Zum Inhalt springen
...ist deine Mudder!
  • 3x05 - A Tale of Two Topas

    Episoden-Nummer: 5   Produktions-Nummer: 0   US-Erstausstrahlung: 30.06.2022   Deutsche Erstausstrahlung: Kein Wert  
    Kelly hilft Topa bei der Vorbereitung auf die Union Point-Aufnahmeprüfung, was zu Spannungen mit den Moclanern führt.

    Episodenkritik (Achtung: Spoiler)

     

    Fazit und Wertung

    5/5
    Gesamtwertung
    Action: 0 Spannung: 5 Humor: 2 Anspruch: 5 Kontinuität: 5 Figuren: 5 Erotik: 0

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    @Daniel Räbiger

     

     

    Wow, wow, wow, woooow!
    Was für eine grandiose Folge. 
    Die Folge hat die höchstpunktzahl verdient.

    Star Trek bzw The Orville, ist immer dann am stärksten für mich, wenn die Folgen ethisch/moralische Themen kritisch verpackt...

    Diese Folge war eine fantastische Parabel zum Thema, wenn eine Gesellschaft einen nicht so will wie man ist.... Eine Parabel zum Thema Homosexualität, Intersexualität,
    Transgender..

    Auch wenn Topa nicht Schwul ist, so kennen viele Schwule das, dass ihre Eltern sie ablehnen nur weil anders sind... Auch mir wurde gesagt dass man sich gewünscht hätte, ich wäre nie geboren wurden. Genauso wie Klydeen das zu Topa sagte...

    Auch das Thema Intersexualität ist interessant. Es gibt Menschen die werden mit beiden Geschlechtern geboren, und im Krankenhaus werden oft die Kinder dann auf ein Geschlecht festgelegt entweder Junge oder Mädchen. Was oft dazu führt dass die Person sich plötzlich in einem falschen Geschlecht wiederfindet...
    Dann gibt es auch welche die beide Geschlechter gerne behalten hätten.

    Aus Topa hat man einen letztlich einen Transgender gemacht.

    Er war ja ursprünglich im richtigen Körper, wurde aber gleich nach der Geburt umgewandelt und seitdem fühlte er sich im falschen Körper denn seine Identität war nun mal weiblich..

    Wie The Orville das hier nun hier behandelt war großartig. Was für fantastische Dialog Szenen..

    Was für ein fantastische schauspiel aller Akteure. Großartiges Drehbuch und was für eine fantastische Inszenierung.

    Auch wurde Isaacs Selbstmord thematisiert, da wohl Topa sogar an Selbstmord dachte so unglücklich war Topa....

    Die quintessenz das Klydeen seine Familie verlässt, war sehr gut inszeniert und auch wenn Bortus nochmals versucht hat Klydeen zu erreichen, er ist nicht in der Lage das zu akzeptieren. Nicht in der Lage zu akzeptieren das ist doch nur darum gehen sollte ob das Kind glücklich ist.

    Klydeen selbst war ja weiblich, wurde aber in der Kindheit genauso wie Topa sofort männlich gemacht, und wie sich in der Folge herausgestellt hat war das für Klydeen ein Schock erfahren zu haben dass er mal weiblich war da er sich nur mal immer männlich fühlte..

    Die Entscheidung Klydeen zum Mann zu machen war also für ihn genau die richtige... Da ich jedes Lebewesen ist individuell und deshalb ist es für Topa noch lange nicht richtig gewesen.

    Leider ist Klydeen Frauenfeind, deshalb ist sein Hass auf Topa so stark...

    Bortus hat hier eine fantastische charakterentwicklung durchgemacht.
    Und ist es auch wirklich Zeit geworden dass das Thema noch mal aufgegriffen wurde.

    War in Staffel 1 "Planet der Männer" (About a Girl) schon eine der besten Folgen der Serie, so ist diese Folge es hier auch :)

    Ich fand die Folge sogar besser als die vorherige Folge die mit ganz viel Action aufwarten konnte. Ich mochte die vorherige Folge, aber sie ist ganz knapp an der höchstwertung vorbeigeschrammt ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht hätte, ich muss jene tiefer die diese Folge hier nun erreicht hat.

    Für manche mag eine solche Episode zu dialoglastik sein und zu wenig Abwechslung bieten, aber ich mag halt eben genau solche Themen.

    Dabei hätte es nicht um geschlechtsumwandlung gehen müssen, sondern in einer Star Trek the next generation Folge ging es darum wie lange jemand leben darf... Die Auflösung, hier die TNG Folge..

    Auch diese gehört zu meinen absoluten lieblingsfolgen dieser Star Trek Serie. Besser als der super TNG zweiteiler "In den Händen der Borg/angriffsziel Erde"...

    Wie elektrische Schafe, hat nur die Geschichte um zwei Topas mein Herz berührt :)

    Danke The Orville Team :)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    @Daniel Räbiger

    Eine größere Ergänzung ' Hallo ich möchte noch etwas zu eurer Video review sagen: ich stimme euch zu das diese Episode wunderbar erzählt ist , und vor allen Dingen zeigt das es verschiedene sichtweise geben kann. Und es dem Zuschauer überlassen ist was jetzt vielleicht seine persönliche Ansicht ist.

    Ich persönlich stehe auf männlich so wie weiblich , also weiß ich wie es sich anfühlt ausgeschlossen zu sein wenn man als schwuler zum Beispiel abgelehnt wird. Selbst wo mein  Vater mich abgelehnt weil ich so bin wie ich bin. Also genau das was Topa erfahren hat... Und das tut wirklich weh, wenn man nicht gewollt wird weil man so ist wie man ist.

    Da hat mich diese Folge sogar zum Weinen gebracht, weil sie mich extrem emotional abgeholt habe und ich Topa verstehen kann.

    Ich weiß nicht wo das Problem ist , das ist doch eine Transgender Episode , aber letztlich ist das ganze eine Parabel um etwas deutlich zu machen was gar nicht nur auf ein Thema gemünzt ist...

    Hier geht es doch um vier mehr hier geht es um Identität seiner selbst.

    Homosexuelle , Bisexuelle, Transgender bzw Intersexualität und was ist nicht noch so alles gibt , all diese Gruppen werden von einigen (nicht allen) ausgeschlossen.

    Und wenn man Akzeptanz für diese Gruppe erreichen möchte, dann braucht es eben genau solche Episoden die Menschen zum Nachdenken zu bewegen eben ohne moralischen zeigefinger oder der Holzhammer Methode.

    Dennoch möchte ich hier einen Winsen das ich die Folge mit Captain Angel in strange new worlds da nicht so schlecht fand , allerdings habe ich gar nicht waren um das sie einen Transgender sein soll.

    Das heißt , es kam mir viel zu wenig rüber.

    Während dieser Folge hier bei The Orville, mich förmlich direkt in mein Herz gepackt hat , und mich nicht mehr losgelassen hat, weswegen ich sogar noch Tage später über diese Folge nachdenke..

    Es geht doch um Persönlichkeitsrechte..
    Es geht darum dass ich eine Person wohl in seiner Haut fühlt.

    Jede Person hat das eine eigene Vorstellung und hier ist es besonders schwierig eine vernünftige Mitte zu finden.

    Bei Topa ist deshalb noch zusätzlich die politische Dimension dieses ganze hat. 

    Und wenn man sich ein der Welt um schaut so ist das Transgender oder auch Homosexuelle Thema immer noch hoch politisch.

    So empfinde ich die Moclaner als umgekehrt Parabel zu hetero Sexualität. Also ein Planet die alles heterosexuelle und weibliche beziehungsweise Transgender ablehnen.  Genau diese erzählweise macht es den Zuschauer deutlich wie es sich für diese Gruppe anfühlt.

    Ich bin SethMcFarlane extrem dankbar für diese Episode. Auch für eure Videoreview, denn ihr macht euer Standpunkt ihr besonders gut deutlich..

    Ich wünsche euch noch viel gutes Gelingen , und wenn es mal wieder um solche speziellen theme geht könnt ihr mich auch gerne namentlich erwähnen.

    Denn ich bin ein Bisxueller Zuschauer, mich bewegen sich Episoden , und ich bin wieder besser noch schlechter als andere Person , am Schluss entscheidet nämlich nicht die Sexualität oder die Identität des Geschlechts sondern wie ein Mensch sich verhält. :)

    Ich sage es immer , es ist egal wen oder was du liebst, hauptsache ist dass du lieben kannst. Egal auf Transgender , homosexuell , bisexuell , heterosexuell und so weiter wir sind einfach nur Menschen.

    Und im science fiction, wir sind einfach nur Lebewesen und wir können es nur an unsere taten Messen lassen :)

    Liebe Grüße Dominion16

    Bearbeitet von Dominion16

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Tolles Review für eine exzellente Episode. Und meines Erachtens beschämt diese Episode auch das moderne Star Trek in seinem Umgang mit dem Thema, denn obwohl Star Trek (insbes. in Discovery) sehr offensiv mit dem Thema umgegangen ist, bis zu dem Punkt, dass es in Pressemitteilungen beworben wurde, bleibt die inhaltliche Auseinandersetzung damit bestenfalls auf einer sehr oberflächlichen Ebene; oft ist es einfach zur Schau Stellen. In dieser Episode hat Orville das Thema vollumfänglich, mit Fingerspitzengefühl und gut durchdacht besprochen, eingebettet in gut umgesetzte Charakterentwicklungen und die Progression des Plots der Serie.  Top!

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.