergeben soll.

    Episodenkritik (Achtung: Spoiler)

    Fazit und Wertung

    Trekynator
    /5
    Gesamtwertung

    www.memory-alpha.org
    • User-Reviews

    • Aufrufe

      543
    • Kommentare

      0
    • Trekynator

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.