Jump to content
Cpt Kinsley

Sith oder Jedi...was seid ihr?

Empfohlene Beiträge

Seid ihr ein Jedi der den ewigen Frieden haben will oder seid ihr eher ein Sith der die völlige Kontrolle will?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So gefragt, gar nicht leicht zu beantworten - grundsätzlich aber eher der Jedi, der den Frieden bevorzugt, der keine Rache übt und seine Fähigkeiten in den Dienst des Guten stellen will. Allerdings wäre die asketische Lebensweise eines Jedi, die sich nur auf das Notwendigste an Eigentum beschränkt, und die persönliche Wünsche vor dem Dienst für das Gute im Universum, in dem der Jedi-Ritter völlig aufgeht, zurückstehen läßt, kaum ein Lebensweg, dem ich mich unterwerfen könnte. Nun, die Jedi sind eben Ritter und so haben sie wie jeder Orden ihre strengen Regeln, die ihnen ermöglichen, sich voll und ganz ihren Aufgaben zu widmen. Am ehesten könnte man das im realen Leben heute noch mit einem Eintritt ins Kloster vergleichen...

Die Sith bedienen sich der dunklen Seite der Macht. Ihre Kontrolle stützt sich auf Angst und Schrecken, etwas womit heute vielerorts Menschen kontrolliert werden. Am Ende ist dieser Weg aber nur destruktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch - manchmal vielleicht etwas zu sehr - der Jedi. Ich bin zwar weder Asket noch ein Musterknabe, aber ich versuche, so tolerant, hilfsbereit und uneigennützig wie möglich zu handeln.

Leider gibt's immer wieder Siths, die das ausnutzen, und dann mu$ ich meine "Dunkle Seite" raushägen.

Schade und ärgerlich, aber geht eben manchmal nicht anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verdammt ich tendiere dann wohl eher zur dunkle Seite der Macht. Bin leidenschaftlich, meist auf meinen eigenen Vorteil bedacht. Stehe meinen Freunden aber immer zur Seite und würde alles für meine Freundin tun. Kann mich also eindeutig mit Anakin Skywalker identifizieren. Leidenschaft kann ein sehr machtvoller Verbündeter sein. :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich konnte noch nie viel mit den Jedi anfangen. Meiner Meinung nach sind sie verblendet und fehlgeleitet. Sie halten sich für die Hüter von Moral und Gesetz aber gewähren kleinen Randwelten, wo arme Leute ausgebeutet werden und von Verbrechern gepiesackt werden, keinen Schutz, weil dieser Planet nicht wichtig genug ist. Außerdem tolerieren sie nicht im geringsten andere Denkweisen. Sie haben das ganze Volk der Mandalorianer ausgelöscht, nur weil sie eine andere Meinung hatten, als sie und sich Darth Revan angeschlossen haben. Als sie bei Palpatines Machtergreifung endlich fallen, merken sie, daß sie sich die ganze zeit etwas vorgemacht haben und dekadent bis in die Haarspitzen waren. Sie haben sich so sicher gefühlt, daß es einem Mann gelungen ist, sie über Jahrzehnte zu täuschen. Palpatine hat es geschafft, hunderte von Jedi an der Nase herumzuführen. Außerdem ist kein Jedi über Wut, Angst, Verzweiflung, Liebe und Leidenschaft erhaben, wenn beide Orden sich zu einem "grauen Rat" zusammengeschlossen hätten und sie sich nicht nur auf die jeweiligen extreme konzentriert hätten, was unweigerlich zur Selbstvernichtung führt, hätten beide Orden überlebt.

Aber ich persönlich muss da ganz ehrlich sagen, ich bin eher ein Sith und das mit stolz. Versteht mich nicht falsch, ich gehe nicht über Leichen oder so und schätze jedes Leben hoch ein. Aber ich weiß, was ich mir wert bin und ich weiß, was meine Freunde mir wert sind. Und für die würde ich alles tun. Auch einen gewissen Lebenstandart finde ich nicht verwerflich. Was meine Leidenschaften angeht, versuche ich allerdings die Waage zu halten. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Dennoch ist mein Temperament manchmal schneller als ich. Es war für mich schon immer leichter, Gefühle wie Wut, Ärger etc. auszudrücken, als einfach nur mal "Ich liebe dich" zu sagen. Das fällt mir oft sehr schwer. Keine Ahnung warum.

So genug Seelenstriptease von meiner Seite. Zum Schluss noch ein kleines Bildchen, um zu beweisen, welchem Orden ich angehöre.

ichalssithlordyw9.th.jpg

Möge die Macht mit euch sein.

Grüße

Darth Belar :dumdiedum:

bearbeitet von Admiral J.J. Belar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey cooles Bild! Obwohl der schwarze Mantel mich eher an Highländer erinnert. Schade das es in meinen Aikidokursen keine schwarzen Roben gibt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, was wäre ich wohl.

Vielleicht eine Mischung aus beidem? Allerdings muss ich schon zugeben, dass mich das Düstere, die dunkle Seite fasziniert.

Auf der einen Seite bin ich ein absolut gesetzestreuer Mensch, für den ganz klar definiert ist, dass Gerechtigkeit herrschen und jeder sich an die Gesetze halten muss. Willkür ist für mich absolut untragbar und genau dies macht ja auch die dunkle Seite der Sith aus. Willkür zur Erreichung ihrer eigenen Ziele ist gerechtfertigt.

Die helle Seite ist allerdings das, was ich jeden Tag für mich lebe und ausführe (deswegen vielleicht auch die Berufswahl :police:;)).

Auf der anderen Seite ist die dunkle Seite sehr verführerisch. Aus ihr ergeben sich Möglichkeiten, die die gute Seite nicht zulässt. Mich fasziniert das Düstere, wie meine Lieblingsfilme „Matrix“ und „Underworld“ wohl auch zeigen. Die dunkle Seite hat auf jeden Fall ihren Reiz.

Aber irgendwo ist mein Gewissen doch so stark ausgeprägt, dass ich doch der Jedi wäre und für das Gute und die Gerechtigkeit einstehen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Wahl ist wirklich sehr schwierig. Vor allem weil die Sith eigentlich auch sehr gesetzestreu sind. Sie definieren leider ihre eigene Art von Gesetz. In Episode III glaubte Anakin ja auch nach dem Gesetz zu handeln. Ich trete auch vollkommen für Gerechtigkeit ein. Allerdings sind mir meine Gefühle auch sehr wichtig. Schade das es keine "grauen" Jedis gibt. Luke Skywalker gleicht wahrscheinlich am ehesten diesem Bild. Er steht für Gerechtigkeit, ist aber auch stellenweise leidenschaftlich. Zum Beispiel greift er kurzzeitig auf die dunkle Seite zurück um Vader zu besiegen. Allerdings strebt es ihm, genauso wie mir, nicht nach der absoluten Macht. Weswegen er nicht gegen den Imperator kämpft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Shane

freut mich, daß dir das bild gefällt. Ich hatte leider kein Umhangähnliches Kleidungsstück zur Hand, weswegen ich auf meinen Mantel zurückgreifen musste, aber ich habe die Hoffnung, daß ich in nächster Zeit eine Sithrobe geschneidert bekomme, die ich für ein Star Wars FF Projekt brauche.

@ All

Das einzige was die Sith so gefährlich macht, ist ihr streben nach absoluter Macht. Wenn das wegfallen würde, wären sie perfekt. Ich habe auch einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und würde nie mein Wohl vor das Wohl des Volkes stehen, allerdings kann Wut auch der auslöser sein, etwas zu tun das am ende ein gutes Ergebnis erzielt.

Als "graue" Jedi könnte man auch noch Qui Gon Jin und Mace Windu bezeichnen.

Qui Gon Jin übertritt gerne mal die Regeln des Ordens und handelt nach seinem eigenen Gutdünken und Mace Windu hat den Kampfstil Wapad entwickelt, der nahe an der dunklen Seite liegt. Um diesen Kampfstil zu meistern, muss man sich ein Stück weit der dunklen Seite öffnen. Und man sollte nicht vergessen, Mace Windu war ein Episode III definitiv sehr sauer und wollte einen bereits besiegten Palpatine töten. Sein "Hass" auf die Sith war klar erkennbar und Hass führt zur dunklen Seite.

Auch ich bevorzuge düstere, nicht ganz so perfekte Charaktere. Underworld und Matrix sind schon ein gutes Beispiel aber auch Babylon 5, Buffy, Angel und Serenity/Firefly sind voll davon. Ich hab mich schon immer von den Bösewichten angezogen gefühlt, die sind einfach viel interessanter.

Gruß

J.J.

bearbeitet von Admiral J.J. Belar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mich schon immer von den Bösewichten angezogen gefühlt, die sind einfach viel interessanter.

Das kann man durchaus verstehen. Meist sind die düsteren Charaktere der Bösewichter facettenreicher angelegt und genauer dargestellt. Durch ihre Undurchschaubarkeit sind sie auch meistens spannender angelegt, als die ewig Guten.

Aber ganz finde ich hast Du mit den Sith nicht recht. Natürlich ist das Streben nach Macht ihr Hauptziel. Dies ist aber nicht der Grund warum sie "böse" sind. Der eigentliche Grundzug des Bösen bei ihnen ist aus meiner Sicht, dass ihnen jedes Mittel zur Zielerreichung recht ist, egal ob die Mittel fair oder unfair oder gar tödlich für andere sind.

Dies ist das was die Sith unvollkommen macht, nicht ihr Wunsch nach Macht.

Das Streben nach Macht ist so lange nichts schlimmes, solange man sich an gewisse Regeln hält.

Natürlich könnte man nun sagen: Der der an der Macht ist macht die Regeln ;), aber naja ihr wisst ja was ich meine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dunkle Grüße,

für diejenigen die sich eher der dunklen Seite zugehörig fühlen empfehle ich die Sith-Force. Diese besteht seit mittlerweile 2 Jahre und bietet allen Anhängern der dunklen Seite eine gemeinsame Diskussionsplattforum. Wir veranstalten monatliche regionale Dinner, gehen gemeinsam auf Veranstaltungen, Conventions und Börsen.

Nähere Infos über unsre Fan-Vereinigung findet ihr unter www.sithforce.de

Schließt auch ihr euch der dunklen Seite der Macht an und werdet Teil der Sithforce.......

Möge die dunkle Seite der Macht mit euch sein

Cpt Kinsley/ Darth Fate

Overlord der Macht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die weniger gesetzestreuen Gutestuer bis hin zu denen, die sich vielleicht mehr mit der Vervollkommnung ihrer Machtfähigkeiten, ohne gute oder böse Absichten, hingeben, sind vielleicht am ehesten Graue Jedi.

Im (Online-)Rollenspiel neige ich eher zu Gutestuern, auch wenn einer meiner Bösewicht vielleicht tatsächlich, wie hier über Bösewichter gesagt, der facettenreichste Charakter war.

Wahrscheinlich wäre ich ein Grauer Jedi mit tendenziell guter Gesinnung, der sich aber auch mal eine Auszeit nimmt, wenn es ihm zu bunt wird, oder seine Aufgabe nicht nur darin sieht, seine Leben für andere aufzuopfern. Allerdings sagen manche Mitspieler, ich sei neutral gut. :engel:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke ich bin leicht zu beeinflußen und habe auch nicht immer die Lust den guten braven Jedi zu spielen. Ich wäre wohl ein Sith.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.