Zum Inhalt springen
...so krass wie die Angst!
  • 2x22 - Return to Tomorrow

    Geist sucht Körper
    Episoden-Nummer: 22   Produktions-Nummer: 51   US-Erstausstrahlung: 08.02.1968   Deutsche Erstausstrahlung: 28.12.1973  
    In einer tiefgelegenen Höhle auf einem lange totgeglaubten Planeten findet das Landungsteam drei körperlose, in hohem Maße intelligente Wesen, die – für begrenzte Zeit – um drei menschliche Körper bitten.

    Vollständiger Inhalt (Achtung: Spoiler)

    In einem abgelegenen Gebiet der Galaxie nähert sich die Enterprise einem verödeten Planet, welcher jedoch wie die Erde der Klasse M angehört. Der Unterschied zur Erde besteht indes darin, dass dieser Planet viel älter als die Erde ist und dessen Atmosphäre vor rund einer halben Million Jahre durch eine Katastrophe vollständig vernichtet worden ist.

    Auf einmal meldet sich auf der Brücke eine fremde männliche Stimme, die verspricht, dass alle Fragen zur rechten Zeit beantwortet würden. Die Stimme stellt sich mit Sargon vor und erklärt, auf physischer Ebene tot zu sein. Er lädt Kirk und seine Crew zu einem Besuch ein. Nach einigem Zögern nimmt Kirk die Einladung an, erwägt aber erst, Spock an Bord zu lassen. Daraufhin sinkt die Energie auf dem Schiff auf Null. Kirk schließt daraus, dass Sargon Spock dabei haben will. Schon gehen die Lichter wieder an.

    Im Transporterraum wartet außer Dr. McCoy und zwei Wachleuten die Astrobiologin Dr. Ann Mulhall, die ebenfalls von Sargon eingeladen worden ist. Es stellt sich heraus, dass die von Sargon eingegebenen Transporterkoordinaten auf eine Höhle hinweisen, die über hundert Meilen tief unter der Oberfläche liegen. Dr.McCoy, der sowieso nie viel vom Beamen gehalten hat, ist nun umso weniger begeistert. Da aber die Transporterkoordinaten vertrauenswürdig erscheinen, treten sie die Reise an. Bevor Scotty jedoch die Schalter bedienen kann, schaltet sich der Transporter von selbst ein – d.h., er wird von Sargon bedient – und der Landetrupp dematerialisiert sich – mit Ausnahme der beiden Wachen, die Sargon offensichtlich für überflüssiges Personal hält.

    Die vier Verbliebenen materialisieren sich in einer Höhle, die laut Spocks Tricorder etwa zur Zeit der Katastrophe in den Felsen geschnitten worden ist, also vor rund 500.000 Jahren. Da öffnet sich der Eingang zu einem Nebenraum, in dessen Mitte auf einer Art Sockel eine fluoreszierende Kugel ruht, deren Licht im Rhythmus von Sargons begrüßenden Worten stärker und schwächer wird.

    Sargon erklärt ihnen, dass der Planet durch einen verheerenden Krieg unbewohnbar geworden sei und dass einige wenige auserwählt worden seien, in energetischem, das heißt körperlosem Zustand weiterzuleben. Die anderen Kugeln befinden sich in einem Nebenraum. Die meisten sind erloschen. Nur noch zwei leuchten: Henoch von der Gegenseite und Sargons Frau Thalassa. Sargons Kugel befindet sich deswegen im anderen Raum, weil ihm die Aufgabe zuteil wurde, nach Hilfe zu suchen, die es ihnen ermöglicht, wieder ein physisches Leben zu führen. Sie wollen dazu androide Roboter konstruieren, wozu sie die Körper anderer als Werkzeuge benötigen. Sargon demonstriert, wie er sich das vorstellt, indem er von Kirks Körper Besitz ergreift. Dies tut dem Körper jedoch nicht gut; sein Pulsschlag erhöht sich und die Körpertemperatur steigt, so dass ein längeres Verweilen Sargons in Kirks Körper diesem gefährlich werden kann. Sargon verlässt den Körper sogleich wieder und kehrt in seine Kugel zurück, worauf Kirk, der statt Sargon in die Kugel übergegangen ist, seinen Körper wieder übernimmt. Sargon sagt, dass Spocks Körper für Hanoch und Anne Mulhalls für Thalassa bestimmt sei; aber sie sollen erst in Ruhe mit den anderen Verantwortlichen darüber beraten.

    Auf der Enterprise tagen die Führungsoffiziere über dem Thema, ob man den drei Körperlosen helfen soll. Scotty ist sichtlich von der Absonderlichkeit dieses Anliegens überfordert. Kirk überzeugt ihn schließlich mit dem Argument, dass er, wenn er die Chance habe, etwas dabei zu gewinnen, alles auf eine Karte setze.

    Sargon, Hanoch und Thalassa übernehmen also die Körper von Kirk, Spock und Dr. Ann Mulhall und beginnen mit der Konstruktion der androiden Roboter, in denen sie später leben wollen. Um länger in den Gastkörpern ausharren zu können, wird ein Medikament entwickelt, welches die Körperfunktion entsprechend anpasst.

    Hanoch hat aber nicht vor, Spocks Körper aufzugeben, und sinnt über eine Möglichkeit, Sargons Plan, der vorsieht, die Gastkörper am Ende zurückzugeben und die Roboter zu übernehmen, zu vereiteln. Hierbei bedient er sich der Tatsache, dass Schwester Christine Chapel in Spock verliebt ist und sich besonders geschmeichelt fühlt, dass Hanoch alles andere als kühl und abweisend ist. Er bringt Christine dazu, für Sargon ein falsches Medikament in die Injektionsampulle zu füllen, ein Gift, das Kirks Körper tötet und damit Sargon vernichtet.

    Der Plan scheint zunächst auch aufzugehen; doch Sargon trifft Vorsorgemaßnahmen. Als Hanoch sich am Ziel seiner Pläne wähnt, muss er feststellen, dass er der Verlierer ist. Schließlich ist er es, der vernichtet wird.

    Sargon sieht nach diesem Vorfall ein, dass es ihnen nicht erlaubt ist, in ihrer Welt zu leben, und verlässt mit Thalassa die Enterprise.

    Episodenkritik (Achtung: Spoiler)

    Fazit und Wertung

    Trekynator
    /5
    Gesamtwertung

    www.memory-alpha.org
    • User-Reviews

    • Aufrufe

      542
    • Kommentare

      0
    • Trekynator

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.