Zum Inhalt springen
...mit dem nervigen Beigeschmack der Wahrheit
  • 3x07 - Unification (III)

    Wiedervereinigung Teil III
    Episoden-Nummer: 7   Produktions-Nummer: 36   US-Erstausstrahlung: 26.11.2020   Deutsche Erstausstrahlung: 27.11.2020  
    Neue Daten über den Kollaps führen Michael auf eine Mission, die sie ihrer Familie näherbringt und das Schicksal der Vulkanier, der Romulaner und Spocks aufdeckt.

    Episodenkritik (Achtung: Spoiler)

    Das Review zur Episode findest Du im neuen Video-Review Format. Wir freuen uns über jedes Feedback dazu!

     

    Fazit und Wertung

    Mit dieser Episode habe ich mich schwer getan - alle Infos im Video-Review!
    1/5
    Gesamtwertung
    Action: 0 Spannung: 2 Humor: 1 Anspruch: 0 Kontinuität: 0 Figuren: 0 Erotik: 0

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Mir hat der Hauptplot der Folge gefallen, das geb zu; für mich 3,5.

    Was aber gar nicht geht, ist der "Kindergartenteil /Bibi und Tina" mit Tilly!

    War den von den ganzen Machern keiner beim Militär, oder hat wenigstens ein bißchen Ahnung?

    Militär / Starfeet ist in erster Linie eine riesige Bürokratie mit zig Vorschriften, zwingenden Abläufen und absolut hierarchischen Befehlsketten.

    In keiner Behörde wird die Putzfrau mal eben stellvertretende Amtsleiterin, nur weil der Behördenchef es toll findet wie sie die Waschbecken putzt. Bullshit!!

    Völlige kontakarierung von Leistung und Qualifikation. Furchtbar, bin da ganz bei Daniel. Ganz so, wie 10 jährige sich das vorstellen, für die ist das wohl geschrieben.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    In 7 Jahren Voyager wurde Fähnrich Kim nicht befördert, obwohl er in dieser ganzen Zeit die Erfahrung gesammelt hat, die zum Lt. Comander reichen würde (wurde damals auch in Voy thematisiert).

    Deanna Troi hat das Kommando-Training absolviert, und ist zig Mal durchgefallen bis sie Commander wurde.

    Da fällt mir langsam nichts mehr zu ein.

    Daniel & Jens: Ihr macht einen wirklich guten Job. Weiter so.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich respektiere eure Meinung und finde es super schade, dass viele Trekkies so empfinden. Aber ich mag die dritte Staffel echt sehr. Und diese Folge auch. Auch für meinen Geschmack dürfte es weniger sentimental zugehen, aber das World Building an sich finde ich richtig nice. 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 1 Stunde schrieb Gast Mr. T:

    Ich respektiere eure Meinung und finde es super schade, dass viele Trekkies so empfinden. Aber ich mag die dritte Staffel echt sehr. Und diese Folge auch. Auch für meinen Geschmack dürfte es weniger sentimental zugehen, aber das World Building an sich finde ich richtig nice. 

    Danke für dein Feedback! Anderer Meinung zu sein als wir ist absolut legitim. :)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich möchte auch mal wieder einen Kommentar abgeben. Besonders im Hinblick auf die Darstellung der Welt in STD. Unsere Welt ist mittlerweile gespickt mit Oberflächlichkeit, Egoismus und einem unverhältnismäßigen Lebensstil in der größtenteils die junge Generation nur das macht, was gerade den meisten Spaß bringt. Disziplin oder Regeln kommen da nicht selten zu kurz.

    DISCO greift einige dieser Elemente auf und serviert somit recht gut das Bild unserer Welt für Teenager und junge Erwachsene. Man könnte es auch als Mainstream bezeichnen und unterstellen, dass es den Machern nicht an Kompetenz fehlt, sondern das lediglich eine aktuelle Lebensphilosophie dargestellt wird. Da ich mit der Serie seit Staffel 2 völlig abgeschlossen habe, stört mich das auch nicht mehr. Wenn STD für Menschen zwischen 12 - 25 gemacht ist, dann hat es für mich eine Daseinsberechtigung.

    Was mich aber sehr ärgert ist, dass Fans ab ca. 35 praktisch gar nicht wahrgenommen oder gehört werden. Fans welche einen gewissen Anspruch und Reife haben werden in den neuen ST-Serien nur selten angesprochen. Was soll das für eine Produktpolitik sein? Ist es schon so weit, dass man mit Mitte 30 aus der Zielgruppe herausfällt und nicht mehr als Einnahmequelle wahrgenommen wird? Für mich stellt sich das bei STD und STP so dar.

    Als Gegenbeispiel möchte ich The Expanse ins Feld führen. Das ist für mich Unterhaltung für Erwachsene. Eure Meinung?

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 3 Minuten schrieb Gast The Director:

    Ich möchte auch mal wieder einen Kommentar abgeben. Besonders im Hinblick auf die Darstellung der Welt in STD. Unsere Welt ist mittlerweile gespickt mit Oberflächlichkeit, Egoismus und einem unverhältnismäßigen Lebensstil in der größtenteils die junge Generation nur das macht, was gerade den meisten Spaß bringt. Disziplin oder Regeln kommen da nicht selten zu kurz.

    DISCO greift einige dieser Elemente auf und serviert somit recht gut das Bild unserer Welt für Teenager und junge Erwachsene. Man könnte es auch als Mainstream bezeichnen und unterstellen, dass es den Machern nicht an Kompetenz fehlt, sondern das lediglich eine aktuelle Lebensphilosophie dargestellt wird. Da ich mit der Serie seit Staffel 2 völlig abgeschlossen habe, stört mich das auch nicht mehr. Wenn STD für Menschen zwischen 12 - 25 gemacht ist, dann hat es für mich eine Daseinsberechtigung.

    Was mich aber sehr ärgert ist, dass Fans ab ca. 35 praktisch gar nicht wahrgenommen oder gehört werden. Fans welche einen gewissen Anspruch und Reife haben werden in den neuen ST-Serien nur selten angesprochen. Was soll das für eine Produktpolitik sein? Ist es schon so weit, dass man mit Mitte 30 aus der Zielgruppe herausfällt und nicht mehr als Einnahmequelle wahrgenommen wird? Für mich stellt sich das bei STD und STP so dar.

    Als Gegenbeispiel möchte ich The Expanse ins Feld führen. Das ist für mich Unterhaltung für Erwachsene. Eure Meinung?

    Sehr gut auf den Punkt gebracht!

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 58 Minuten schrieb Daniel Räbiger:

    Das kann durchaus sein. Aber ist das denn wirklich so? Ist das Bild der Welt für Teenager und junge Erwachsene so, dass man tatsächlich unter der Annahme oder sogar Realität lebt, dass Erfolg ein Recht und keine Konsequenz aus Leistung ist?!

    Sollte das eine bewusste Entscheidung auf Basis dieser These sein fände ich es erschreckend. Die Kaufkraft von 35-jährigen ist ja mal DEUTLICH höher...

    Zum Thema Recht auf Erfolg: Ich denke, dass man hierbei das Phänomen Influencer heranziehen kann. Viele Teenager favorisieren diese Tätigkeit und tatsächlich kann praktisch jeder online einen Kanal eröffnen und "Weisheiten" von sich geben. Bis zum Influencer ist es sicher auch da noch ein weiter Weg. Aber im Kopf der jungen Leute fühlt sich das wahrscheinlich viel einfacher an, wenn man seine ersten Videos hochgeladen hat.

    Ein anderes Beispiel ist der Jugendwahn im TV. Schaut euch viele aktuelle Filme an und vergleicht diese mit Filmen aus den 70ern, 80ern oder 90ern. Mit Schauspielern über 55 oder gar 65 würde man heute allerhöchstens "Rentner im Weltall" drehen. Das ist sicher nicht immer dar Fall, aber dennoch häufiger als noch vor 25 Jahren. Heute wird einem doch verkauft, dass du mit 20 ein Spaceshuttle fliegen oder eine Geheimorganisation leiten kannst. Beispiele dafür gibt es genug.

    Nächstes Beispiel sind die Startups. Man muss zugeben, dass die Sperrspitze der Jugend heute weiter ist als vor 30 Jahren. Da wird mal schnell ein Startup gegründet und ein Unternehmen aufgebaut, welches für den 20 jährigen Geschäftsführer richtig "Kohle" abwirft. Und das wird auch noch als Mustervorlage im Privatfernsehen präsentiert.

    Fazit: Wenn ich heute 13 Jahre alt wäre und mir permanent diesen Input geben würde, dann hätte ich vielleicht auch diese Einstellung und glaube den Mist aus STD.

    Zum Thema Kaufkraft: Genau so sieht es aus. Schauen wir uns die durchschnittlichen Gehälter der 30 - 50 Jährigen an. Aber es ist leider so, dass den Produzenten viele potentielle Geldquellen (sorry, dass ich das so direkt formuliere) wohl egal sein müssen. Wenn es aktuell eine Star Trek Serie mit der Qualität von TNG im aktuellen Gewand und sogar tiefgründigen Geschichten für Erwachsene (kein 0190 Kram natürlich) im Hinblick zum aktuellen Zeitgeschehen geben würde, dann wäre ich bereit tief in die Tasche zu greifen.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hi!

    Mal wieder ein Lob an Daniel und Jens für eure Review. Find ich immer super und auf dem Punkt. Diesmal muss ich mich dem Jens anschließen mit seiner Bewertung. Der Hauptplot war gut aus gedacht. Über die Machart kann man wie immer diskutieren. Der Tilly-Plot war a la Pipi Langstrumpf. Vielleicht sollte Tilly in Zukunft Zöpfe tragen.

     

    Auf was ich noch hinweisen möchte ist, das ominöse Projekt SP-19. Ich denke es heißt in der Langform Soliton-Projekt. Bekannt aus TNG. Die Soliton-Welle. Das Experiment ist schon damals gescheitert. Vielleicht wurde es wieder aufgenommen. Den Zeichnungen in der Folge nach, könnte es die Welle sein.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 2 Stunden schrieb Gast The Director:

    Zum Thema Recht auf Erfolg: Ich denke, dass man hierbei das Phänomen Influencer heranziehen kann. Viele Teenager favorisieren diese Tätigkeit und tatsächlich kann praktisch jeder online einen Kanal eröffnen und "Weisheiten" von sich geben. Bis zum Influencer ist es sicher auch da noch ein weiter Weg. Aber im Kopf der jungen Leute fühlt sich das wahrscheinlich viel einfacher an, wenn man seine ersten Videos hochgeladen hat.

    Ein anderes Beispiel ist der Jugendwahn im TV. Schaut euch viele aktuelle Filme an und vergleicht diese mit Filmen aus den 70ern, 80ern oder 90ern. Mit Schauspielern über 55 oder gar 65 würde man heute allerhöchstens "Rentner im Weltall" drehen. Das ist sicher nicht immer dar Fall, aber dennoch häufiger als noch vor 25 Jahren. Heute wird einem doch verkauft, dass du mit 20 ein Spaceshuttle fliegen oder eine Geheimorganisation leiten kannst. Beispiele dafür gibt es genug.

    Nächstes Beispiel sind die Startups. Man muss zugeben, dass die Sperrspitze der Jugend heute weiter ist als vor 30 Jahren. Da wird mal schnell ein Startup gegründet und ein Unternehmen aufgebaut, welches für den 20 jährigen Geschäftsführer richtig "Kohle" abwirft. Und das wird auch noch als Mustervorlage im Privatfernsehen präsentiert.

    Fazit: Wenn ich heute 13 Jahre alt wäre und mir permanent diesen Input geben würde, dann hätte ich vielleicht auch diese Einstellung und glaube den Mist aus STD.

    Zum Thema Kaufkraft: Genau so sieht es aus. Schauen wir uns die durchschnittlichen Gehälter der 30 - 50 Jährigen an. Aber es ist leider so, dass den Produzenten viele potentielle Geldquellen (sorry, dass ich das so direkt formuliere) wohl egal sein müssen. Wenn es aktuell eine Star Trek Serie mit der Qualität von TNG im aktuellen Gewand und sogar tiefgründigen Geschichten für Erwachsene (kein 0190 Kram natürlich) im Hinblick zum aktuellen Zeitgeschehen geben würde, dann wäre ich bereit tief in die Tasche zu greifen.

    Ob die Serie wirklich nur auf Jüngere zielgerichtet ist? Naja... Staffel 3 entwickelt sich von der Erzählweise zum gleichen Murks wie auch PICard und mit der Serie wollte man sicherlich die "älteren" Zuschauer ansprechen. 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 3 Stunden schrieb Daniel Räbiger:

    Das kann durchaus sein. Aber ist das denn wirklich so? Ist das Bild der Welt für Teenager und junge Erwachsene so, dass man tatsächlich unter der Annahme oder sogar Realität lebt, dass Erfolg ein Recht und keine Konsequenz aus Leistung ist?!

    Sollte das eine bewusste Entscheidung auf Basis dieser These sein fände ich es erschreckend. Die Kaufkraft von 35-jährigen ist ja mal DEUTLICH höher...

    Meine Kaufkraft war mit 35 deutlich drunter... und ist jetzt auch nicht höher... :muha:

    Aber allgemein gesprochen: Die Kaufkraft wandert inzwischen woanders hin. Sieht man bei Star Trek am finanziellen Misserfolg vom HD-Remaster von TNG (was natürlich auch mit der vorherigen überteuerten Vermarktung zusammenhängt). Die Musik- und Filmindustrie geht nun andere Wege und vielleicht hat der obere Kommentator auf seine Weise recht, dass man sich nun um die jüngeren bemüht... Inwiefern das hier zu STD und PIC passt, bleibt abzuwarten. 

    Bearbeitet von Yngwie Malmsteen

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.