Zum Inhalt springen
mit dem Gütesiegel des Würgers von Wolfenbüttel.
  • 1x10 - Despite yourself

    Episoden-Nummer: 10   Produktions-Nummer: 110   US-Erstausstrahlung: 07.01.2018   Deutsche Erstausstrahlung: 08.01.2018  
    Die U.S.S. Discovery befindet sich nach dem Missglücktem Sporen-Sprung in unbekanntem Territorium. Schnell wird der Crew klar: Man befindet sich in einer alternativen Realität: Ohne Föderation, ohne Freundschaft - nur ein mächtiger Führer und jede Menge Krieg.

    Episodenkritik (Achtung: Spoiler)

    Payoff, dt. Abrechnung

    Zitat

    Seit Ende des 19. Jahrhunderts eher alltagssprachlich gebrauchte Bezeichnung für dramatische Szenen am Ende von Geschichten, in denen die Handlung zu Ende gebracht wird, die Teilhandlungen resp. -konflikte zusammengeführt und zu einer für das Unrechtsbewusstsein des Zuschauers akzeptablen Lösung kommen; dabei erweist es sich oft als höchst effektiv, dass der Held vorher schon moralisch gehandelt, Freunden geholfen oder Umstände eingerichtet hatte, die nun in der finalen Konfrontation zu seinen Gunsten wirksam werden. Eine Seitenbedeutung weist auf die ökonomischen Wurzeln von payoff zurück, womit so etwas wie „finaler Gewinn“ bezeichnet wird. Der payoff von Handlungen steht oft in engem Zusammenhang mit der Moral von der Geschichte, weil es die Geltung von Moralsätzen (wie: „Tugend trägt ihren Wert in sich“, „the wages of sin is death“ etc.) unter Beweis stellt. 

    Quelle: Lexikon der Filmbegriffe

    Da ist er also: der zweite Teil des lange ersehnten Cliffhangers. War 1x09 "Into the Forest I go" für mich tatsächlich die erste Episode von Star Trek: Discovery die stimmig, aus einem Guss und mit korrekt gezeichnetem Handlungs- und Figurverlauf versehen war (das Review steht noch aus) führt "Despite yourself" das Ganze fort.

    Ich hatte im bisherigen Verlauf der Serie immer das Gefühl, dass die Figuren aus zu vielen Federn zusammengeschrieben waren. Oft genug wurde die Produktion verschoben, wiederholt und umgestellt - ob sich das tatsächlich im Ergebnis niederschlug ist nicht bekannt, verstärkte aber meinen Eindruck. 1x09 hatte dann zum Glück endlich das geschafft, worauf ich gewartet hatte: stimmige TV Unterhaltung. Umso größer war die Sorge, dass dies nur ein Ausreißer vom Mittelmaß gewesen sein könnte.

    Umso mehr entschädigt 1x01 "Despite yourself", vom Titel her schon fast selbstkritisch. Natürlich nur aus meiner Scheuklappen-Rezensenten-Perspektive.

    Der Payoff ist da. Und was für einer. Wie bei Sci-Fi-Klassiker "Serenity", der über die erste Hälfte Hinweg eher zögerlich und konstruiert wirkt oder auch "The Shining" war offenbar etwas längerer Anlauf (hallo 1x01-08!) notwendig um einen hervorragenden Moment und den dringend gebrauchten Payoff (hallo River Tam "You take care of me, Simon. You've always taken care of me. My turn.") zu schaffen.

    Kadett Tilly ist plötzlich brauchbar, Burnham und Tyler bekommen (etwas) glaubwürdige Tiefe für Ihre Figur, Captain Lorca darf glänzen und Stamets dummes Geschaue macht nun endlich langfristig Sinn. Hinzu kommt, dass im Zusammenspiel mit Schiffsarzt Wilson Cruz nun tatsächlich eine klare Pol/Gegenpol Situation vorhanden istwar.

    Klar, der essentielle Reboot der Ausgangslage mit unangetasteten Figuren tut da natürlich gut. Regisseur Jonathan Frakes kann hier auch sehr schön den Fokus auf die wesentlichen Charakterzüge legen. Aber genau das gibt der Serie das deutliche Profil welches ich bislang vermisst habe. Obgleich mir ein Universum, regiert von Führers Nachfahren inkl. Hitlergruß tatsächlich noch ein wenig "over the top" erscheint.

    Hier ist meine Hoffnung, dass man das ganze doch noch etwas weniger eindimensional gestaltet. Ein Gegenspieler nach dem Motto "ich bin böse weil ich böse bin" ist zwar kurzfristig verlockend aber storytechnisch nicht besonders nachhaltig.

    Spekulationen für die Zukunft meinerseits:

    • Stamets ist der große Führer ("Don't go to the palace") - die Blonden Haare und blauen Augen hat er ja...
    • Tyler Ash ist in Wirklichkeit Voq, Nachfolger von T'KUUUUVMMAAAAA

    Eins jedoch hat mich ganz gewaltig gestört: Wie blöd ist Ash Tyler eigentlich? Er weiß, dass etwas nicht in Ordnung ist. Er konfrontiert T'Rell, die lässt ihn erinnern. Er weiß es jetzt noch viel mehr. Er bestellt sich nen Absacker in der Kantine.

    Klar, eine deutliche Erzählsprache ist aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit des US-Publikums mal ganz in Ordnung. Aber das ist dermaßen absonderlich, dass es einem dann fast schon egal ist, dass es offenbar in der gesamten Krankenstation über Stunden hinweg keinem Auffällt, dass der Schiffsarzt an akutem Genickbruch leidet.

    Discovery macht mit "Despite yourself" Spaß - Insgesamt ist der Anspruch der Erzählung für meinen Geschmack noch etwas zu niedrig. Ist "Westworld" z.B. voller fein dosierter Nuancen und geschicktem Dialog sieht man bei Discovery das Gegenteil. Das kann auch unterhalten, keine Frage. Abhängig aber wohl von der Frage des Geschmacks.

    Jetzt nur noch folgendes: Weitermachen! Und zwar mindestens bis zum Ende der aktuellen Staffel. Keine schnelle Abhandlung dieser wirklich großartigen Ausgangslage wie mit dem Mini-Arc mit Mudd. Lieber mal etwas ausbreiten - wie in Babylon 5. Dazwischen Dialog und Tiefgang. Das fehlt nämlich noch. Dann wirds auch zum Ende nämlich ein noch viel größerer Payoff.

    Obendrein hätte das nämlich auch die Möglichkeit das zu zeigen, was ich bisher großteils vermisst habe: Die Prinzipien der Föderation auf die Probe gestellt. Im Spiegeluniversum. Unter schwersten Bedingungen! Denn genau das ist es, was den Payoff nach Definition ausmacht: Der Beweis der Gültigkeit von moralischen Grundsätzen.

    Fazit und Wertung

    Gute Folge mit viel Grundlage für einen hoffentlich spannenden Story-Arc. Jetzt aber bitte wirklich was draus machen!
    4/5
    Gesamtwertung
    Action: 4 Spannung: 5 Humor: 0 Anspruch: 1 Kontinuität: 3 Figuren: 4 Erotik: 0

    Bearbeitet von Daniel Räbiger

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Na ja, die Mischung aus dem römischen und Nazi-Gruß haben wir nicht den "platten" Ideen von Discovery zu verdanken, sondern TOS, wo dieser Gruß nunmal als der des terranischen Imperiums eingeführt wurde. Und in ENT, was ja zeitlich vor Discovery spielt und auf das hier auch schön mit der Defiant angespielt wurde, wurde er fortgesetzt.

    Ich warte jetzt noch darauf, dass rauskommt, dass Discovery in einem weiteren Spiegeluniversum spielt und man dann mit Staffel 2 im Prime-Verse landet, möglichst sogar in einer Zeit nach Nemesis.

    Wenn man sich ins Gedächtnis ruft, wie die Defiant ins Spiegeluniversum gelangt ist, ist das auch gar nicht mal so weit weg geholt.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 12 Minuten schrieb TheOssi:

    Na ja, die Mischung aus dem römischen und Nazi-Gruß haben wir nicht den "platten" Ideen von Discovery zu verdanken, sondern TOS, wo dieser Gruß nunmal als der des terranischen Imperiums eingeführt wurde. Und in ENT, was ja zeitlich vor Discovery spielt und auf das hier auch schön mit der Defiant angespielt wurde, wurde er fortgesetzt.

    Ich warte jetzt noch darauf, dass rauskommt, dass Discovery in einem weiteren Spiegeluniversum spielt und man dann mit Staffel 2 im Prime-Verse landet, möglichst sogar in einer Zeit nach Nemesis.

    Wenn man sich ins Gedächtnis ruft, wie die Defiant ins Spiegeluniversum gelangt ist, ist das auch gar nicht mal so weit weg geholt.

    Na ja Sie haben ja auch sonst verdammt viel am sog. Canon verändert. Dass da jetzt unbedingt der Hitlergruß drin bleiben musste... ;-)

    Die Doppel-Spiegel-Angelgenheit hätte ihren Reiz... eine Ansiedlung nach Nemesis sowieso! :)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo,

    nach der perfekten Inszenierung des Spiegeluniverums in ENT, hatte ich schon damals gehofft, dass es an dieser Stelle weitergeht. Auch wenn sie sich im unpassenden STD-Gewandt hüllt, so ist es doch ein kleiner Trost, dass die Defiant hier und jetzt nicht unerwändt bleibt und sogar eine fast tragende Rolle spielt.

    Weiterhin lässt dieser erste Blick auf eine Contsitution-Klasse in STD Hoffnung aufkommen, da sie mehr am Original ist, als die Enterprise der neuen Kinofilme.

    Ob das Spiegeluniverum noch näher beleuchtet wird, bleibt abzuwarten. Dennoch habe ich meine eigene Theorie, dass das Spiegeluniversum nicht vielleicht doch seinen Ursprung bei ENT - Sturmfront genommen haben könnte. Die Zeitline die dort geschaffen wurde, könnte eben als das uns bekannte Spiegeluniversum weiter bestanden haben. Was die enge Verbindung zum Prime-Universum erklären dürfte. Hat zwar jetzt nichts mit der neuen Episode zu tun aber das nur mal so am Rande.

    Wie bereits erwändt ist es schade, dass auch hier das Zeichen des Imperiums abgeändert wurde und nicht nur das klassische Schwert durch die Erde zu sehen ist. Schade, dass man bei Star Trek nicht so viel Liebe zum Original zeigt, wie man es aktuell bei den Star Wars Filmen macht. Denn die Defiant in der Welt von ENT in ihrer Originalität war für mich persönlich ein absoluter Augenschmaus. Ich hätte gern mehr davon gesehen.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.