Zum Inhalt springen
...der Brand in der Felsung!

Hindenburg 1 & 2


Wie fandet Ihr "Hindenburg"  

3 Benutzer abgestimmt

  1. 1. Genialer TV-Zweiteiler oder Flop?

    • Packend, fesselnd, großartig!
      0
    • Ganz schön genial
      0
    • Unterhaltsam
      1
    • Erträglich
      1
    • Mühsam
      0
    • Einfach zum Kotzen
      1


Empfohlene Beiträge

Gestern Abend lief der 1. Teil der aufwendigen deutschen (10 Millionen Euro Produktionskosten) TV-Produktion Hindenburg. Als Luft(und Raum-)fahrtbegeisterter konnte auch ich mir dieses Spektakel nicht entgehen lassen - ich verpasse ja kaum Filme, in denen es im weitesten Sinn um die Fliegerei geht...

Zur gestrigen Folge muß ich sagen, dass ich den ersten Teil des Zweiteilers weniger als modern dargebrachte Geschichtslektion, die folgte dann in der anschließenden Doku und danach bei Spiegel-TV, sondern viel mehr als unterhaltsames, romantisierendes Popkorn-TV mit der Tendenz zum Nähren von Verschwörungstheorien empfunden habe. Irgendwie erinnerte mich die Machart an eine Mischung aus "Titanic" und "Pearl Harbor", also eine deutsche Produktion mit US-amerikanischem Flair (ich mag typische US-Filme, man sollte sie aber meist nicht zu ernst nehmen). - Für einen kurzweiligen Fernsehabend war Hindenburg Teil 1 allemal gut, und, auch wenn ohnehin jeder weiß, wie´s ausgeht, werde ich mir Teil 2 sicher heute gönnen.

Wer von Euch sieht sich Hindenburg an, und was meint Ihr dazu?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja es ist RTL. Zum einen wird alles schön im GZSZ Stil gedreht und zum anderen hält man diese Produktionen keine 10 Minuten aus. Das war auch schon so als man einen Film brachte wo in der Eifel ein Vulkan erwachte. Jener Streifen war so schlecht, dass man hoffte der Vulkan würde dem ein Ende bereiten.^^

Aber um zum Thema zu kommen..... Nein habe keinen der Teile gesehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Film reizt mich auch nicht so sehr, dass ich ihn mir im Nachhinein besorgen würde.
Naja, für die DVD würde ich auch kein Geld ausgeben. - Grundsätzlich hat mir Teil 1 besser gefallen als Teil 2. Die Spezialeffekte waren jedenfalls echt kinoreif und es war spannende Unterhaltung, wenn auch historisch nicht unbedingt korrekt, denn die Achse der Verschwörung zwischen dem Naziregime und der amerikanischen Öllobby war doch eher unglaubwürdig. Am Ende des ersten Teils haben sich einige Passagiere so verhalten, dass man wirklich rätseln konnte, wer denn der Bombenleger ist.

Die Nazis waren mir mal aber wieder zu eindimensional dargestellt, eben typisch wie im amerikanischen Film üblich: deutscher Fliegeroffizier baggert gleich am Anfang mal eine verheiratete Frau mit Kindern an und das auf so primitive Weise, dass es sicher keine Frau anturnt und ich gegen den noch ein großer Verführer wäre.... Die Familie entpuppt sich dann als jüdische Familie, die nach Südamerika fliehen will, also alles sehr klischeehaft und das war ein ziemlich unnötiger B-Plot, der mit der Haupthandlung um die Hindenburg gar nicht soviel zu tun hat. Der Naziflieger hatte also gleich von Anfang an sozusagen das Wort "Schurke" auf der Stirn stehen und kommt dann am Ende natürlich, als er die Kabine der jüdischen Familie nach deren Geld durchsucht ums Leben. - Ich meine, ich möchte einmal im Kino/TV einen Nazi erleben, mit kultiviertem Auftreten und man denkt sich, der ist eigentlich ganz cool, ein durchaus zivilisierter Typ (ein wenig so wie Gul Dukat in DS9, wenn Ihr versteht, was ich meine) und dann - bammm - erkennt man seine menschenverachtende Gesinnung und welch arge Verbrecher die Nazis waren. Aber soviel Tiefe darf man wohl im Popcorn-TV/Kino normalerweise nicht erwarten.

Interessant fand ich auf jeden Fall den Einblick in die längst vergangene Ära der riesigen Zeppelin-Luftschiffe und in den Luxus, den sich wirklich nur wenige leisten konnten - die Überfahrt mit der Hindenburg nach USA und retour kostete damals rund umgerechnet 16 000 Euro und das konnte sich zu Zeiten dieser Wirtschaftskrise kein Normalverbraucher leisten. Die Hindenburg als fliegendes Luxushotel war toll dargestellt und man erfuhr auch wirklich ein wenig darüber, wie damals mit den Dingern geflogen, oder sagen wir besser wie beim Ballon durch die Luft gefahren werden mußte.

Die Entführungsgeschichte nach dem Crash am Ende des 2. Teils von Hindenburg fand ich etwas aufgesetzt und die wurde dann auch zu rasch und einfach aufgelöst

Alles in allem habe ich als Luftfahrtbegeisterter und Freund auch mal seichter Unterhaltung den Film aber nicht bereut, und ich freue mich, dass das deutsche TV auch mal andere Sendungen als stupide Reality Soaps oder öde Krimis produzieren kann.

Die Hindenburg wurde übrigens nicht zu ersten Mal verfilmt. Es gab da in den 70ern einen amerikanischen Kinofilm mit Anne Bancroft. Ich habe den vor vielen Jahren im TV gesehen, allerdings wurden da mal wieder, wie damals üblich, alle deutlichen Anspielungen aufs Nazi-Regime für die deutsche Fassung rausgeschnitten - schade!

Generell stehe ich TV-Mehrteilern als Unterhaltung nicht unbedingt negativ gegenüber. - Ich bin in jener Zeit Kind gewesen, als es noch die großen Vierteiler im Advent gab und da sah man dann 4 Adventsonntagabende lang "Lederstrumpf", "Michael Strogoff" oder "Lockruf des Goldes", alles deutsche TV-Produktionen. Eigenes Programm durch Videos oder DVDs konnte man sich damals nicht machen und so war man erfreut über diese Abwechslung. Allerdings sehe ich heute nach all den Jahren und als Erwachsener die meisten dieser Mehrteiler auch nicht mehr mit solcher Begeisterung.

Derzeit sehe ich gerade den Vierteiler "Wind und Sterne" über die Reisen des Capt. Cook aus den 80ern an, eine deutsch-australische Koproduktion, die wirklich packend ist und zudem ein Stück realistische Geschichte aus der Zeit der hölzernen Schiffe und eisernen Männer vermittelt. Da gab´s noch keine Computergrafiken, sondern Drehs an den Originalschauplätzen und wirklich sympathische, wenn auch eher unbekannte, Schauspieler waren auch dabei. Bei dieser Produktion hat es mich wirklich gefreut, dass sie endlich auf DVD erhältlich war!

Und sollte das deutsche Fernsehen mal weitere Mehrteiler mit historischem Hintergrund wie Hindenburg drehen, werde ich sicher gerne den Fernseher wieder einschalten.

Bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Zweiteiler auch geschaut (Teil 1 war etwas besser als Teil 2) ,

ich fand das recht unterhaltsam.Eine interessante Darstellerriege: Stacy Keach,

Greta Scacchi,Heiner Lauterbach,Christiane Paul oder Hannes Jaenicke.Aber ich

hätte eine Frage:war das innere des Zeppelins (Quartiere,Promenadendeck und so)

eigentlich authentisch?Das kam mir alles so modern vor.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir beide Teile auch angeschaut, wollte allerdings beim ersten Teil nach ca. 10-15 Minuten abschalten. Ich habe es bleiben lassen und immerhin vom optischen her hat mir der Film dann durchaus gefallen.

Die Story hingegen reißt keine Bäume aus, es ist "Titanic" in der Luft, garniert mit einer wahnsinnig unoriginellen "Nazis sind böse"-Verschwörungstheorie. Ob wirklich was an der Sache mit dem Tetraehyl-Blei dran ist (bzw. dran sein könnte), ist für mich zumindest sehr fraglich. Die schauspielerischen Leistungen waren teilweise auch nicht gerade der Hit.

Wenn es in einem Film um Technik geht, egal ob Straße, Schiene, Schiff-, Luft-, oder Raumfahrt, dann bin ich in der Regel alleine schon deswegen interessiert. Zeppeline finde ich faszinierend und ich wollte wissen, welche Absturzursache in diesem Film den Zuschauern vorgesetzt wird. Nur deswegen habe ich nicht abgeschaltet. Daß am Ende Gasaustritt und elektrostatische Entladungen zum Unglück geführt haben, ist zumindest eine plausible Lösung (auch wenn die Entladungen visuell etwas merkwürdig dargestellt wurden).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

war das innere des Zeppelins (Quartiere,Promenadendeck und so)

eigentlich authentisch?Das kam mir alles so modern vor.

Also, wenn Du Dir die Doku nach Teil 1 angesehen hast, wo auch alte Originalphotos drin waren und das kleine "Making of", den Beitrag in der Sendung nach Teil 2, dann denke ich, kann man wohl sagen, dass all dieser Luxus authentisch war! Das war eben ein fliegendes modernes 5-Sterne Hotel der 30er. Die Wände in den Gängen und zwischen den Quartieren waren übrigens hauchdünn, da sie um Gewicht zu sparen, aus Stoff waren und Beheizung, Toilette und Waschbecken gab´s tatsächlich in den Quartieren der Gäste, während die Crew eher spartanisch in ungeheizten Quartieren untergebracht war. Und eine Dusche gab´s auch auf der Hindenburg, allerdings nur eine...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.