Zum Inhalt springen
...mit lebenden, probiotischen Joghurt-Kulturen!

BSG03 2x19 "Lay Down Your Burdens, Part 1"


Werewolf

Wie fandet Ihr die Episode?  

7 Benutzer abgestimmt

  1. 1.

    • Sehr gut
      1
    • Gut
      2
    • Befriedigend
      3
    • Ausreichend
      1
    • Mangelhaft
      0
    • Ungenügend
      0


Empfohlene Beiträge

Uns interessiert eure Meinung!

Mir schwant böses, denn man wird mich für diese Review zerreißen. Doch ich muss sagen, wie es ist: so ganz vom Hocker gehauen hat mich dieser erste Teil nicht! Dabei tritt die Episode in die Fußstapfen des ersten Teils von dem Season Finale der ersten Staffel, denn auch dort geschah etwas, was für die meisten Fernsehserien recht ungewöhnlich ist. Meistens ist es ja so, dass der erste Part eine Erwartungshaltung aufbaut, die der zweite Teil nicht erfüllen kann und der Zuschauer bleibt etwas enttäuscht zurück. Bei „Battlestar Galactica“ jedoch war dies in der ersten Staffel anders und auch die zweite Staffel wird, so viel darf ich hier schon verraten, mit einer Wahnsinnsepisode enden.

Was ist der Grund für meine Kritik? Nun, irgendwie habe ich das Gefühl, dass man hier künstlich einen Plot auf 90 Minuten strecken wollte, der auch für 60 hätte ausgereicht hätte. Da 60 Minuten jedoch ein unübliches Format für eine Fernsehserie ist, musste man sich wohl doch auf 90 hochschrauben. Irgendwie geschieht nicht wirklich viel. Der Plot lässt sich eigentlich in recht wenigen Sätzen zusammenfassen: Wahlkampf in der Flotte. Tyrol denkt, er wäre ein Cylone. Rettungsaktion für Caprica. Planet gefunden. Das war es eigentlich auch schon. Die gesamte Episode über warte ich darauf, dass der alles entzündende Knall kommt, doch er bleibt (noch) aus. Natürlich weiß ich an dieser Stelle schon, dass mich der zweite Teil vollends entschädigen wird, doch dieses Wissen darf ja für die Bewertung dieser Episode keine Rolle spielen.

Besonders schade finde ich den Plot um Chief Tyrol. Zwar hat Aaron Douglas hier die Möglichkeit, seine volle schauspielerische Bandbreite zu zeigen. Seine plötzlich auftretenden Alpträume, welche er angeblich schon seit Wochen hat, irritieren mich jedoch. Gerade bei einer so auf Kontinuität bedachten Serie wie dieser hätte man durchaus schon in früheren Episoden auf diese Träume hinweisen können. Auch verstehe ich nicht so ganz, wieso er sich konkret für einen möglichen Cylonen hält. Was war der Auslöser? Die Liebe zu Sharon? Karl Agathon scheint diese Bedenken nicht zu haben. Außerdem erinnere ich mich an die Szene zu Beginn der Staffel, als der Chief kurzzeitig in der Arrestzelle saß und von Tigh verhört wurde. Damals schwor er Stein auf Bein, dass er ein Mensch sei. Woher nun dieser Umschwung?

Mir scheint fast so, als solle dieser Plot nur als Aufhänger herhalten. Zum einen dafür, dass Tyrol endlich einmal klar wird, was Cally für Gefühle ihm gegenüber hat und zum zweiten, um eine wunderbare neue Figur einzuführen: Dean Stockwell beehrt uns bei Galactica! Der aus „Zurück in die Vergangenheit“ bekannte ehemalige Weggefährte von Scott Bakula spielt eine interessante Rolle, nämlich einen Priester ohne richtigen Gottesbezug und viel Wortwitz. Wir werden ihn noch öfters sehen, so viel sei sicher!

Der andere Schwerpunkt der Episode bildet, pünktlich zum US-Wahlkampf, die Auseinandersetzungen zwischen Präsident Roslin und Gaius Baltar. Dieser wird nun von Tom Zarek unterstützt, was gar nicht so überraschend ist. Schon öfters hatte der ehemalige Strafgefangene aus seiner Opposition gegenüber der aktuellen Regierung keinen Hehl gemacht und in Baltar scheint er ein willfähriges Vehikel gefunden zu haben. Doch wer benutzt eigentlich wen? Auch aus der Debatte hätte man mehr herausholen können. Ich erwartete eigentlich konkrete Stellungnahmen und Erkenntnisse darüber, was die Menschen in der Flotte bewegt, was sie beschäftigt. Diese werden in den (zugegebenermaßen sehr guten) Szenen jedoch nur angedeutet. Auch auf die Problematik, wie man einen Wahlkampf in dieser Ausnahmesituation des Lebens in einer Weltraumflotte austrägt, wird eigentlich nicht eingegangen. Zumindest sieht man, dass auch inzwischen gestandene Politikerinnen wie Laura Roslin, die schon einiges durchgemacht haben, immer noch Lampenfieber bekommen. Sehr sympathisch. Zu Sharons Vorahnung möchte an dieser Stelle einfach mal nichts sagen.

Die Entdeckung des Planeten bringt dafür eine höchst interessante Alternative mit sich. Erstmals müssen sich die Menschen nämlich fragen, ob sie ewig weglaufen und die Suche nach der ominösen Erde fortsetzen wollen oder auf etwas Konkretes setzen wollen. Immerhin liegt der Planet direkt vor ihrer Nase, er scheint geschützt und die Menschen innerhalb der Flotte sehnen sich nach etwas Abwechslung. Hier müsste man kritisch die Frage prüfen, wie kriegsmüde eigentlich alle sind.

Die Rettungsaktion auf Caprica verläuft eigentlich recht unspektakulärer und es überrascht mich ehrlich gesagt nur wenig, dass es nur eine geringe Anzahl von überlebenden Widerstandskämpfern gibt. Wenigstens haben sich Anders und Thrace wieder gefunden. Vielleicht stabilisiert dieser Moment ja die angeschlagene Pilotin. Falls sie es aus diesem Cliffhanger schafft…

Unterm Strich sollte uns diese Episode auf das große Finale vorbereiten. Stilistisch und schauspielerisch war die Episode wie immer auf höchstem Niveau, doch so richtig sprang der Funke bei mir nicht über. Falls ihr anderer Meinung seid (und das werdet ihr ganz bestimmt sein), dann äußert eure Ansichten doch im Forum oder in den Kommentaren!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich da nur Werewolf anschließen - die Episode war nicht schlecht, aber ein wenig lahm für den Auftakt eines Staffelfinales.

Das Einzige, was für mich etwas Spannung hineinbrachte, war die Entdeckung dieses Planeten, den Baltar aus politischen Gründen als neue Heimat der Menschheit favorisiert. - Wird Baltar nun Präsident werden? ...er wäre nicht der erste durchgeknallte Irre, den man in so ein Amt wählt!

Besonders schade finde ich den Plot um Chief Tyrol. Zwar hat Aaron Douglas hier die Möglichkeit, seine volle schauspielerische Bandbreite zu zeigen. Seine plötzlich auftretenden Alpträume, welche er angeblich schon seit Wochen hat, irritieren mich jedoch.
Kamen für mich auch etwas unerwartet, diese Alpträume von Chief! Allerdings habe auch ich manchmal Tage, an denen ich glaube ein Cylon zu sein und mir am liebsten das Leben nehmen möchte... Nett war beim Chief-Plot übrigens das Wiedersehen mit Dean Stockwell (Quantum Leap), der diesen Geistlichen auf interessante Weise verkörperte. Sowas nenne ich dann wirklich einen Seelsorger! Übrigens befinden sich auf den BSG-DVDs ganz interessante entfernte Szenen, die gar nicht so sehr in den Müll gehören, wie das bei den deleted scenes anderer Serien oft der Fall ist, sondern, die die Handlung durchaus vertiefen. Hier gab es einen länger Szene mit dem Chief und Dean Stockwell und auch eine Szene in der Chief Tyrol und Cally miteinander herumalbern und sie den Chief küßt und ihm ihre Liebe gesteht...

Von mir gibt´s nur eine drei und ich hoffe auf mehr Action und Spannung in Teil 2!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von mir gibt´s nur eine drei und ich hoffe auf mehr Action und Spannung in Teil 2!

Glaubt mir, Teil 2 ist so gut, dass du sie am liebsten zwei Mal hintereinander sehen möchtest.

Ron Moore beschenkt die Fans und streckt die nächste Episode sogar auf 60 min!

Wieso wird eigentlich das Präsidentschaftsduell nicht im Fernsehen übertragen? Seit D´Anna Biers wissen wir ja, dass es auch Television innerhalb der Flotte gibt. Beim Duell sah man aber wieder nur Hörfunkjournalisten.

Bearbeitet von Werewolf
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand die Folge als Seasonfinale jetzt auch nicht so berauschend. An was lag es?

in den ersten Minute vor dem Teaser fand ich die Ausgangslage noch sehr vielversprechend: Der Präsidentschaftswahlkampf, die bevorstehende Rettungsaktion und der Chief der auf dem Flugdeck ausrastete. Die Nebenstory mit dem Priester fand ich dann- obwohl gut gespielt, etwas zu sehr aufgesetzt und wirkte irgendwie wie ein Fremdkörper. Die Alpträume des Chiefs hätte man wirklich schon eher in die Serie einbuen können. Visuell sehr ansprechend fand ich die kurzen eingeblendeten Traumfetzen die verstörend kurz für 1 Sekunde auftauchten. Hier man gut aus "28 Weeks later" geklaut.

Das Rededuell und überhaupt die Szenen zwischen Adama und Roslin oder Baltar und Tom Zarek waren mal wieder hervorragend gespielt.

Kommen wir nun zur Rettungsmission. Sie verlief mir bisher auch zu leicht. Und das plötzlich einsetzende Sperrfeuer der Zylonen als Cliffhangar zu benutzen fand ich irgendwie zu plump. Da gab es schon einige spannendere Cliffhangar. Ich erinnere da mal an "Pegasus".

Das Finden der neuen Erde warf für mich einige interessante Fragen bezüglich Voyager auf. BSG zeigt eindrucksvoll wie Voyager hätte sein müssen. Statt jede Woche das Alien der Woche zu zeigen oder die Borg auftauchen zu lassen, hätte man sich lieber auf menschliche Konflikte konzentrieren sollen. Die hätte es mit dem Marquis geben können. BSG vermag es uns eine gelungene Mischung aus menschlichen Konflikten, den Kampf mit dem Zylonen und das Aufzeigen von moralischen Problemen zu zeigen.

Erste Bewertung 3+. Bestimmt wird die Folge im Zusammenhang mit dem zweiten Teil noch aufgewertet.Aber lieber eine schwächere erste Folge und dafür einen richtig guten zweiten Teil. Bei "Descent 1-2"(Angriff der Borg, TNG) war ich zum Beispiel vom zweiten Teil etwas enttäuscht.

Bearbeitet von shane
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Verdammt Edit Funktion geht jetzt nicht mehr. Also entschuldige ich mich für den fiesen Doppelpost :dumdiedum:

Eigentlich wollte ich ja erst Ende des Monats zuschlagen. Aber als ich jetzt gelesen habe, dass die BSG UK Edition Season 1-3 auch noch die Miniserie beinhaltet, musste ich bei einem Preis von 90 Euro jetzt schon einfach zuschlagen :mrbanana: Jetzt kann ich mir dann endlich alle Folgen wieder gemütlich und auf Englisch ansehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mal eine schwächere Folge war zu erwarten (natürlich nicht als Staffel Finale) aber die Erwartungen wurden einfach durch eine gute Folge nach der anderen zu hoch gehalten. Was bei anderen Serien vielleicht noch eine Note von 2 bis 2- erreicht hätte ergibt hier nur eine 3.

Was ich nicht ganz verstehen kann, wie kann das erste Staffelfinale und Midseason Cliffhanger wie Pegasus besser sein wenn man nur 50% des Finales gesehen hat? Auf jedenfall ist die zweite Folge deutlich besser und man sollte die erste eher als ein Aperitif sehen. Die Schachfiguren werden erstmal in Stellung gebracht für den großen Knall und dir wir kommen, er wird die komplette Serie verändern, die Kommandoebene, die Pärchen, den Krieg einfach alles.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich weiss ich noch nicht wie der Cliffhanger des Finales wird. Aber von den bisherigen Cliffhangern war dieser hier der schlechteste ;)

Gerne lasse ich mir aber nächste Woche ein Hammerende der zweiten Season liefern. Bis dahin wird ja auch meine UK Edition 1-3 eingetroffen sein. Mann freu ich mich schon darauf :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da ich die Box gestern bestellt habe, gehe ich davon aus das sie am Montag bei mir sein wird. Ich werde mir dann Teil 1 und 2 des Finales an einem Stück reinziehen. Hoffe mal das der Cliffhanger nicht zu übel wird- ansonsten bleibt mir dann wohl nichts anderes übrig, als gleich weiterzugucken.

Die dritte Staffel werde ich mir dann wahrscheinlich möglichst schnell reinziehen(Also jede Folge nur 1 mal gucken), um dann gleich in die ersten Folgen der 4 Season einzusteigen. Danach gibts dann einen langen gemütlichen Rerun von der Miniserie an. Dann werde ich mir gute Folgen bestimmt auch öfters anschauen und ausführliche Reviews zu den einzelnen Folgen abgeben ;) Beim zweiten Sehen einer Folge kann man verstärkt auf bestimmte Details abgeben. Direkt nach der RTL 2 Erstaustrahlung fiel es mir immer etwas schwierig das gesehene in den Gesamtkontext einzuordnen. Das funktioniert beim wiederholten Ansehen besser. Ist ja auch bei Star Trek so, dass ich bei der xten Wiederholung immer wieder interessante Details entdecke die mir vorher noch nicht aufgefallen sind. BSG eigenet sich hierfür auch hervorragend und es gibt vieles zu entdecken: Musik, Story,historische PArallelen, Zeitgeschichte, Dialoge, Schnitt etc...Ein Gesamtkunstwerk!

Auf meinen BSG Soundtrack warte ich auch schon sehnsüchtig. Leider lässt mich der US Import schon zwei Wochen warten :hope: Die Musik eignet sich bestimmt perfekt für nen Spaziergang oder Wanderung. Fürs Fitness Studio oder Laufen brauche ich einen beständigen treibenden Beat :woot:

Bearbeitet von shane
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.