Zum Inhalt springen
...die Krankheit ohne Heilung

Marie Grasshoff - Der dunkle Schwarm


einz1975
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Was wäre, wenn du die Macht hättest, dich in das Gehirn eines jeden Menschen auf diesem Planeten einzuloggen? Seine Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Vergangenheit, alles läge dir zu Füßen. Es gibt sozusagen keine Geheimnisse mehr. Genau diese beeindruckende Fähigkeit besitzt Atlas, eine junge Hackerin, die sich zusammen mit ihrem Androiden durchs Leben schlägt. Dabei hilft sie Menschen Daten zu beschaffen oder Personen zu finden. Eines Tages wird sie mit einem Fall beauftragt, der später die gesamte Menschheit ändern wird. Die Schwester eines reichen Industriellen kam plötzlich und unerwartet ums Leben. Atlas soll nun herausfinden wer dahintersteckt, denn offiziell war es nur ein Unfall. Im Lauf der Geschichte erfahren wir nebenbei, was mit uns Menschen in den letzten Jahrzehnten so geschehen ist.

Die Gesellschaft hat sich in Klassen geteilt. Ober- und Unterschicht. Allein die Herkunft schreibt schon die Zukunft der Person vor. Was wohl auch heute schon gar nicht so weit weg scheint. Die Städte erinnern stark an Bilder wie aus Blade Runner. Sonne in den oberen Etagen und dafür Regen, Abgase und trübe Sicht in der Gosse. Schon von Geburt an werden den Menschen computergesteuerte Implantate installiert, mit denen man kommuniziert, sich Daten hin und her schiebt oder Bilder übermittelt. Gespeichert wird dabei alles in einem Supercomputer, weit oben im All in einem Satelliten. Selbst Tote „liegen“ hier gespeichert, mit ihrem vergangenen Leben und für jeden abrufbar, wer den berechtigten Zugang hat.

Atlas steht jedoch über allen anderen. Sie kann Kilometer entfernt in Kontakt mit jeder Person treten. Das gleiche gilt auch für Computer, Androiden, Türschlösser, egal was, in nur wenigen Sekunden findet sie einen Zugang. Einige Personen der Story hätten, für meinen Geschmack, etwas mehr Aufmerksamkeit verdient. Da haben wir zum einen die Hauptermittlerin der Polizei, welche in etwa der Mitte auftaucht. Sie wird gut analysiert, aber plötzlich geht sie wieder unter und auch der Androide, an der Seite der Hackerin, hat so viel Potential, dass er glatt eine eigene Geschichte verdient hätte. Auf jeden Fall schade, aber schön zu sehen, dass hier in dieser Zukunft die Polizei noch funktioniert.

Der Hauptteil verläuft leider relativ klassisch. Erste Hinweise führen unausweichlich zu einer Flucht vor den Hauptverantwortlichen. Am Ende kommt noch eine Geheimorganisation hinzu, welche aber auch nur für kurze Überraschung sorgt. Im Endeffekt ist alles recht deutlich vorauszuahnen, dennoch spannend beschrieben und ohne Pause wird von Szene zu Szene gehetzt. Egal ob im All oder zwischen den einzelnen Schichten der Stadt, der faulige Geruch von Verrat, klebt in jeder Zeile des Romans. Immer wieder blickt man auch als Leser Atlas über die Schulter und erlebt alles aus ihrer Sicht. Hier funktioniert die Ich-Erzähler-Perspektive wunderbar und man kann sehr gut ihre Handlungen nachvollziehen.

Fazit:
Log in, Log out! Wenn irgendwann die Symbiose zwischen Technik und Mensch so deutlich wie hier funktioniert, liegen Geheimnisse wirklich nicht mehr im Verborgenen. Atlas Fähigkeiten sind erstaunlich und anschaulich beschrieben, um so gruseliger die Vorstellung, was wäre, wenn?! Der Plot an sich ist solide, auch wenn sehr viele klassische Elemente enthalten sind. Es fehlen einfach frische Wendungen und Überraschungen. Einige gute Nebencharaktere gehen leider etwas unter, hier hätte Marie Grasshoff ruhig Mut beweisen können und etwas weiter ausholen dürfen. Dennoch treibt man ruhelos nach vorn und bleibt dem Geheimnis gern auf der Spur. Ansonsten hat die Geschichte wohlüberlegte Science-Fiction-Elemente, welche Fans gut finden werden und eine Hauptfigur, die dank ihrer Gefühle und Fähigkeiten, euch auch nach dem Lesen noch im Kopf bleiben wird.

Matthias Göbel

Autor: Marie Grasshoff
Taschenbuch: 346 Seiten
Verlag: Lübbe Verlag
Veröffentlichung: 30.07.2021
ISBN: 9783404209736

9783404209736.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.