Zum Inhalt springen
ausgezeichtnet...

Flash Gordon (2007)


Ultimate_Enforcer

Empfohlene Beiträge

Ab heute auf RTL2:

Pilot "Das Dimensionenportal" 22:05 Uhr bis 23:55 Uhr.

Story:

Steven Gordon, von seinem verstorbenen Vater liebevoll Flash genannt, trifft bei einem Marathonlauf auf seine Ex-Freundin Dale Arden. Diese ist mittlerweile Reporterin beim Fernsehen und verlobt mit einem Polizisten Namens Joe. Insgeheim fühlt sie sich aber immer noch zu Flash hingezogen. Eines Tages passiert etwas Seltsames. Ming, Herrscher des Planeten Mongo öffnet mit Hilfe eines so genannten Portalgenerators einen Spalt in den Dimensionen und schickt eine Sonde auf die Erde um diese auszuspionieren. Nachdem die Sonde zerstört wurde, schickt er einen Roboter, der ein Gerät namens Imex finden soll, dass von Flashs Vater entwickelt wurde.

Um es an sich zu bringen ergreift der Roboter Besitz von Flashs Mutter. Währenddessen lernt Flash mehr oder minder unfreiwillig den Ex-Assistenten seines Vaters kennen, einen gewissen Dr. Hans Zarkov. Er und Dale helfen Flash dabei, den Roboter zu besiegen. Flash findet in seinen Überresten den Führerschein seines Vaters und ein Gerät, das sich als ein Portalschlüssel entpuppt. Somit ist für Flash klar, dass sein Vater noch lebt und er unbedingt nach Mongo muss, um ihn zu finden. Gemeinsam mit Dale springt er durch das Portal und landen auf dem Planeten Mongo, der von dem mächtigen Imperator Ming beherrscht wird.

Nach einem heftigen Streit wird Flash von Rankol, Mings rechter Hand gefoltert. Dieser will von Flash wissen, wo sich das Imex befindet, doch Flash weiß es nicht. Flash wird von einem fremden Mädchen befreit, die sich erst später als Mings Tochter Aura entpuppt. Dale hat ganz andere Sorgen, sie soll die Nacht mit Ming verbringen. Doch auch ihr gelingt es zu entwischen. Nach einer gefährlichen Flucht aus Nascent City gehen die drei durch ein Portal zurück auf die Erde. Aura hat das Ganze aber nur inszeniert, weil sie ihrerseits an das Imex kommen will, um ihrem Vater zu beweisen, dass sie mehr sein kann als nur seine kleine Tochter. Flash findet heraus, dass das Imex nichts anderes ist, als eine Armbanduhr seines Vaters, die einen Mikrochip mit wichtigen Daten enthält.

Ming, immer noch besessen davon das Imex zu bekommen, schickt eine Kopfgeldjägerin namens Baylin auf die Erde. Sie soll das Imex für ihn besorgen und auch seine Tochter zurückbringen. Durch einen geschickten Schachzug zerstört Flash eine andere Uhr und lässt Aura so glauben, dass er das Imex zerstört hat. Aura gelingt nach einem heftigen Kampf die Flucht nach Mongo. Baylin hat weniger Glück; sie schafft es nicht durch das sich schließende Portal nach Mongo zu gelangen und muss fortan auf der Erde bleiben.

Darsteller:

Eric Johnson (Flash Gordon)

Gina Holden (Dale Arden)

Karen Cliche (Baylin)

Jonathan Lloyd Walker (Rankol)

Jody Racicot (Dr. Hans Zarkov)

John Ralston (Ming)

Anna van Hooft (Prinzessin Aura)

Jill Teed (Norah Gordon)

Panou (Nick)

Bearbeitet von Ultimate_Enforcer
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also, erst mal bleibt Flash Gordon natürlich immer Flash Gordon - sein Universum war und ist in meinen Augen immer etwas bizarr und skurril...

Dennoch: Flash Gordon ist natürlich ein Klassiker des SciFi-Genres und ich habe mir sowohl die alte Serie aus den 30ern mit Buster Crabbe als auch eine der Zeichentrickserien mal angesehen. Buster Crabbe´s Flash hat für mich zumindest historischen Wert, kann aber, wenn man durch die ersten Folgen, in denen Dale immer in Ohnmacht fällt und ständig von irgendwelchen Aliens geheiratet werden soll, durchaus interessant sein!

Aber nun zum Pilotfilm dieser neuen Serie, die ja nach einer Staffel abtreten mußte: Die Handlung war schon typisch Flash Gordon, allerdings fand ich es irgendwie befremdlich, wie diese Comic-Story aus den 30ern in die Gegenwart übertragen wurde. Der Anfang war eher langweilig und dann wußte man nicht so recht, ob sich die Serie nun ernst nimmt, oder lieber selbst aufs Korn nehmen soll. Um ehrlich zu sein, der Pilot war zwischen beidem Gefangen, so wie Flash´s Vater auf dem Planeten Mongo.

Irgendwie hatte man versucht, die Geschichte glaubhaft zu machen und dabei zu sehr auf den Humor verzichtet, andererseits war das alles zu komisch um ernst genommen zu werden. Ich möchte hier kurz Paralellen ziehen zu einem anderen Klassiker, Buck Rogers (aus den 30ern) und die Neuverfilmung aus den 80ern (mit Gil Gerard und Erin Gray, die auch auf die nächste FedCon kommt...). Die war schon beim Pilot besser gelungen als dieser Flash Gordon, denn bei Buck Rogers im 25. Jahrhundert wußte man gleich, dass alles einfach ein bunter Spaß wird und keinesfalls ernst genommen werden soll!

Dem neuen Flash Gordon fehlt hier, zumindest beim Pilotfilm, aber die Richtung. Weder bietet die Story die "Glaubhaftigkeit" von Stargate, noch den Realismus und intelektuellen Anspruch von BSG, aber auch nicht die geniale Schrägheit von Eureka. Man weiß nicht so recht, woran man ist.

Und: ich habe die, für Flash Gordon immer schon typischen, exoterrestrisch wirkenden, spärlich bekeleideten Frauen vermißt. In dieser Hinsicht bot ja sogar die Zeichentrickserie noch mehr fürs Auge...

Facit: man kann Flash Gordon sicher nächste Woche wieder einschalten und dabei am besten das Hirn ausschalten (das empfiehlt sich meist bei diesem Helden). Wenn man´s aber verpaßt, hat man wohl nicht wirklich was verpaßt!

Und was die neue jugendliche Programmgestaltung des Mittwochabend auf RTL2 betrifft, kann ich nur fragen: Wo bleibt mein gutes altes SGA und mein anspruchsvolles BSG :( ? Sorry, mit Heroes kann ich nichts anfangen, aber mit diesem Teenie-Superman-Smallville Staffel7 wird´s dann wirklich schlimm (die sollen das Zeugs doch ins Nachmittagsprogramm tun!). Die Story wird bei Smallville immer geistloser und ich habe nie eine unatraktivere und unsympathischere Lois Lane gesehen...

Bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir Flash Gordon gestern abend nochmal angetan und muß jetzt enttäuscht sagen, dass ich ihn mir sicher nicht mehr antun werde! - DIESER Flash Gordon macht einfach keinen Spaß. Beim Pilotfilm hatte ich noch irgendwie die Hoffnung, da wäre Potential für die Serie drin, aber die zweite Folge ist gegenüber dem Piloten noch mehr abgeflacht.

Irgendwie wurde die Magie von Flash Gordon zerstört - keine Falkenmänner, keine Haifischmenschen, keine Löwenmänner und kein Kampf mit dem Feuerdrachen...und keinen hübschen knapp bekleideten Mädels! Gut, vielleicht war dieser Neandertalerverschnitt, der da gestern durchs Dimensionstor kam, um seine Alte zu suchen, ja ein Löwenmann, aber dann haben die Lowenmänner in der Verfilmung mit Larry Buster Crabbe von 1936 noch besser ausgesehen... Keine beeindruckenden Effekte, schwache schauspielerische Leistungen und ein Flash Gordon der immer mehr wie ein Durchschnittstrottel daherkommt, als wie ein Comicheld.

Bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dann scheine ich gestern ja nichts verpasst zu haben...

Die Pilotfolge von letzter Woche hab' ich mir allerdings angesehen, und die Charaktere fand ich zumindest optisch OK und passend - lediglich Ming war eine einzige Enttäuschung für mich. Allein schon der Name assoziiert etwas Asiatisches, wenn man dann noch den Namen des Planeten dazunimmt ("Mongo") kann dieser Tyrann eigentlich nur ein Dschingis-Kahn-Verschnitt sein. Folglich wurde er in den bisherigen Verfilmungen auch so dargestellt, hochgewachsen und richtig fies...

Der neue Ming hingegen sieht aus wie ein ganz normaler Europäer / Amerikaner. Sicher werden die Macher der Serie das bewusst so gewählt haben um gerade dem Asiaten-Klischee zu entgehen, aber ich fürchte da haben mich die älteren Adaptionen (an die Schwarz-Weiß-Variante kann ich mich nur noch sehr dunkel erinnern) zu sehr geprägt.

Am besten finde ich immer noch den Film von Anfang der 80er Jahre, der ist zwar trashig, aber für eine Comic-Adaption gerade richtig :D

Bearbeitet von Tolayon
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

lediglich Ming war eine einzige Enttäuschung für mich.
Ming war ja ursprünglich als Alien mit asiatischen Zügen konzepiert - und so sah er, ganz dem Geist dieser Zeit (asiatisches Feindbild) entsprechend auch in der Verfilmung von 1936 aus. Später gab man ihm dann ein grünes Gesicht um dieses Feindbild nicht auf immer und ewig zu strapazieren...

Am besten finde ich immer noch den Film von Anfang der 80er Jahre, der ist zwar trashig, aber für eine Comic-Adaption gerade richtig
Und genau den habe ich noch nie gesehen...

Auf jeden Fall lohnt es sich einmal die alten Verfilmungen von Flash Gordon und Buck Rogers aus den 30ern auf DVD zu gucken, es sind einfach Klassiker. Übrigens ist die Zeichentrickserie "The adventures of Flash Gordon" auch wirklich klasse und bringt so richtig das Comicfeeling rüber mit Ungeheuern und spärlich bekleideten Alienfrauen - zumindest die erste Staffel ist gut bis dann in Season 2 dieser kleine rosa Drache auftaucht... Die Zeichentrickserie gibt´s jetzt bei Amazon schon komplett um 6,97 Euro.

Gestern, naja, die Handlung ist kurz erzählt: die Alienkillerin aus dem Pilotfilm kann nicht mehr heim und zieht bei Flash ein. Ein Tor tut sich auf und ein mordender Neandertalerverschnitt kommt hindurch, der seine Alte, nämlich diese Killerin, wiederhaben will. Auf Mongo läßt Ming derweil einen Mann hinrichten der Eis geschmuggelt hat, um sein Wassermonopol zu behaupten. Alles ziemlich lieblos und geistlos und man erwartet sich sowohl von Flash Gordon, einem Klassiker des Genres, als auch von einer SciFi-Serie von 2007einfach mehr! Irgendwie unverschähmt, dass RTL2 damit Zeit vergeudet, anstatt das anspruchsvolle BSG oder das unterhaltsame SGA fortzusetzen.

Bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss ja zugeben, dass ich so schwach war, die Serie schon kurz nach dem erstmaligen Auftauchen von diesem lahmen Ming-Bubi nicht mehr ausgehalten zu haben. Die ganze Sache sah billig aus - leider ohne den überdrehten Charme der 80er-Verfilmung, welche neben einer Zeichentrickserie die einzige Flash Gordon Inkarnation ist, die ich kenne. Mit diesem Helden und seinem Universum konnte ich eigentlich nie so richtig etwas anfangen. Der 80er-Film, wenn auch inhaltlich behämmert und ebenso in der Gestaltung, hatte eben darin eine schmeichelhafte Eigenart, die mich bewegt, manchmal einzuschalten, wenn er im TV kommt. Auf DVD besorgen werde ich mir den niemals. ^^ Diese Serie, deren Ausstrahlung mich überraschte und an die ich keine Erwartungen hatte, schreckte mich durch ihre äußerst gewöhnlich wirkende Machart sofort ab.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einfach daas Original mit Larry Buster Crabbe aus den 30ern gucken - ist zwar auch trashig, aber ein Meilenstein im SciFi-Genre, besonders weil man dort Dinge entdeckt, die später bei ST oder SW wieder aufgegriffen werden (etwa die Wolkenstadt)! Ist auch lustig zu sehen, wie man sich anno 1936 einen Atomreaktor vorstellte: Gefangene müssen Plutonium in den Reaktorofen schaufeln. - Buck Rogers mit Larry Buster Crabbe gefiel mir übrigens noch besser...dort gibt es sogar schon einen Transporterraum!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

Wohltuend zu sehen, dass es bei RTL2 offensichtlich doch noch intellegentes Leben gibt, denn man hat die grottenschlechte neue Flash Gordon Verfilmung auf Grund des rapiden Quoteneinbruchs nach nur 4 Folgen abgesetzt! Stattdessen wird die 3. Staffel von SGA wiederholt, was SGA-Fans auf die Ausstrahlung von Staffel 4 hoffen läßt...

Übrigens sind auch die neuen Smallville-Folgen am Mittwochabend quotenmäßig unter den Erwartungen des Senders geblieben (wen wundert´s?). - Wer übrigens "Superman-Die Abenteuer von Lois und Clark" mit Dean Caine und Terry Hatcher vor Jahren gesehen hat, der wird an "Smallville" ohnehin nie Freude finden...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Was, es kommen schon neue Smallville-Episoden? Die habe ich ja völlig verschlafen, verdammt!
Ja, jeden Mittwoch Abend auf RTL2 nach "Heroes" läuft die 7. Staffel von Smallville... Wie gesagt, ich bin kein Fan davon und gucke eigentlich nie. Habe eine Zeit lang die Wiederholungen am Samstag Nachmittag angesehen, aber irgendwie ist dieses "Highschool Kids retten jede Woche die Welt Ding" einfach nicht so ganz meins. Ich mochte "Superman-Die Abenteuer von Lois und Clark" wirklich gern, denn das war ein Superman, wie wir ihn aus den Comics kennen, die Schauspieler selbst sahen aus und benahmen sich, als wären sie einem Comic entsprungen und es gab wirklich jede Menge Action und Romantik zugleich.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.