Zum Inhalt springen
...das Revolverblatt!

Barry Jonsberg - Der Riss in unserem Leben


einz1975
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Wenn die Meere steigen, das Eis schmilzt und wir Temperaturen über 50 Grad Celsius als normal ansehen, dann ist der Klimawandel schon lägst geschehen und eine völlig neue Welt präsentiert sich den Menschen. Ohne schützende Kleidung und intensiver Benutzung von Sonnencreme sind Sommertage nicht mehr im Freien auszuhalten. Gegessen werden nur noch Gemüse und Fleischersatzprodukte und es gibt eine strikte Trennung zwischen Arm und Reich. In dieser Welt wachsen die beiden Zwillinge Amy und Aiden auf. Ihre Mutter sagt besonders zu Aiden, dass er immer auf seine Schwester aufpassen muss, denn schließlich ist es seine Schwester und es sei seine Pflicht. Sie ist Wissenschaftlerin für künstliche Intelligenzen und ihr Vater mehr der, welcher sich um die Kinder kümmert.

Auf den ersten Seiten erleben wir eine sehr klassische Jugendgeschichte. Kinder im Alter von 13 Jahren kommen in eine neue Schule und versuchen sich hier einzuleben. Die ersten Freunde werden gefunden und auch die ersten kleinen Probleme kommen auf die Eltern zu. Da haben wir das Wegbleiben des Unterrichts, weil sie unbedingt im Park sich etwas anschauen wollen und plötzlich stehen sie vor einer Horde Kinder, welche nicht in dem Luxus wie die beiden leben. Dieser Fakt wird vom Autor noch mehrfach aufgegriffen, meiner Meinung allerdings etwas falsch und nicht ganz klar transportiert. Schließlich kann wohl keiner etwas für seine Herkunft und den Stand, in den man hineingeboren wird. Erst später, wenn man selbst handeln und agieren kann, öffnen sich die Wege, die man geht oder eben nicht.

Während eines Schulausfluges kommt es dann zu einem seltsamen Unfall, die Kinder nur knapp überleben. Danach sind beide verändert, der eine mehr, die andere weniger. Die Geschichte bekommt ab jetzt auch einen starken Zukunftsbezug. Hinzu kommt ein kleines Geschenk. Ein Hund, nicht echt, denn Haustiere sind nicht mehr erlaubt, aber so echt aussendend, flauschig und mit einer KI verbaut, dass er lernt und später wie ein realer Hund wahrzunehmen sei. Schon jetzt fragt sich der Leser, ob das jetzt alles ist, was der Autor erzählen möchte? Doch, da hat er noch eine kleine Überraschung parat. Wenn man genau zwischen den Zeilen liest, kann man sich schon einiges herleiten und doch bleibt die Überraschung am Ende groß genug.

Das Aufeinandertreffen mit der Teenie-Gang im Park wirkt leider sehr konstruiert und auch die Anschuldigungen, dass die Reichen den Armen alles wegnehmen, klingt leider nur plakativ und zu einfach gestrickt. Doch genau so sollte vielleicht auch ein Roman geschrieben sein, der nicht den Erwachsenen zum Nachdenken bringen soll, sondern das Denken in der Pubertät beflügelt. Das man sich über mehr als den nächsten Schultag Gedanken macht. Die Welt und ihre Probleme sieht, die Möglichkeit, dass Leben nicht nur wir Menschen in uns haben und dass die Gesellschaft sich jederzeit ändern kann, wenn man selbst anfängt sich über andere Gedanken zu machen. Die technischen Spielereien klingen gar nicht so abwegig und würden wir schon jetzt diese Welt wie Amy und Aiden sehen müssen, würden auch wir mehr als traurig sein, weil wir nichts dagegen unternommen haben, dass es so weit gekommen ist.

Fazit:
Das Erwachen... Zwillinge faszinieren schon immer die Menschen. Das geheimnisvolle Band, welches keiner sehen kann und nur die beiden spüren können. Amy und Aiden sind dennoch sehr unterschiedlich. Als Leser folgen wir ausschließlich Amy und sehen ihren Bruder nur durch ihre Augen. Den Grund dafür erfahren wir erst viel später und macht dieses Buch zu einem perfekten Sci-Fi-Einstiegsroman. Ob schon erwachsen oder erst in den Jugendjahren, es ist nie zu spät seine Fantasie durch Bücher wachzurütteln. Was wäre da besser geeignet als über unsere eigene Zukunft als Menschheit nachzudenken? Verständlich und mit einem sehr einfachen Einstieg schickt uns Barry Jonsberg in eine klimaveränderte Zukunft, die technisch hoch entwickelt ist und den Menschen nicht ganz abgeschrieben hat. Gut geeignet für Kids, die keine Angst haben, etwas Neues zu entdecken.

Matthias Göbel

Autor: Barry Jonsberg
Übersetzung: Ursula Höfker
Hardcover: 288 Seiten
Verlag: CBJ Verlag
Veröffentlichung: 19.10.2022
ISBN: 9783570166369

Jonsberg_BDer_Riss_in_unserem_Leben_225871_300dpi.jpg

Bearbeitet von einz1975
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
 Teilen

  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.