Zum Inhalt springen
...rockt ohne Ende

Wenn die Schlange 3x Klingelt


Captain Sisko

Empfohlene Beiträge

Kerle, ich würde mehr drauf achten wie ich mit anderen Leuten rede, sonst wird dir bald keiner mehr Antworten geben.

Wie man es in den Wald hinein schreit so schalt es bekanntlich herraus. Oder "Der Ton macht die Musik".

Nochmal die Korrektur, auch wenn es so bereits gesagt wurde. Ein Symbiont ist die hässliche kleine Goa'uld Schlange, die sich im menschlichen Körper eingenistet hat. Bei SG wird Symbiont als Synonym zu Parasit verwendet. Der Begriff wurde auch schon für Goa'uld-Schlangen benutzt, die in ihrer natürlich Umwelt in einem See rumschwommen. Goa'uld=Symbiont, Mensch=Wirt

Dann haben die SG-Autoren aber im Biologie Unterricht schlecht aufgepasst. Den das was in der Serie die Aliens Namens Goa'Uld darstellen, nennt man in der Biologie "parasitäre Lebensform [human, stationär, endo]". Sie geht mit einem Wirt eine symbiotische Beziehung ein.

Was stört dich eigentlich an den in den Serien definierten Fakten? Sorry, logischer als wir es auslegen geht es nicht. Warum die Larve nicht suizidgefährdet ist? Es wird wohl daran liegen, dass a) ein lebendiger Teal'C für die Autoren wichtiger ist; b) die Larve noch nicht den Entwicklcklungsstand eines vollausgewachsenen Wesens hat und deshalb mehr Interesse daran hat einfach zu überleben (Nahrung gibts in Teal'C reichlich) als an der polititschen Einstellung seines Wirtes. Die Goa'uld gehören einfach zu den Wesen, die sich nicht selber umbringen würden (Machen Tiere ja eigentlich auch nicht). Ansonsten müssen wir einfach damit leben, dass sich die Larve noch nicht umgebracht hat. Daran rumzudoktern warum, ist eigentlich unsinnig.
Was stört dich daran das eine Serie große Logische Fehler haben kann ? Das die einen Hauptdarsteller für etwas mehr Logik nicht opfern werden musst du mir nicht erzählen. Ich wollte bloss wissen ob ich mit meiner Vermutung ob hier ein logischer Fehler vorliegt, richtig liege. Weiterhin steht für mich fest das die Larve durch ihre Heilung bewusst dem Feind hilft und so einen Fehler empfinde ich halt als störend. Würdest du dich nicht wundern wenn im einem Kriegsfilm der Deutsche Sani an den Deutschen verwundeten Soldaten vorbei läuft und auf einmal die Allierten Soldaten verarztet ?

Das macht jeder Systemlord so. Goa'uld-Larven brauchen einen "Brutkasten", sonst können sie nicht auswachsen, und Nachwuchs braucht man dringend. Da der positive Nebeneffekt ist, dass der Wirt geheilt wird, ist es einfach am sinnvollsten, den Symbionten einem Krieger einzupflanzen, da der den meisten Nutzen davon hat. Der Primus könnte auch ohne Symbiont genauso gut Verrat begehen. Das stört die Herren aber nicht, Goa'uld habens nicht so mit Barmherzigkeit und Nächstenliebe.

Du scheinst meinen Satz nicht verstanden zu haben. Es geht um einen ausgewachsenen Goa'Uld (die mit den leuchtenden Augen und der kompletten Kontrolle über den Wirt). So einem sollte man Teal`C einpflanzen dann wäre auch 100%ige Loyalität gewährleistet. Die Loyalität der normalen Jaffa basiert ja nur darauf das sie glauben das die Systemlords Götter sind. Daher besteht die Kontrolle aus Angst und nicht aus körperliche Kontrolle.

Bearbeitet von Captain Sisko
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aber leider wurde in Stargate mehrmals gesagt, dass Jaffa nicht von ausgewachsenen Goa'uld befallen werden können. Wenn du wieder vergleiche willst, dann schau dir aus Staffel 5 "Das Tempelgrab" an, oder aus Staffel 4 "Die Unas". In den beiden und in vielen weiteren Folgen wird erwähnt, dass man nur bei Teal'c sicher sein kann, dass er nicht von einem Goa'uld befallen ist, da er schließlich ein Jaffa ist.

Wenn dir diese Antwort auch nicht ausreichend ist, tut es mir leid, aber ich kann es dir leider nicht biologisch erklären, warum das so ist. Du musst es entweder akzeptieren, DASS es so ist, oder mal auf StarGate-Project.com gehen, dich dort registrieren und die wahren StarGate-Experten fragen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie man es in den Wald hinein schreit so schalt es bekanntlich herraus. Oder "Der Ton macht die Musik".
Dazu kann ich nur sagen: Jupp!

Dann haben die SG-Autoren aber im Biologie Unterricht schlecht aufgepasst. Den das was in der Serie die Aliens Namens Goa'Uld darstellen, nennt man in der Biologie "parasitäre Lebensform [human, stationär, endo]". Sie geht mit einem Wirt eine symbiotische Beziehung ein.

Wieso haben sie nicht aufgepasst? Kann den Gedankengang nicht verfolgen.

Was stört dich daran das eine Serie große Logische Fehler haben kann ?
Gar nichts. Ich komme damit klar. Glaub eher, du hast damit das größere Problem. So eine lange Diskussion bringt einfach nichts. Letztendlich ist es, wie es is.

Würdest du dich nicht wundern wenn im einem Kriegsfilm der Deutsche Sani an den Deutschen verwundeten Soldaten vorbei läuft und auf einmal die Allierten Soldaten verarztet ?

Parasiten bringen nie ihren Wirt um. So läuft das einfach in der Natur. Du würdest dem Allierten vielleicht auch helfen, wenn dafür dein Leben verschohnt bleiben würde. Das ist nicht direkt ein Fehler. Höchstens eine nicht unbedingt menschlich/moralisch nachvollziehbare Handlung. Aber Goa'uld sind keine sehr lieben Leute.

Du scheinst meinen Satz nicht verstanden zu haben. Es geht um einen ausgewachsenen Goa'Uld (die mit den leuchtenden Augen und der kompletten Kontrolle über den Wirt). So einem sollte man Teal`C einpflanzen dann wäre auch 100%ige Loyalität gewährleistet. Die Loyalität der normalen Jaffa basiert ja nur darauf das sie glauben das die Systemlords Götter sind. Daher besteht die Kontrolle aus Angst und nicht aus körperliche Kontrolle.

Doch, sehr wohl. Es wurden noch nie erwachsene Goa'ulds in Jaffa eingepflanzt, a) weil man die einfach als Brutkasten für die Jungen braucht, b) ein erwachsener Symbiont hat die Neigung sich als Gott aufzuspielen, selbstherrlich zu sein und andere Goa'ulds zu verraten. Das sind nicht die geeignetsten Attribute für einen treu ergebenen Krieger. Nix mit Loyalität.

Bearbeitet von M1Labbe
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Parasiten bringen nie ihren Wirt um. So läuft das einfach in der Natur. Du würdest dem Allierten vielleicht auch helfen, wenn dafür dein Leben verschohnt bleiben würde. Das ist nicht direkt ein Fehler. Höchstens eine nicht unbedingt menschlich/moralisch nachvollziehbare Handlung. Aber Goa'uld sind keine sehr lieben Leute.
Hast du noch nie in einem Geschichtsbuch gelesen das Soldaten sich vor ihrer Gefangennahme lieber erschoßen haben (besonders an der Ostfront). Dem gleichen Schicksal sieht ja auch die Larve in Teal`C ins Auge. Den wenn sie ausgewachsen ist wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem Labor landen. Aus diesem Grund und gerade weil die Goa'Uld so böse sind müsste sich die Larve denken "Wenn ich schon drauf gehe dann nehme ich den Verräter mit in den Tod".

Doch, sehr wohl. Es wurden noch nie erwachsene Goa'ulds in Jaffa eingepflanzt, a) weil man die einfach als Brutkasten für die Jungen braucht, b) ein erwachsener Symbiont hat die Neigung sich als Gott aufzuspielen, selbstherrlich zu sein und andere Goa'ulds zu verraten. Das sind nicht die geeignetsten Attribute für einen treu ergebenen Krieger. Nix mit Loyalität.

Aber es hat sich doch gezeigt das die Gott-Taktik bei Teal`C nicht mehr so greift. Warum dann erneut das Risiko eingehen ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.